PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wutanfälle



nette
06.07.01, 11:14
Habe im Basedow-Forum die Diskussion um die Wutanfälle gelesen, die für ÜF typisch sind. Ich hatte das ganz schlimm bei der UF! Geht das? Eigentlich völlig lethargisch, stumpf, gleichgültig, und dann haben meine Kinder irgendwas angestellt, weshalb ich mich aufraffen mußte, dann bin ich völlig durchgeknallt. Gebrüllt wie eine Verrückte, und ich konnte nicht mehr raus aus dem Anfall, obwohl ich wußte, daß ich überreagiere. Ist es euch auch mal so ergangen? Paßt doch eigentlich gar nicht zu UF!
nette

Riggi
06.07.01, 11:36
>Habe im Basedow-Forum die Diskussion um die Wutanfälle gelesen, die für ÜF typisch sind. Ich hatte das ganz schlimm bei der UF! Geht das? Eigentlich völlig lethargisch, stumpf, gleichgültig, und dann haben meine Kinder irgendwas angestellt, weshalb ich mich aufraffen mußte, dann bin ich völlig durchgeknallt. Gebrüllt wie eine Verrückte, und ich konnte nicht mehr raus aus dem Anfall, obwohl ich wußte, daß ich überreagiere. Ist es euch auch mal so ergangen? Paßt doch eigentlich gar nicht zu UF!
>nette
>
Hallo nette,
also mir geht es auch so. Scheint wohl doch etwas nicht ganz so untypisches zu sein. Vor allem ist mir schon aufgefallen, dass die Auslöser eigentlich eher Kleinigkeiten sind. Über wirklich wichtige oder schlimme Dinge gerate ich nicht so sehr in Rage, wie über kleine Streiche meiner "Kleinen". Wenn ich z.B. mit meiner Cousine Englisch pauke, und feststelle, dass sie ein Wort schon zum 10. Mal nicht kennt, fahre ich absolut aus der Haut. Aber von einem Doktoranden bei uns am Institut lasse ich mir zu Zeit wirklich fast jede Unverschämtheit gefallen. Und er nutzt das auch noch aus. Komisch eigentlich, früher konnte ich nämlich absolut keine Ungerechtigkeiten durchgehen lassen, egal ob sie mich angingen oder andere.
Liebe Grüße,
Riggi

hanna
06.07.01, 11:42
ich habe das auch in schlechten zeiten...
so untypisch ist es vielleicht für die unterfunktion nicht, ich hab mal gelesen, dass in der unterfunktion mit wenig t4 ein dazu relativ höherer t3 spiegel da ist, um das nötigste eben doch noch versorgen zu können und wenn dann stress ist, braust man eben schneller auf mit dem t3 als mit einem gemütlichen ausgeglichenem t4-spiegel.
alles gute hanna

nette
06.07.01, 12:20
>>Habe im Basedow-Forum die Diskussion um die Wutanfälle gelesen, die für ÜF typisch sind. Ich hatte das ganz schlimm bei der UF! Geht das? Eigentlich völlig lethargisch, stumpf, gleichgültig, und dann haben meine Kinder irgendwas angestellt, weshalb ich mich aufraffen mußte, dann bin ich völlig durchgeknallt. Gebrüllt wie eine Verrückte, und ich konnte nicht mehr raus aus dem Anfall, obwohl ich wußte, daß ich überreagiere. Ist es euch auch mal so ergangen? Paßt doch eigentlich gar nicht zu UF!
>>nette
>>
>Hallo nette,
>
>also mir geht es auch so. Scheint wohl doch etwas nicht ganz so untypisches zu sein. Vor allem ist mir schon aufgefallen, dass die Auslöser eigentlich eher Kleinigkeiten sind. Über wirklich wichtige oder schlimme Dinge gerate ich nicht so sehr in Rage, wie über kleine Streiche meiner "Kleinen". Wenn ich z.B. mit meiner Cousine Englisch pauke, und feststelle, dass sie ein Wort schon zum 10. Mal nicht kennt, fahre ich absolut aus der Haut. Aber von einem Doktoranden bei uns am Institut lasse ich mir zu Zeit wirklich fast jede Unverschämtheit gefallen. Und er nutzt das auch noch aus. Komisch eigentlich, früher konnte ich nämlich absolut keine Ungerechtigkeiten durchgehen lassen, egal ob sie mich angingen oder andere.
>
>Liebe Grüße,
>Riggi
Also ich versuche mal, das logisch zu erklären: Ich glaube, daß man sich vieles gefallen läßt, ist typisch für die stumpfe Gleichgültigkeit bei UF. Ich habe damals immer gedacht: Bitte laß jetzt niemandem was zustoßen, ich könnte nicht mal trauern. Grauenvolle Zeit war das. Das andere habe ich nicht so gut verstanden, aber es waren bei mir auch immer Kleinigkeiten, mein Sohn hat irgendwas zum 3. Mal vergessen oder so. Mit ist heute noch schlimm, was ich teilweise gebrüllt habe. Seit einiger Zeit geht langsam besser. Aber jede Verbesserung im Hormonstatus zahle ich mit neuen Nebenerscheinungen. Psychisch ist aber viel besser als letztes Jahr.
nette

Claudia
06.07.01, 12:20
>>Habe im Basedow-Forum die Diskussion um die Wutanfälle gelesen, die für ÜF typisch sind. Ich hatte das ganz schlimm bei der UF! Geht das? Eigentlich völlig lethargisch, stumpf, gleichgültig, und dann haben meine Kinder irgendwas angestellt, weshalb ich mich aufraffen mußte, dann bin ich völlig durchgeknallt. Gebrüllt wie eine Verrückte, und ich konnte nicht mehr raus aus dem Anfall, obwohl ich wußte, daß ich überreagiere. Ist es euch auch mal so ergangen? Paßt doch eigentlich gar nicht zu UF!
>>nette
>>
>Hallo nette,
>
>also mir geht es auch so. Scheint wohl doch etwas nicht ganz so untypisches zu sein. Vor allem ist mir schon aufgefallen, dass die Auslöser eigentlich eher Kleinigkeiten sind. Über wirklich wichtige oder schlimme Dinge gerate ich nicht so sehr in Rage, wie über kleine Streiche meiner "Kleinen". Wenn ich z.B. mit meiner Cousine Englisch pauke, und feststelle, dass sie ein Wort schon zum 10. Mal nicht kennt, fahre ich absolut aus der Haut. Aber von einem Doktoranden bei uns am Institut lasse ich mir zu Zeit wirklich fast jede Unverschämtheit gefallen. Und er nutzt das auch noch aus. Komisch eigentlich, früher konnte ich nämlich absolut keine Ungerechtigkeiten durchgehen lassen, egal ob sie mich angingen oder andere.
>
>Liebe Grüße,
>Riggi
Hallo Nette und Riggi,
das kann ich gut nachvollziehen. Mir geht es momentan auch immer so. Erst brülle ich rum, wegen Kleinigkeiten. Und dann breche ich in Tränen aus ohne dass ich mich trösten lassen könnte. Mein Mann ist dann immer ganz hilflos und zieht sich zurück. Das ist auch gut so. Ich bin dann so verzweifelt und ungehalten. Aber ich denke mir, ich muss das rauslassen. Im Büro ist es auch so, dass ich mich zurückziehe und keinen mehr an mich ran lasse. Alles nehme ich hin und wehre mich nicht. Hab keine Kraft dazu. Aber genau das war mal meine Stärke. Ich fühle mich wie ein zahnloser Tiger. Nach solchen Ausbrüchen kann ich kaum schlafen und gehe wie gerädert zur Arbeit. Und dann, wenn ich wieder so vor mich hin denke, bekomme ich ein liebevolles e-mail von meinem Mann und das tröstet mich ein bisschen. Ein Dauerzustand kann das aber nicht bleiben. Ich hoffe, dass ich bald meinen SD-Befund bekomme, dass da endlich soviel im Argen liegt, dass die Ärzte sich auch veranlasst sehen, was zu tun. Und hoffentlich hilft mir das dann.
Solange ich noch nicht mal ne Diagnose habe ist es halt erst recht besch...
Trotzdem habe ich mir vorgenommen heute die Sonne zu geniessen.
Liebe Grüsse
Claudia

Heike H.
06.07.01, 12:24
>Habe im Basedow-Forum die Diskussion um die Wutanfälle gelesen, die für ÜF typisch sind. Ich hatte das ganz schlimm bei der UF! Geht das? Eigentlich völlig lethargisch, stumpf, gleichgültig, und dann haben meine Kinder irgendwas angestellt, weshalb ich mich aufraffen mußte, dann bin ich völlig durchgeknallt. Gebrüllt wie eine Verrückte, und ich konnte nicht mehr raus aus dem Anfall, obwohl ich wußte, daß ich überreagiere. Ist es euch auch mal so ergangen? Paßt doch eigentlich gar nicht zu UF!
>nette
>
hallo kann mich nur hanna und riggi anschließen!
v.l.g.Heike

Gundi
06.07.01, 13:51
>Habe im Basedow-Forum die Diskussion um die Wutanfälle gelesen, die für ÜF typisch sind. Ich hatte das ganz schlimm bei der UF! Geht das? Eigentlich völlig lethargisch, stumpf, gleichgültig, und dann haben meine Kinder irgendwas angestellt, weshalb ich mich aufraffen mußte, dann bin ich völlig durchgeknallt. Gebrüllt wie eine Verrückte, und ich konnte nicht mehr raus aus dem Anfall, obwohl ich wußte, daß ich überreagiere. Ist es euch auch mal so ergangen? Paßt doch eigentlich gar nicht zu UF!
>nette
>
hallo nette und alle anderen !
es ist vielleicht gut, die wut rauszulassen. ich mache nämlich das gegenteil. ich bin total wütend (ich meine die wut wegen kleinigkeiten, z.B. wenn das EDV-programm hier in der firma verrückt spielt, also nicht, wenn mich wer blöd angeht, da wehre ich mich schon), fresse es aber in mich hinein, vermutlich, weil ich nicht will, dass die umwelt merkt, was mit mir los ist. der enderfolg ist, dass ich sagenhaftes herzrasen kriege, schwindelgefühle und atemnot, was ich mir erst recht nicht anmerken lassen will.
werde mal drüber nachdenken
lb gr
gundi