PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hashi/ Medikation/ Lymphknoten/ Kinderwunsch



Nele
15.06.01, 13:45
Hey,
von 1986 - 1992 bekam ich eine Jodmedikation wegen diagnostizierter Unterfunktion der SD. Dann wurde sie abgesetzt, wegen normaler Werte. 1996 wurde dann eine Hashi diagnostiziert. Außerdem "leide" ich seitdem an ständig geschwollenen Lymphknoten (Halsregion), die sehr oft schmerzen. Zumal ich auch den ganzen Tag berufl. am PC sitze und sowieso ständig ein Druckgefühl habe. Von 1996 - 2000 habe ich dann durchweg eine Unterfunktion gehabt, die aber dieses Jahr plötzlich in eine Überfunktion überging (T3 15,4/T4 36,1/TSH 0,005). Gewichtsprobleme habe ich in all den Jahren eigentlich nicht gehabt. Außer dass ich 30kg abgenommen habe (was mir aber gut steht *g*). Seit Anfang diesen Jahres geht es mir auch irgendwie "schlechter". Meine Magenbeschwerden (Gastritis) werde ich nicht mehr los, egal was ich esse und trinke. Und nun sind seit 1 Monat auch noch meine Lymphknoten in der Leistengegend geschwollen. Virell und bakeriell konnte im Blutbild nichts festgestellt werden. Und da die 1996 durchgeführte Biopsie der Lymphknoten unauffällig war, muss ich wohl damit leben. Erstmal habe ich in 14d einen Termin beim Hämatologen. Ein weiteres Problem für mich ist, mein Kinderwunsch, der einfach nicht in Erfüllung geht. Er ist zwar noch nicht so akut, aber seit fast 10 J. versuche ich mehr oder weniger wieder schwanger zu werden (1J.nach der Geburt meines 1. Kindes). Gyn. (Blutbild) konnte nicht festgestellt werden. Und auch bei meinem Freund ist laut seinem Urologen alles ok. Seit 1992 bekomme ich keinerlei Medikamente und auch der Endokr.(bei dem ich vorige Wo., dass 1.Mal war) hat mir nur einen Beta- Blocker verschrieben. Wobei mir schleierhaft ist, wieso. Puls und Blutdruck sind ok. Vielleicht könnt ihr mir helfen. Bye

Monika K.
18.06.01, 10:12
>Hey Nele,
zu Deinem nichterfüllten Kinderwunsch habe ich folgende Antwort:
Wenn Dein Gyn sagt, die Blutwerte seien in Ordnung, dann frage unbedingt nach, besser noch, lasse Dir eine Kopie dieser Blutuntersuchung geben. Du hast ein Recht darauf.
Sieh nach, was er untersucht hat! Mein Gyn, der von Hashi wußte, hat sich nur auf zwei Blutwerte gestützt. Angeblich sei bei mir auch alles in Ordnung.
Ich muß dazu erwähnen, daß ich mit 42 Jahren nicht schwanger werden wollte - ich habe aus reiner "Neugier" die Untersuchung machen lassen.
Nachdem ich mit der Pille abgesetzt hatte, hatte ich massivste Zyklusstörungen - aber angeblich sei ja alles in Ordnung!
Erst beim dritten Mal!!!!, nachdem ich ihm mehr oder weniger aufgeschrieben habe, was er zu untersuchen hatte, hat er wirklich die Palette der Geschlechtshormone untersucht. Siehe da - mein Prolaktinwert stimmte nicht.
Lasse also unbedingt zusätzlich untersuchen: Prolaktin, Testosteron, Progesteron!
Es heißt oft, daß, wenn eine Schwangerschaft nicht klappen will, man verkrampft und dann die Psyche eine Schwangerschaft verhindert. Aber dies ist zu einfach. Laß Dich nicht mit der Aussage "Alles ist in Ordnung mit den Blutwerten" abspeisen. Hake nach und lasse auch die anderen Hormone ggfs. untersuchen.
Ich drücke Euch die Daumen.
Monika