Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 27

Thema: Spekulative Frage zum Thyreoglobulin

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    32.109

    Standard AW: Spekulative Frage zum Thyreoglobulin

    Naja - wenn jemand Thybon zusätzlich dazu nimmt und genau erst dann Panikattacken bekommt, also wenn mehr genommen wird - dann wird das schwerlich eine infolge gerade erfolgter Erhöhung eintretende schwere Unterfunktion sein.

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    18.07.13
    Beiträge
    8.237

    Standard AW: Spekulative Frage zum Thyreoglobulin

    Wie wäre es mit Magelerscheinungen von Vitamin D3 (oder besteht der Mangel nicht mehr?), die das Bild zusätzlich komplett verfälschen können? Mit T3 wird Stoffwechsel beschleunigt, und die Mangelerscheinungen verstärken sich. Man verbindet es aber nur mit T3-Gabe.

    Vitamin B12 lag auch nicht so gut, kann alles Panik und Unruhe hervorrufen.
    Man kann ja beides Haben.

  3. #13
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von marina81
    Registriert seit
    11.01.11
    Beiträge
    707

    Standard AW: Spekulative Frage zum Thyreoglobulin

    Also meine anderen Werte wie Cholesterin, Vitamin d, B 12, Folsäure, Blutbild, Blutdruck sind völlig Ok. Auch keine Entzündung im Körper.

    Mein Puls spielt natürlich verrückt. Habe Unruhe, Herzrasen und Panik. Ich hab ja auf Grund des TSH von 18 auf 94,25 erhöht. Und wenn mein TSH anscheinend schon letzte Woche wieder bei 5,4 lag, könnte ich mir aktuell vorstellen dass ich überdosiert bin. Bestätigung bekomme ich dann ja Donnerstag mit aktuellen Werten.

    Ja Panna, zu der Zeit mit Thybon könnte ich wahrhaft überdosiert gewesen sein mit t4. Denn ich habe noch nie mehr t4 über 1,5 vertragen. Ich hätte damals vielleicht wirklich T4 reduzieren sollen anstatt t3 in den Sack zu hauen. Aber durch mein schlechtes Befinden damals konnte ich wahrscheinlich nicht richtig denken und wollte einfach irgendwie runter von der Dosis um keine Panik mehr zu haben. Hab da vielleicht an der falschen Schraube gedreht. Aber dennoch hatte ich nach dem Absetzen und Umstellung auf Abendeinnahne auch ohne t3 2 gute Jahre. Nur die letzten Wochen eben nicht.

    Und das ärgert mich so. Und ich verstehe es nicht. Wieso ging es mir 2 Jahre gut und plötzlich nicht mehr. Am Verhalten hab ich nix geändert.

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    32.109

    Standard AW: Spekulative Frage zum Thyreoglobulin

    94 war schon mal für dich deutlich zu viel, früher, von daher könnte es schon sein, dass es wieder zu viel ist.

    Deine Sorge wegen aktiven Rests könntest du mit einer Szintigrafie überprüfen, allerdings vielleicht nicht gerade dann, wenn dein TSH eventuell unter 1 liegt infolge 94 LT.

    Jedenfalls - das war unter 81 LT, nicht?

    TSH 9,94 (0,27-4.2)
    FT3 2,21(2-4,4)
    FT4 1,29 (0,93-1,7)

    Dachte das wäre ein Ausrutscher und habe im April erneut getestet:

    TSH 8,53 (0,27-4.2)
    FT3 2,56 (2-4,4)
    FT4 1,10 (0,93-1,7)
    bis hierhin für mich ziemlich stimmig - TSH sogar eine Winzigkeit weniger bei etwas besserem fT3, obwohl fT4 etwas niedriger geworden.

    Dann hast du auf 88 erhöht:

    TSH 9,64 (0,27-4.2)
    FT3 2,38 (2-4,4)
    FT4 1,32 (0,93-1,7)
    Klar geht fT4 dann höher als unter 81 LT - aber das TSH wird nicht unbedingt niedriger. So komme ich darauf, dass hier der Schwarze Peter beim fT3 liegen könnte.

    Denn wenn du höher als 88 gehst, tut dir das nicht gut - so war es schon 2012. Da kam schon dein fT3 höher und das TSH war niedrig, bloß ging es dir bei dieser Konstellation eben nicht gut.
    Und mit einem Happen T3 kann man dem TSH eine deutlichere Ohrfeige geben als wenn man T4 erhöht. Bei 2,5 mcg wäre der * Effekt ca. 7,5 mcg T4 entsprechend.

    *pharmakokinetische

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von marina81
    Registriert seit
    11.01.11
    Beiträge
    707

    Standard AW: Spekulative Frage zum Thyreoglobulin

    ja Panna da gebe ich dir vollkommen Recht. Dein Denken ist Richtig. Ich warte jetzt nochmal aktuell die Werte aber.

    Und zur Szinti : thyreglobulin zeigt ein rest an. Aber wäre es wichtig zu wissen ob noch 1,2 oder 3 ml vorhanden sind? Eine Op würde ja eh nicht nochmal gemacht werden.

    Eine Frage interessiert mich auch noch. Mal angenommen ich bin am Anfang der Wechseljahre. Könnte das auch den TSH beeinflussen?

    Logisch klingt es natürlich eher mit dem t3, aber man muß ja irgendwie alle Möglichkeiten einbeziehen.

  6. #16
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    32.109

    Standard AW: Spekulative Frage zum Thyreoglobulin

    Wechseljahre: sicher kein Einfluss direkt aufs TSH und den Hormonbedarf, den das TSH anzeigt, wenn überhaupt, dann sinkt er eher als dass er höher wird. Östrogenbedingte Sache.

