Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 50

Thema: Bitte um Hilfe bin sehr verzweifelt und ratlos!!!

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    01.06.08
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    1.279

    Standard AW: Bitte um Hilfe bin sehr verzweifelt und ratlos!!!

    Ich würde jetzt erstmal gar nichts ändern und lieber neue Werte machen lassen. So kann man nur raten.

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    01.06.08
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    1.279

    Standard AW: Bitte um Hilfe bin sehr verzweifelt und ratlos!!!

    Ich habe gerade dein Profil überflogen und verstehe nicht warum man dir überhaupt LT verschrieben hat.
    Deine Werte geben das nicht mal im geringsten her. Schon bei Kleindosen war dein TSH zu weit abgesunken, was eine Menge aussagt.
    Du hast jetzt zum zweiten mal eine Verschlechterung bei 50mcg.

    Deine TPO-AK sind zwar deutlich erhöht, und das muss weiter beobachtet werden, was du auch tust, aber deine SD erfüllt ihre Aufgabe (noch).

    Deswegen habe ich Zweifel, ob dir LT überhaupt irgendwas bringen wird.

  3. #13
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    12.03.16
    Beiträge
    2.744

    Standard AW: Bitte um Hilfe bin sehr verzweifelt und ratlos!!!

    Zitat Zitat von julie22 Beitrag anzeigen
    Ich habe gerade dein Profil überflogen und verstehe nicht warum man dir überhaupt LT verschrieben hat.
    ... ich weiß es denke ich: Leitsymptome Müdigkeit, Frieren, niedrige Körpertemperatur + erhöhte TPO-AK + erhöhte TG-AK + niedrig-normale Werte = Hashimoto-Diagnose und LT-Versuch aufgrund der Symptomatik gerechtfertigt.

    @martha: Mach dich mal ein bischen schlau zur "Erstverschlechterung", wie das hier im Forum genannt wird. Das ist kein offizieller Begriff, nur die Umschreibung Betroffener für einen Effekt, der bei der Einstellung der LT-Dosis durchaus häufiger mal auftritt. Vereinfacht gesagt: Du nimmst LT, dadurch hast du erstmal mehr Hormone im Blut, es geht dir besser; dann reagiert deine Schilddrüse auf die LT-Gaben und drosselt die eigene Produktion, jetzt hast du auf einmal weniger Hormone im Blut als vor LT-Gabe und es geht dir plötzlich wieder schlechter. Das heißt dann steigern in kleinen Schritten, bis sich ein Gleichgewicht gefunden hat. Das kann jedesmal wieder neu nötig sein, wenn die Dosis angepasst wird, weil sich etwas verändert, z.B. auch die SD auf einmal noch mehr schwächelt, etc.

    Generell ist in der Einstellungszeit und auch bei Dosisänderungen eben mit einigem Holpern zu rechnen - im Körper müssen sich zig Prozesse völlig neu auf die neue Stoffwechselsituation einstellen, das geschieht schrittweise und auch schon mal unharmonisch. Da muss man viel Geduld mitbringen. Daher lohnt es sich manchmal auch, mit dem Steigern lange zu warten, denn im Fall passt die Dosis schon, es muss sich aber erst alles noch einpendeln. Das könnte evtl. bei dir unter 37,5 so gewesen sein.

    Zur Bedeutung des TSH-Wertes: Hier gibt es unterschiedliche Meinungen, einige und vor allem viele Ärzte gehen allein nach TSH, bei Betroffenen zeigt sich jedoch auch, dass der TSH aufgrund der Erkrankung nicht immer korrekt anzeigt. Unter LT-Gabe ist ein Fallen des TSH in Werte unter der Norm oder den nicht mehr messbaren Bereich (supprimierter TSH) trotz individuell noch zu niedriger freier Werte noch häufiger. Dass der TSH in solchen Fällen nicht mehr aussagekräftig ist und nicht als Grundlage der Dosierung genommen werden sollte, wird auch von der Forschung z.T. bestätigt, ist aber nicht generell anerkannt. Ich gehöre z.B. zu denen, bei denen der TSH nichts mehr bedeutet, weil er dauerhaft unter 0,1 ist, seitdem die Dosis stimmt und ich mich gut fühle. Ob das bei dir auch so ist, musst du halt rausfinden. Ich persönlich achte mehr auf freie Werte und Befinden, andere gehen nach TSH.

    Zur Eigenproduktion der SD: Es gibt Hinweise darauf, dass einige Betroffene davon profitieren, wenn die LT-Gabe die Eigenleistung der SD überschreibt, dh. wenn genügend LT genommen wird, dass die SD selber nicht mehr viel machen muss. Manchmal beruhigt das die Situation. Das ist keine generelle Linie, sondern einfach eine Möglichkeit, die in Betracht kommen sollte, wenn niedrige Dosierungen über längere Zeit (Monate) stabile Normwerte aber kein Wohlbefinden bringen.

