Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Chemielabor und Schwangerschaft - ab wann sag ich was?

  1. #1
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.12
    Ort
    Hashimoto Land
    Beiträge
    272

    Standard Chemielabor und Schwangerschaft - ab wann sag ich was?

    Hallo,

    am 16.10. -also in ein paar Tagen wird meine Spirale entfernt und wir wollen ein Baby
    Ich denke meine Schilddrüsenwerte sind ok und ich nehme schon fleissig Omega-3 und Folsäure. Ich mache mir nicht allzugrosse Gedanken dass das nicht klappen könnte mit dem schwanger werden, da die Frauen in meiner Familie immer sehr sehr sehr schnell schwanger werden, wenn sie es wollen. Meine Schwester hat die Spirale entfernt bekommen und zwei wochen später war ihr test positiv. Bei meiner Mama lief es damals ähnlich :D

    Was ich mich aber doch frage und was mir etwas "Sorgen" bereitet:

    Ich arbeite als im Labor mit zum Teil sehr giftigen Substanzen.... Wenn ich dann schwanger bin, ab wann soll/muss ich das dann meinen Arbeitgeber mitteilen? - Normalerweise wartet man ja bis zur 10. Woche, ich könnte aber ab da wo ich dann weiss dass ich schwanger bin nicht mehr ins Labor (das schaffe ich vom Kopf her nicht, da hätte ich viel zu große Angst, dass ich meinem Baby schaden würde).
    Hat Da jemand von euch Erfahrungen?

    Liebe Grüße,

    Luna

  2. #2

    Standard AW: Chemielabor und Schwangerschaft - ab wann sag ich was?

    Letztlich musst du das abwägen. Einerseits ist so eine Schwangerschaft am Anfang immer recht risikobehaftet, dass sie kaputt gehen könnte. Andererseits geht es beim Umgang mit giftigen Substanzen auch immer um Gesundheit und Leben des ungeborenen Kindes. Egal, wie sauber und gewissenhaft man arbeitet, Unfälle oder unachtsames Verschleppen von Verunreinigungen können jedem passieren. Und wenn es ein unachtsamer Laborkollege ist. Nur wenn du es deinem Arbeitgeber mitteilst, kann er den Arbeitsplatz gemäß dem Mutterschutz schwangerentauglich gestalten oder entsprechend reagieren. Ich habe es nach drei oder vier Tagen gesagt. Allerdings etwas andere Situation, Probezeit und befristet - aber mit Bekanntgabe erstmal unkündbar. Ich hatte arge Gewissensprobleme, den Spagat zwischen recht neuer Arbeit und Schutz meines Kindes zu machen. Ich denke, ich habe den besten Zeitpunkt gewählt. Man hat mich sofort von meinem Arbeitsplatz abgezogen, ich saß dann erstmal einige Zeit in der Teeküche, bis man mich in die Freistellung schickte - weil es zumindest bei uns nicht machbar ist, eine Gefährdung auszuschließen.

    Juristisch gesehen musst du es glaube ich auch im Labor nicht sofort sagen, manche Gerichte gehen aber von einer gewissen Treuepflicht dem Arbeitgeber gegenüber aus. Ohne Gewähr! Wenn du es nicht sagst, kannst du ihn aber im Zweifelsfall auch nicht haftbar machen. Willst du aber glaube ich auch nicht, sondern eher das beste für dein Kind Frühzeitig bei bestätigter Schwangerschaft den Vorgesetzten einbeziehen finde ich sehr gut.

    Theoretisch darf dein AG die Schwangerschaft nicht unberechtigt offiziell machen. Das heißt, er wird nur die unbedingt nötigen Stellen informieren, die er informieren muss. Du kannst letztlich immer noch selber entscheiden, wann du es den Kollegen sagst - fällt halt nur auf, wenn du plötzlich bestimmte Arbeiten ohne Erklärung nicht mehr machen willst, die vorher in deinen Bereich fielen^^

    Als was arbeitest du da, wenn ich mal fragen darf?

    Ansonsten wünsche ich dir viel Glück und Erfolg :D

    Liebe Grüße!

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.12
    Ort
    Hashimoto Land
    Beiträge
    272

    Standard AW: Chemielabor und Schwangerschaft - ab wann sag ich was?

    Hallo und vielen Dank für Deine Antwort,

    mir geht es weniger darum, dass ich nicht möchte das es jemand erfährt, sondern mehr darum, dass ich mein Kind schützen möchte und dabei aber nicht allzugrossen Wirbel veranstalten möchte, wenn es dann so weit ist.

    Ich bin in einem analytischen Labor und arbeite viel mit Lösemitteln und auch giftigen Substanzen wie z.B. Chloroform, Isocyanaten (TDI), aminen usw. daher mache ich mir einfach sorgen, dass jeder Tag im Labor, wenn ich dann schwanger bin - ein Riesen Risiko für das Baby ist, da es sich bei uns nicht vermeiden lässt mit den Substanzen in Kontakt zu kommen, da unsere Waagen nicht in den Abzügen stehen und im Labor müffelt es permanent nach Lösemittel (Methanol, Ethanol, Aceton usw)

    Liebe Grüße und eine gute Nacht
    Geändert von Luna1 (12.10.17 um 21:21 Uhr)

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    12.180

    Standard AW: Chemielabor und Schwangerschaft - ab wann sag ich was?

    Haare färben und Dauerwelle ist genauso problematisch oder sogar noch schlimmer, die Haut ist unser grötßes Organ und nimmt mehr von den bedenklichen Stoffen auf. Will sagen, wäge es gut für dich ab. Wie du dich verhalten solltest ist im Arbeitsschutzgesetz definiert.

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.12.10
    Beiträge
    272

    Standard AW: Chemielabor und Schwangerschaft - ab wann sag ich was?

    Sag am besten sofort deinem Arbeitgeber Bescheid. Gerade auch wegen der Isocyanate. Ich bin selber Laborantin. Ich hab eine zeitlang auch mit Isocyanaten gearbeitet. Eine Kollegin ist in der Zeit schwanger geworden und die hat sofort dem Arbeitgeber Bescheid gesagt. Sie ist sofort aus dem Labor rausgenommen worden und hat daraufhin einen Schreibtischarbeitsplatz bekommen.
    Geändert von Brummbär (13.10.17 um 11:12 Uhr)

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.12
    Ort
    Hashimoto Land
    Beiträge
    272

    Standard AW: Chemielabor und Schwangerschaft - ab wann sag ich was?

    Danke Brummbär,

    heute bekomme ich die Spirale raus, ich werde dann nachher auch nochmal mit dem Gyn darüber reden :-)
    Ich bin sooo gespannt auf alles was da in den nächtsten Wochen/Monaten so kommen wird :-)))

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •