PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Antrag auf Behinderung



Birgit
25.01.04, 09:00
Hallo zusammen,
habe nun seit einigen Jahren Thyreoiditis Hashimoto.
Zu den Symptomen die sich eigentlich nie gebessert haben trotz wechselnder Medikation gehören, extreme Müdigkeit, Leistungsabfall, Herzstolpern, Magen-Darmbeschwerden wie Wechsel zwischen Durchfall und Verstopfung, sehr trockene Haut etc.
Nun meine Frage: hat schonmal jemand einen Antrag auf Behinderung gestellt und welche Erfahrung habt Ihr damit gemacht?
Lg
Birgit

Karin
25.01.04, 09:24
Hallo Birgit,
wenn du keine anderen "Behinderungen" aufweisen kannst, glaube ich dass es schwierig werden könnte. Wenn ich mich richtig erinnere, stand hier im Forum mal, dass es höchstens 30 % gibt. Gib doch einfach mal den Begriff in die Suche ein.
Ich habe letzte Woche Antrag auf Schwerbehindertenausweis gestellt, allerdings kommen bei mir noch einige andere Sachen dazu. Wenn ich Glück habe, bekomme ich 50 %.
Sobald ich was weiß, stelle ich es ins Forum.
Schönen Sonntag
lg
Karin

Bille
25.01.04, 09:48
Hallo Karin,
kann ich Dich mal fragen wie Du da vorgegangen bist, bei dem Antrag auf Schwerbehindertenausweis?
Was muss man da alles beachten oder hast Du eine Infoquelle wo man das nachlesen könnte?
Ich habe auch noch mehr Zipperlein und vielleicht ergibt das dann ein paar Prozente.
Danke im voraus und liebe Grüsse, Sybille

Birgit
25.01.04, 10:32
>Hallo Birgit,
>
>wenn du keine anderen "Behinderungen" aufweisen kannst, glaube ich dass es schwierig werden könnte. Wenn ich mich richtig erinnere, stand hier im Forum mal, dass es höchstens 30 % gibt. Gib doch einfach mal den Begriff in die Suche ein.
>
>Ich habe letzte Woche Antrag auf Schwerbehindertenausweis gestellt, allerdings kommen bei mir noch einige andere Sachen dazu. Wenn ich Glück habe, bekomme ich 50 %.
>
>Sobald ich was weiß, stelle ich es ins Forum.
>
>Schönen Sonntag
>
>lg
>Karin
Hallo Karin,
erstmal danke für die schnelle Antwort.
Habe noch andere Erkrankungen die ich angeben werde.
Lass mich da mal überraschen und werde hier auf jeden Fall berichten was dabei herausgekommen ist.
LG
Birgit

Kerstin
25.01.04, 11:09
Hallo Birgit,
das ist zwar keine Antwort auf Deine Frage, aber Du hast eindeutige Unterfunktionssymptome und ich denke eigentlich schon, daß man da noch was machen kann :-)
Magst Du uns mal Deine Werte posten und Deine Medikationsgeschichte, vielleicht fällt uns dazu was ein. Viele hier haben sich auch nicht damit abgefunden, daß die Ärzte sagen "alles ok", denn es war nicht alles ok, und erst eigenes Nachforschen und eigene Initiative brachte die Lösung.
Viele Grüße
Kerstin

Birgit
25.01.04, 11:30
>Hallo Birgit,
>
>das ist zwar keine Antwort auf Deine Frage, aber Du hast eindeutige Unterfunktionssymptome und ich denke eigentlich schon, daß man da noch was machen kann :-)
>Magst Du uns mal Deine Werte posten und Deine Medikationsgeschichte, vielleicht fällt uns dazu was ein. Viele hier haben sich auch nicht damit abgefunden, daß die Ärzte sagen "alles ok", denn es war nicht alles ok, und erst eigenes Nachforschen und eigene Initiative brachte die Lösung.
>
>Viele Grüße
>Kerstin
ja klar kannst Du die Werte haben, muß allerdings gestehen, daß es ältere Werte sind (gut 1 Jahr), denn irgendwann sind einem die egal und "frau" macht es wie ihr und probiert selbst aus wieviel man benötigt an Medikamenten.
Jedoch muß ich sagen das viel oder wenig keinen Einfluss hatte. Nehme im Moment L-thyroxin 150 ohne Wirkung...
Hier die Werte:
T3 4.5
T4 20.8
Tsh 1,26
TPO AK(MAK) 2041
TSH Rezeptor Ak 3ThyreoGlobulin 1

Kerstin
25.01.04, 11:47
Hallo Birgit,
bitte etwas mehr Auskunft :-)
Zu den Werten die Normwerte und die Einheiten. So können das auch Eier oder Euro sein :-)
Dann erzähl mal ein bißchen darüber, was Du bis jetzt durchprobiert hast, wie da Deine Beschwerden waren und wie es Dir dann mit den Dosisänderungen erging. Über welche Zeiträume reden wir? Welche Medis hast Du ausprobiert? Welche Dosierungen? Welche Werte wurden wann gemacht?
Viele Grüße
Kerstin

karuschka
25.01.04, 11:59
>Hallo zusammen,
>
in dieser Tabelle findet Ihr so ziemlich alle Krankheiten, für die es einen Grad der Behinderung gibt:
http://www.shg-schmerzsyndrom.de/gdbmde01.html
Liebe Grüße
Karuschka

Birgit
25.01.04, 12:05
>Hallo Birgit,
>
>bitte etwas mehr Auskunft :-)
>Zu den Werten die Normwerte und die Einheiten. So können das auch Eier oder Euro sein :-)
>Dann erzähl mal ein bißchen darüber, was Du bis jetzt durchprobiert hast, wie da Deine Beschwerden waren und wie es Dir dann mit den Dosisänderungen erging. Über welche Zeiträume reden wir? Welche Medis hast Du ausprobiert? Welche Dosierungen? Welche Werte wurden wann gemacht?
>
>Viele Grüße
>Kerstin
Lach, ja Du hast ja Recht.
Also hier nochmal die Werte von 2002:
T3 4.5 pmol/l Norm 3.0-10
T4 20.8 pmol/l Norm 13.0-28
TSH basal 1.26 mU/l Norm 0.2-3.5
TPO-AK 2041U/ml Norm <100.0
TSH Rezeptor Ak 3U/l Norm <15.0
ThyreoGlobulin 1µg/l Norm 70.0
Hoffe Dir damit geholfen zu haben :-)
Die Beschwerden sind wie folgt unverändert bzw geringfügig schwankend seit 1996 : Leistungsminderung, Tachycardie, Verstopfung/Durchfall, extreme Müdigkeit, kälte empfinden, Stimmungsschwankungen bis hin zur Depression...
Ich würde sagen das volle Program.
Die Medikation war von 96-heute L-Thyroxin 75mg-150mg, zwischendurch wurde auch Novothyral 100 versucht jedoch alles erfolglos.
Eine Ärztin der Radiologie erklärte mir jedoch, das dies vorkommen kann denn man kann bis heute das Schilddrüsenhormon nicht richtig ersetzen, was ich ihr sogar glaube denn keines schlug an bei mir.

Birgit
25.01.04, 12:15
>>Hallo zusammen,
>>
>in dieser Tabelle findet Ihr so ziemlich alle Krankheiten, für die es einen Grad der Behinderung gibt:
>
>http://www.shg-schmerzsyndrom.de/gdbmde01.html
>
>Liebe Grüße
>Karuschka
>
Vielen lieben Dank auch :-) und einen schönen Sonntag noch!

Karin
25.01.04, 12:17
Hallo Bille,
den Antrag bekommst du u.a. beim Einwohnermeldeamt (jedenfalls bei uns in Bayern ;-))). Ich habe die ganzen "Behinderungen" (klingt schon eigenartig - ist aber so) aufgeführt. Du musst u.a. die Adressen und Namen der behandelnden Ärzte, Krankenhausaufenthalte etc. angeben.
Infoquellen direkt habe ich leider keine. Aber der VdK hilft u.U. auch mit Rat und Tat (weiß aber nicht, ob du da Mitglied werden musst).
Du kannst auch deinen behandelnden Arzt um Hilfe bitten, die müssten sich auch auskennen - dafür gibt´s aber leider keine Garantie.
Auf jeden Fall - nicht aufgeben und zumindestens mal ausprobieren.
lg

Karin
25.01.04, 12:23
>Hallo Bille,
>
hab noch was vergessen - Hashihirn lässt grüssen. den Grad der Behinderung (GdB) den du meinst bekommen zu müssen, musst du auch eintragen. Soweit ich weiß, gibt´s den Ausweis erst ab 50 %. Also ist das die Mindestprozentzahl, die du eingeben musst. Aber lieber etwas höher ansetzen (kommt auch auf die anderen Beschwerden an, die du hast). Runtergestuft wird man eh immer.
Merkzeichen können auch beantragt werden - es gibt G für gehbehindert, aG für außergewöhnlich gehbehindert, B für Begleitperson (wenn du alleine nicht mehr rauskannst) RF für Rundfunkgebührenbefreiung - Voraussetzung wie bei B.

