Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 50

Thema: Bitte um Hilfe bin sehr verzweifelt und ratlos!!!

  1. #31
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    30.092

    Standard AW: Bitte um Hilfe bin sehr verzweifelt und ratlos!!!

    in der klinik habe ich darauf geachtet wenig jod zu mir zu nehmen.
    Sollte mich sehr wundern, wenn in dieser Klinik kein Jodsalz verwendet wird

    Deine Symptome sprechen alle für Unterdosierung.

  2. #32
    Benutzer
    Registriert seit
    22.02.16
    Ort
    Süd-Deutschland
    Beiträge
    235

    Standard AW: Bitte um Hilfe bin sehr verzweifelt und ratlos!!!

    hallo naschi,

    danke für deine sehr umfassende info. ich habe in der klinik ein grosses blutbild machen lassen. . . alles bis auf die sd-werte waren im grünen bereich.

    cortisol wurde im blut gemessen. . . speicheltests machen die dort nicht. cortisol lag bei 387 morgens um 8 uhr. norm liegt zw 133 ums 537 . . .

    es ist schon seltsam, dass es mir mit 25 lt noch gut ging. . . und mit 50 der super-gau los ging. . .

    lg grüße martha

  3. #33
    Benutzer
    Registriert seit
    22.02.16
    Ort
    Süd-Deutschland
    Beiträge
    235

    Standard AW: Bitte um Hilfe bin sehr verzweifelt und ratlos!!!

    hi tigerin,
    ja könnte sein. . . dass ich das cipralex nicht mehr vertrage. . . schleiche es jetzt aus. das mit dem ernährungs-tagebuch ist ein guter tipp!


    danke dir für deine lieben zeilen!

    lg martha

  4. #34
    Benutzer
    Registriert seit
    22.02.16
    Ort
    Süd-Deutschland
    Beiträge
    235

    Standard AW: Bitte um Hilfe bin sehr verzweifelt und ratlos!!!

    hallo sabinchen,

    ich habe darum gebeten, dass ich die speisen alle ohne salz bekomme. . . und habe dann selbst mit unjodiertem kräutersalz gewürzt. . .

    lg martha

  5. #35
    Benutzer
    Registriert seit
    22.02.16
    Ort
    Süd-Deutschland
    Beiträge
    235

    Standard AW: Bitte um Hilfe bin sehr verzweifelt und ratlos!!!

    ps. hier sind die blutwerte aus der klinik

  6. #36
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    27.07.15
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    256

    Standard AW: Bitte um Hilfe bin sehr verzweifelt und ratlos!!!

    Ich kann nur beschreiben wie es bei mir war. Nach jeder der Erhöhung ging es ein paar Tage gut und dann ging es mit allen Symptomen oder sogar neuen Symptomen von vorne los. Es ging mir wirklich grottenschlecht und ich wollte nicht mehr. Das sind aber alles Erstverschlimmerungen. Wenn ich zurück denke, dann gab es irgendwie nur schlecht Zeiten mit ein paar guten Tagen dazwischen. Ich fühlte mich so wie du und ich wünsche dir viel Durchhaltevermögen, es wird besser werden (auch wenn man es grad nicht glauben mag).
    Aber seit ein paar Wochen gibt es bis auf einige Symptome mehr gute als schlechte Momente. Dank den lieben Helfern aus dem Forum haben sie mich immer wieder in die richtige Richtung gelenkt.
    Halte durch.

  7. #37
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    12.03.16
    Beiträge
    2.744

    Standard AW: Bitte um Hilfe bin sehr verzweifelt und ratlos!!!

    Zitat Zitat von martha1000 Beitrag anzeigen
    ps. hier sind die blutwerte aus der klinik
    Ich würde Vitamin D auffüllen und Eisen auch.

    LT würde ich in Mini-Schritten steigern und die Schritte jeweils lange halten. Viel Geduld.

    Auch würde ich die Sexualhormone kontrollieren und ggf. dort tätig werden.

    Geht es dir mittlerwele besser?

  8. #38
    Benutzer
    Registriert seit
    22.02.16
    Ort
    Süd-Deutschland
    Beiträge
    235

    Standard AW: Bitte um Hilfe bin sehr verzweifelt und ratlos!!!

    hallo bienchen,
    danke für den tipp. mache ich! ein wenig geht es mir besser. . . aber es schwankt eben stark!

    danke!

    lg martha

  9. #39
    Benutzer
    Registriert seit
    22.02.16
    Ort
    Süd-Deutschland
    Beiträge
    235

    Standard AW: Bitte um Hilfe bin sehr verzweifelt und ratlos!!!

    @ tigerin:

    ja so ähnlich ist auch mein verlauf ist nicht leicht dran zu bleiben. . . da macht man schon was mit

    danke für deine mühe!

    lg martha

  10. #40
    Benutzer
    Registriert seit
    29.03.16
    Ort
    Brandenburg
    Beiträge
    32

    Standard AW: Bitte um Hilfe bin sehr verzweifelt und ratlos!!!

    Hallo Martha 1000,

    wenn ich das so höre, dann denke ich, dass LT 50 zuviel ist für dich. Meine Endo hat immer gesagt, dass man den Tsh und die freien Werte im Zusammenhang sehen muss. Ich hatte schon mal einen Tsh von 1,45 und der ft4 war minimal unter der Norm. Sie sagte, dass man da noch nicht gleich was draus machen sollte und es wurden noch mehrmals neue Werte bestimmt, die dann in der Referenz lagen.

    Eine Verwandte von mir hat auch einen Tsh, der noch in der Norm liegt, eine SD die auch noch echonormal ist und nur die TPO-AK. Sie wurde erstmal nur mit 12,5 LT eingestellt und ist jetzt erst bei LT 25 angekommen. Und das zieht sich jetzt schon über ein Jahr. Ich denke, dass du einfach zu schnell zuviel genommen hast.

    Bei mir war es so ähnlich wie bei dir. Ich selbst sollte wegen einer zu kleinen SD Lt 25 probieren, weil meine Werte zwischen 1,7 und 3,22 schwankten. Das ging kräftig in die Hose und hat mich total ausgeknockt über Monate. Ich habe es auch nur 4 Tage genommen. Ich hatte schlimme Unruhe, fast Panik, schwitzen, angetrieben sein, dazu Herzflattern. Am 4. Tag bin ich fast im KH gelandet....wir waren gerade beim Einkaufen, da lief ich plötzlich kreide bleich an, wieder Panik, Unruhe, Schwitzen, Herzflattern, leichte Übelkeit und absoluter Schwindel, ich konnte kaum gehen. Ich stand kurz vor der Ohnmacht. Sowas habe ich noch nie erlebt. Ich habe mich dann zum Auto "gerettet" und wir sind nach Hause. Als ich dann zum Arzt bin, sagte dieser sofort absetzen. Das könnten schlimme Herzrhythmusstörungen gewesen sein.

    Ich setzte es ab, nach diesen Vorfall war ich für Monate aus dem Gefecht gesetzt. Ich muss mit dem LT meinen ganzen Körper durcheinander gebracht haben. Mir war ständig schwindelig. Gehen und stehen nicht möglich. Jetzt nach 6 Monaten ist es fast wieder der Ausgangszustand. Mein müde und schlapp, wie vor dem LT-Versuch, ist wieder da, allerdings kann das andere Ursachen gehabt haben. Mein Eisenspiegel war zu niedrig und ich hatte mehrmals Eiweiß im Urin.

    Nachdem ich LT abgesetzt habe, war mein Tsh-Wert 1,7, ft3 war in Ordnung, ft4 war 13,4 (Norm 11,2-22,0). Vor 14 Tagen war der Tsh wieder bei 3,15. Ich habe deshalb nochmal mit einem Endo gesprochen und dieser meinte, dass es nicht mehr aktuell sei, dass die Normwerte vom Tsh nur bis 2,5 gehen. Nur für Frauen mit Kinderwunsch. Es hätten schon wieder neuere Studien gezeigt, dass ein Tsh bis 4,0 in Ordnung ist (das bezieht sich jetzt aber auf Leute, die kein Hashimoto haben und auch noch kein LT nehmen).

    Geh doch einfach nochmal zu deinem NUK und bespreche wie du dich fühlst. Ich denke, dass du mit LT 50 zuviel hattest. Wenn der NUK dich auf die Psycho-Schiene schiebt, dann würde ich einen anderen aufsuchen. Einen Arzt, der dich nicht ernst nimmt, den brauchst du nicht. Ausserdem bin ich der Meinung, dass selbst, wenn du pschychisch ein Problem hättest, dass es bei dir ja dann eine organische Ursache gibt - nämlich Hashimoto (hattest ja TPO - AK). Ich finde, dass viel immer auf die Psyche allein geschoben wird, das ist ja dann die einfachste Lösung, wenn man nicht mehr weiter weiß....

    bleibe am Ball und lass dir nicht die Psycho-Nummer einreden. Die organische Ursache muss behandelt werden....nur Ursachen behandeln bringt was und nicht die Symptome!

    Übrigens habe ich auch eine Urtikaria (Nesselsucht mit Juckreiz) + Angioödem, da sagte meine Hautärztin in der Uniklinik, dass das auch oft im Zusammenhang mit Hashimoto oder anderen Autoimmunerkrankungen auftritt. Den Juckreiz würde ich auch abklären lassen, dazu empfehle ich dir eine Ambulanz in der Uniklinik. Die machen einen Riesen-Check-Up. Ich wurde auf mögliche infektionen untersucht, die dazu führen können. Meine SD-Werte wurden untersucht inklusive der Antikörper. Rheumawerte wie Ana und ENA wurden bestimmt und ob ich erblich ein Angioödem hatte. Dann wurden Testungen der Medikmente gemacht, die ich möglicherweise nicht vertragen habe und Testungen für Medikmente, die man beruhigt nehmen kann. Es war sehr umfangreich und ich war froh dass ich mich dafür entschieden habe.

    Geh das Thema an und du wirst sehen, dann wird es wieder, glaube mir.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •