PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Das passiert bei Amalgam Belastung



Rudi
23.05.03, 10:11
Hallo an Alle!
Da ich vor einigen Tagen gefragt wurde, was denn an Amalgam so gefährlich ist, habe ich versprochen einen Beitrag darüber zu schreiben. Die Infos stammen aus seriösen Quellen, also nicht von Eso Seiten oder ähnliches, sondern z.B. Ärzteblätter oder medizinischen Homepages. Da dieser Beitrag sehr lang wird, ist es mir zu mühsam für alles eine Quelle anzugeben, aber ich denke daß ich mir so viel Vertrauen verdient habe, daß niemand glaubt ich würde da etwas schreiben was ich erfunden habe.
Befürworter von Amalgam argumentieren, daß wir täglich mehr Quecksilber mit der Nahrung zu uns nehmen, als der tägliche Abrieb bei Amalgamträgern beträgt. Schon ein Fisch, sagen sie, kann durchaus Quecksilberwerte haben, die ein Vielfaches des Abriebs betragen. Das stimmt zwar, trotzdem zeugt dieses Argument von Unkenntnis, da es sich bei dem mit Nahrungsmitteln aufgenommenen Quecksilber um Methylquecksilber handelt, welches nur eine Halbwertzeit von 70 Tagen hat während das Amalgam-Quecksilber eine Halbwertzeit von 20 Jahren (!) hat und zudem im Darm durch Proteinbildung toxische Organo-Quecksilber-Verbindungen eingehen kann.
Methylquecksilber ist zwar noch giftiger als Quecksilber aus Amalgam, aber wie gesagt, wird es schnell wieder ausgeschieden. Wenn jemand Amalgambelastet ist, wird erst ein mal die Darmflora, also die nützlichen Bakterien im Darm getötet. Diese haben u.a. die Aufgabe Gifte, schädliche Bakterien und Pilze zu bekämpfen. Die Pilze (Candidas) sind die Konkurrenten dieser nützlichen Bakterien und wenn diese überhand nehmen, übernehmen sie auch teilweise die Aufgabe der getöteten nützlichen Bakterien. Das heißt, daß sie einerseits Gifte absorbieren, aber andererseits eigene Gifte produzieren. Z.B. wandeln sie das anorganische Quecksilber in das noch giftigere Methylenquecksilber um und das ganze eingelagerte „weniger giftige“ Quecksilber mutiert zur Vorratskammer, wo es darauf wartet umgewandelt zu werden. Dieses umgewandelte Hg wird an Eiweisse gebunden. Hier bieten sich besonders die roten Blutkörperchen als "Deponieplatz" an. Zusammengenommen haben sie eine Ausdehnung von mehr als 4000 Quadratmetern. Bei einem belasteten Menschen befindet sich also das Quecksilber zum Teil an die Erythrozyten-Oberfläche angelagert. Über die toxischen Schadwirkungen hinaus hat dies noch weitere schadenbringende Konsequenzen. Da die Erythrozyten mit Schadstoffen beladen sind, können sie für den Körper lebenswichtige Aufgabe der Sauerstoff- und Nährstoffbereitstellung im Kapillarbereich nicht mehr optimal erfüllen.
Die geschädigte Darmflora wirkt sich auf dem ganzen Körper aus (Immunsystem, Stoffwechsel usw. Nährstoffe, Vitamine und Mineralien können nicht mehr ausreichend aufgenommen werden) und führt zu Übersäuerung. In diesen Milieu fühlen sich die Pilze so wohl, daß man sie fast nicht mehr los wird. Wenn man sie aushungert (Pilz Diät) machen sie sich anderswo (als im Darm) auf der Suche nach Nahrung und verbreiten sich auch auf andere Organe aus. Haben sie mal das Gehirn erreicht, besteht Lebensgefahr. Auch die Lunge ist sehr kritisch. Da die Grundlage für eine gesunde Darmflora zerstört ist, kommen die Pilze immer wieder, wenn man sie mit Medikamenten abtötet. Das heißt, es gibt keinen Weg die Pilze los zu werden, so lange man mit Amalgam belastet ist!
Eingeatmetes Quecksilber lagert sich hauptsächlich im Gehirn, Nervensystem und Hormondrüsen ein (besonders Hypophyse). Geschlucktes Quecksilber in Darm, Niere und Leber. Die Niere ist ein Filtersystem, Sie reinigt das Blut und wird nun durch die Amalgamablagerungen verstopft. Wenn aber der Körper nicht ausscheiden kann, d.h. nicht entgiftet wird, entgleisen praktisch alle Organe die eine „reinere“ Atmosphäre benötigen. Viel weitreichender sind aber die Konsequenzen, die aus den Ablagerungen in der Hypophyse entstehen können. Viele wichtige Botenstoffe für nachgeordnete Hormondrüsen werden hier produziert und gespeichert. Wenn dieses zentrale Steuerungsorgan durch Quecksilbereinlagerungen in seiner Funktion beeinträchtigt oder gar zu Fehlfunktionen veranlasst, können im Körper Entgleisungen jeder Art auftreten. Die Entgiftung erfolgt durch die Leber und wird teils über Niere und teils über den Darm ausgeschieden. Im Darm wird ein Teil aber von der Darmschleimhaut wieder resorbiert und der Kreislauf beginnt von vorne.

