PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gutachten von der REHA EIFELKLINIK Hausärztin war nur am lachen



Jutta
24.11.03, 15:12
Hallo ihr Haschis
Habe heute den Bericht von 3 Tagen Reha mit meiner Hausärztin besprochen .O,man
war wegen Hashimoto Herzbeschwerden und noch so einiges was mit Hashimoto zu tun hat dort .Die Ärztin dieden Bericht verfasst hat habe ich nur 5 oder 6 min. gesehen .
Diagnose : 1 .Somatisierungsstörung
2.Jodmangelbedingte Schilddrüsenerkrankungen und verwante Zustände
3.Psychische und Verhaltensstörungen durch Sedativa oder Hypnotika
4.Psychische und Verhaltensstörungen durch Tabak
Bin weder Depresiv noch nehme ich irgendwelsche beruhigungsmittel was ich nehme ist Novothyral 100 Bisobeta5 wegen Hohen Ruhe Puls Mangnesium und Zink ab und zu Lendormin 1/2 wegen Schlafstörungen
und jetzt das härteste :
Psychopenese und -dynamik
Frau W.kam mit einer Somatisierungsstörung ins HV. Sie führte ihre Beschwerten auf eine Autoimunerkrankung der SD zurück , die sich DIAGNOSTISCH NICHT BESTÄTIGEN LIE?. Es bestanden neben Herzrasen ,Panikattacken,Schlafstörungen ,Geschwulstbildungen,auch narisstische und histronische Persönlichkeitszügeauf.Psychiche Begleitkomponenten der Erkrankung wurde bagatelisiert und verleugnet.Drohende Depression und Kontrollverhalten im Ramen einer zwanghaften Abwehr.
Sozialmediziniche Epikrise:
Bei Frau W. bestand eine Somatisierungsstörung und ein Benzodiazepinmissbrauch
HILFE was soll das alles bedeuten ??????
Bin ich IRRE nur weil ich über Hashi besched weiss und damit umgehen kann mit euer Hilfe .
In der Klinik fragten mich Ärzte was ist HASHIMOTO hat das irgend etwas mit der SD zu tun
Kann mir bitte jemand sagen wass das ales zu bedeuten hat
Liebe Grüße von eine nicht oder doch Haschi Jutta

Billie
24.11.03, 16:08
Das bedeutet, daß man Dich in die Psychoecke geschoben hat. Und nicht nur daß, man hält Dich auch für medikamentensüchtig. (Beruhigungsmittel = Valium, Diazepam).
Alles in allem ein ganz schlechtes Zeugnis für Dich.
Ich weiß ja nicht, wofür Du das brauchst, aber ich würde das nicht so im Raum stehen lassen. Wer immer das zu sehen bekommt (gläserne Mensch, gläserne Patient) denkt sich seinen Teil von Dir.
Denen würde ich gehörig auf die Füße treten (lassen).
vlg

Jutta
24.11.03, 16:28
>Das bedeutet, daß man Dich in die Psychoecke geschoben hat. Und nicht nur daß, man hält Dich auch für medikamentensüchtig. (Beruhigungsmittel = Valium, Diazepam).
>Alles in allem ein ganz schlechtes Zeugnis für Dich.
>Ich weiß ja nicht, wofür Du das brauchst, aber ich würde das nicht so im Raum stehen lassen. Wer immer das zu sehen bekommt (gläserne Mensch, gläserne Patient) denkt sich seinen Teil von Dir.
>Denen würde ich gehörig auf die Füße treten (lassen).
>vlg
>
Bi total SAUER hab noch nie Valium ode so etwas genomen
Was soll ich jetzt nur tun

Elisa
24.11.03, 16:33
Hallo Jutta,
dein Bericht verkörpert das, worüber wir im Forum manchmal geschrieben haben. Schlimm. In was für eine Reha warst du? Denn mich wollte auch mal eine Psychiaterin zur Reha in eine psychosomatische Klinik schicken. Wenn du in so einer warst, ist ja klar, was sie dann schreiben werden. Wärst du in einer z. B. orthopädische Klinik gewesen, hätte man dann im Bericht etwas über deine Wirbelsäule geschrieben.
Bzgl. dein Hashimoto: Ist es vorher irgendwo anders diagnostiziert worden? Hast du Werte? Wenn es so ist, lass dich von denen nicht beirren. Und wenn du keine Werte hast, lasse es erneut untersuchen und lasse dir die Werte geben. Dann kann man näheres besprechen.
Übrigens gibt mir die Psychiaterin, die mich mal in so eine Klinik schicken wollte, nun recht, nachdem sie nun auch sieht, wie es mir nach der Hormonanpassung geht. Ja, sie hat diese Wörte gesagt: "Sie hatten recht". Das war für mich eine kleine Genugtuung, nachdem ich in der Psychoecke einiges durchgemacht habe.
Lass dich nicht entmütigen!
Elisa

HeikeH.
24.11.03, 16:56
lass deine ärztin dort hinschreiben!! und das ganze klar stellen!
oder die stelle kümmert sich die eigentlich die reha bezahlt hätte!
so kannst du das auf alle´fälle nicht lassen denn das verfolgt dich bei jeder anfrage wieder :-(
lg *daumedrück* heike

Chris_MS
24.11.03, 17:12
hallo jutta,
falls du dich erinnerst - ich bin die tante von der lva, die dir auf einen deiner letzten beiträge geantwortet hatte.
wie ich damals vermutet hab, hat man dir bei der hauptdiagnose eine sogenannte f-diagnose verpasst - also die psycho-schublade.... und deshalb auch die falsche klinik :-((
hast du denn bei der lva eine beschwerde eingereicht oder dich telefonisch mit dem zuständigen sachbearbeiter in verbindung gesetzt?
was die lva betrifft, so interessiert sich hinterher niemand mehr für deine richtigen/falschen diagnosen. die akte wird in 2 monaten verfilmt und das war‘s. es wird nur dann interessant, wenn du innerhalb der nächsten 2 jahre einen rentenantrag stellen solltest (rente wegen verminderter erwerbsfähigkeit). dann wird der eb (=entlassungsbericht) rausgekramt. aber ein tipp, leute mit einer f-diagnose haben eher eine chance, eine rente zu erhalten *zwinker
was die krankenkasse betrifft sieht das natürlich anders aus, denn die müssen ja die kosten für die weiteren und laufenden behandlungen übernehmen. wenn du pech hast, erwarten sie von dir, dass du dich in psychiatrische behandlung begibst, als zeichen dafür, dass du gesund werden willst. meine mutter hat das letztes jahr auch durchmachen müssen. und wenn die krankenkasse dann dem eb auch noch entnehmen kann, dass du medi-abhängig bist, na dann gut nacht...
bis jetzt ist mir noch kein fall untergekommen, in dem sich ein patient/versicherter gegen die fehldiagnostik gewehrt hat. die meisten sind wohl auch zu unwissend oder haben keine lust oder keine kraft, sich zu wehren.
wenn du gegen diesen eb vorgehen möchtest - was ich absolut verstehen kann, kann ich dir "nur" folgenden rat geben:
leg eine beschwerde bei der lva ein, diese schickst du auch an die klinik. (denn dann muß die klinik eine stellungnahme schreiben)
(bzgl. diagnosen einer ärztin, die dich grad mal vorbeiflitzen hat sehen ;-))
leg unbedingt eine bescheinigung deines dich auf deine sd behandelnden arztes vor und unterlagen, die etwas über hashi belegen.
verlange eine umeinweisung in eine entsprechende klinik.
meinetwegen verlange eine begutachtung durch einen psychologen, der dann hoffentlich bestätigen wird, dass du nicht psychisch gestört bist.
mehr kann ich dir im augenblick nicht empfehlen, aber so und nicht anders würde ICH vorgehen.
lg
chris

Billie
24.11.03, 17:46
Genau das habe ich auch gemeint, als ich unten geschrieben habe, daß sie sich wehren sollte.
Man kann das nicht so stehen lassen, darum fragte ich auch, wofür sie diesen Befund benötigt.
LG

Jutta
24.11.03, 18:03
>Genau das habe ich auch gemeint, als ich unten geschrieben habe, daß sie sich wehren sollte.
>Man kann das nicht so stehen lassen, darum fragte ich auch, wofür sie diesen Befund benötigt.
>LG
>
Brauch das wegen antrag einer neuen Reha .Meine Hausärztin sagte sie könnte das Gutachten nicht verwenden für einen neuen antrag
L.G. Jutta