Wenn du noch Fragen hast, kannste mich ja mal direkt anmailen.
lg

Kerstin
25.01.04, 12:53
Hallo Birgit,
gut, damit können wir schon mehr anfangen :-)>
>Also hier nochmal die Werte von 2002:
>T3 4.5 pmol/l Norm 3.0-10
>T4 20.8 pmol/l Norm 13.0-28
>TSH basal 1.26 mU/l Norm 0.2-3.5
Die sind soweit ok im Sinne von "in der Norm".
Allerdings ist das T3 sehr niedrig, das T4 liegt eher mittig. Wenn man davon ausgeht, daß die freien Hormone, also die wirklich verfügbaren, noch niedriger liegen als die gesamten, dann bist Du von den SD-Hormonen ab absoluten Minimum.
Nimmst Du die Pille?
>TPO-AK 2041U/ml Norm <100.0
>TSH Rezeptor Ak 3U/l Norm <15.0
>ThyreoGlobulin 1µg/l Norm 70.0
Das sind die typischen AKs, TPOs sehr hoch -> Du Hashi.
>Hoffe Dir damit geholfen zu haben :-)
Ja :-) Ich hoffe, ich Dir auch.
>Die Beschwerden sind wie folgt unverändert bzw geringfügig schwankend seit
>1996 : Leistungsminderung, Tachycardie, Verstopfung/Durchfall, extreme
>Müdigkeit, kälte empfinden, Stimmungsschwankungen bis hin zur Depression...
>Ich würde sagen das volle Program.
Das volle Unterfunktionsprogramm, was mich bei den Werten nciht wundert.
>Die Medikation war von 96-heute L-Thyroxin 75mg-150mg, zwischendurch wurde
>auch Novothyral 100 versucht jedoch alles erfolglos.
Ok.
1. es gibt auch höhere Dosen als 150 µg Thyroxin :-)
In Deinem Fall bei diesen Hormonwerten durchaus angebracht.
2. Was ist unter Novothyral passiert? Von wieviel Thyroxin bist Du auf wieviel Novo umgestiegen? Was hast Du dabei gespürt?
>Eine Ärztin der Radiologie erklärte mir jedoch, das dies vorkommen kann denn
>man kann bis heute das Schilddrüsenhormon nicht richtig ersetzen, was ich ihr >sogar glaube denn keines schlug an bei mir.
Ja, es gibt sehr selten eine SD-Hormonresistenz, aber davon würde ich bei Dir jetzt erst mal nicht ausgehen. Ich verstehe nicht, warum über die 150µg nicht hinausgegangen wurde.
Also ich würde Dir empfehlen: laß die Hormonwerte jetzt nochmal neu bestimmen. TSH, fT3 und fT4, das kann der Hausarzt mit gutem Zureden machen. Es genügen NICHT nur TSH und T4, es müssen wirklich die obigen Werte sein. Dann muß die Dosis neu angepaßt werden, wenn die Werte annähernd so sind wie die obigen, dann würde ich sukzessive die Dosis erhöhen. Erst auf 167,5 dann auf 175 usw. Dabei müssen die Werte in regelmäßigen Abständen mit kontrolliert werden.
Du solltest auf keinen Fall den Glauben dran aufgeben, daß sich Dein Zustand verbessern läßt.
Hätte ich nur auf das gehört, was die Ärzte mir vorgegeben haben, würde ich bei 100µg Thyroxin rumdümpeln und mich vermutlich so fühlen wie Du. Etwas Mut und der Rat erfahrener Hashis hat mir einen sehr viel besseren und lebenswerteren "Gesamtzustand" gebracht.
Viele Grüße
Kerstin

Birgit
25.01.04, 13:04
>Hallo Birgit,
>
>gut, damit können wir schon mehr anfangen :-)>
>
>>Also hier nochmal die Werte von 2002:
>>T3 4.5 pmol/l Norm 3.0-10
>>T4 20.8 pmol/l Norm 13.0-28
>>TSH basal 1.26 mU/l Norm 0.2-3.5
>
>Die sind soweit ok im Sinne von "in der Norm".
>Allerdings ist das T3 sehr niedrig, das T4 liegt eher mittig. Wenn man davon ausgeht, daß die freien Hormone, also die wirklich verfügbaren, noch niedriger liegen als die gesamten, dann bist Du von den SD-Hormonen ab absoluten Minimum.
>Nimmst Du die Pille?
>
>>TPO-AK 2041U/ml Norm <100.0
>>TSH Rezeptor Ak 3U/l Norm <15.0
>>ThyreoGlobulin 1µg/l Norm 70.0
>
>Das sind die typischen AKs, TPOs sehr hoch -> Du Hashi.
Danke nun gehör ich dazu ;-) grins
>
>>Hoffe Dir damit geholfen zu haben :-)
>
>Ja :-) Ich hoffe, ich Dir auch.
Ja hast du auf jeden Fall :-) ein goßes Danke für Deine Aktivität und schnelle Reaktion.
>
>>Die Beschwerden sind wie folgt unverändert bzw geringfügig schwankend seit
>>1996 : Leistungsminderung, Tachycardie, Verstopfung/Durchfall, extreme
>>Müdigkeit, kälte empfinden, Stimmungsschwankungen bis hin zur Depression...
>>Ich würde sagen das volle Program.
>
>Das volle Unterfunktionsprogramm, was mich bei den Werten nciht wundert.
>
>>Die Medikation war von 96-heute L-Thyroxin 75mg-150mg, zwischendurch wurde
>>auch Novothyral 100 versucht jedoch alles erfolglos.
>
>Ok.
>1. es gibt auch höhere Dosen als 150 µg Thyroxin :-)
>In Deinem Fall bei diesen Hormonwerten durchaus angebracht.
>2. Was ist unter Novothyral passiert?
Da ist leider gar nichts passiert....
Von wieviel Thyroxin bist Du auf wieviel Novo umgestiegen?
Von 125mg L-Thyroxin auf 100mg Novothyral
Was hast Du dabei gespürt?
Rein gar nichts, null Reaktion
>
>
>>Eine Ärztin der Radiologie erklärte mir jedoch, das dies vorkommen kann denn
>>man kann bis heute das Schilddrüsenhormon nicht richtig ersetzen, was ich ihr >sogar glaube denn keines schlug an bei mir.
>
>Ja, es gibt sehr selten eine SD-Hormonresistenz, aber davon würde ich bei Dir jetzt erst mal nicht ausgehen. Ich verstehe nicht, warum über die 150µg nicht hinausgegangen wurde.
>Also ich würde Dir empfehlen: laß die Hormonwerte jetzt nochmal neu bestimmen. TSH, fT3 und fT4, das kann der Hausarzt mit gutem Zureden machen. Es genügen NICHT nur TSH und T4, es müssen wirklich die obigen Werte sein. Dann muß die Dosis neu angepaßt werden, wenn die Werte annähernd so sind wie die obigen, dann würde ich sukzessive die Dosis erhöhen. Erst auf 167,5 dann auf 175 usw. Dabei müssen die Werte in regelmäßigen Abständen mit kontrolliert werden.
Werde mich wohl doch wieder aufraffen müssen, muß ich Dir Recht geben.
>
>Du solltest auf keinen Fall den Glauben dran aufgeben, daß sich Dein Zustand verbessern läßt.
>Hätte ich nur auf das gehört, was die Ärzte mir vorgegeben haben, würde ich bei 100µg Thyroxin rumdümpeln und mich vermutlich so fühlen wie Du. Etwas Mut und der Rat erfahrener Hashis hat mir einen sehr viel besseren und lebenswerteren "Gesamtzustand" gebracht.
>
>Viele Grüße
>Kerstin
>
Danke nochmals für deinen tollen Einsatz hier im Forum, du hast mir echt weitergeholfen :-)
LG
birgit

Kerstin
25.01.04, 13:09
Hallo Birgit,
raff Dich auf und geh&lsquo;s an, finde Dich mit diesem desolaten deprimierenden Zustand nicht ab, Du kannst was dran ändern.
Und Du weißt ja, wo Du Hilfe und Unterstützung findest :-)
VIele Grüße
Kerstin

Birgit
25.01.04, 13:15
>Hallo Birgit,
>
>raff Dich auf und geh&lsquo;s an, finde Dich mit diesem desolaten deprimierenden Zustand nicht ab, Du kannst was dran ändern.
>Und Du weißt ja, wo Du Hilfe und Unterstützung findest :-)
>
>VIele Grüße
>Kerstin
Hallo Kerstin ,
ja seit heute weiß ich das *daumennachoben* und ich muß sagen Du hast mich echt ermutigt es nochmals anzugehen und die Situation nicht als gegeben hinzunehmen.
Vielen Dank nochmals und noch einen schönen Sonntag wünscht Dir
Birgit
PS. Werde berichten was beim Versorgungsamt herausgekommen ist :-)