Rudi
23.05.03, 10:12
Hat jemand verschiedene Metalle im Mund (Gold + Amalgam) entsteht der bekannte Batterie Effekt. Dadurch wird der pH-Wert des Speichels verändert - er wird saurer. Das behagt den Pilzen sehr gut und führt dazu daß noch mehr Quecksilber aus den Plomben gelöst wird. Da jetzt der ganze Körper übersäuert ist, passiert folgendes. Es sind zu wenig basische Mineralien vorhanden, so daß sich der Körper diese aus den Knochen und Zähnen „holt“. Noch dazu haben diese Mineralien (also Calcium, Magnesium, Kalium und Natrium) eine positive elektrische Ladung. Die Säuren im Körper, haben eine negative Ladung. Ist der Körper übersäuert, dann fehlen die plusgeladenen Mineralstoffe. Der Körper zieht also plusgeladene Stoffe an. Da zu wenig Mineralien vorhanden, baut der Körper als Ersatz Schwermetalle (haben auch eine positive el. Ladung) in die Zellen und das Bindegewebe ein. Dabei lagert sich das meiste Quecksilber in das weiche Bindegewebe ein, die aller Organe durchzieht, denn dort befinden sich die am stärksten negativ geladenen Moleküle im menschlichen Körper. Damit verändert sich der elektrische Zustand dieses für die Ver- und Entsorgung der Organzellen und die Reaktionsfähigkeit des Organismus so entscheidenden Gewebes.
Die Übersäuerung führt zu viele weiteren Beschwerden, über die ich schon früher geschrieben habe. Z.B. werden die Gelenke zerstört.
Außerdem bindet sich Quecksilber an Enzyme, die prinzipiell für eine körpereigene Entgiftung von der Natur auch dafür vorgesehen sind. Ist dieser Mechanismus der Entgiftung aber bereits überlastet - auch andere Schwermetalle werden so aus dem Körper eliminiert - dann werden weitere, nicht für diesen Vorgang bestimmte Enzyme, vom Hg blockiert. Die Folge ist eine dramatische Beeinflussung wichtiger Stoffwechselvorgänge und so fällt es dem Körper schwer auch andere Gifte auszuscheiden.
Bestens bekannt dürfte es ja sein daß Quecksilber das Zink im Körper „frisst“, bzw. daß es die Zink Rezeptoren für 300 für das Immunsystem wichtige Enzyme blockiert, so daß diese Enzyme nicht mehr aktiviert werden können.
Quecksilber ist in der Lage ist, die grundlegenden Verteidigungsmechanismen des Körpers in erheblichem Masse zu beeinträchtigen. Ernst Gleichmann und seine Mitarbeiter von der Universität Düsseldorf entdeckten, daß die Behandlung eines Antigens mit Gold- bzw. Quecksilbersalzen in Mäusen die Immunantwort gegen dieses Antigen verändert. Antigene sind körperfremde Stoffe. Während ohne Gabe von Schwermetallsalzen der richtige Teil des Antigens von T-Zellen angegriffen wird, reagiert das Immunsystem nach einer Behandlung mit Gold oder Quecksilber verstört. Es greift auch Teile des Antigens an, die nicht bekämpft werden sollten. Der Grund: Schwermetalle lösen eine chemische Veränderung des Antigens aus. Die T-Zellen können das ursprüngliche Antigen nicht mehr erkennen. Es wird vermutet, daß dieser Mechanismus auch für das Entstehen von Autoimmunkrankheiten verantwortlich ist.
Es gäbe noch mehr dazu zu schreiben, aber wenn der Beitrag noch länger wird, dann lest ihn ja ohnehin niemand zu ende. Ich möchte noch abschließend Leveke um Stellungsnahme zu einen ihrer Beiträge bitten. Es handelt sich um jenen Beitrag, den Michael als „Levekes Standardantwort“ bezeichnet, aber in Wirklichkeit Michaels Standardantwort ist, wenn ihm die Argumente ausgehen. Der Beitrag beginnt mit „Es ist nicht ratsam alle Amalgamplomben zu entfernen und dann glauben daß man von Hashimoto geheilt wird“. Liebe Leveke, rätst Du wirklich den Forumsgästen ab sich von ihren giftigen Amalgam zu trennen, oder ist daß „nicht ratsam“ darauf bezogen „zu glauben daß man dann geheilt wird“. Trifft zweites zu, so stimme ich mit Dir überein, denn um geheilt zu werden gehört viel mehr dazu. Ich habe Dich schon ein mal um Aufklärung gebeten, weil Michael diesen Beitrag immer dazu verwendet um den Leuten abzuraten sich von ihren Amalgam zu trennen, aber Du hast nicht geantwortet. Einerseits verstehe ich ja daß Du Michael nicht in den Rücken fallen willst, aber andererseits habe ich daß Gefühl daß Du Dir der etwas unglücklichen Formulierung bewusst bist. Vielleicht gibst Du doch noch eine Stellungsnahme ab?
Liebe Grüße
Rudi

Thomas
23.05.03, 10:34
Hallo Rudi,
erstmal danke für die Mühe. Aber ohne seriöse Quellen ist der nur halb so viel wert, oder? Auf Vertrauen zu setzen kann bei dem brisante Thema doch nicht dein Ernst sein, würdest du bei deinen Diskussionspartnern jedenfalls sicher nicht akzeptieren, oder?
Im übrigen bekomme ich bei deinen Ausführungen den Eindruck, dass es sich um eine ganze Menge von dem Stoff handeln muss, um einen nennenswerten Effekt auf "mehr als 4000 Quadratmeter" roter Blutkörperchen zu haben, weil
> Bei einem belasteten Menschen befindet sich also das Quecksilber zum Teil an
> die Erythrozyten-Oberfläche angelagert.
Bei der immensen Menge können ein paar Milligramm Hg vielleicht eher als "quantite negligeable" betrachtet werden...
> Da die Erythrozyten mit Schadstoffen beladen sind, können sie für den Körper
> lebenswichtige Aufgabe der Sauerstoff- und Nährstoffbereitstellung im
> Kapillarbereich nicht mehr optimal erfüllen.
Bitte? 4000 qm können wegen ein paar Hg-Molekülen nicht mehr arbeiten? Das ist ja, als müsste Opel in Bochum die Bänder abstellen, weil sich ein Arbeiter den Arm gebrochen hat...
> Die geschädigte Darmflora wirkt sich auf dem ganzen Körper aus
Da auch noch??? Müssen wirklich eher Kilos als mg sein...
> (Immunsystem, Stoffwechsel usw. Nährstoffe, Vitamine und Mineralien können
> nicht mehr ausreichend aufgenommen werden) und führt zu Übersäuerung.
Wow...
> Haben sie mal das Gehirn erreicht, besteht Lebensgefahr.
Amalgam-Plomben führen zu Pilz im Hirn? Na, das erklärt in der Tat einiges...
> Die Niere ist ein Filtersystem, Sie reinigt das Blut und wird nun durch die
> Amalgamablagerungen verstopft.
Die Niere wird durch die Ablagerungen verstopft???? Rudi, das glaubst du doch selber nicht... Wie oft werden denn die Plomben erneuert, wenn das Zeug sich im Körper so zusammenklumpt???
> Viel weitreichender sind aber die Konsequenzen, die aus den Ablagerungen in
> der Hypophyse entstehen können.
Ach so, bislang war nur Kinderkacke...
Ehrlich - ich bin auf die seriösen Quellen gespannt.
Viele Grüße - Thomas

Dagi
23.05.03, 10:45
Hallo Rudi,
ich halte mich eigentlich für einen sehr intelligenten und logischen
Menschen und was ich hier schreibe, spiegelt auch nur meine persönliche
Meinung wieder!
Dieses herumhacken auf Stellungnahme oder was der gesagt hat oder die gesagt hat ist Kindergartenniveau. Ich denke jeder kann hier Anregungen hinein-
setzen und jeder der es liest soll sich seine Meinung dazu bilden und
sich das herausnehmen was er für richtig hält oder darüber den Kopf schütteln,
was er für Blödsinn hält. Es kann keiner gezwungen werden dieses oder jenes
zu glauben - egal wie oft man auf irgendwelchen Informationen ob seriös
oder nicht rumreitet. In meiner Schulausbildung (humanistische Gymnasium)
hat mal ein Lehrer gesagt: "Glaube keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast oder nehme 100 Argumente FÜR etwas - es werden sich 1000 andere finden die etwas anderes behaupten." Also lasst den Quatsch sein.
Ich weiß, das ich durch die Frage - was Amalgam mit Hashi zu tun hat -
auch ungewollt eine erneute Diskussion gestartet habe, aber das bringt doch
nichts irgendwelche Berichte oder Argumente aufzuzählen die Keiner irgendwie
beweiskräftig und sicher belegen oder wiederlegen kann.
Mein Vater ist z.B. Chemielehrer und wir haben als Kinder öfter geholfen
in den Ferien den Chemieraum aufzuräumen, weil er dann immer nette Experimente
für uns vorgeführt hat. Da kam es auch schon mal vor, dass Quecksilber verschüttet wurde und er hat uns dann gezeigt, wie man es vorsichtig wieder
in die Behälter zurück bekommt - natürlich musste man aufpassen, das es nicht
unbedingt an die Haut kommt aber er hat keine Panik verbreitet, wenn sowas
passiert ist. Ich denke man sollte einen kühlen Kopf bewahren und nichts
ins Extreme ausufernlassen, ein gesundes mittelmaß an Skeptik und Sorgfalt
sollte reichen um mit dem "Problem" umzugehen. Und ich renne gewiss nicht
zum ZA um mir meine Zähne ruinieren zu lassen für eine Sache, die sich
nicht mir nicht vollkommen beweiskräftig und logisch nachvollziehbar
zeigt. Es gibt Dinge zwischen Himmel und Erde die nicht erklärbar sind,
da gehört das Thema Amalgam oder SM nicht zu.
Lieben Gruß, Dagi

Andrea Za
23.05.03, 10:49
Also Rudi,
langsam nervst du mich auch mit deinem Amalgan! Mein Gott du hast es doch nun schon alles ausführlich beschrieben. Es macht langsam kein spaß mehr hier im Forum zu lesen, weil nur noch dieser Mist geschrieben wird.
Wenn ich was über Amalgan wissen will, gehe ich ins Amalgan Forum oder ich nehme hier die Suchmaschine, da hier ja aulch shcon genügend geschrieben wurde.
Man wenn du langeweile hast, such dir ein Hobby!
Oder machst du das mit absicht hier zu provozieren?
genervte Grüße
Andrea

Alex
23.05.03, 10:50
>Hallo,
ich denke, dass es allgemein anerkannt ist, dass Quecksilber schädlich ist.
>Bestens bekannt dürfte es ja sein daß Quecksilber das Zink im Körper „frisst“, bzw. daß es die Zink Rezeptoren für 300 für das Immunsystem wichtige Enzyme blockiert, so daß diese Enzyme nicht mehr aktiviert werden können.
Wahrscheinlich frißßt das Quecksilber nicht die Rezeptoren, sonder bindet selbst an ihnen. Die beiden metalle haben rein chemisch gesehen viel Ähnlichkeit.
>Es gäbe noch mehr dazu zu schreiben, aber wenn der Beitrag noch länger wird, dann lest ihn ja ohnehin niemand zu ende. Ich möchte noch abschließend Leveke um Stellungsnahme zu einen ihrer Beiträge bitten. Es handelt sich um jenen Beitrag, den Michael als „Levekes Standardantwort“ bezeichnet, aber in Wirklichkeit Michaels Standardantwort ist, wenn ihm die Argumente ausgehen. Der Beitrag beginnt mit „Es ist nicht ratsam alle Amalgamplomben zu entfernen und dann glauben daß man von Hashimoto geheilt wird“. Liebe Leveke, rätst Du wirklich den Forumsgästen ab sich von ihren giftigen Amalgam zu trennen, oder ist daß „nicht ratsam“ darauf bezogen „zu glauben daß man dann geheilt wird“. Trifft zweites zu, so stimme ich mit Dir überein, denn um geheilt zu werden gehört viel mehr dazu.
Einfach die Plomben zu entferne, birgt aber auch ein Risiko, da beim Entfernen, dass Quecksilber leicht in die Gasphase gelangt und so relaativ viel Schäden verursacht.
Gruß Alex

Thomas
23.05.03, 10:51
Hallo Dagi,
> Es gibt Dinge zwischen Himmel und Erde die nicht erklärbar sind,
> da gehört das Thema Amalgam oder SM nicht zu.
Ähm - Amalgam kenne ich, aber was ist SM? Ich habe da eine Bedeutung im Hinterkopf, aber die kann es eigentlich nicht sein in diesem Zusammenhang ;-)))
LG - Thomas

Heike H.
23.05.03, 11:01
>

Rudi
23.05.03, 11:05
Hallo Thomas,
also gut, hier einige Quellen:
Die Ansage mit den 4000 m2 stammt aus der Ausgabe 6/93 der Zeitschrift "Naturarzt" und der Artikel ist verfasst von Dr.Med.Elef Karkalis. Nur zu Deine Info: die Nervenbahnen im menschlichen Körper aneinander gereiht, würden eine Länge ergeben die sogar um die ganze Erde (Kugel, nicht Scheibe) reicht.
Das Problem mit den verstopften Nieren ist eine so bekannte Sache, besonders bei Ärzten, weil sie zunehmend mit dem Problem konfrontiert werden, wie das Gift auszuleiten ist obwohl die Niere nicht mehr so gut funktioniert. Kennst Du Dich wirklich so wenig aus, daß Du das nicht weißt??? Wozu dann überhaupt mitreden und andere als die Dummen hinstellen?
Die Arbeit alle Behauptungen zu den jeweiligen Quellen zu sortieren, tu ich mir nicht an, aber ich kann Dir die weiteren Quellen nennen, die ich für meinen Beitrag verwendet habe:
Paracelsus Report - HP Peter Buengner "Gedanken zur Amalgamausleitung"
Forschungsinfo herausgegeben vom Bundesministerium für Forschung, Wissenschaft, Bildung, und Technologie, Nr. 24/95 v. 7.8.95.
Info Homepage verfasst von Med.Univ. Dr. Hermine Kainz-Toifl
Fachärztin für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde 1100 Wien, Quellenstraße 67
Infobroschüre über Zahnhygiene von Dr. Töth
Liebe Grüße
Rudi

gretel
23.05.03, 11:05
ich finde ja dieses angekeife auf persönlicher ebene wirklich unschön und überflüssig. rudi hat amalgam in den beitragstitel geschrieben, muss man dann nicht lesen wenn`s einen so dermassen provoziert.
mich selbst interessiert das auch nur am rande, aber ihn beschäftigt das thema eben, kann man doch so akzeptieren oder eben themanbezogen kritik üben.

Rudi
23.05.03, 11:07
hätte ich beinahe vergessen: GU Ratgeber, Naturmedizin heute / Candida natürliche Hilfe bei Darmpilzen, verfasst von Dr.Med. Eva-Maria Kraske
ISBN 3-7742-3558-4

Rudi
23.05.03, 11:09
Also Andrea,
wie es Dir vielleicht entgangen ist, habe ich diesen Beitrag auf besonderen Wunsch geschrieben, weil ich konkret gefragt wurde. Wenn es Dich nicht interessiert, mußt Du es nicht lesen.
kopfschüttelnde Grüße
Rudi
>Also Rudi,
>
>langsam nervst du mich auch mit deinem Amalgan! Mein Gott du hast es doch nun schon alles ausführlich beschrieben. Es macht langsam kein spaß mehr hier im Forum zu lesen, weil nur noch dieser Mist geschrieben wird.
>Wenn ich was über Amalgan wissen will, gehe ich ins Amalgan Forum oder ich nehme hier die Suchmaschine, da hier ja aulch shcon genügend geschrieben wurde.
>
>Man wenn du langeweile hast, such dir ein Hobby!
>
>Oder machst du das mit absicht hier zu provozieren?
>
>genervte Grüße
>Andrea

