PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : SCHwerbehindertenausweiß-antrag kommt und nun???



Irene
05.01.04, 17:41
Hallo
Ich habe dort beim amt für schleswig angerufen und gefragt wie ich den beantragen könnte, jetzt will er mir und meiner schwester einen bogen zuschicken, zum ausfüllen, dort würde alles weitere stehen.Ist das so???
Können wir im vorfeld schon was anderes erledigen bis der hier eingetroffen ist und wie setzten wir uns am besten durch, und woher wissen wir was wir dann für vorteile dadurch haben werden?
ich habe ja auch zusätzlich noch tinnitus und KPU und eine ständig wieder auftretende antrum-gastritis die mit krämpfen und brennen einhergeht, behandle ich mittlerweile selbst, da ich nicht immer die starken medis dazu nehmen möchte, kann ich sowas auch mit angeben???
Meine schwester hat noch starke EO dazu, das gehört doch auch dazu richtig???
Danke wenn ihr uns helfen könnt wollen endlich unser recht
L.G.Irene und Anja

DJ
05.01.04, 17:51
Hi,
hat jetzt nix mit dem thema zu tun, aber du kommst aus schleswig? kannst du mir (bzw meiner schwester) da einen guten arzt empfehlen? meine schwester hat auch (leichte) unterfunktionssymptome, seit kurz vor weihnachten bei mir hashi diagnostiziert wurde, hab ich ihr geraten, auch mal zum arzt zu gehen. da das ja innerhalb einer familie gehäuft auftreten soll ... siw eird wohl in den nächsten tagen zu ihrer hausärztin (frau dr. rüping in fahrdorf) gehen und einen bluttest machen, ich weiß leider nicht, ob und wie gut sie sich mit hashi auskennt.

Renate L.
05.01.04, 18:42
Hallo Ihr beiden,
heutzutage ist es noch schwieriger geworden, sich durchzusetzen, darum muss man sich unbedingt vorher ein wenig schlau machen.
Noch besser ist es, wenn man im VDK ist, dann wird man beraten, damit man nichts falsch macht. Die vertreten einen auch ggf. vor Gericht und setzen die Widerspruchsschreiben auf.
http://www.vdk.de/
Das kann ich jedem nur empfehlen, man wird schließlich nicht gesünder u. nicht jünger.
http://www.symposion.com/MediChart/projekt2/index.htm
LG

PetraF
05.01.04, 18:58
Hallo, Irene und Anja,
ich hatte Dir neulich schon mal geantwortet auf Deine Gallenblasen-Frage. Komme aus Jarplund-Weding. Das liegt ja quasi bei Dir um die Ecke.
Also wegen dem Schwerbehindertenausweis weiß ich von meinem Papa, dass er auf jeden Fall ein aktuelles Paßbild dafür brauchte. Ansonsten glaube ich, dass das dann auch über die Ärzte läuft. Ich meine mich zu erinnern, dass mein Paps sich um nicht allzuviele Sachen kümmern musste.
Hast Du auch Hashi oder eine SD-Erkrankung? Wenn ja, bei welchem Arzt bis Du denn.
Gruß
PetraF

PetraF
05.01.04, 19:04
>Hallo,
ich bin zwar nicht Irene, komme aber aus der Nähe von Flensburg und wollte nur mal kurz den Tip geben, dass in Eckernförde im Kreiskrankenhaus ein guter SD-Arzt sein soll. Ich glaube, das er Lahrtz heißt. Eine Kollegin von mir war mal dort und hat sich dann auch von ihm operieren lassen. Ich selber habe auch schon damit spekuliert dort hinzugehen, scheue aber noch den Weg.
Liebe Grüße
Petra F
P.S.
Hätte gar nicht gedacht, dass wir Nordlichter hier so zahlreich vertreten sind.!

DJ
05.01.04, 19:09
>Hätte gar nicht gedacht, dass wir Nordlichter hier so zahlreich vertreten sind.!
>
ich bin aus dem norden weggezogen, wohne jetzt im saarland ;) aber meine familie wohnt halt noch in borgwedel bzw schleswig

PetraF
05.01.04, 19:12
>ich bin aus dem norden weggezogen, wohne jetzt im saarland ;) aber meine familie wohnt halt noch in borgwedel bzw schleswig
Dann biste ja aber eigentlich noch ein Nordlicht!
Liebe Grüße dann aus dem hohen Norden ins Saarland>

Anna aus D.
05.01.04, 20:03
meine Ärztin riet mir nen Antrag auf Schwerbehinderung zu stellen (habe außer Hashi auch noch Bandscheibenprobleme, Magen, ev. Rosacea und diverses anderes Zeug´s)! Sie möchte auch, dass ich einen Antrag auf Erwerbsunfähigkeit stelle.
Ich tu mich noch etwas schwer mit dem "Antrag holen". Ich bin 35, sehe durch sportliche und andere Aktivitäten noch ziemlich "frisch" aus!
Hat den sowas überhaupt ne Chance? Was für Vorteile bietet der Ausweis und hat von euch jemand schon mal sowas gemacht?
LG, Anna

Susa
05.01.04, 22:38
>meine Ärztin riet mir nen Antrag auf Schwerbehinderung zu stellen (habe außer Hashi auch noch Bandscheibenprobleme, Magen, ev. Rosacea und diverses anderes Zeug´s)! Sie möchte auch, dass ich einen Antrag auf Erwerbsunfähigkeit stelle.
>
>Ich tu mich noch etwas schwer mit dem "Antrag holen". Ich bin 35, sehe durch sportliche und andere Aktivitäten noch ziemlich "frisch" aus!
>
>Hat den sowas überhaupt ne Chance? Was für Vorteile bietet der Ausweis und hat von euch jemand schon mal sowas gemacht?
>LG, Anna

Oese( MB)
06.01.04, 05:21
Hallo Anna,
was die ERwerbsunfähigkeit bringt, kann ich nicht nachvollziehen, wieso "möchte" Deine Ärztin das denn ? Das mußt Du doch selbst entscheiden, ob Du noch arbeiten willst.
Aber einen Antrag auf Schwerbehinderung kann nicht schaden, , der muß nur richtig formuliert werden. Ich habe mit Rheuma vor Jahren schon 30% bekommen ( ich sah/sehe auch noch fit aus), jetzt habe ich erhöht auf 50%. Ich habe einen eigenen Parkplatzt auf der Arbeit´vor der Tür, etwas Steuervorteile, 6 Tage mehr Urlaub, etc. das bringt schon etwas.
Lg Oese

Karin G
06.01.04, 06:50
Hi,
schön, so viele von hier oben! Ich bin eigentlich mit Dr. Witt sehr zufrieden, von allen, mit denen ich zu tun hatte, weiss er am allermeisten, ist offen und hat mich sogar darauf gebracht, mich mal im Internet umzutun.
Nur ein Fehler hat er: er ist zu "begehrt". Weil ich am Ende des Jahres keinen Termin mehr bekommen konnte, bin ich Dr. Winkler gegangen. Nie wieder!
Der hat obwohl Endokrinologe keinen Schimmer, meine ich. Obwohl man denken könnte, er sei selbst in UF, so depressiv, wie er wirkt.
Viele Grüße
Karin
>>Hallo,
>ich bin zwar nicht Irene, komme aber aus der Nähe von Flensburg und wollte nur mal kurz den Tip geben, dass in Eckernförde im Kreiskrankenhaus ein guter SD-Arzt sein soll. Ich glaube, das er Lahrtz heißt. Eine Kollegin von mir war mal dort und hat sich dann auch von ihm operieren lassen. Ich selber habe auch schon damit spekuliert dort hinzugehen, scheue aber noch den Weg.
>
>Liebe Grüße
>Petra F
>
>P.S.
>Hätte gar nicht gedacht, dass wir Nordlichter hier so zahlreich vertreten sind.!
>

