PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kur bei Hashimoto sinvoll?



Heike
08.01.03, 13:14
Hallo,
ich weiß seit ca. 2 Jahren, dass Hashimoto habe. Meine SD wird von Untersuchung zu Untersuchung weniger und dadurch gestaltet es sich schwierig, mich auf die richtige Dosis L-Thyroxin einzustellen.
Nun wurde mir ans Herz gelegt, über einen Kur-Aufenthalt nachzudenken, weil es mir in regelmäßigen Abständen echt schlecht geht und der Allgemein-Mediziner nicht helfen kann (guckt immer nur mitleidvoll). Hat jemand von euch schon einmal so etwas gemacht und wie ist das resultat? Ich bin da ja sehr skeptisch! Gibt es extra Orte für SD-Erkrankungen?
Danke für Antworten!
Heike

Heike H.
08.01.03, 14:00
>Hallo,
>ich weiß seit ca. 2 Jahren, dass Hashimoto habe. Meine SD wird von Untersuchung zu Untersuchung weniger und dadurch gestaltet es sich schwierig, mich auf die richtige Dosis L-Thyroxin einzustellen.
>Nun wurde mir ans Herz gelegt, über einen Kur-Aufenthalt nachzudenken, weil es mir in regelmäßigen Abständen echt schlecht geht und der Allgemein-Mediziner nicht helfen kann (guckt immer nur mitleidvoll). Hat jemand von euch schon einmal so etwas gemacht und wie ist das resultat? Ich bin da ja sehr skeptisch! Gibt es extra Orte für SD-Erkrankungen?
>Danke für Antworten!
>Heike
hallo heike,
erst mal eine bitte : nun bist du glaub ich die 3 o. sogar 4 heike hier im forum füge deinem namen bitte etwas zu , ok ? danke!
spezielle kurkliniken für sd kranke gibt es meines wissens nicht ....... zumal hashi doch nix macht --- sorry zynischer seitenhieb;-)
also kur ist sicher nicht schlecht, aber wo ?!
und mit welchem effekt? denn kur ist fast wie urlaub, erholen tut gut aber der nächste schub mit größeren beschwerden kann dadurch nicht aufgehalten werden, leider!
also grundsätzlich kur ok. wenn du das möchtest und der träger sein ok. gibt, aber "heilung" ist sicher nicht machbar und wie du schon schreibst .......
einstellung mit sd hormonen ist wichtig und anpassung nach beschwerde/befindenbild. und dies kann ein xwöchiger kuraufenthalt nicht leisten!
lg heike

Mily
08.01.03, 17:21
>Hallo,
>ich weiß seit ca. 2 Jahren, dass Hashimoto habe. Meine SD wird von Untersuchung zu Untersuchung weniger und dadurch gestaltet es sich schwierig, mich auf die richtige Dosis L-Thyroxin einzustellen.
>Nun wurde mir ans Herz gelegt, über einen Kur-Aufenthalt nachzudenken, weil es mir in regelmäßigen Abständen echt schlecht geht und der Allgemein-Mediziner nicht helfen kann (guckt immer nur mitleidvoll). Hat jemand von euch schon einmal so etwas gemacht und wie ist das resultat? Ich bin da ja sehr skeptisch! Gibt es extra Orte für SD-Erkrankungen?
>Danke für Antworten!
>Heike
Hallo Heike,
ich kann Dich gut verstehen. Nach meinem letzten (bis jetzt stärksten und längsten) Schub hab ich auch nur noch das Bedürfnis nach einer Kur. Vielleicht verspreche ich mir ja zu viel davon, doch einfach nur mal 3 Wochen lang die Seele baumeln lassen, ein paar Anwendungen zu genießen .... das wärs! Zuhause ist das nicht möglich. Da wuselt doch ständig einer um einen rum oder man macht sich selber Stress. Und wer kann sich schon 3 Wochen Urlaub in nem Kurort leisten.
Leider kann ich Dir noch nicht sehr viel weiterhelfen, da ich die Sache "Kur" erst seit einer Woche ernsthaft beschlossen habe. Mir wurde gesagt, ich sollte es mal über die Caritas oder das Diakonische Werk versuchen. Außerdem hab ich noch eine Adresse bekommen, bei der man sich einfach mal kostenlos Rat holen kann wie man sowas am besten anstellt und welche Orte für einen passend wären. Ich selber habe aber noch nicht dort angerufen. Falls Du Interesse hast, mail mich an und ich geb Dir die Tel.-Nr. Ich will - bevor ich mit meiner Ärztin spreche - erstmal selber ein paar Infos zusammentragen, denn ich kann mir ja jetzt schon ihren Kommentar denken. "Die Kosten" !!!!
LG
Mily