Kerstin
23.05.03, 11:09
>>
>

Rudi
23.05.03, 11:12
Hallo Alex,
>"""Einfach die Plomben zu entferne, birgt aber auch ein Risiko, da beim Entfernen, dass Quecksilber leicht in die Gasphase gelangt und so relaativ viel Schäden verursacht. """
Da hast Du recht und mir bereitet das Entfernen Beschwerden, aber ich muß da durch und wenn ich es hinter mir habe, geht es mir den Rest meines Lebens besser.
Liebe Grüße
Rudi

Rudi
23.05.03, 11:17
Hallo Dagi,
"""natürlich musste man aufpassen, das es nicht
unbedingt an die Haut kommt aber er hat keine Panik verbreitet"""
Wenn man schon so aufpassen muß es nicht auf die Haut zu bekommen, dann stell Dir doch vor wenn Du es 35 Jahre lang im Mund hast. Quecksilber verdampft schon bei Zimmertemperatur. Jetzt stell Dir vor wie viele 1000 liter heiße Suppe, Kaffe usw. Du in 35 Jahren zu Dir nimmst und wie viel Gift da raus gelöst wird.
Über Panik verbreiten habe ich schon meine Stellungsnahme abgeben und das will ich jetzt nicht wiederholen.
Liebe Grüße
Rudi

Heike H.
23.05.03, 11:19
.

Andrea Za
23.05.03, 11:23
>
jo, das habe ich vor Monaten auch noch gedacht, aber wenn es wöchentlich aulftritt, und dann das gekeife darüber los geht...ist es mehr als nervend und es fällt einem schon schwer das richtige noch rauszuscuhen. Außerdem, verschwenden, Mic und Michal immer viel Zeit um gewisse Sachen von Rudi zu wiederlegen.
Mir wäre es lieber, die beiden könnten sich auf die andren Sachen mehr konzentrieren.
Gruß Andrea

Dagi
23.05.03, 12:04
Entschuldige bitte! Wie gesagt ich bin mit einem Naturwissenschaftler
aufgewachsen und habe gelernt für alles erklärungen zu finden, aber
dieses Argument mit dem verdunsten ist absoluter BLÖDSINN!
1. das mit der Haut geht darum, dass möglichts kein Quecksilber
aufnimmt, weil es auch über die Haut in den Körper gelangen kann.
2. Ja es verdunstet bei Körpertemperatur: aber es ist dann weg!
und kann also nicht durch Kaffee wieder aus dem Amalgam gelöst werden!
Ich wollte mich ja nicht an diesem Müll beteiligen, aber wenn Menschen
diesen Mist lesen, die überhaupt keine Ahnung haben, laufen diese
Gefahr das zu gleuben und werden hysterisch. Also meine Bitte:
verbreite nicht irgendwelche Horrorgeschichten. Fundierte Aussagen OK
aber nicht irgendwelche Halbwahrheiten. Wegen solchen halbgaren Sachen sind
früher Menschen als Hexen verbrannt worden, nur weil irgendjemand behauptet
hat das der Tee, den er getrunken hat ihn verhext hat und er jetzt kein
Glück mehr bei Frauen hat. (gebe zu das ist ein dämlicher Vergleich, aber
ich habe das Gefühl, dass irgendwie hier die Kirche aus dem Dorf geholt wird.)
LG Dagi
>Hallo Dagi,
>"""natürlich musste man aufpassen, das es nicht
>unbedingt an die Haut kommt aber er hat keine Panik verbreitet"""
>
>Wenn man schon so aufpassen muß es nicht auf die Haut zu bekommen, dann stell Dir doch vor wenn Du es 35 Jahre lang im Mund hast. Quecksilber verdampft schon bei Zimmertemperatur. Jetzt stell Dir vor wie viele 1000 liter heiße Suppe, Kaffe usw. Du in 35 Jahren zu Dir nimmst und wie viel Gift da raus gelöst wird.
>
>Über Panik verbreiten habe ich schon meine Stellungsnahme abgeben und das will ich jetzt nicht wiederholen.
>Liebe Grüße
>Rudi
>
>
>

Dagi
23.05.03, 12:07
>Hallo Dagi,
>
>> Es gibt Dinge zwischen Himmel und Erde die nicht erklärbar sind,
>> da gehört das Thema Amalgam oder SM nicht zu.
>
>Ähm - Amalgam kenne ich, aber was ist SM? Ich habe da eine Bedeutung im Hinterkopf, aber die kann es eigentlich nicht sein in diesem Zusammenhang ;-)))
>
>LG - Thomas

Mic
23.05.03, 12:16
>>"""Einfach die Plomben zu entferne, birgt aber auch ein Risiko, da beim Entfernen, dass Quecksilber leicht in die Gasphase gelangt und so relaativ viel Schäden verursacht. """
>
>Da hast Du recht und mir bereitet das Entfernen Beschwerden, <b>aber ich muß da durch und wenn ich es hinter mir habe, geht es mir den Rest meines Lebens besser</b>.
Was uns nicht umbringt macht uns hart, oder wie? Nun es ist dein Weg, aber vielleicht würde es dir genauso gut gehen oder besser wenn du das Amalgam nicht auf Teufel komm raus entfernst, sondern mit Selen und Zink und anderen sanften Mitteln dafür sorgst, dass das vorhandene keinen Schaden anrichten kann und wenn mal eine Plombe sowieso erneuert werden müßte, dann kommt sie eben raus und Zement o.ä. dafür rein. So würde ICH es heute machen.
Wenn das Entfernen solche Beschwerden macht, dann ist es meiner Meinung nach eine unnötige Belastung für den Körper. Und mir hat es auch massive Beschwerden verursacht, drum würde ich es heute anders machen.
Wenn ich immer wieder Blasen am Fuß habe, kann ich auch her gehen und ihn mir amputieren lassen. Klar, das Entfernen des Fußes bereitet Beschwerden, aber da muss ich dann wohl durch, oder? Jedenfalls habe ich dann gute Chancen dass es mir den Rest meines Lebens besser geht - zumindest keine Blasen mehr an dem einen Fuß *g*
Ich weiß, dich wird das nicht von deinen Plänen abbringen, das will ich ja auch gar nicht. Aber vielleicht wird es den einen oder anderen dazu bewegen den Sinn gewisser Maßnahmen zu überdenken. Warum gibt es überhaupt Zahnärzte die von so einer Radikalsanierung abraten? Weil sie kein Geld verdienen wollen? Weil sie Schmiergelder von der "Amalgammafia" oder der Pharmaindustrie bekommen?
Vielleicht kann&lsquo;s mir ja noch mal jemand erklären in diesem Leben, oder muss ich tatsächlich dumm sterben?
LG, Mic

Mona
23.05.03, 12:26
Hallo Andrea, stört Dich nur dieses eine Thema oder empfindest Du es als nervend, wenn mal was anderes als Hashi angesprochen wird?
Dann kann man nur fragen, wo willst Du die Grenze ziehen? Oder ist die Grenze Dein subjektives Empfinden?
Ich kann mir gut vorstellen, daß andere sich auch oft von Sachen genervt fühlen, die manchmal nichts und manchmal nur ganz entfernt was mit Hashi zu tun haben. Aber da wird nicht so lamentiert und gemotzt.
Die Verfechter der Amalgam-Sache sind da wesentlich toleranter.
Versuchs mal mit ein wenig Toleranz!

Mona
23.05.03, 12:36
>Mir wäre es lieber, die beiden könnten sich auf die andren Sachen mehr konzentrieren.
Heißt das, daß Du in irgendeiner Weise zu kurz kommst oder ist es nur Einschleimerei?

Gaby
23.05.03, 12:50
hallo Dagi,
an der Stelle stimmt was nicht:
>>>2. Ja es verdunstet bei Körpertemperatur: aber es ist dann weg!<<<
Es löst sich zwar "in Luft auf" ;-) (umgangssprachlich), weg ist es leider nicht :-((
Zu deiner Geschichte mit dem Quecksilber auf dem Fußboden:
In Tübingen wurde eine Schule geschlossen und aufwendig saniert, weil Kinder gefundene Quecksilberkügelchen mit in die Schule gebracht und ins Klassenzimmer gelegt hatten.
Das gab einen riesigen Aufstand und einige Berichte in der Presse (ich schau mal, ob ich noch was finde, dann kann ich´s dir schicken)
Verdunstendes Quecksilber ist tatsächlich gefährlich, das ist Fakt.
Was die Beziehung zu Hashi angeht, möchte ich einen kurzen Dialog mit dem Arzt zitieren, von dem ich die Ausleitungmedis bekommen hatte:
Er sagte, die Mehrzahl seiner schwermetallbelasteten (oder auch vergifteten) Patienten habe Hashi.
Meine Frage: Aber es gibt doch sicher noch andere Auslöser/Ursachen für Hashi?
Er: Selbstvertändlich, er wäre bestimmt nicht so vermessen zu sagen, nur Quecksilber wäre ein möglicher Einfluß - nur umgekehrt könne er schon einen Zusammenhang beobachten.
Soweit, so gut - hoffe ich ;-)))
Liebe Grüße
Gaby
>und kann also nicht durch Kaffee wieder aus dem Amalgam gelöst werden!
>Ich wollte mich ja nicht an diesem Müll beteiligen, aber wenn Menschen
>diesen Mist lesen, die überhaupt keine Ahnung haben, laufen diese
>Gefahr das zu gleuben und werden hysterisch. Also meine Bitte:
>verbreite nicht irgendwelche Horrorgeschichten. Fundierte Aussagen OK
>aber nicht irgendwelche Halbwahrheiten. Wegen solchen halbgaren Sachen sind
>früher Menschen als Hexen verbrannt worden, nur weil irgendjemand behauptet
>hat das der Tee, den er getrunken hat ihn verhext hat und er jetzt kein
>Glück mehr bei Frauen hat. (gebe zu das ist ein dämlicher Vergleich, aber
>ich habe das Gefühl, dass irgendwie hier die Kirche aus dem Dorf geholt wird.)
>LG Dagi
>
>>Hallo Dagi,
>>"""natürlich musste man aufpassen, das es nicht
>>unbedingt an die Haut kommt aber er hat keine Panik verbreitet"""
>>
>>Wenn man schon so aufpassen muß es nicht auf die Haut zu bekommen, dann stell Dir doch vor wenn Du es 35 Jahre lang im Mund hast. Quecksilber verdampft schon bei Zimmertemperatur. Jetzt stell Dir vor wie viele 1000 liter heiße Suppe, Kaffe usw. Du in 35 Jahren zu Dir nimmst und wie viel Gift da raus gelöst wird.
>>
>>Über Panik verbreiten habe ich schon meine Stellungsnahme abgeben und das will ich jetzt nicht wiederholen.
>>Liebe Grüße
>>Rudi
>>
>>
>>
>

Thomas
23.05.03, 12:53
Irgendwie habe ich heute Langeweile ;-)))
Wer abseits von diesem Forum auch mal fundierte andere Meinungen lesen will, dem hilft Google, z.B.
http://neuropsychiater.org/amalgam.html
http://www.gapinfo.de/gesundheitsamt/alle/umwelt/chemie/met/hg/infobl.htm
http://www.gapinfo.de/gesundheitsamt/alle/umwelt/chemie/met/hg/gefahr.htm
http://www.dieinternisten.de/medinf/amalgam.htm
http://www.kzbv.de/m41.htm
http://www.schmerzselbsthilfe.de/schmerz/therapie/fragwuerdig/amalgam05.php
Interessant eine neue Erkenntnis: Amalgam ist toxisch durch die Freisetzung von Zink (!!!) --> http://www.medizinnews.de/3-2403-2.htm
Das sind jetzt keine Jubelarien, sondern auch kritische Stimmen - vielleicht nur mal als Basis, um sich selbst ein Bild machen zu können. Wer jetzt natürlich meint, die WHO, Zahnärzte im allgemeinen und Unis im speziellen sind alle nur Teil der "Dental-Matrix", der muss sich seine Infos weiter im Untergrund besorgen.
Viele Grüße - Thomas

kiki
23.05.03, 12:53
"""Heißt das, daß Du in irgendeiner Weise zu kurz kommst oder ist es nur Einschleimerei?"""
Und? Bei wem willst du dich einschleimen?
Beim Rudi? Oder hat es dich gepackt und du spielst hier im Amalgam Forum die Forumspolizei...???
Sorry, aber ich wollte mal wissen,
ob es einen irgendwie befriedigt, wenn man
hier so einen Müll schreibt....
neee, nix... schade!
Hmm, dann lass es wieder und werde mal wieder etwas Forumsurlaub nehmen, bis es wieder ruhiger wird.

Rudi
23.05.03, 13:14
Hallo Thomas,
jetzt muß ich Dir den selben Vorwurf machen, den Mic mir immer macht, wenn ich als Laie mich auf das Gebiet der Chemie einlasse:
"Interessant eine neue Erkenntnis: Amalgam ist toxisch durch die Freisetzung von Zink (!!!) --> http://www.medizinnews.de/3-2403-2.htm"
In Amalgam ist tatsächlich giftiges Zink drinnen. natürlich nicht das gute Piccolinat, sondern eine giftige Verbindung. Beim Chrom gibt es ja auch ein 3-wertiges und ein 6-wertiges Chrom. Das eine ist giftig, das andere lebenswichtig.
Liebe Grüße
Rudi

Rudi
23.05.03, 13:18
Hallo Mic,
ich nehme 200 µg Selen und 60 - 90 mg Zink am Tag. Dazu noch Carotinkapseln. Vor den Rausbohren habe ich Kohletabletten genommen. Ganz ohne Belastung geht es nicht und ich bin schon seit Jahrzehnte stark belöastet.
Liebe Grüße
Rudi

Thomas
23.05.03, 13:19
Hi Rudi,
> jetzt muß ich Dir den selben Vorwurf machen, den Mic mir immer macht, wenn
> ich als Laie mich auf das Gebiet der Chemie einlasse:
du hast da was falsch verstanden: ich habe zitiert und die Quelle angegeben, ob das stimmt, weiss ich nicht und hab das auch nicht behauptet. Lies doch erstmal den Link und dann können wir weiterreden - oder auch nicht, weil ich das im Gegensatz zu dir nicht qualifiziere. Muss jeder selbst seine Schlüsse draus ziehen...
CU - Thomas
>
>"Interessant eine neue Erkenntnis: Amalgam ist toxisch durch die Freisetzung von Zink (!!!) --> http://www.medizinnews.de/3-2403-2.htm"
>
>In Amalgam ist tatsächlich giftiges Zink drinnen. natürlich nicht das gute Piccolinat, sondern eine giftige Verbindung. Beim Chrom gibt es ja auch ein 3-wertiges und ein 6-wertiges Chrom. Das eine ist giftig, das andere lebenswichtig.
>Liebe Grüße
>Rudi
>

Rudi
23.05.03, 13:22
Hallo Dagi,
das mit dem Verdunsten ist wissenschaftlich bewiesen. Warum glaubst Du daß es sich in Luft auflöst und nicht inhaliert oder geschluckt wird?
Liebe Grüße
Rudi
>Entschuldige bitte! Wie gesagt ich bin mit einem Naturwissenschaftler
>aufgewachsen und habe gelernt für alles erklärungen zu finden, aber
>dieses Argument mit dem verdunsten ist absoluter BLÖDSINN!
>1. das mit der Haut geht darum, dass möglichts kein Quecksilber
>aufnimmt, weil es auch über die Haut in den Körper gelangen kann.
>2. Ja es verdunstet bei Körpertemperatur: aber es ist dann weg!
>und kann also nicht durch Kaffee wieder aus dem Amalgam gelöst werden!
>Ich wollte mich ja nicht an diesem Müll beteiligen, aber wenn Menschen
>diesen Mist lesen, die überhaupt keine Ahnung haben, laufen diese
>Gefahr das zu gleuben und werden hysterisch. Also meine Bitte:
>verbreite nicht irgendwelche Horrorgeschichten. Fundierte Aussagen OK
>aber nicht irgendwelche Halbwahrheiten. Wegen solchen halbgaren Sachen sind
>früher Menschen als Hexen verbrannt worden, nur weil irgendjemand behauptet
>hat das der Tee, den er getrunken hat ihn verhext hat und er jetzt kein
>Glück mehr bei Frauen hat. (gebe zu das ist ein dämlicher Vergleich, aber
>ich habe das Gefühl, dass irgendwie hier die Kirche aus dem Dorf geholt wird.)
>LG Dagi
>
>>Hallo Dagi,
>>"""natürlich musste man aufpassen, das es nicht
>>unbedingt an die Haut kommt aber er hat keine Panik verbreitet"""
>>
>>Wenn man schon so aufpassen muß es nicht auf die Haut zu bekommen, dann stell Dir doch vor wenn Du es 35 Jahre lang im Mund hast. Quecksilber verdampft schon bei Zimmertemperatur. Jetzt stell Dir vor wie viele 1000 liter heiße Suppe, Kaffe usw. Du in 35 Jahren zu Dir nimmst und wie viel Gift da raus gelöst wird.
>>
>>Über Panik verbreiten habe ich schon meine Stellungsnahme abgeben und das will ich jetzt nicht wiederholen.
>>Liebe Grüße
>>Rudi
>>
>>
>>
>

Dagi
23.05.03, 13:24
> Hallo Gaby,
ich wollte damit ja nur sagen, dass es nicht später, also über Jahre
hinweg noch &lsquo;ausgespült&lsquo; werden kann. Und das Schwermetalle den Körper
belasten ist auch richtig. Nur es wird hier MEINER Meinung nach etwas
übertriebn. Wenn man davon ausgeht, wieviele Umweltverschmutzungen etc.
einen umgeben und wenn man darüber nachdenkt was alles gefährlich sein könnte,
ist es kaum möglich dem aus dem Weg zu gehen, es sei den man sperrt sich
in eine Höhle ein und vermeidet jeglichen Kontakt mit anderen Menschen
oder irgendwelchen &lsquo;Fremdstoffen&lsquo;. Ehrlich gesagt - dann kann man sich
auch einen Strick nehmen und sich aufhängen!
Ich für meinen Teil lebe lieber als mir ständig zu überlegen, was
alles passieren könnte. Und was den Auslöser der Erkrankung angeht:
ich bin krank - also warum soll ich jetzt noch darüber nachdenken
wieso es dazu gekommen ist?! Finde ich albern.
Nichts für ungut - jeder hat halt seine eigen Meinung.
Over and out! LG Dagi ;->
>hallo Dagi,
>
>an der Stelle stimmt was nicht:
>
>>>>2. Ja es verdunstet bei Körpertemperatur: aber es ist dann weg!<<<
>
>Es löst sich zwar "in Luft auf" ;-) (umgangssprachlich), weg ist es leider nicht :-((
>
>Zu deiner Geschichte mit dem Quecksilber auf dem Fußboden:
>
>In Tübingen wurde eine Schule geschlossen und aufwendig saniert, weil Kinder gefundene Quecksilberkügelchen mit in die Schule gebracht und ins Klassenzimmer gelegt hatten.
>Das gab einen riesigen Aufstand und einige Berichte in der Presse (ich schau mal, ob ich noch was finde, dann kann ich´s dir schicken)
>
>Verdunstendes Quecksilber ist tatsächlich gefährlich, das ist Fakt.
>
>Was die Beziehung zu Hashi angeht, möchte ich einen kurzen Dialog mit dem Arzt zitieren, von dem ich die Ausleitungmedis bekommen hatte:
>
>Er sagte, die Mehrzahl seiner schwermetallbelasteten (oder auch vergifteten) Patienten habe Hashi.
>Meine Frage: Aber es gibt doch sicher noch andere Auslöser/Ursachen für Hashi?
>Er: Selbstvertändlich, er wäre bestimmt nicht so vermessen zu sagen, nur Quecksilber wäre ein möglicher Einfluß - nur umgekehrt könne er schon einen Zusammenhang beobachten.
>
>Soweit, so gut - hoffe ich ;-)))
>
>Liebe Grüße
>Gaby
>
>

Thomas
23.05.03, 13:46
Hi Dagi,
danke für den DOOFMANN ;-)))
> Nur es wird hier MEINER Meinung nach etwas übertriebn. Wenn man davon
> ausgeht, wieviele Umweltverschmutzungen etc. einen umgeben und wenn man
> darüber nachdenkt was alles gefährlich sein könnte,
Exakt - ich würde den Spieß sogar umdrehen und behaupten, so gesund wie wir heute konnte man noch nie leben! Sauberes Trinkwasser, wenig körperlich anstrengende Arbeit, gute medizinische Versorgung, Nahrungsmittel in unglaublicher Vielfalt... Warum werden die Menschen denn statistisch immer älter und bleiben immer länger fit? Weil die Pharmalobby weltweit Informationen zurückhält??? So ein Quatsch -
Ich habe perniziöse Anämie und damit wäre ich vor 50 Jahren bald unter der Erde gewesen. Habe ich Grund, mich zu beschweren? Wenn die "Pharmamafia" nicht Vitamine und Hormone synthetisiert hätte, sähen wir alle alt aus...
Ciao & weiter dem Leben mit eineM Lächeln die Zähne zeigen ;-)

Mic
23.05.03, 13:48
>In Amalgam ist tatsächlich giftiges Zink drinnen. natürlich nicht das gute Piccolinat, sondern eine giftige Verbindung. Beim Chrom gibt es ja auch ein 3-wertiges und ein 6-wertiges Chrom. Das eine ist giftig, das andere lebenswichtig.
Nein. Darum geht es hier nicht. In Amalgam ist gar keine Zinkverbindung drin, sondern metallisches Zink. Wenn das herausgelöst wird, dann handelt es sich um zweiwertiges Zink wie auch in Zinkpicolinat und allen anderen Zinkverbindungen. Zink ist <i>immer</i> zweiwertig. Diese Veröffentlichung könnt ihr aber getrost gleich wieder vergessen. Für die Praxis des Amalgamträgers hat das Zink keine Bedeutung (mindert höchstens die Quecksilberaufnahme durch den Darm und die Mundschleimhaut). Es ging hier um die Wirkung von freiem Zink aus Amalgam auf Zellkulturen von Nervenzellen. Dass freies Zink neurotoxisch ist, ist bekannt. Übrigens auch freies Eisen. Deshalb gibt es in den Zellen u.a. den Metalltransporter Thionein und im Falle von Eisen das Transferrin bzw. Ferritin. Wer den Zahnarzt also nicht gerade bittet ihm die Amalgamplomben direkt ins Hirn zu implantieren, der sollte mit dem Zink im Amalgam keine Probleme haben ;-)
Liebe Grüße,
Mic

Thomas
23.05.03, 13:52
> Wer den Zahnarzt also nicht gerade bittet ihm die Amalgamplomben direkt ins
> Hirn zu implantieren, der sollte mit dem Zink im Amalgam keine Probleme
> haben ;-)
Ich hatte schonmal das Gefühl, er würde genau das tun, aber danke für den Hinweis!
Jetzt kann ich wieder ruhig schlafen
Thomas - der seit 10 Jahren kein Amalgam mehr hat, weil er fand, dass das Schei**e aussieht ;-)))))

Petra O.
23.05.03, 14:02
>Hallo Rudi,
mehr als drin ist, kann nicht rauskommen, auch wenn man noch so viel "lockt", oder?
Nichts für ungut,
Petra O.

Mara
23.05.03, 14:16
>Hallo Andrea,
ich verstehe dich und sehe es genauso. Aber solange Mic und die anderen nicht müde werden zu antworten, müssen wir uns damit abfinden, daß das Thema immer wieder hochgeholt wird.
>
mitgenervte Grüße zurück Mara

Dagi
23.05.03, 14:20
.

Rudi
23.05.03, 15:23
Hallo Dagi,
"ich wollte damit ja nur sagen, dass es nicht später, also über Jahre
>hinweg noch &lsquo;ausgespült&lsquo; werden kann."
Da irrst Du! Um so älter die Plombe, um so mehr Amalgam wird freigesetzt. Das meiste Amalgam bekommt man aber beim Legen der Plomben ab. Bei der frisch gelegten Plombe, ist die Oberfläche noch glatt und deshalb belastet diese weit weniger als eine Plombe deren Oberfläche schon rauh geworden ist. Was glaubst du denn warum eine Plombe immer schwärzer wird? Es gibt wissenschaftliche Untersuchungen daß es z.B. schon nach 20 Minuten Kaugummikauen zu einer erhöhten Belastung kommt (mit DMPS nachgewiesen), die sogar dazu führt daß die Immunzellen um einen beachtlichen Prozentsatz reduziert werden. Ich kann mich nicht erinnern um wie viele % aber so zwischen 20 und 40 waren es. Also kannst Du Dir vorstellen was sich bei einer heißen Suppe abspielt. Ich brauchte auch lange um den Zusammenhang meiner Horror Attacken mit warmen Essen zu erkennen. Ich glaubte lange daß es am Jod im Essen lag.
Liebe Grüße
Rudi

Maria aus Österreich
23.05.03, 15:48
>Hallo Mona!
>Die Verfechter der Amalgam-Sache sind da wesentlich toleranter. *** wer die Amalgam-Sache VERFECHTEN möchte, soll dies bitte im Amalgam-Forum tun, dies hier ist in allererster Linie das HASHIMOTO Forum.
>
>Versuchs mal mit ein wenig Toleranz! *** Gleichfalls!
Liebe Grüsse
Maria

Emi
23.05.03, 18:17
Hi,
dann du redest schon leichter, da kein Sondermüll mehr in der Mund hast. Bist auch jünger, warst nicht von soviel Autoimmunkranbkheiten geplagt, hast nicht dein leben dfanach richten müssen, ob ein Klo in der Nähe ist (Colitis). Bist noch auch nicht frühberentet.
Aber irgendeine Grund hattest doch, dass die sooo ungiftige und gesunde Amalgamfüllungen ausbohren lassen hast (womöglich ohne Schutz und womöglich nachher gleich was Schönes, abdichtendes, wie Gold-Inlays oder Keramik. Kunststoff hinein?).
LG,
Emi

Emi
23.05.03, 22:15
Hi,
welche Link ist von WHO?
Es fehlt noch, dass die meinung von Amalgamhersteller und Zahnärzte reistellst... So,wie die von Psychiater, die die Nutzniesser der status quo sind.
Das sind die internationale Umweltkriterien für Quecksilber:<a href="http://www.inchem.org/documents/ehc/ehc/ehc118.htm" target="_blank">ENVIRONMENTAL HEALTH CRITERIA 118 INORGANIC MERCURY</a>
Das ist eine ernsthafte Quelle, weil sie verdienen nicht an die Lage, wie jetzt. Sicher objektiver, wie die von diejenige, die davon ihre Haus- und Autoraten zahlen. Meinst du nicht?
Viel Spass dabei, lG,
Emi

Emi
23.05.03, 22:22
Sie entscheiden selbst, was sie tun, und was sie lassen.
So, wie es dir frei steht, Threads, wo ganz deutlich steht, dass mit Amalgam zu tun hat, nicht lesen.
Wenn das nicht begreifst, dass Amalgam in erste Linie immer die SD angreift, ist dein Sache. Viel kluge Doktoren habe es schón begriffen und machen die grosse Kohle damit, dass Unwissende schön brav für Symptomenbehandlung ein lebenslang zahalen, obwohl auch einenUraschenthara gibt.
Diese Menschen sind ganz furchbar! Sie machen, was sie wollen und nicht das, was du willst.
Ja, anderen kontrollieren zu wollen ist schon eine sehr mühsamen Job...
LG,
Emi

Emi
23.05.03, 22:26
<i>Thomas - der seit 10 Jahren kein Amalgam mehr hat, weil er fand, dass das Schei**e aussieht ;-)))))</i>
Und dann wunderst dich, dass du hier bist???
Frage mal die anderen...
LG,
Emi

Emi
23.05.03, 23:26
Amalgam kann durchaus auch diese Geschmacksrichtung erfüllen:
<b>S</b> gegenüber ihre Umwelt, da Amalgamis ganz schön nervlich belastet sind und neigen zu jeder Menge psychiatrische Problemen, wie Reizbarkeit, Wahrnehmungsstörungen, Halluzinationen (besonders mit Elektrizität zusammen!). Das ist für ihre Mitmenschen eine ausgespochene "Genuss" aus ihre S Sicht.
und
<b>M</b> wenn ihnen es auch noch Spass macht, jahrenlang selbst zu leiden.
Das miteinander passt wunderbar zusammen für die Geleitsatz für SM-lerInnen:
<P><DIV align=center><MARQUEE><H1><FONT color=#ff0000 face=Comic>********* Leiden und leiden lassen!" ***** hmmmmmm**** woooooooaaahhhhh ********</FONT></H1></MARQUEE></DIV>
Oder liege ich daneben?
SM heisst hier Schwermetall, aber mit die obrige SM ruhig gleichzusetzen, was die Folgen für die Betroffenen und ihre Mitmenschen sind.
Gute Nacht und lG,
Emi
P.S. Ahaaa! jetzt verstehe die Besonderheiten deiner Postingsstyl.

Emi
23.05.03, 23:42
Hi Maria,
wenn dich nicht auskennst, dann lese lieber dich ins Thema ein. Schon Schijok in 1989 beschäftigte sich mir das Thema und machte einen Extrasendung darüber.
Wenn du dann auch jahrelang nix anders liesst in SD-Foren, dass fast alle nach Zahnbehandlung, Zahnsanierung, FSME, Grippe oder Diphterieimpfung, Amalgamausbohren hier gelandet sind, dann muss einem das Hirn wirklich totalblockiert sind (Quecksilber schädigt in erste Linie Hirn, dann Nieren und bnatürlich auch der SD, als den selenreichsten Organ, aber andere Drüsen kommen auch nicht zu kurz: Eierstöcke/Hoden, Nebennierenrinden...), dass so blind bleibt. Prof Heufelder schreib in seinem Arbeit, wie das geschied. Der Dr Basedow, auch von der selbe Uni, schon vor 150 Jahren beschreibt, wie hat er durch Quecksilberbehandlung der Basedow-Krankheit erzeugt!
Natürlich nötig noch ein bisschen Druck, um es schneller zu machen: Jod hilft ganz schnell.
Willst du gesund werden oder früher oder später berufsunfähig? Als Letzteres bekommt nur 582€ im Monat und dar sich voll an ihre/seine Leiden widmen. Und es fühlen, wie klasse ist, am Mitte des Lebens auf Abstellgleich gestellt zu sein.
Als Frau kann noch ihre Kinder vergiften und entweder schon vor der geburt töten, oder erst danach zu vergiften und ein Leidensweg fundieren.
So läuft es, meine liebe Maria aus Österreich.
LG,
Emi

Emi
23.05.03, 23:46
<i>Ganz ohne Belastung geht es nicht</i>
Das ist ein Irrtum.
<i>und ich bin schon seit Jahrzehnte stark belastet.</i>
Gerade deshalb soll drauf geachtet werden, dass nicht nochmehr, und das auf einmal ins Körper gelandet.
Na, ja. Es ist dein Leben...
LG,
Emi

wolfgang
24.05.03, 11:43
<a href="http://www.raus.de/crashme">Einfall</a>
>Hallo Dagi,
>
>> Es gibt Dinge zwischen Himmel und Erde die nicht erklärbar sind,
>> da gehört das Thema Amalgam oder SM nicht zu.
>
>Ähm - Amalgam kenne ich, aber was ist SM? Ich habe da eine Bedeutung im Hinterkopf, aber die kann es eigentlich nicht sein in diesem Zusammenhang ;-)))
>
>LG - Thomas

Mic
24.05.03, 11:45
... dass du dich hier permanent ins Forum entgiftest?
Ich habe noch nie behauptet, dass Amalgamfüllungen ungiftig oder gar gesund seien. Ich würde heute von der Verwendung von Amalgam abraten. Aber es gibt Menschen, bei denen ist das Amalgam schon drin, die können es sich nicht mehr aussuchen. Die können aber wohl entscheiden, wie sie damit umgehen wollen. Entweder so wie du es hier allen mit missionarischem Eifer aufzuzwingen versuchst: radikale Entfernung (natürlich sachgemäß) und radikale Ausleitung mit DMPS. Oder auf sanftem Weg. Meine Meinung dazu: auch die noch so sachgemäße Entfernung und Ausleitung danach ist eine große Belastung für den Körper, gerade für den Körper eines bereits chronisch Kranken mit womöglich gleich mehreren Erkrankungen (ob nun von Amalgam (mit)ausgelöst oder nicht). Vielleicht ist es da oft besser, den Körper nur so gut wie möglich gegen das Amalgam zu schützen und ihn so zu unterstützen anstatt ihn nur noch mehr zu belasten in der Hoffnung auf nachfolgende Besserung. Ich plädiere daher für weniger missionarischen Eifer. Man kann auch mit Selen, Zink, Acetylcystein und pflanzlichen Schwefeldonoren wie Lauchgewächsen und Koriander das Quecksilber aus dem Amalgam in Schach halten und die Quellen nach und nach austrocknen, in dem man nur die Plomben entfernen läßt, die ohnehin erneuert werden müßten.
Ich warte noch auf den Tag in dem du wieder wie ein normaler Mensch mit anderen Mitmenschen umgehst, ohne diesen aggressiven Unterton, ohne dieses penetrante Sendungsbewußtsein und ohne Beleidigungen und unsägliche Geschmacklosigkeiten z.B. in Bezug auf meine krebskranke Mutter. Erst an diesem Tag werde ich wirklich anfangen zu glauben, dass dir DMPS/Unithiol geholfen hat wieder völlig gesund zu werden an Körper UND Psyche.
Mic

Thomas
24.05.03, 14:15
Ehrlich gesagt glaube ich, dass mein Zahnarzt seinen Porsche auch finanzieren kann, wenn er den Leuten etwas anderes als A in die Zähne stopft...
>welche Link ist von WHO?
War kein direkter Link, aber mehrfach wurde die Stellungnahme zitiert. Bin jetzt zu faul zum Suchen, aber du kennst dich ja mit Google aus.
Ciao - Thomas

Thomas
24.05.03, 14:18
><i>Thomas - der seit 10 Jahren kein Amalgam mehr hat, weil er fand, dass das Schei**e aussieht ;-)))))</i>
>
>Und dann wunderst dich, dass du hier bist???
Hab ich gesagt, dass ich mich wundere? Kann mich nicht erinnern. Aber meine Schwester hat auch Hashi, ohne eine Plombe! Da liegen für mich andere Schlüsse auf der Hand, etwa die einer genetischen Disposition, an der ich nichts ändern kann...
Ciao - Thomas

Maria aus Österreich
24.05.03, 17:23
<

Maria aus Österreich
24.05.03, 17:23
<