Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 16 von 16

Thema: MTHFR Wert: heterozygot, leider bis jetzt nur Diagnose Unterfunktion

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Jeder hat das Recht nach seinem Gusto zu leben; ich eben auch.
    Beiträge
    9.065

    Standard AW: MTHFR Wert: heterozygot, leider bis jetzt nur Diagnose Unterfunktion

    @Irene: Die TE nimmt Hormone seit 30 Jahren, Novo75, 1/2 seit 2015.

    @Lockenkopf: Es gibt keinen bestimmten Prozentwert für ft3, den man unbedingt erreichen muss.
    Das mit den 50% ist irreführend.

    Ich würde mir an deiner Stelle mehr Gedanken über mein ft4 machen. Da du eine Anfangsdosis von 37,5 nimmst, wäre eine bessere Empfehlung etwas LT, am besten Euthyrox, zu nehmen, als mit Thybon anzufangen.

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.08.12
    Ort
    Aurich
    Beiträge
    2.074

    Standard AW: MTHFR Wert: heterozygot, leider bis jetzt nur Diagnose Unterfunktion

    hallo lockenkopf,
    den gedanken, du könntest früher zuviel hormone genommen haben, und zwar über lange zeit, hatte ich, weil du 2015 einen ft3 hattest, der wirklich sehr hoch war. und danach hat man dann sogar umgestellt auf novothyral, sprich du hast noch t3 zusätzlich eingenommen. das ist so eine sache, sieht komisch aus. aber okay, hilft heute ja nichts.
    ich würde dir weiter raten, die freien werte nochmal beim hausarzt kontrollieren zu lassen. es ist demnach weder ein messfehler noch ein rechenfehler. aber normalerweise, wenn man abrutscht in eine unterfunktion, geht das nicht so parallel mit ft3 und ft4 wie bei dir. für mich rätselhaft, wie ein tsh gleich bleiben kann, und ft3 und ft4 gleichzeitig so weit nach unten gehen. zumindest solltest du die werte dem hausarzt zeigen und auch mit ihm sprechen über die neue dosieungsempfehlung. das du eine halbe thybon 20 gut verträgst, ist ja schonmal beruhigend. aber beobachte weiter, ob dich das nicht noch panischer macht.

    alles andere sieht für mich aus wie aktionismus. glutenfrei kann man ja probieren, wie notwendig das ist, musst du abwägen auch angesichts deines geldbeutels. wirkliche unverträglichkeiten gibt es, sie sind aber mit sicherheit viel seltener, als man online liest. das ist eine mode im moment. gleichzeitig auch noch milchfrei, ja wofür? und alles kostet dich geld, was du nicht im übermaß hast. zu dem mthfr-test habe ich nach wie vor nicht herausgefunden, was der eigentlich soll. das folsäuremedikament scheint recht teuer, wieso sollst du das auch noch kaufen?
    ob eine hormonumstellung dir hilfe geben kann bei einer 30-jährigen depressionsgeschichte, darf man natürlich immer überlegen. aber grundsätzlich solltest du nicht denken, alle erkrankungen mit hormonen und nahrungsergänzung weg zu bekommen. ich verstehe dich so, das du den versuch, die psychopharmaka abzusetzen, bereits abbrechen musstest? also wenn änderungen, so würde ich vorsichtig sein und keine wunder erwarten. und wenn du so wenig geld hast, sagt mir mein gefühl und verstand, könntest du für die seele und deine lebensqualität vermutlich mehr erreichen mit guten nahrungsmitteln und bewegung. geld für ein sportstudio z. b. ist immer gut angelegt, wenn man depressiv ist.

  3. #13
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.02.12
    Beiträge
    405

    Standard AW: MTHFR Wert: heterozygot, leider bis jetzt nur Diagnose Unterfunktion

    mthfr homozygot kann thrombosen verursachen und geht einher mit gehäuften fehlgeburten bzw. infertilität. therapie der wahl ist die einnahme von folsäure, die es für kleines geld gibt. heterozygot heißt, du hast ein gesundes und ein verändertes gen und hat eigentlich keine klinische konsequenz. warum das jetzt bei dir getestet wurde kannst nur du bzw. die ärztin wissen, eine folge ergibt sich für dich aus dem ergebnis nicht.

    zum rest schließe ich mich larina an.
    Geändert von hannama (13.08.17 um 12:13 Uhr) Grund: tipfehlerteufel

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Jeder hat das Recht nach seinem Gusto zu leben; ich eben auch.
    Beiträge
    9.065

    Standard AW: MTHFR Wert: heterozygot, leider bis jetzt nur Diagnose Unterfunktion

    Ich möchte nochmals darauf hinweisen, dass Lockenkopf seit 2015 37,5 LT und 7,5 T3 nimmt, vorher seit über 25 Jahren unbekannte Dosierungen von Jod-Thyrox/LT.

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Jeder hat das Recht nach seinem Gusto zu leben; ich eben auch.
    Beiträge
    9.065

    Standard AW: MTHFR Wert: heterozygot, leider bis jetzt nur Diagnose Unterfunktion

    @Lockenkopf: Du kannst den Namen deiner Ärztin im Unterforum Ärzte und Kliniken posten.
    Bin auch gespannt.

    Überraschend preiswert der Gentest, der niemand braucht.

  6. #16
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    12.08.17
    Beiträge
    4

    Standard AW: MTHFR Wert: heterozygot, leider bis jetzt nur Diagnose Unterfunktion

    Hallo an alle,

    vielen Dank für Eure Antworten.

    Ich glaube, vor 2015 habe ich Jodthyrox genommen, das muss ich aber noch mal abklären. 2015 war ich eher depressiv - deswegen evtl. Novorthyral?
    Depressive Phasen hatte ich auch, aber mein Hauptthema ist die meiste Zeit die Angst.

    1997 Angst- und Panikattacken. Damals hat niemand meine Schilddrüse beachtet. Es wurden in div. psychosomatischen Kliniken - glaube ich, ist schon eine Weile her - zumindest mal ein Ultraschall
    von der Schilddrüse gemacht, evtl. auch Blutwerte - gesagt hat niemand was.

    Mein Hauptproblem ist jetzt im Moment: Angst, Panik, ruhelos, frustriert, null Streßresistent, sehr "empfindlich", zum "Kotzen" der Zustand, kann mich extrem schlecht konzentrieren . . . wollte vorher was zum Thema SD
    lesen . . . bin total "wattig" im Hirn . . .

    Werde versuchen mich jetzt erst mal selbst einzulesen - wenn ich dann Fragen habe - melde ich mich. Eure Antworten sind - auf Grund meines Nichtwissens - teilweise sehr verwirrend.

    Larina: Werde zu meiner Hausärztin gehen und mit ihr noch mal sprechen, evtl. noch mal Blutwerte. Und beobachten, wie es mit Thybon geht.
    Was meinst Du mit, dass ft3 und ft4 gleichzeitig so abrutschen, ist komisch?

    hannama: das mit dem MHFTR verstehe ich auch nicht, weil sie sagte, egal was heraus kommt - homozygote oder heterzygote, dann würde mir Folsäure fehlen . . . ?
    Fragen kann ich ja im Moment nicht - sie ist im Urlaub. . . .

    LG Lockenkopf

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •