PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : wer steigert im winter ? erfahrungssuche!



HeikeH.
03.12.03, 09:05
würde ich mal raten : werte checken ,oder wenn der doc nicht mitzieht, um 12,5 erhöhen!?
............ schaut auch mal eure letzten werte an auf:
von wann sind die ?
was hab ich da für eine dosis genommen ?
wie ging es mir da?
scheinbar ist wirklich was dran am "winter mehrbedarf" !?
wer erhöht denn immer gen winter seine dosis?
und senkt zum frühjahr sommer wieder?
wer hat im augenblick arge gelenkprobleme??
kennt das jemand werte optisch ok(obere kante)und "glänzende auge"?
frage das für eine betroffene hashi.........die in üf war nur geht es ihr besser ( vom mentalen befinden) aber die muskel_/ gelenk/ und knochenbeschwerden /schmerzen machen sie völlig fertig!?
steigerung der sd hormone kaum möglich, da werte immer noch recht hoch!?
lg heike

Gabi H. (MB)
03.12.03, 09:26
Hallo Heike,
ich habe meine Werte erhöht, obwohl meine Werte lt. Arzt im Normbereich waren, fühlte mich aber in der UF. Und nach meiner Erfahrung vom letzten Winter - da habe ich mich monatelang in der UE gefühlt, doch erst im Februar war es auch in den Blutwerten erkennbar. Damals kannte ich leider noch nicht das Forum und habe dem Arzt geglaubt, dass die Werte okay sind.
Ich fühle mich jedenfalls seit der Erhöhung wieder besser.
LG Gabi

Katharina(MB)
03.12.03, 10:01
Hallo,
ich steiger zZt auch langsam in 6,25 Schritten OHNE Blutwerte
machen zu lassen, ich merks selber...weil ich zugenommen habe.
Lg,
Katharina(MB)

Monika K.
03.12.03, 11:01
>Hallo Heike,
ich habe noch nie im Winter gesteigert.
Seitdem ich über zwei Jahre eine gleichbleibende Dosis L-Thyroxin 150 eingenommen hatte, habe ich in den vergangenen Wochen plötzlich Probleme bekommen. Zuerst diese blöde Müdigkeit am Arbeitsplatz, die ich durch andere Maßnahmen in den Griff bekommen hatte, jetzt, seit fast 2 Wochen habe ich erhebliche Schlafprobleme. Ich werde generell nach 3 - 4 Stunden wach, unabhängig davon, wann ich zu Bett gehe. Es ist aber nicht so, dass ich ausgeschlafen bin. Ist eher Unruhe, Nervösität, mit gleichzeitigem Abgeschlagensein tagsüber. Ich nehme seit 1 Woche nur noch 3/4 der 150er Tablette und verspüre noch keine Besserung.
Ich habe aber auch momentan total viel Stress und mir schwirrt total der Kopf. Dazu noch ein unerwarteter Trauerfall, der mich sehr belastet.
Mag sein, dass ich im Moment in einem Schub stecke. Vielleicht ist es auch der übermäßige Stress derzeit. Und leider finde ich im Moment kaum Gelegenheit, meinem heißgeliebten Ausgleichssport zu frönen. Dann ginge es mir stress- und adrenalinmäßig wahrscheinlich besser.
Seufz.
Soweit dazu - man soll es einfach genießen, wenn es einem gut geht. Ich schaffe es derzeit auch nicht, meine Blutwerte überprüfen zu lassen.
Es gibt auch wieder bessere Zeiten, da bin ich sehr optimistisch.
LG
Monika

Tanja B.
03.12.03, 12:11
Hi Heike,
ich habe auch das Gefühl, dass ich etwas mehr brauche und habe schon etwas gesteigert. Wäre ja auch logisch, denn wenn es kalt ist, muss der Körper mehr schaffen, um Temeperaturausgleich hinzubekommen…
Aber blutwerte habe ich nicht. Gehe da nach meinem Gefühl
Grüße
Tanja

Jane
03.12.03, 12:26
Liebe Heike,
seit Jahren steigere ich im Sommer. Das hat aber mit meinem Sportprogramm zu tun, das macht, den Mehrbedarf aus. Im Winter sitze ich lieber fett und faul hinter dem Ofen.
Im Winter habe ich immer wieder Probleme mit der Einstellung. Ich bin entweder nervös und "unter Druck" (was du mit glänzenden Augen meinst sieht bei mir pervers aus, als hätte ich dicke Kontaktlinsen auf den Pupillen, es haben mich sogar schon Leute darauf angesprochen) oder ich quelle auf und versinke in der totalen Lethargie und im Dauerschlaf.
In meiner Selbstbeobachtung bin ich zu dem Schluß gekommen, daß Bewegung (auch wenns schwerfällt) immer gut tut. Bei einer Dosissteigerung ohne Bewegungsausgleich (was bei meiner Lebensweise im Winter der Fall wäre) bin ich nur unter Druck wie ein Schnellkochtopf und nerve meine Umwelt an.
Mir ging es am allerbesten, als ich einen Sommer schwer in der ÜF war (im Rückblick kann ich wirklich sagen, die Monate waren die besten in den letzten 5 Jahren vom Befinden und der Kraft und die glücklichsten von der Psyche her). Mich haben zwar Gliederschmerzen und Schlaflosigkeit geplagt, aber ich war fit wie ein Turnschuh, schlank wie eine Gazelle, habe einen Schwimmpreis gewonnen und habe meine weiblichen Hormone gespürt.
Gott sei Dank sieht meine neue Ärztin nicht nur auf die Werte wie die alte. Wenn ich da reingehüpft kam und mir ging es gut, hat sie meist die Stirn gerunzelt und gesagt, der TSH sei zu niedrig. Wenn ich mich reingeschleppt habe und meine, die Dosis könmnme nicht stimmen, waren die Werte meist ok.
Ich war gestern wieder bei meiner neuen und kann nur ein Loblied singen. Wichtig sei mein Wohlbefinden und meine Lebensqualität, was die Zahlen sagen, sei zweitrangig. Was will man mehr?
Wie gesagt, auch wenn es schwer fällt, Dosissteigerung und rumhocken funktioniert meiner Meinung nach nicht. Der Muskeltonus steigt zwar an und man macht wieder viele kleine Bewegungen, die man sich sonst spart, aber die Lebensweise, die auf "keine Anstrengung" ausgerichtet ist, frißt den positiven Effekt wieder auf.
Wobei ich hier v.a. für mich spreche. Ich habe einen Sitzjob und muß immer zu allen freundlich sein und der ruhende Pol. Egal, ob ich gerade koche vor Wut oder mich totlachen könnte. Damit töte ich eigentlich jeden Impuls, der von einer höheren Dosis kommt. In den letzten 8 Wochen habe ich stark körperlich gerackert (Umzug, Bad fliesen, Wohnung renovieren). Da hat meine Dosissteigerung tatsächlich mehrt Kraft gebracht und nicht Nervosität, Panik und Durchfall. (Wo die Energie eben hingeht.)
LG Jane

Tanja B.
03.12.03, 16:07
>

Tatjana
03.12.03, 16:19
Hallo Heike,
ich hab noch nie im Winter gesteigert, glaube aber auch nicht das das unter normalen Bedingungen (also ohne vermehrte körperliche Belastung) was bringt.
Das mit den Gelenkschmerzen kenne ich, es geht bei mir einher mit Abmagerung, aber nicht ÜF-bedingt!? Letzte Woche hab ich Blut abnehmen lassen, mal die Werte abwarten (dauert jetzt da alle zum Arzt rennen zwecks Gesundheitsrefom).
Gruß
Tatjana

Katrin
03.12.03, 21:14
>Hallo Heike,
ich habe meine Dosis nur einmal gesenkt, obwohl ich mich in UF gefühlt habe, aber mein Arzt hatte die Werte wohl falsch interpretiert und zu einer Senkung geraten. Danach war ich auch nach den Werten in einer fetten UF. Seitdem traue ich im Zweifel immer meinem Instinkt. Im letzten halben Jahr habe ich ca. alle zwei Monate um 12,5 erhöht, zuletzt vor genau zwei Wochen. Habe allerdings mein Sportpensum auch leicht erhöht und da mir schon wieder die Augen zucken (bei mir eindeutiges Indiz, dass ich mich auf eine UF zu bewegen) muss ich wohl bald neuen Stoff anfordern. Tja und meine Blutwerte stehen auch noch aus. Das mit den Augen kenne ich nicht, ich hoffe, ich konnte helfen,
Gruß, Katrin