    Szinti: Wenn es für dich wichtig ist, ist es wichtig. Wenn wie Karin sagt, Tg als doch hoch für eine Operierte gilt und dich das beunruhigt, warum nicht. Sonst, bei einem normal-niedrigen TSH und bei keinen weiteren Problemen ist es egal.

    Man operiert schon Reste, wenn sie einem was tun. Aber du hattest keine Spur von MB und auch sonst keine Antikörper.

  7. #17
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von marina81
    Registriert seit
    11.01.11
    Beiträge
    707

    Standard AW: Spekulative Frage zum Thyreoglobulin

    Maja, Vitamin d ist über 90 zur Zeit. Also da ist kein Mangel. B 12 auch nicht. Ebenso folsäure und selen ist ok

  8. #18
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von marina81
    Registriert seit
    11.01.11
    Beiträge
    707

    Standard AW: Spekulative Frage zum Thyreoglobulin

    Danke ihr Lieben. Auf Euch ist immer verlass

    Also für mich ist es so nun nicht wichtig wie viel sd noch da ist. Dass sie nicht vollkommen weg ist war mir ja vorher schon klar, da ich kein Krebs hatte und dann halt Reste bleiben.

    Also warte ich jetzt bis Donnerstag und melde mich mit aktuellen Werten. Und dann gucken wo die Reise hin geht.

  9. #19
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von marina81
    Registriert seit
    11.01.11
    Beiträge
    707

    Standard AW: Spekulative Frage zum Thyreoglobulin

    Soooo Blut ist abgenommen. Hab zum Glück einen tollen Hausarzt der wirklich mein Blut kontrolliert wenn es mir nicht gut geht. Auch wenn er selbst ratlos ist bei mir, kommt er mir immer entgegen. Auch wenn ich mich doch nochmal für Thybon entscheide, werde ich es auch von ihm bekommen

  10. #20
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von marina81
    Registriert seit
    11.01.11
    Beiträge
    707

    Standard AW: Spekulative Frage zum Thyreoglobulin

    Guten Morgen.

    Soooo meine neuen Werte sind da:

    TSH 10,70 (0,27-4,2)
    FT3 2,63 (2-4,4)
    FT4 1,46 (0,93-1,7)

    Allerdings ist es ja erst gerade mal 4 Wochen nach Erhöhung. Ich denke der TSH wird hoffentlich noch weiter sinken. Und ich glaube ich werde erstmal bei der Dosis bleiben. Mindestens noch 4 Wochen damit ich wirklich komplett Aussagekräftige Werte habe. Oder was meint ihr?

    Ich habe mir auch die Mühe gemacht und alle Werte der letzten 3 Jahre nachgetragen.

    2014 kann man erkennen dass der TSH nach und nach langsam ansteigt. Daraufhin hab ich minimal erhöht. Und 2015 und 2016 sieht man wirklich im Werteverlauf, dass die Werte inklusive minimaler TSH Schwankungen ganz OK waren und auch mein Befinden OK war.

    Da ich ja auch Hashi als Diagnose habe, könnte es vielleicht sein, dass ich eventuell einen Schub habe/hatte? Thyreoglobulin sagt ja da sind noch Reste. Und Hashi bleibt ja, egal ob mit oder ohne Drüse.

    Wir waren dieses Jahr im Juli an der Ostsee (jodhaltige Luft) zudem habe ich in letzter Zeit sehr viel Kabeljau gegessen. Die Menge entspricht etwa immer einen Jodgehalt von etwa 3 Tabletten Jodid 200µg. Die ich mir quasi manchmal 2 mal die Wochen reingezogen hatte. Könnte das die Schilddrüse angefeuert haben? Denn seitdem wir aus dem Urlaub wieder da sind fing es an mit dem Kloßgefühl im Hals. Nach und nach kamen dann Symptome hinzu... wie auch Muskelschmerzen, Unruhe, immer wieder Heiserkeit, Schmerzen links und rechts neben der SD Narbe.....

    Hatte noch zu meinem Mann gesagt, wenn ich nicht wüsste dass meine Schilddrüse raus ist würde ich sagen ich hätte eine Entzündung an der Schilddrüse vom Gefühl her.

    Dann viel mir gestern auch ein, dass ich 2014 in Reha an der Nordsee war. Ich wurde von den Ärzten nach einer Woche nach Hause geschickt, weil ich extrem Herzrasen hatte mit Schwindel und Muskelschmerzen und totale Müdigkeit. Reagiere ich vielleicht sensibel auf Jodhaltige Luft??? Habe gegoogelt und auch hier Berichte gelesen dass es gar nicht so unwahrscheinlich sein kann.


    2011 hatte ich ja einen richtigen Hashischub (noch mit SD und ohne Hormone) wo ich auch in Überfunktion war mit beiden freien Werten über der Norm und ich weiß noch dass es mir da auch so hundeelend ging mit ähnlichen Symptomen.

    Auch wenn man sich meinen Verlauf wirklich anschaut seit 2014 muss ich immer minimal etwas nach oben anpassen. Das ist ja eigentlich auch ein Hinweis drauf, dass sich eventuell nach und nach minimal weiter fitzelchen von der SD verabschieden.

    So das waren jetzt die Gedanken zu meiner ganzen Situation. Es ist alles das, was mit im Kopf rum schwirr... bzw meine Theorien und Möglichkeiten.

    Jetzt kommt ihr

    Lieg ich mit meinen Gedanken völlig falsch?

    LG Marina

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •