PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hashimoto und private Krankenversicherung



Birgit B.
15.05.04, 13:05
Hallo,
ich würde gerne eine private Zusatzversicherung bzgl. Krankenhausleistungen abschliessen. Ausserdem würde ich mich gerne privat vollversichern, wenn ich wieder den ganzen Tag arbeite. Weiss jemand von Euch, ob man dort als Hashi überhaupt noch genommen wird und wenn ja welche Versicherung ist da weniger kritisch?
LG
Birgit B.

Sonja
15.05.04, 13:15
Hi Birgit
Ich hatte den Gedanken im letzten Jahr auch - aber ich habe ganz schnell ernüchtert festgestellt dass ich mir das sparen kann. Wenn Hashi bereits diagnostiziert wurde, dann fällt es komplett aus den Leistungen heraus - so war das zumindest bei der Zusatzversicherung. Wie das beim kompletter Versicherung aussieht weiß ich nicht.
LG
Sonny

Ela
15.05.04, 13:38
Hallo,
diese Erfahrung habe ich Anfang des Jahres auch machen müssen (wie Sonny). Die nehmen einen nur, wenn man vertraglich versichert - daß alle Erkrankungen rund um Hashi NICHT zur Versicherungsleistung gehören ;o((( Mein Mann leidet unter Morbus Bechterew - hier genau das gleiche, auch NUR unter Ausschluß dieser Krankheit, wir haben es dann ganz gelassen und nur unsere Tochter zusatzversichert.
LG
Ela

Eleni
15.05.04, 14:33
Hi Birgit,
würde Dir auf jeden Fall raten es einfach mal zu versuchen! Es gibt ´zig verschiede Anbieter von Versicherungen! Manche Krankenzusatzversicherungen versichern Hashi mit einem geringen Aufschlag.
Habe mich vor kurzem intensiv mit verschiedenen Versicherungen, wie Krankenzusatzversicherung, Arbeitsunfähigkeitsversicherung usw auseinandergesetzt und festgestellt, dass jede Versicherung auf vorhandene Erkrankungen etwas anders reagiert.
Es hängt auch sehr davon ab, welche weiteren Erkrankungen Du hast und welche davon mit Hashimoto assoziiert sein könnten. Vorhandene Allergien sind auch sehr schlecht.
Es gibt auch Ärzte, die Hashimoto als "ausgeheilt" definieren, wenn die spezifischen Antikörper innerhalb der Norm sind. ; )
Gruss,
Eleni

Kalus
15.05.04, 17:05
Hallo,
die private Vollversicherung wird im Alter fast nicht mehr bezahlbar sein.
Aufpassen!
lg Klaus

Birgit B.
15.05.04, 17:10
Ich meine, dass das für die alten Versicherungen gilt. Inzwischen müssen die Versicherungen Rücklagen bilden fürs Alter. Ausserdem muss nach 10 jahren ein Standardtarif angeboten werden, der die Leistungen der gesetztlichen Krankenkassen bietet. Trotzdem guter Tipp, ich werde mich da mal noch schlau machen!
LG Birgit

Bille
15.05.04, 17:16
>Hallo,
>
>die private Vollversicherung wird im Alter fast nicht mehr bezahlbar sein.
>Aufpassen!
Sehe ich auch so, besonders in der letzten Zeit wird vermehrt vor einem Wechsel gewarnt. Man kommt auch nicht mehr zurück in die gesetzl. KV.
Auch die priv. Zusatzversicherungen sollte man vorher gründlich prüfen.
<a href="http://www.wdr.de/tv/markt/20040510/b_1.phtml">Gesundheit: Private Zusatzversicherung</a>
LG