Irene
06.01.04, 10:20
>Guten morgen
Bin grad von der arbeit drin und UUUUps so viele aus meiner umgebung ist das schön,(man fühlt sich nicht mehr so auf sich allein gestellt),bloß nicht verkehrt verstehen ,ich meine natürlich nicht, das es schön ist das es noch mehr mit dieser erkrankung gibt, ok? Ich bin ja schon seit 2000 hier mit dabei, eigentlich sollte man meinen das ich ein alter hase bin, (was das forum hier angeht schon),aber ansonsten zähle ich mich nicht dazu, kann es alles nicht so speichern und wiedergeben wie die profis hier,gebe aber immer wieder gerne mut und meine erfahrung hier kund wenn ich die zeit finde.
Ich finde es schön und gleichermaßen beruhigend das es so einige gibt die aus meiner nähe kommen so können wir uns unterstützen was die ärtzte angeht, ob nun positiv oder negativ oder was meint ihr dazu?
Ich habe übrigens hashi und MB,ich weiß bis heute nicht was nun überwiegt, aber es stand immer auf den überweißungen mal hashi mal mb,hab auch mal hier nachgefragt nach der op, wie ich das nun sehen könnte, aber im enddeffekt hab ich es so verstanden das man es schwer nachweisen könne und es ja nun auch eh nicht so wichtig wäre, ob nun das eine oder das andere, ist ja beides ziemlich beschissen.
Hab aber zum glück keine EO, obwohl das auch einige docs am rande nicht wahrhaben wollten, obwohl ich ihnen sagte das ich schon immer solche augen hatte (meine sind eben groß und leicht hervorstehend dicke tränensäcke)stört mich aber nicht, es gibt schlimmeres und da ich weiß wie eine EO aussieht, meine schwester hatte eine ganz starke Eo, ist nahc der op ein wenig besser geworden, muss man mir dahingehend nichts erzählen.
Sie hat übrigens MB(ist 28) und auch diverse symptome und auch schmerzen und ist bei einem hausarzt in der apenraderstrasse, dr strohbach. von dem ich garnichts halte und sie ist froh überhaupt ihr rezept zu bekommen, ab und an mal ne blutabnahme und das wars.Ich hab so ziemlich alles durch aber dr witt sagt mir nichts wo befindet er sich dann und was ist er genau für ein artzt???
DR Lartz in eckernförde hab ich auch auf meiner odyssee kennen gelernt, ich zitiere seinen befund (musste ich erstmal raussuchen)
" Ich deute die symptomatik der patientin als psychovegetativen erschöpfungszustand mit depressiver verstimmung.ein psychotherapeutisches gespräch ist geplant.Hinsichtlich der schilddrüse sind spezifische maßnahmen nicht erforderlich, insbesondere ist ein definitive therapie derzeit nicht indiziert.Die schilddrüsenfunktion sollte anhand des basalen TSH weiter kontrolliert werden.ich bin jederzeit gerne weiter bereit zu einer weiteren mitbetreung der patientin im bedarsfall und verbleibe"
Na TOll und da hatte ich schon fast ein jahr die diagnose,war bei ihm im november 99 und unter diagnose stand: Euthyreote funktionslage der schilddrüse,Verdacht auf Thyreoiditis,Depressiver verstimmungszustand, was ja wohl auch verständlich ist nach der FG unseres wunschkindes im Januar 99
und nach einem schwerwiegendem vertrauensbruch meines partners, das mit einem seelentrauma einherging (so nannten es 2 Ärzte)hab dann alles aufgearbeitet in einer therapie will nicht sagen das es nichts bringt, hab die beiden sachen gut verarbeitet war aber schon davor bei dr. Pankow(internist) in behandlung und da sagte er mir schon wir müssen die sd beobachten also war da schon was und das war im jahr 98 im januar also fast ein jahr bevor ich all die anderen erlebnisse hatte.
Naja ist auch schwer das immer alles so wieder zugeben,vielleicht hat dr Lartzt sich ja auch schlauer gemacht mitlerweile, ich bekam den tipp von ner bekannten meiner mutter die hat Sd- Krebs und sich von ihm opereiren lassen aber auch ncoh diverse probleme bis heute.
Sag mal DJ heißt deine schwester martina ( aus schleswig) weil die gibt es im MB forum hab mich auch mal kurz mit ihr ausgetauscht?
Ich komm direkt aus flensburg.
Ich bin inzwischen bei Dr Buthke(norderstrasse) in Behandlung, er behandelt auf naturheilbasis(kostet natürlich auch nicht wenig) ist aber auch internist was dann von den KK bezahlt wird.Ich fühle mich sehr gut bei ihm, bin aufgrund einer amalganvergiftung zu ihm gegangen, war vorher bei frau Dr Müller.(toosbüstrasse) die auf mein drängen hin (sie fühlte sich auch leicht angegriffen)hat sie zu uns gesagt (mein verlobter war dabei), mir endlich protyrid verschrieb aber kurz davor war mir wieder eine therapie aufzudrängen weil das könnte ja nicht alles von der sd kommen.
Jetzt bleib ich aber ganz bei Dr Buthke weil sie auch Internistin ist und wegen den Patientengebühren, also bin ich mal gespannt wie es bei ihm weitergeht,er ist auf jeden fall der erste der einem meiner meinung nach gut zuhören kann und auch auf seine Patienten eingeht und die ganze athmosphäre und die Sprechstundenhilfen sprechen auch für sich, aber wie gesagt es ist eben nicht bilig und ich gehe nebenbei "NUR" putzen und zur zeit ist mein verlobter auch nicht in arbeit aber ich fühle mich bei ihm besser aufgehoben als bei all den anderen quacksalbern.Ich mach schluss jetzt meine kleine badet ich würde mich freuen wenn wir uns gegenseitig helfen und uns wege zu ärtzen ersparen die uns eh in die Psycoecke schieben.,
also was haltet ihr davon hier zu erzählen bei welchen ihr schon wart und was ihr erlebt habt,ich hab übrigens noch zig mehr auf der liste aber morgen wenn ihr wollt gehts weiter auch über rheumatologen endokrinologen radiologen usw.Oder aber noch besser über meine Email adresse sonst benutzten wir hier zuviel speicherplatzt ok.
Über die VDK werde ich mich schlau machen ,danke nochmal.
Erstmal ganz liebe grüße von irene und auch von anja.

