Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Die letzten 2 Wochen mit Schilddrüse und Carbimazol

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    09.04.17
    Beiträge
    26

    Standard Die letzten 2 Wochen mit Schilddrüse und Carbimazol

    Hallo Ihr Lieben,

    Ich bräuchte bitte bitte mal noch eine andere Meinung. Gerne auch mehr als eine

    Vor einem Monat hatte ich die letzte BE beim Hausarzt

    FT3 3,65 (3,6-6,4)
    FT4 11,0 (12,3-20,2)
    TSH 2,63 (0,27-4,20)

    Ich sollte von 10 mg Carbi auf 5 mg reduzieren.

    Das habe ich eine Woche so eingenommen und hatte dann nach UF-Symptomen selbst auf 2,5 mg reduziert. Ich war da gerade im Urlaub. Nach zwei Wochen mit 2,5 habe ich auf Grund meines Befindens komplett abgesetzt. Hausarzt im Urlaub.

    Nach ein paar Tagen plagte mich das schlechte Gewissen, ob ich das alles so richtig interpretiert habe. Ich habe in der letzten Septemberwoche den OP-Termin und in ÜF würden die mich nicht operieren.

    Also habe ich eine BE am 06.09. in einer internist. Praxis ausgemacht.

    Zu vor also 5 Tage ohne Carbimazol

    FT3 3,5 (2-4,4)
    FT4 1,2 (0,9-1,7)
    TSH 3,07 (0,27-4,2)

    Ich meinte heute zum Internisten, dass ich dann wohl besser wieder mit dem Carbi anfange um keine ÜF zu riskieren und damit meine OP zu gefährden. Er meinte ich solle aber nicht mehr als 2,5 mg nehmen.

    Ich bin mir jetzt echt unsicher, ob das ausreicht. Immerhin sind die Werte ja nach 2 Wochen mit 2,5 und 5 Tage ohne Carbi ganz gut angestiegen.
    Die nächste BE wäre am 18.09. Die Werte kriege ich dann am 20.
    In die Klinik muss ich am 25.09.

    Hören sich die 2,5 mg gut an für Euch oder würdet Ihr mir raten sicherheitshalber etwas mehr zu nehmen? Bin gerade so unsicher. Möchte nichts falsch machen. Eine Garantie gibt es natürlich nie, das weiß ich.

    Vielen Dank schon mal

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von RalfWei
    Registriert seit
    27.05.13
    Ort
    Bonn; ohne etwas Humor ist alles zu trocken
    Beiträge
    737

    Standard AW: Die letzten 2 Wochen mit Schilddrüse und Carbimazol

    Ist jetzt nicht so ganz leicht zu sagen aber gefühlsmäßig würde ich bei den 2,5mg bleiben.
    Gerade die starken Wechsel der Medikation machen es nicht einfach für uns und überhaupt für Dich. Momentan könnten die freien Werte etwas höher sein was sich ja auch im TSH widerspiegelt. Das der TSH in solcher Höhe da ist spricht für mich dafür das die TRAKs momentan relativ niedrig sein müssen.

    Ich habe jetzt nichts in Deinem Profil gefunden was mir mehr über "Autonomie" sagt und kalte Knoten lassen mich so etwas von kalt.
    Will Dich ja nicht in Deinem Vorhaben stören aber irgendwie erschließt sich mir noch nicht ganz warum Du nach ein paar Monaten Hemmertherapie eine OP machen lassen willst. Meiner extrem bescheidenen Meinung nach hätte ich das Jahr 2018 mit dem Monat 07-12 für so eine Entscheidung als besser erachtet. Oder besteht aktueller KiWu ?

    LG Ralf

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    11.730

    Standard AW: Die letzten 2 Wochen mit Schilddrüse und Carbimazol

    Schließe mich Ralfs Meinung an, bei 2,5mg zu bleiben. ft4 ist immernoch niedrig. Was das Dosierungschaos vor der letzten BE wirklich bewirkt hat, steht in den Sternen, weil 5 Tage kein Maßstab sind, bei SD-Hormonen.
    Und glaub mir, OP in UF ist auch kein Spaziergang. Hast Du Vit D mal kontrollieren lassen. Wäre gut wenn Du zum OP-Zeitpunkt da gute Werte hast, wegen der Ca-Versorgung danach.
    lG Karin

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •