Der Umgang mit den SD Werten erscheint in der ersten Einstellungszeit sehr verwirrend und man findet kaum durch die Informationen. Was sollte man wissen?

HT Patienten

Umfrage: Wie waren eure Anfangswerte - bitte beteiligt euch zahlreich

Nach der --> Diagnose (siehe dort wegen der nötigen Werte) erfolgt die Einstellung mit SD-Hormonen ärztlicherseits nach Normwerten = Referenzbereiche. Wichtigstes Kriterium für den Patienten ist allerdings das Befinden! 6 Fragen, die man dem Arzt nach der Diagnose stellen sollte

In der Phase der Grobeinstellung ist das erste Ziel, den meist erhöhten TSH Wert auf einen Wert zwischen 0,5 und 1 zu senken. Die freien Werte fT3 und fT4 sind daher bei noch stark erhöhtem TSH nicht jedes Mal nötig. Antikörper dienen der Diagnostik und sollen keine Auswirkungen auf das Befinden haben. Wie bei --> Einstellungszeit beschrieben, erhöht man die Dosis in verträglichen Schritten, hält diese 4-6 Wochen und macht eine BE ohne vorherige Einnahme der SD-Hormone. Je nach Ergebnis passt man die Dosis wieder in verträglichen Schritten an. Zu den Dosisschritten siehe auch --> Steigerung ! Werteverlauf in der Einstellungszeit

In der Phase der Feineinstellung nutzt man die feineren Schwankungen der freien Werte fT3 und fT4 um nach Befinden einzustellen. Der setpoint (Höhe der Werte, mit der man sich wohlfühlt) ist individuell, manche fühlen sich mit freien Werten unten im Normbereich wohl, andere mit mittigen und andere mit Werten hoch in der Norm. Manche brauchen auch Werte über der Norm. Inwieweit andere Defizite (Nahrungsmittelunverträglichkeit, Mängel an Magnesium, Vitamin D, Vitamin B , Untrainiertheit, etc) mit diesen hohen Werten kompensiert werden, ist unklar. Der TSH ist zu diesem Zeitpunkt oft schon --> supprimiert .

Links zur Lage der Werte bei Patienten, die sich wohlfühlen, unter --> Wohlfühldosis. Einige daraus:

Sammelthread: Wertekontrolle
Liegen fT3 und fT4 bei den Wohlfühlern dicht beieinander?

MB Patienten
[bitte ergänzen]