    Zum Cipralex: Ist es möglich, dass deine aktuellen Beschwerden vom Cipralex ausgelöst sind? SSRI können paradoxe Wirkungen entfalten und nicht jeder verträgt jedes Antidepressivum.

    Fragen zu deiner Situation: Weshalb bist du in einer psychosomatischen Klinik? Welche Beschwerden hast du aktuell? Wie haben sich die Beschwerden seit LT-Gabe verändert? Hast du irgendwo Besserung bekommen? Was sind deine Leitsymptome, anhand derer du dein Wohlbefinden beurteilst (Verdauung, Schlafqualität, Angstfreiheit, etc.)?

    PS: Antikörper müssen nicht immer wieder bestimmt werden, sie sagen nichts über den Krankheitsverlauf aus und dienen nur einmalig zur Diagnose. Beim Morbus Basedow ist das anders, die TRAK schwanken mit der Stärke der Erkrankung, bei Hashimoto und den TPO- und Tg-AK ist das aber nicht so.

  4. #14
    Benutzer
    Registriert seit
    22.02.16
    Ort
    Süd-Deutschland
    Beiträge
    235

    Standard AW: Bitte um Hilfe bin sehr verzweifelt und ratlos!!!

    @ julie.
    danke für die info. tja die ärzte sind sich auch nicht einig. . . der neue nuk würde mir kein lt geben wegen dem tsh!! meine alte nuk hat mir 50 mcg empfohlen (nachdem die klinik ärztin mit ihr gesprochen hat) wegen den niedrigen freien werten

  5. #15
    Benutzer
    Registriert seit
    22.02.16
    Ort
    Süd-Deutschland
    Beiträge
    235

    Standard AW: Bitte um Hilfe bin sehr verzweifelt und ratlos!!!

    hallo bienchen!

    vielen dank für deine sehr ausführliche info! ich mache ja schon seit 2015 mit lt rum. . . bzw. kämpfe mal mehr oder weniger erfolgreich damit

    meine damalige nuk hat es mir regelrecht aufgedrängt wegen den hohen antikörper (damals über 4000 tpo).

    ich fühle mich immer nur in den anfangs tagen mit lt gut. . . je länger ich es nehme. . . desto schlechter geht es mir

    ich war wegen meiner ess-störung und den panikattacken in der klinik. leider geht es mir nicht besser. seltsamerweise hat mir cipralex am anfang mit 5 tropfen mehr geholfen wie jetzt mit 10 tropfen!!!

    ich habe ja fast 2 monate mit lt pausiert bevor ich es vor 3 wochen wieder angefangen hatte! meine panik-störung und das extreme kopfjucken und die seltsame haut-miss-empfindung auf dem rücken wurden immer schlimmer. . . deshalb der erneute versuch mit lt!


    lg martha

  6. #16
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    01.06.08
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    1.279

    Standard AW: Bitte um Hilfe bin sehr verzweifelt und ratlos!!!

    Zitat Zitat von martha1000 Beitrag anzeigen

    ich habe ja fast 2 monate mit lt pausiert bevor ich es vor 3 wochen wieder angefangen hatte! meine panik-störung und das extreme kopfjucken und die seltsame haut-miss-empfindung auf dem rücken wurden immer schlimmer. . . deshalb der erneute versuch mit lt!


    lg martha
    Wenn dass deine Hauptsymptome sind, dann bestätigt sich doch eigentlich, dass es keine Indikation für eine SD-Behandlung gibt.
    Einen Versuch war es vielleicht Wert, vor allem bei nachgewiesenem Autoimmungeschehen, aber wenn es nicht hilft, sollte man sich überlegen, ob LT überhaupt was bringt.


    @ Bienchen

    Mit Erstverschlechterungen und falsch anzeigendem TSH kann man nun wirklich alles rechtfertigen.
    Wozu eigentlich?

  7. #17
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    31.452

    Standard AW: Bitte um Hilfe bin sehr verzweifelt und ratlos!!!

    Zitat Zitat von julie22 Beitrag anzeigen
    @ Bienchen

    Mit Erstverschlechterungen und falsch anzeigendem TSH kann man nun wirklich alles rechtfertigen.
    Wozu eigentlich?
    Und auch nicht mit "Fallen des TSH in Werte unter der Norm oder den nicht mehr messbaren Bereich (supprimierter TSH) trotz individuell noch zu niedriger freier Werte noch häufiger"

    Mit einer solchen Formulierung kann man nämlich wirklich alles unter der Sonne, was sich "Werte" nennt, "individuell noch zu niedrig" bezeichnen

  8. #18
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    12.03.16
    Beiträge
    2.744

    Standard AW: Bitte um Hilfe bin sehr verzweifelt und ratlos!!!

    Zitat Zitat von martha1000 Beitrag anzeigen
    hallo bienchen!

    vielen dank für deine sehr ausführliche info! ich mache ja schon seit 2015 mit lt rum. . . bzw. kämpfe mal mehr oder weniger erfolgreich damit

    meine damalige nuk hat es mir regelrecht aufgedrängt wegen den hohen antikörper (damals über 4000 tpo).

    ich fühle mich immer nur in den anfangs tagen mit lt gut. . . je länger ich es nehme. . . desto schlechter geht es mir

    ich war wegen meiner ess-störung und den panikattacken in der klinik. leider geht es mir nicht besser. seltsamerweise hat mir cipralex am anfang mit 5 tropfen mehr geholfen wie jetzt mit 10 tropfen!!!

    ich habe ja fast 2 monate mit lt pausiert bevor ich es vor 3 wochen wieder angefangen hatte! meine panik-störung und das extreme kopfjucken und die seltsame haut-miss-empfindung auf dem rücken wurden immer schlimmer. . . deshalb der erneute versuch mit lt!


    lg martha
    Huhu Martha,
    du hattest aber vor Beginn der LT-Einnahme Müdigkeit etc. als Symptome oder hab ich das falsch verstanden? Wurde da auch mal ein Ultraschall gemacht?

    Wenn es dir mit den 50 LT so schlecht geht, kannst du ja auch mal auf 37,5 zurück und das länger halten und dann erst nach den Werten schauen. Wie gesagt, Geduld ist wirklich alles bei der SD-Einstellung. Wenn du seit 2015 damit rummachst, ich kann dein Profil glaub ich nicht ganz verstehen, welche Dosis hast du denn die ganze Zeit gehalten und was hast du verändert?

    Sag mal, sind bei dir die Sexualhormone eigentlich OK und hast du mal nach Allergien oder Unverträglichkeiten geschaut? Das ist jetzt nicht sehr spezifisch für deinen Fall, aber ich hatte unter zu viel Östrogen über mehrere Jahre immer wieder diese extremen Juckanfälle und bei mir hing das mit meiner Histamin-Intoleranz zusammen. Ich hoffe, das verwirrt dich jetzt nicht noch zusätzlich

  9. #19
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    30.092

    Standard AW: Bitte um Hilfe bin sehr verzweifelt und ratlos!!!

    Zitat Zitat von martha1000 Beitrag anzeigen
    liebe leute,

    ich war jetzt bis mittwoch 9 wochen in einer psychosom. klinik. . . und es geht mir nicht besser. . . eher schlechter seit ich wieder mit lt angefangen habe.

    meine werte vor lt beginn: tsh: 1,44 Norm: 0,27 - 4,20, freies ft3: 3,87 norm: 3,4 -6,8, freies ft4: 13,4, norm: 10,6 -22,7. anti tpo. 174, norm <34, tak: 510, norm <115 cortisol. 378, ferritin: 66. norm 15 - 150

    ich finde die refe. werte seltsam. kenne sie eigentl nur bis 4,43 im ft3 bereich und 17 bezüglich ft4???

    fortsetzung folgt gleich
    Bei mir gibt's ähnliche Normwerte beim fT4 (12-22), fT3: 3,9-6,7.

    Du hast recht hohe TAK, was auf hohen Jodkonsum schließen läßt. Trotzdem ist der fT4 recht niedrig, was schon zu vielen Symptomen führen kann bei Hashis.

    Ich sehe das so wie Bienchen 10 und würde den LT-Versuch nicht abbrechen, sondern evtl. etwas strecken. Ich denke aber, dass du auf Dauer mehr als LT 50 brauchst. Der Körper muß sich aber langsam daran gewöhnen. Nur nicht mit der Brechstange

    Vielleicht ist auch irgendein Hilfsstoff im LT drin, den du nicht verträgst? Wobei Jucken bei mir vor allem in UF bzw. Unterdosierung vorkommt oder auch durch zuviel Jod im Essen.

    Gute Besserung!
    Sabinchen

  10. #20
    Benutzer
    Registriert seit
    22.02.16
    Ort
    Süd-Deutschland
    Beiträge
    235

    Standard AW: Bitte um Hilfe bin sehr verzweifelt und ratlos!!!

    hi julie,
    das ist die crux! in den ersten 2 wochen geht es mir mit lt besser. . . hatte teilweise mehr appetit, weniger panik. . . aber dann kippt das ganze plötzlich wieder ins andere extrem! ich habe keine erklärung dafür!

    dieses haut und juck-problem bekam ich erst in der vorletzten lt pause, also im februar (musste von oktober 2016 bis dez. 2016 wegen über-dosierung pausieren)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •