PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hashi und Arbeitgeber....



Clursel
04.03.03, 11:36
Hallo zusammen,
da ich mal wieder krankgeschrieben bin, wollte ich Euch mal fragen, wie das so
bei Euch läuft - bzw. gelaufen ist.... Ich für meinen Teil bin seit Anfang des Jahres schon das zweite Mal krankgeschrieben und im letzten Jahr sah es auch nicht so klasse aus ( insgesamt 4 Wochen im Jahr krank).
Dieses Jahr ist es nun auch schon eine Woche und ich schaue pessimistisch und jobmäßig leicht verzweifelt in die Zukunft, da sich mein Befinden einfach nicht bessern will....
Liebe Grüße
Clursel

Kerstin
04.03.03, 15:07
Hallo Clursel,
>da ich mal wieder krankgeschrieben bin, wollte ich Euch mal fragen, wie das so
>bei Euch läuft - bzw. gelaufen ist.... Ich für meinen Teil bin seit Anfang des
>Jahres schon das zweite Mal krankgeschrieben und im letzten Jahr sah es auch
>nicht so klasse aus ( insgesamt 4 Wochen im Jahr krank).
>Dieses Jahr ist es nun auch schon eine Woche und ich schaue pessimistisch und
>jobmäßig leicht verzweifelt in die Zukunft, da sich mein Befinden einfach
>nicht bessern will....
ich glaube, wirklich helfen kann ich Dir auch nicht, aber vielleicht etwas Zuspruch geben.
Wie bist Du denn mit der Einstellung vorangeschritten (sorry, hab Deine Geschichte grade nicht parat), hast Du die für Dich schon "abgeschlossen" oder feilst Du noch dran rum? Evtl mal Medikamentenwechsel? Irgendwie muß sich doch zumindest ein halbwegs stabiler guter Zustand erreichen lassen.
Für mich ist der Fulltime-Job auch recht heftig, aber andererseits denke ich, mit 31 steht man eigentlich in der Blüte des Lebens und am Anfang einer groooßen Karriere (grummel), so daß es oft nicht nachvollziehbar ist, daß ich von diesem Job so geschlaucht bin.
Es geht mir aber größtenteils so gut, daß ich die Arbeit mit wohlbedachter Einteilung meiner Kräfte hinkriege. Vor etwa 4 Wochen hatte ich einen Schub, oder was auch immer, jedenfalls ging es mir saudreckig, aber auch dann trag ich den Kopf unterm Arm in die Firma, und wenn es nur dafür is, damit alle sehen, daß es mir _wirklich_ schlecht geht, falls ich doch zu Hause bleiben muß. Es ist bei uns aber auch nicht sklavisch, es würde keiner was sagen, wenn ich mittags abhaue und das ein ander mal nacharbeite.
Also zu 80% klappts gut im Job, halt wie gesagt mit Einteilung der Kraft. Ich habe allerdings dafür auch mein Studium an den Nagel gehängt, beides hätte ich nicht geschafft.
Wenn Dir so nicht geht, dann mußt Du schauen, ob sich an den Hashi-Schrauben was drehen läßt. Ansonsten nach anderen Ursachen suchen, könnten es weitere Erkrankungen sein, die Dich so runterziehen? Allergien, irgendwas, was Dich so schwächt? Was ist es genau, was Dich "krankschreiben" läßt, kannst Du das näher definieren?
Liebe Grüße
Kerstin

Clursel
04.03.03, 19:19
Hallo Kerstin,
krankgeschrieben bin ich wegen ständigem Schwindel und Übelkeit. Habe aber bereits alles nach dem Ausschlußverfahren untersuchen lassen - soll heißen, ich war bei insgesamt 17 Ärzten und niemand, außer dem Endo hat was gefunden.
Der Endo meint, dass es Unterfunktionssymptome seien und dass mein Calciumstoffwechsel gestört ist. Hatte die Werte letzte Woche hier reingestellt.
Ich soll nun auf 100 L-Thyroxin wechseln, obwohl ich bisher mit Novothyral 75 ganz gut hingekommen bin. Daher befinde ich mich nun in der Wechselphase - d.h.
1 x 50 Thyroxin und 1/2 Novothyral 75. Das kommt aber anscheinend nicht so gut hin - da ich diese ekelhaften Symptome habe. So wie es aussieht macht mein Körper diese Wechselei nicht mit, vor allem ärgert er mich mit diesem Schwindel incl. Wahrnehmungsstörung. Mein Hashi-Hirn kommt irgendwie nicht mit mit dem was meine Augen sehen....
Na ja, ich will nicht länger rumjammern - danke trotzdem für den Zuspruch.
Clursel

gertraud
04.03.03, 20:17
Hallo,
wichtig ist jetzt ermal dass du wieder eine gute Hormoneinstellung bekommst, da musst du dran bleiben. Alles andere wird hinterher auch wieder ins Lot kommen. Du hörst dich nach Unterfuktion an mach Dir nicht zuviele Sorgen.
LG gertraud

Kerstin
05.03.03, 07:32
Liebe Clursel,
also ich weiß nicht, wie Du mit dem Novo klarkommst, aber ICH würde mir mein Novo NIE wieder wegnehmen lassen. Dazu hat meine Psyche und mein Hirnschmalz sowie mein Herzchen viel zu sehr davon profitiert.
Daß Schwindel und Übelkeit UF-Symptome sein könnten, damit kann Dein Endo schon richtig liegen. Allerdings ist seine Rechnerei dann aber nicht ganz richtig, denn bei mir ergibt 75 Novo rechnerisch etwa 75 + (2,5 * 15) = 112,5 T4. Wenn Du jetzt auf 100 Thyroxin umgestellt werden sollst, ist das deutlich weniger, damit rutschst Du noch mehr in die UF.
Ich würde eher noch ein Viertel Novo dazu nehmen bzw. auf Dauer mal auf 100 oder gar 125 Novo wechseln, das dürfte gegen UF-Symptome doch eher helfen, als die Dosis zu reduzieren.
Hast Du vorher denn schon mal reines T4 genommen? War Dir damit auch schwindelig und übel? Es könnte schon sein, daß Du das T3 im Novo nicht verträgst, aber ich würde lieber ein Medikament erst mal komplett durchprobieren, bevor ich ein anderes nehme, d.h. erst mal das Novo steigern und wenns nicht besser wird sondern eher schlimmer, dann könnte es in der Tat am T3 liegen und dann kann man immer noch auf reines T4 wechseln.
Liebe GRüße
Kerstin