Susa
06.01.04, 11:16
Hallo Oese, warst Du deshalb auch bei einem Gutachter oder wie läuft so was ab?
Ich habe auch schon mal beim Versorgungsamt angerufen u. da meinte man, das lohnt nicht.
LG

DJ
06.01.04, 12:00
>Sag mal DJ heißt deine schwester martina ( aus schleswig) weil die gibt es im MB forum hab mich auch mal kurz mit ihr ausgetauscht?
nein, heißt sie nicht. sicher ist auch noch gar nix, ob sie überhaupt hashi o.ä. hat, ich hab sie nur mal vorsorglich zum arzt geschickt, da sie auch häufig über müdigkeit und frieren klagt und ständig probleme mit den nebenhöhlen hat (hatte ich auch in dem alter...). sie ist zwar erst 15 und hat keine anderen "symptome" (außer vor 2 jahren, silvester punkt 12, ohne vorwarnung nesselsucht am ganzen körper, daß meine mutter sie ins krankenhaus fahren mußte, cortison-spritzen etc), aber hashi kann man doch auch schon vor den eigentlichen beschwerden an den AK entdecken, oder? naja, ich hab sie jedenfalls mal vorsorglich zum arzt geschickt, besser einmal zu oft als zu spät. (und das aus meinem mund, wo ich ärzte hasse, obwohl ich noch keine schlechten erfahrungen gemacht hab ...)
ich selbst bin vor 1 1/2 jahren "da oben" weggezogen, zu meinem freund ins saarland. hier gefällts mir auch, nur das meer fehlt mir ;)

Anna aus D.
06.01.04, 12:40
Danke Oese,
da werd ich mir zumindest mal überlegen, so einen Antrag auf Schwerbehinderung zu stellen. Mit der Erwerbsunfähigkeit lass ich mir noch Zeit, denn ich muss ja a bissl Knete verdienen für die ganzen Arztbesuche.
LG; Anna