Antje aus Bremen
24.11.03, 18:10
wie wäre es, wenn du keine neue Reha beantragst sondern die Umlegung in eine für dich passende Reha?
Liebe Grüße
Antje
PS denn mit dieser Reha wurde ja nichts erreicht und das ist nicht Sinn einer solchen Aktion
>L.G. Jutta

Birgit H.
24.11.03, 23:41
Hallo,Du Arme,
Wenn hier eine psychische Störungen hat, dann die Ärztin, die den Bericht geschrieben hat.
Wenn du, dir mal beim Brotschneiden in die Finger schneidest, hast du bei der garantiert ein traumatisches kindheitserlebnis mit Selbstzerstörung- und Selbstverletzungszwang. Es ist nicht zu fassen!
Ich bin keine Psychologin, Ärztin oder sowas,aber was die diagnostiziert hat ist eine absolute Unverschämtheit.
Die kennt wahrscheinlich gar kein anderes Krankheitsbild, deshalb hat sie das geschrieben. Du musst so sein, weil sie das so will.
So verstehe ich die die schriftliche Darstellung ihrer Inkompetenz+Ignoranz(1).Somatisierungsstörung
Du hast körperliche Funktionsstörungen
die bedingt sind durch:
(2)Jodmangelbedingte Schilddrüsenerkrankungen und verwante Zustände.
und du hast:
(3)Psychische und Verhaltensstörungen durch Medikamentenmißbrauch oder Sucht
bgl. Beruhigungs- und Schlafmittel
(4)und Nikotinsuch
Also im Klartext Punkt 1-4
Du knallst dich total mit irgendwelchen Sachen zu, sodass sich bereits körperliche Schäden eingestellt haben.
>Frau W.kam mit einer Somatisierungsstörung ins HV. Sie führte ihre Beschwerten >auf eine Autoimunerkrankung der SD zurück , die sich DIAGNOSTISCH NICHT >BESTÄTIGEN LIE?. Es bestanden neben >Herzrasen ,Panikattacken,Schlafstörungen ,Geschwulstbildungen,auch >narisstische und histronische Persönlichkeitszügeauf.
>Psychiche Begleitkomponenten der Erkrankung wurde bagatelisiert und >verleugnet.Drohende >Depression und Kontrollverhalten im Ramen einer >zwanghaften Abwehr.
Du hast versucht der guten Frau einzureden, deine körperlichen Beschwerden und
Panikattacken kämen von der Schilddrüse .
Aber sie hat dich durchschaut!!!
Deine Versuche, ihr (wohl auch sehr lebhaft)klar zu machen, dass du nicht psychisch sondern physisch krank bist, sind der Beweis dafür das eine ernste
psychische Störung vorliegt.
>Sozialmediziniche Epikrise:
>Bei Frau W. bestand eine Somatisierungsstörung und ein Benzodiazepinmissbrauch
Hier fasst sie dass alles nur nochmal zusammen.
Dagegen mußt du unbedingt entwas unternehmen, rede nochmal mit deiner Hausärztin, lass die eine Art Gegengutachten schreiben. Laborwerte und Befunde und irgenwas offizielles, das die Problematik deiner SD-Erkrankung belegt (Artikel von einem anerkannten Endokrinologen oder sowas)beilegen. Beschwer dich damit auch bei der Klinikleitung, bei deiner Krankenkasse, beschwer der Ärzte-kammer. (Schau mal bei den Wiesbadener Schilddrüsen-Gesprächen rein, da treffen sich jedes Jahr, die Spezialisten, die Vorträge werden auch veröffentlich - vielleicht ist was dabei, was dir hilft)
>In der Klinik fragten mich Ärzte was ist HASHIMOTO hat das irgend etwas mit >der SD zu tun
Na, dass die drauf gekommen sind, dass da vielleicht was mit der Schilddrüse zu tun hat, läßt ja etwas hoffen. Es gibt genug, die hätten wahrscheinlich gesagt:
"Ist ja interessant. Wieviel Giga-Byte hat denn Festplatte !"
Lass dich nicht unterkriegen, nicht von deiner SD und erst recht nicht von dämlichen Psycho-Tusse
Alles Gute,
Birgit