PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hashi - Krankenkasse/Versorgungsamt



Marion
28.04.02, 12:50
Hallo,
hat schon irgendjemand Erfahrungen mit seiner Krankenkasse bzgl. Hashi gemacht?
(Hilfe, Info`s, etc.)
Und wie sieht es beim Versogrungsamt aus? Besteht die Möglichkeit, einen Grad von Schbh. zu bekommen?
Wäre dankbar über Tips...
Danke Marion

Michael D‘Angelo
28.04.02, 17:37
>Hallo,
>hat schon irgendjemand Erfahrungen mit seiner Krankenkasse bzgl. Hashi gemacht?
>(Hilfe, Info`s, etc.)
>Und wie sieht es beim Versogrungsamt aus? Besteht die Möglichkeit, einen Grad von Schbh. zu bekommen?
>
>Wäre dankbar über Tips...
>
>Danke Marion
Hallo Marion!
Nein, soviel ich weiß, gibt es bei der Diagnose "Hashimoto-Thyreoiditis" keinerlei Eintragung in einen Schwerbehindertenausweis, weil Hashimoto immer noch die "Macht-Ja-Nichts-Krankheit" ist. Diese Diagnose allein bringt nichts!!!
Es müßten dann noch andere anerkannte Erkrankung (auch andere Autoimmunerkrankungen) hinzukommen, wie Polyarthrose, Rheuma, Gicht oder geistige Störungen, dann kriegt man hierauf eine Eintragung.
Hashimoto als Krankheitsbild gibt es ja nicht und mit Thyroxin ist ja angebich alles klar!
Wenn‘s nicht so ist, tja, Pech, es gibt nur was bei "richtigen Erkrankungen" und dann meistens nur unter 50 % Prozent, denn dann kriegt man am wengisten Vergünstigungen steuerlicher und beruflicher Art.
Liebe Grüße
Michael D‘Angelo

Sabine
28.04.02, 20:10
Hallo Marion,
diese Thematik (Krankenkasse / Einstufung in Behinderungsgrad) wurde schon mal hier im Forum diskutiert, geh´ mal in "Diskussion durchsuchen", da findest Du noch mehr "Stoff" dazu.
Liebe Grüße von Sabine

Marion
29.04.02, 20:08
>Hallo Marion,
>
>diese Thematik (Krankenkasse / Einstufung in Behinderungsgrad) wurde schon mal hier im Forum diskutiert, geh´ mal in "Diskussion durchsuchen", da findest Du noch mehr "Stoff" dazu.
>
>Liebe Grüße von Sabine
Hi Sabine,
danke für den Tip, das werde ich machen.
Gruß Marion

Marion
29.04.02, 20:11
>>Hallo,
>>hat schon irgendjemand Erfahrungen mit seiner Krankenkasse bzgl. Hashi gemacht?
>>(Hilfe, Info`s, etc.)
>>Und wie sieht es beim Versogrungsamt aus? Besteht die Möglichkeit, einen Grad von Schbh. zu bekommen?
>>
>>Wäre dankbar über Tips...
>>
>>Danke Marion
>
>Hallo Marion!
>
>Nein, soviel ich weiß, gibt es bei der Diagnose "Hashimoto-Thyreoiditis" keinerlei Eintragung in einen Schwerbehindertenausweis, weil Hashimoto immer noch die "Macht-Ja-Nichts-Krankheit" ist. Diese Diagnose allein bringt nichts!!!
>Es müßten dann noch andere anerkannte Erkrankung (auch andere Autoimmunerkrankungen) hinzukommen, wie Polyarthrose, Rheuma, Gicht oder geistige Störungen, dann kriegt man hierauf eine Eintragung.
>Hashimoto als Krankheitsbild gibt es ja nicht und mit Thyroxin ist ja angebich alles klar!
>Wenn‘s nicht so ist, tja, Pech, es gibt nur was bei "richtigen Erkrankungen" und dann meistens nur unter 50 % Prozent, denn dann kriegt man am wengisten Vergünstigungen steuerlicher und beruflicher Art.
>
>Liebe Grüße
>
>Michael D‘Angelo
Hallo Michael,
ich stehe erst ganz am Anfang; aber eure Erfahrungen hören sich nicht gerade ermutigend an. Veruschen werde ich es trotzdem, ich habe noch das ein oder andere, das ich in den Antrag mit einbringen kann (leider).
Danke für die Antwort.
Gruß Marion