Seite 113 von 127 ErsteErste ... 1363103110111112113114115116123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.121 bis 1.130 von 1268

Thema: NEUSTART nach absetzen

  1. #1121

    Standard AW: NEUSTART nach absetzen

    Zitat Zitat von Dela77 Beitrag anzeigen
    Ich hatte ja schon mal t3 im klösterl und als ich das abgesetzt habe war ich überall total steif.
    Ich hatte letztes Mal unterm klösterl die ersten Tage immense Kopfweh.
    Hast Du ein Rezept für Klösterl oder für Thybon. Wenn letzteres, wieso vergleichst Du unterschiedliche Produkte ohne Thybon zu kennen?

    Zitat Zitat von Dela77 Beitrag anzeigen
    GELENKSCHMERZEN bei Steigerung?

    Ich dachte immer das gehört zur UF bzw UD aber jedesmal wenn ich steigere bekomme ich komische Gelenkbeschwerden in den Knien. Außerdem kommen Wassereinlagerungen in den Beinen dazu.

    Warum ist das bei Steigerung so bei mir???
    Dagegen hilft zusätzliche Einnahme von T3. Dauerndes hoch und runter mit T4 wird dir vermutlich nicht weiterhelfen.

    Zitat Zitat von Amarillis Beitrag anzeigen
    Dela es bleibt nur das Ausprobieren. Da kannst Du hier noch so viele Anworten abwarten.
    Das Unkomplizierte an T3 ist doch, dass es durch die kurze Halbwertszeit auch sehr schnell wieder aus dem Körper raus ist. Also wenn es nicht funktionieren sollte, merkst Du das in den nächsten 3 Tagen, und kannst gegensteuern.
    LG
    Hier schließe ich mich Amarillis an, ausprobieren, anders wird es nicht gehen. Oder weiter auf Antworten warten, die Dir dazu raten noch mehr LT zu nehmen oder dieses zu reduzieren.

  2. #1122
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    02.06.16
    Beiträge
    1.133

    Standard AW: NEUSTART nach absetzen

    Zitat Zitat von saphirgruen Beitrag anzeigen
    Hast Du ein Rezept für Klösterl oder für Thybon. Wenn letzteres, wieso vergleichst Du unterschiedliche Produkte ohne Thybon zu kennen?



    Dagegen hilft zusätzliche Einnahme von T3. Dauerndes hoch und runter mit T4 wird dir vermutlich nicht weiterhelfen.



    Hier schließe ich mich Amarillis an, ausprobieren, anders wird es nicht gehen. Oder weiter auf Antworten warten, die Dir dazu raten noch mehr LT zu nehmen oder dieses zu reduzieren.
    Danke das du mir immer antwortest.

    Ich habe nun Thybon hier liegen und bin am überlegen ob ich damit beginnt oder noch abwarte weil ich erst vor 11 Tagen lt gesteigert habe. Bis sich alles etwas beruhigt hat...?

    In einer hashimoto Facebook Gruppe wurde mir dringend abgeraten t3 zu nehmen weil es wohl schädlich sein kann und die Nebennieren noch mehr belastet sowie zu osteoporose führen kann.
    Außerdem sagten einige Damen dort, dass mein Ferritin zuerst hoch muss (wert derzeit 43).
    Kannst du mir was dazu sagen?
    Ich danke dir recht herzlich.

  3. #1123
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    irgendwo in Sachsen
    Beiträge
    8.223

    Standard AW: NEUSTART nach absetzen

    Dela, willst du wieder alle Fehler vom letzten Sommer wiederholen?

  4. #1124
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    12.03.16
    Beiträge
    2.355

    Standard AW: NEUSTART nach absetzen

    Zitat Zitat von Dela77 Beitrag anzeigen
    In einer hashimoto Facebook Gruppe wurde mir dringend abgeraten t3 zu nehmen weil es wohl schädlich sein kann und die Nebennieren noch mehr belastet sowie zu osteoporose führen kann.
    Außerdem sagten einige Damen dort, dass mein Ferritin zuerst hoch muss (wert derzeit 43).
    Kannst du mir was dazu sagen?
    Ich danke dir recht herzlich.
    Es gibt diese Theorie, dass T3 (Thybon) den Stoffwechsel so anheizt, dass das Stress für den Körper ist, dadurch die Nebennieren zur Tätigkeit angeregt werden - was bei einer Nebennierenschwäche, ebenfalls ein umstrittener Zustand, kontraproduktiv wäre.

    Ich würde darauf nicht zu viel geben, es sei denn, deine Cortisol-Werte sind sehr schlecht?

    Es verursacht auch keine Osteoporose, das ist wieder so ungesundes Halbwissen: Eine Überfunktion ist auf Dauer schlecht für die Knochen, weil sie den Knochenstoffwechsel zu stark beschleunigt und dadurch Mineralien aus dem Knochen gezogen werden. Thybon kann natürlich eine Überfunktion auslösen - aber das ist in den seltensten Fällen so und das würdest du auch merken / wissen.

    Diese Angst ist also unbegründet.

    Ferritin als Anzeige für die Eisenversorgung ist insofern wichtig, als dass ein Mangel an Eisen fiese Symptome machen kann, die sich ggf. verstärken können, wenn unter Thybon der Stoffwechsel anzieht.

    Auch das würde ich nicht überbewerten. Nimmst du denn jetzt Eisen Dela?

    Wenn die Nebennieren nicht krank sind und du Eisen substituierst, wüsste ich nicht, weshalb du nicht eine kleine Dosis Thybon dazu nehmen solltest. Solange du bei 5mcg z.B. bleibst wirst du keine ernsthaften Folgen zu erwarten haben, meine ich. Du wirst aber ggf. merken, ob dir Thybon helfen kann, dich zu stabilisieren. Absetzen kannst du es jederzeit wieder bei einer relativ kleinen Dosis, und es später auch wieder nehmen.

    Ich verstehe deine Sorge Dela, weil du immer so heftig reagierst - aber wenn du es nicht ausprobierst, wirst du es nicht wissen.

    Wenn du warten willst, weil du erst LT gesteigert hast, dann tu das. Setz dir aber einen Zeitrahmen, wie lange du warten willst, bevor du erneut die Frage stellst: Thybon ja oder nein? Damit du dich nicht jeden Tag fragen musst, was jetzt tun

  5. #1125
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    02.06.16
    Beiträge
    1.133

    Standard AW: NEUSTART nach absetzen

    Zitat Zitat von Bienchen10 Beitrag anzeigen
    Es gibt diese Theorie, dass T3 (Thybon) den Stoffwechsel so anheizt, dass das Stress für den Körper ist, dadurch die Nebennieren zur Tätigkeit angeregt werden - was bei einer Nebennierenschwäche, ebenfalls ein umstrittener Zustand, kontraproduktiv wäre.

    Ich würde darauf nicht zu viel geben, es sei denn, deine Cortisol-Werte sind sehr schlecht?

    Es verursacht auch keine Osteoporose, das ist wieder so ungesundes Halbwissen: Eine Überfunktion ist auf Dauer schlecht für die Knochen, weil sie den Knochenstoffwechsel zu stark beschleunigt und dadurch Mineralien aus dem Knochen gezogen werden. Thybon kann natürlich eine Überfunktion auslösen - aber das ist in den seltensten Fällen so und das würdest du auch merken / wissen.

    Diese Angst ist also unbegründet.

    Ferritin als Anzeige für die Eisenversorgung ist insofern wichtig, als dass ein Mangel an Eisen fiese Symptome machen kann, die sich ggf. verstärken können, wenn unter Thybon der Stoffwechsel anzieht.

    Auch das würde ich nicht überbewerten. Nimmst du denn jetzt Eisen Dela?

    Wenn die Nebennieren nicht krank sind und du Eisen substituierst, wüsste ich nicht, weshalb du nicht eine kleine Dosis Thybon dazu nehmen solltest. Solange du bei 5mcg z.B. bleibst wirst du keine ernsthaften Folgen zu erwarten haben, meine ich. Du wirst aber ggf. merken, ob dir Thybon helfen kann, dich zu stabilisieren. Absetzen kannst du es jederzeit wieder bei einer relativ kleinen Dosis, und es später auch wieder nehmen.

    Ich verstehe deine Sorge Dela, weil du immer so heftig reagierst - aber wenn du es nicht ausprobierst, wirst du es nicht wissen.

    Wenn du warten willst, weil du erst LT gesteigert hast, dann tu das. Setz dir aber einen Zeitrahmen, wie lange du warten willst, bevor du erneut die Frage stellst: Thybon ja oder nein? Damit du dich nicht jeden Tag fragen musst, was jetzt tun
    Danke Bienchen für deine ausführlichen Antworten.

    Ich hatte das bzgl Thybon auch so in Erinnerung. Es schadet nur wenn man tatsächlich in einer ÜF ist.

    Dort in der Gruppe sagte mir diese besagte Dame, dass oft zu früh Thybon gegeben wird, obwohl der wahre Grund ein Eisenmangel sei.
    Mein Ferritin war bei der letzten BE 43 und ich nehme weiterhin täglich ferro Sanol 100.

    Mein endo hatte mir hc aufgeschrieben, weil er einen cortisol Mangel auf Grund meiner Symptome vermutete aber die Werte waren in der Norm.
    Beim acth Test hat sich der Ausgangswert knapp nicht verdoppelt. Daher könne ich hc versuchen. Hab ich bis jetzt aber nicht gemacht.
    Ein weiterer cortisol Test beim Hausarzt morgens um 8 war unauffällig und mittig in der Norm.

    Weil aber IMMER meine Finger zittern seit lt und ich ständig Muskelschmerzen Schwindel und Benommenheit habe schließe ich es für mich noch nicht 100% aus :/
    Geändert von Dela77 (20.03.17 um 21:55 Uhr)

  6. #1126
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    02.06.16
    Beiträge
    1.133

    Standard AW: NEUSTART nach absetzen

    Guten Morgen

    Erstmal tut es mir leid das ich wieder das Jammern angefangen habe...

    Ich habe öfters gelesen, dass sich der wirkspiegel vom lt nach ca 10 Tagen aufgebaut hat.
    Ich bin jetzt knPp 2 Wochen bei 87,5 und habe massive uf Symptome, die immer schlimmer werden.
    Damals bei Erhöhung auf 100 war es die massive Muskelschwäche, das habe ich jetzt nicht mehr, SONDERN

    stark ausgequollene Augenlider morgens
    Wassereinlagerungen
    Fettbauch obwohl ich sonst schlank bin
    Kribbeln in den Beinen
    steifer Nacken
    Steife Muskeln nach längerem sitzen
    Gelenkschmerzen in den Knien

    Ist das noch normal nach knapp zwei Wochen?

    Ich habt hc hier liegen, Thybon... und weiß mir einfach h nicht zu helfen
    Lg
    Traurige Dela

    Ich bin wieder am Rande der Verzweiflung
    Geändert von Dela77 (21.03.17 um 07:19 Uhr)

  7. #1127
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    12.03.16
    Beiträge
    2.355

    Standard AW: NEUSTART nach absetzen

    Dela, ich würde die Untersuchung bzgl. Cortisol wiederholen. Wurde ein komplettes Tagesprofil gemacht oder nur einmalige Messung + ACTH-Test?

    Wenn der Wert morgens um 8 in der Mitte der Norm lag, ist das ggf. zu niedrig - morgens sollte er sehr hoch liegen. Ich weiß nicht genau, welche Norm du meinst, die für morgens oder die generelle Bandbreite, innerhalb derer sich Cortisol von hoch / morgens zu niedrig / abends bewegen sollte?

    Was hat der Endo denn gesagt außer HC probieren? Das ist ja nicht einfach mal so gemacht. Welche Dosis etc.?

    Es könnte ggf. wirklich an den Nebennieren liegen - dann wäre Thybon jetzt nicht unbedingt gut.

    Ich hoffe, hier meldet sich nochmal jemand, der sich mit HC auskennt, denn da bin ich nicht so firm.

  8. #1128
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    02.06.16
    Beiträge
    1.133

    Standard AW: NEUSTART nach absetzen

    Der endo hat "berechnet" dass mir ca 15 mg cortison fehlen um auf den optimalen wert zu kommen.
    Es wurde nur der acth Test gemacht und morgens bzw nachmittags cortisol.

    Hier die Werte:

    Hausärztin
    Cortisol 8h morgens 136 (20-200)

    Endo
    Cortisol morgens 9 h 485 (260-720)
    Cortisol nach 30 min 637
    Cortisol nach 60 min 784 ENDO SAGT WERT HAT SICH NICHT VERDOPPELT!

    Cortisol Nachmittag 17 h 232 (260-720 morgens, 50-300 abends) ENDO SAGTE ETWAS ZU NIEDRIG!

    Ich hoffe mir kann jemand was dazu sagen
    Geändert von Dela77 (21.03.17 um 10:15 Uhr)

  9. #1129
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    12.03.16
    Beiträge
    2.355

    Standard AW: NEUSTART nach absetzen

    Ich würde dir gerne helfen, aber mit Cortisol bin ich überfragt - für mich sehen die Werte erstmal OK aus, aber wenn der Endo sagt, sie sind zu niedrig... Wie gesagt, ich würde mir ggf. noch eine zweite Meinung dazu einholen, bevor ich mit dem HC beginne, einfach, damit du nicht wieder ins Zweifeln kommst. Was denkst du, könnte dir das helfen?

  10. #1130
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    02.06.16
    Beiträge
    1.133

    Standard AW: NEUSTART nach absetzen

    Zitat Zitat von Bienchen10 Beitrag anzeigen
    Ich würde dir gerne helfen, aber mit Cortisol bin ich überfragt - für mich sehen die Werte erstmal OK aus, aber wenn der Endo sagt, sie sind zu niedrig... Wie gesagt, ich würde mir ggf. noch eine zweite Meinung dazu einholen, bevor ich mit dem HC beginne, einfach, damit du nicht wieder ins Zweifeln kommst. Was denkst du, könnte dir das helfen?
    Danke Bienchen, ich hab es noch mal hier in einem anderen Bereich gepostet.
    Mir wurde mal gesagt, dass sich der Basiswert zwar nicht verdoppelt hat, aber umgerechnet über 20 ug liegt (bei mir 28).

    Ich könnte mir vorstellen, dass cortisol mein Problem SEIN KÖNNTE ( hatte über zwei Jahre enormen Stress und Todesangst, EBV und dann noch das hin und her mit der SD).
    Denn bei jeder kleinsten Stresssituation zittern meine Hände extrem und seit lt IMMER.
    Die Muskelschwäche und muskulären Probleme unter höherer lt habe bzw auch jetzt leicht bei weniger spricht auch dafür.

    Ich bin am Donnerstag noch mal beim Endo, um das cortisol zu kontrollieren.

    Ich möchte es ungern nehmen aber möchte auch endlich gesunden

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •