PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hormoneinstellung



Angie
26.06.01, 11:02
Hallo ,
ich weiss seit Anfang des Jahres,Hashimoto zu haben.Der Arzt,der die Diagnose mittels Feinnadelbiopsie stellte,hat mich mit L-Thyroxin 50eingestellt.Und zwar erbärmlich schlecht!Nach der 1.Kontrolle(TSH 1,9) meinte er,ich solle in 6 Monaten wiederkommen.Bei einer Routineuntersucheung ist von meiner Hausärztin das TSH mitkontolliert worden und war recht hoch.Jetzt kann ich auch die vielen
unangenehmen Symptome einordnen!Zu diesem Scharlatan gehe ich natürlich nicht wieder(wäre es nach ihm gegangen hätte ich erst im Herbst wieder Blut abnehmen lassen müssen...)Nun nehme ich erst einmal 0,75 microgramm.Sollte ich gleich auf 100 gehen?Am 10 Juli habe ich einen Termin in der Endokrinologie in Großhadern in München.War jemand schon dort?Ich habe mir überlegt, im Sinne meiner Gesundheit von mir aus vorher eine Kontrolle zu machen,die ich selbst zahle(Kostet ca.20,- DM,das TSH)Freue mich auf Antwort!

Kerstin
26.06.01, 11:33
Hallo Angie,
leider wissen die wenigsten Ärzte über Hashimoto wirklich bescheid, deswegen greifen wir Hashis oft ins Klo, was die Arztwahl angeht.
Ich hoffe, Du hast in der Endokrinologie in Großhadern mehr Glück! Ich selbst bin auch in einer Klinik in Behandlung und zumindest fachlich sind die dort relativ fit.
Zu Deiner Frage: steigere die Dosis langsam, das ist für den Körper und die Psyche am schonendsten. Wenn Du seit ein paar Tagen 75 µg nimmst, warte etwa 2 Wochen bis Du mit den 100 anfängst. Ich habe den Fehler gemacht, nach 4 Tagen 50 µg direkt auf 100 µg hochzugehen und bekam dadurch eine üble Überfunktion. Daraufhin bin ich wieder runter und habs gaaanz laaangsaaaam gesteigert, immer wenn ich das Gefühl hatte, daß es jetzt richtig ist (wenn die Symptome der Unterfunktion wieder stärker wurden).
Da der Termin am 10. Juli schon recht bald ist, halte ich eine selbstfinanzierte Blutuntersuchung eigentlich für unnötig, zumal der TSH-Wert alleine auch nicht sooo viel aussagt, und die Endos in Großhadern noch einige Werte mehr brauchen (SD-Hormone T3 und T4, SD-Antikörper).
Ich würde die Zeit bis dahin nutzen, genau in in den Körper hineinzuhorchen und eventuell mal eine Liste zu machen mit deinen Beschwerden und Deinen Fragen an die Docs.
Alles Gute!
Viele Grüße
Kerstin

Heike H.
26.06.01, 11:44
>Hallo ,
>ich weiss seit Anfang des Jahres,Hashimoto zu haben.Der Arzt,der die Diagnose mittels Feinnadelbiopsie stellte,hat mich mit L-Thyroxin 50eingestellt.Und zwar erbärmlich schlecht!Nach der 1.Kontrolle(TSH 1,9) meinte er,ich solle in 6 Monaten wiederkommen.Bei einer Routineuntersucheung ist von meiner Hausärztin das TSH mitkontolliert worden und war recht hoch.Jetzt kann ich auch die vielen
>unangenehmen Symptome einordnen!Zu diesem Scharlatan gehe ich natürlich nicht wieder(wäre es nach ihm gegangen hätte ich erst im Herbst wieder Blut abnehmen lassen müssen...)Nun nehme ich erst einmal 0,75 microgramm.Sollte ich gleich auf 100 gehen?Am 10 Juli habe ich einen Termin in der Endokrinologie in Großhadern in München.War jemand schon dort?Ich habe mir überlegt, im Sinne meiner Gesundheit von mir aus vorher eine Kontrolle zu machen,die ich selbst zahle(Kostet ca.20,- DM,das TSH)Freue mich auf Antwort!
Hi angie,
du gibst leider nicht an wie die referenzwerte vom labor fürs THS sind.
bei dem labor wo mein Ths bestimmt wird ist die norm 0,35-5,00mlU/l- mein damaliger doc sah bei einem wert von 5,64... noch nicht einmal den bedarf höher zu dosieren. lt. prof hotze ist bei beschwerden ein TSH zwichen 0,5-1,5 erstrebenswert deshalb finde ich ein ths von 1,9 noch nicht so arg. klar wenn es einem nicht gut geht dabei und der doc nichts unternimmt ist das frustrierend und wenn du dann noch gut informiert bist-- um so schlimmer.
das hochdosieren sollte schon langsam erfolgen und der tsh nach ca. 4-6 wochen erneut kontrolliert werden.
warum willst du das selbst bezahlen?
und wenn du am 10.7. endotermin hast denke ich wird das dort routienemäßig laufen, ferner dauert es so 3-4 wochen ( bei den meisten) bis der körper reagiert, also wäre es um den 10.7. doch ganz ok!?
v.l.g. Heike

Monika K.
26.06.01, 13:28
>Hallo Angie,
ich kann mich meinen Vorschreiberinnen nur anschließen. Warte bis zum Termin 10.07. Es sind nur noch zwei Wochen.
Bei mir war der TSH auch immer im Normbereich, außer bei der Diagnosestellung, also noch vor der Einnnahme von Thyroxin. Ich begann mit 75, die ich mit znächst 10 Tage 1/1 Tablette "einschlich" und die mir von anfang an keine Probleme bereiteten. In dem Bericht meines Nuklearmediz. an meinem behandelnden Internisten(Bericht immer ohne Aufforderung als Kopie an mich) stand drin: wenn nicht anders indiziert, ist eine Kontrolluntersuchung nach 1/2 Jahr notwendig. Also im Klartext, wenn ich meine, daß es mir nicht so doll geht - früher wieder hingehen.
Ich bin zu meinen halbjährlichen Kontrollen hingegangen und hatte immer den TSH im oberen Normbereich. Aufgrund meiner doch dann immer wieder vorgetragenen Symptome (nach Dosiserhöhung zunächst Gewichtsabnahme möglich, kurz vor Ablauf des halben Jahres wieder Gewichtszunahme, Müdigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten) hat mein Prof. dies zum Anlaß genommen, von anfangs 75 auf nunmehr 125 zu erhöhen. Hätte ich ihm nichts davon gesagt, was mir aufgefallen ist, hätte er auch wenig Veranlassung gehabt, die Dosis zu erhöhen. Sein Ausspruch: Wir hätten ja noch Luft, um den TSH zu senken. Aufgrund meiner wieder aufgetretenen bzw. wieder verstärkten Beschwerden empfiehlt er eine höhere Medikamentierung.
Warte erst mal ab, was die Endos sagen und ich kann auch nur bekräftigen:
Bis dahin Körper beobachten, alles aufschreiben, was einem auffällt und mit dieser Liste ruhig zur Sprechstunde gehen. Dann kannst Du nichts vergessen, was Dich vielleicht im nachhinein wieder beunruhigt.
Alles Gute
Monika

Monika K.
27.06.01, 12:49
Ähem, der Fehlerteufel hatte zugeschlagen:
Es sollte heißen: einschleichen mit 1/2 Tablette die ersten 10 Tage!
Monika