PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nesselfieber +Hashimoto



Gabriele
25.06.01, 17:18
Liebe Leute,
seit etwa drei Monaten (also seit ich Euthyrox einnehme und ne Unterfunktion habe)stelle ich eine zunehmende "Allergie" gegen Kälte fest. Erst kam es nur beim Fahrradfahren oder Wandern mit kurzer Hose unter 15 Grad Aussentemperatur, jetzt auch schon beim Salatwaschen mit kaltem Wasser: ausser dem Gesicht, schwellen alle Körperteile, die der Kälte bzw. dem Wasser ausgesetzt sind, nach einer Weile sehr stark an und werden rot und quaddelig und es juckt wie die Hölle. Nach etwa 1-2 Stunden (wenn ich die Kälte meide) geht das dann wieder weg. Ich habe jetzt herausgefunden, dass es eine sog. Kälteurtikaria gibt und das auch ein Autoimmundefekt sein kann. Kennt das vielleicht jemand von Euch?????
Noch an Emi: verträgst Du denn die Umeboshipflaumen? Wenn ich die abends nehme, dann verbringe ich dei Nacht auf dem Klo. Morgens gehts schon, aber die schmecken ja wirklich zum Kotzen und ich habe nicht den Eindruck, dass die Ödeme davon besser werden. Viel eher wird einem noch dazu schlecht und der Magen brennt.
Gruss
gabriele

Renate
25.06.01, 21:10
>Liebe Leute,
>seit etwa drei Monaten (also seit ich Euthyrox einnehme und ne Unterfunktion habe)stelle ich eine zunehmende "Allergie" gegen Kälte fest. Erst kam es nur beim Fahrradfahren oder Wandern mit kurzer Hose unter 15 Grad Aussentemperatur, jetzt auch schon beim Salatwaschen mit kaltem Wasser: ausser dem Gesicht, schwellen alle Körperteile, die der Kälte bzw. dem Wasser ausgesetzt sind, nach einer Weile sehr stark an und werden rot und quaddelig und es juckt wie die Hölle. Nach etwa 1-2 Stunden (wenn ich die Kälte meide) geht das dann wieder weg. Ich habe jetzt herausgefunden, dass es eine sog. Kälteurtikaria gibt und das auch ein Autoimmundefekt sein kann. Kennt das vielleicht jemand von Euch?????
>Noch an Emi: verträgst Du denn die Umeboshipflaumen? Wenn ich die abends nehme, dann verbringe ich dei Nacht auf dem Klo. Morgens gehts schon, aber die schmecken ja wirklich zum Kotzen und ich habe nicht den Eindruck, dass die Ödeme davon besser werden. Viel eher wird einem noch dazu schlecht und der Magen brennt.
>
>Gruss
>gabriele
Hallo Gabriele,
ich kann mich daran erinner, dass meine Mutter eine zeitlang auch mit so einer Kälteallergie gekämpft hat.
Immer wenn wir im Winter drausen waren, hat sie dann so rote Quddeln gekriegt mit Juckreiz, so wie du es schilderst.
Ich kann mich erinnern, dass sie Kalziumambullen gekriegt hat.
Aber was eigentlich geholfen hat und warum es wieder weggegangen ist, keine Ahnung. Ich kann meine Mutter ja mal fragen.
Grüße Renate
>

Emi
26.06.01, 16:59
Liebe Renate,
mitterweile ich bin auch radaufgekommen, dass Umebushi in verschoedene Qualitäten existiert. In Wien habe ich 4, in Ungarn 7 verschidene Sorte ergattert.
Ich habe es alle durchgekostet:
Das Ergebnis ist sehr interesant: von zwetchkenartigen bis ungenissbar salzigen habe ich vieles gefunden. Dann habe ich meine Freundin, Yuri (sie ist Japanerin) gefragt, wie ist das mit Umeboshi. Sie sagte, es gibt natürlich viele, die es kopiren und mit dem ursprünglichen nicht vie3l am Hut Hat.
Nach längerem heruexperimentieren hat mir am bersten die billigste geschmeckt.
Ganz komisch habe ich es empfunden, dass ich es in Ungarn dasselbe erlebt, wie bei meine erste Versuch, es zu essen. Es war grauenvoll!
Damals war kühl und regnerisch.
Bei mir gibt es wahrscheinlich ein Zusammenhang, wieviel davon mein Körper braucht. Beim kühlen, angenehmen Wetter und kein Stress fast nix. Beim Hitze, Stress-wo ich viel schwitze und oft schon in der früh so schaue aus, ob ich gerade vom Schwimmen (im Bett über Nacht) zurückgekehrt hätte, dann könnte ich die Dose auffressen (na, ja. bis zum 3-4 Sück). Bei mir das Wasser überall in der früh am schlimstens ist, deshalb esse ich Umeboshi nur in der früh.
Da es salzig, und aus dem Körper Wasser entzieht, kann ich mir vorstellen, dass in der Darm als Wasserzuzieher funktioniert und weil der Reiz, sich zum Leeren für Darnichts anderes, als die Spannungsreiz in der Darm, dann so kann es ganz schön zum K...en führen. Sogar zum ganz flüssigen.
So gesehen es ist nur dort sinnvoll, wo Verstopfung Problem macht.
Deshalb nehme ich es bewusst in der Früh-die Japaner machen es auch so, ich habe es im Netz gelesen.
Ich habe meine größte Anlaufschwierigkeiten in der Früh.
Übrigens die Salzringlotten sind mir in Umgarn ganz ausgegangen und statt dessen habe ich naturgesauerte-biologisch angebaute Sauerkraut gegessen 3mal am Tag. Es war viel biliger und es hat mir besser geschmeckt. Die waren sicher nicht geschwefelt, mit K-sorbat konserviert oder mit Hitze pastörisiert oder sterilisiert. Es war ganz normal. Voll mit Milchsäurebakterien und Milchsäure. War herrlich!
Die 2 haben gemeinsam in sich: C Vitamin, Milchsäuere, lebende Milchsäurebakterien und keine Mittel die das ganze nützliche Hausbakterien in der Darm kaputt macht.
Ich glaube, es spiel in unser Krankheit auch mit...
Liebe Grüße,
Emi
Liebe Grüße,
Emi