Seite 5 von 111 ErsteErste ... 23456781555105 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 1109

Thema: Hashimoto - kein dauerhaftes Wohlbefinden - Neue Werte

  1. #41
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    30.085

    Standard AW: Hashimoto - kein dauerhaftes Wohlbefinden - Neue Werte

    Sabinchen: ich habe eben keinen Eisenmangel. Habs ja erst testen lassen.
    Wurden Ferritin UND CRP getestet?

    Ich hatte selbst jahrelang gutes Ferritin - bis mal CRP gemessen wurde > viel zu hoch, daher das "gute" Ferritin.

    Das UF-Gefühl ging dann mit Eisentabletten weg

  2. #42
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.05.14
    Beiträge
    1.476

    Standard AW: Hashimoto - kein dauerhaftes Wohlbefinden - Neue Werte

    Japp wurde getestet. Moment. .ich krame es eben mal aus

    Also :

    Ferritin liegt bei 78 (22-112)
    CRP bei 0,3 (<0,5 -5)

    Hämatokrit, Hämoglobin, transferrin usw auch alles super.
    Leukos nicht erhöht und ganz normal.
    Usw... auch vom arzt hieß es dass alles viel versprechend aussehen würde.

    Das macht mich ja so wahnsinnig. Seit hashimoto und LT konnte ich irgendwie so gut wie gar nicht mehr gut schlafen. Jetzt eben wieder überhaupt nicht.
    Geändert von Hashi-san (03.05.16 um 20:44 Uhr)

  3. #43
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    12.03.16
    Beiträge
    2.737

    Standard AW: Hashimoto - kein dauerhaftes Wohlbefinden - Neue Werte

    Hashi-san,

    kann es sein, dass du zuviel LT hast? Das ist nicht dasselbe wie zu hohe Werte. Zuviel kann ÜD-Probleme machen. Du schreibst ja, ab der Erhöhung auf 75 damals ging dein Wohlbefinden weg. Nach nochmaliger Erhöhung wurde es richtig schlimm. Also hast du wieder auf 75 gesenkt. Hast du dich niedriger als 75 besser gefühlt? Auf welcher Dosis warst du da?

    Daneben: Ich kann dir nur raten, trotz scheinbar nicht erwiesener Unverträglichkeiten - Glutenunverträglichkeit ist keine Zöliakie, Milch, Ei und Soja werden von der Schuldmedizin auch nicht gemessen - mal für zwei-drei Wochen einmal sehr streng auf jedes Gluten, Milch, Ei, Soja zu verzichten. Wenn du dich damit besser fühlst, ist da was. Eine sogenannte Auslassdiät.

  4. #44
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    30.085

    Standard AW: Hashimoto - kein dauerhaftes Wohlbefinden - Neue Werte

    Eisenversorgung ist tatsächlich super

    Dann würde ich auch die Auslaßdiät probieren und LT senken.

  5. #45
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.05.14
    Beiträge
    1.476

    Standard AW: Hashimoto - kein dauerhaftes Wohlbefinden - Neue Werte

    Hallo Bienchen,

    Damals, also vor Oktober 2015 habe ich 68,75 genommen. Davor war ich fast 3 jahre bei 62,5 mit kleineren Schwankungen recht gut für mich eingestellt. Die werte waren nie perfekt für hashi aber ich konnte damit gut leben und war stets besser als einige versuche mit 75.
    Dann merkte ich im Sommer doch eine gänzlich andere Symptomatik. Es war so als wären meine Muskeln verhärtet. Daraufhin steigerte ich auf 68,75 und das war von heute auf morgen weg. Dann im Oktober steigerte ich nach der neuesten Untersuchung auf anraten des Nuk da noch Luft nach oben war was den tsh anging. Die freien werte blieben ziemlich konstant.

    Also nahm ich von Oktober an 75.
    Da ging es bergab mit wirklich ständigen Infektionen, Halsschmerzen und vielem mehr. . Auch eine erneute steigerung machte es nicht besser. Außerdem hatte ich dann auch noch einen schub und musste fast zeitgleich Antibiotika nehmen.
    Da war dann alles schlecht! !

    Ich blieb bei 75 und gab dem ganzen Zeit auch wenn es wirklich sehr anstrengend war. Es ging bis vergangenen Freitag auch gut... doch plötzlich stellen sich diese Schlafstörungen ein und Blähungen.

    Ich achte jetzt schon länger pingelig genau auf meine Ernährung. Dass mal häufiger winde abgehen nach Gemüse oder ähnlichem ist nicht sehr verwunderlich, aber auf milch reagiere ich nicht, achte trotzdem darauf nicht viel zu mir zu nehmen. Brot und allgemein Getreide meide ich auch sehr und weiß zB dass mir viele Ballaststoffe nicht gut tun.
    Verpackte Wurst und was so dazugehört gibt es auch nur selten.

    Ich weiß nur dass ich seit besagtem Freitag bis Sonntag gerade immer nachts so enorm viel Luft im bauch hatte dass alles wehtat und ich nur den bauch massierte. Außerdem hatte ich ständigen stuhlgang... keinen durchfall.

    Seit der Erhöhung habe ich keinen Appetit mehr, kein Bedarf mehr nach süßem oder salzigem was ja vielleicht normal wäre, wenn man den ganzen Tag nichts isst.
    Ich trinke aber viel im sinne von: Ich achte darauf. Es ist kein krankhaftes durstgefühl vorhanden.

    Wohin nur mit mir?
    Wer hätte gedacht dass hashi so kompliziert wird??

  6. #46
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.05.14
    Beiträge
    1.476

    Standard AW: Hashimoto - kein dauerhaftes Wohlbefinden - Neue Werte

    Ich bin mal wieder.

    Irgendwie kann ich mein derzeitiges befinden nicht einordnen.
    Ich nahm bis heute weiterhin 75 LT.

    Seit etwa 1 Woche leide ich mehr oder weniger an verstopfung. Ist bei mir eher die Seltenheit. Jetzt aber schon und ich wachte deswegen die letzten Nächte mehrfach auf wegen bauchkrämpfen, die daher kamen weil ich eben kaum auf Toilette gehe.

    Auf der anderen Seite muss ich häufig Wasserlassen was sehr nervig ist. Aber auch hier muss ich erwähnen dass ich auch sehr viel trinke weil ich mir sorgen um meine nieren mache.

    Das hatte ich ja schon häufiger erwähnt.
    Ich weiß nicht ob es eventuell vom LT kommt weil ich es ehrlich gesagt erst seit der Einnahme beobachte, aber ich bilde mir ein dass etwas auf dem urin ist wenn ich wasserlasse. Das sieht aus als würde man etwas im wasser auflösen. Es ist kein schaum um mich nicht falsch zu verstehen. Es sieht eben aus wie eine Tablette LT aber im wasser aufgelöst. .. so un etwa.

    Ich mach mir eben sorgen da mein Nierenwert nicht ganz ideal ist und auch kreatinin so etwa um 1 liegt... aber mein Arzt wies mich darauf hin dass ich eben sehr schlank bin und viel Muskeln habe aber kaum fett.. und kreatinin wird ja auch zB bei Anstrengung usw freigesetzt. Ich solle mich nicht verrückt machen.
    Trotzdem kommt mir das aussehen des urins komisch vor.

    Kennt das jemand? ?

    Lg und danke

  7. #47
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    12.03.16
    Beiträge
    2.737

    Standard AW: Hashimoto - kein dauerhaftes Wohlbefinden - Neue Werte

    Hallo Hashi-San, ich frag mal was provokantes

    Hast du mal versucht, wieder zu senken?

    Du sagst ja, die Steigerung von 68,5 auf 75 - anhand TSH und NUK Empfehlung - hätten dein Befinden zum Kippen gebracht.

    Der FT3 war unter 68,5 hoch. Dann die Steigerung, beide Werte knicken erstmal ein. Letztlich Bild heute: Der FT3 ist gesunken, der FT4 gestiegen im Vergleich zu 68,5.

    Evtl. kommen deine Probleme von der höheren Dosis LT, man liest immer wieder, hoher FT4 drückt den FT3 (und umgekehrt).

    Du kannst den Zeitpunkt so gut eingrenzen, da würde ich ggf. auch da nach der Lösung suchen.

    Wie gesagt, nur eine Frage

  8. #48
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    30.085

    Standard AW: Hashimoto - kein dauerhaftes Wohlbefinden - Neue Werte

    Gegen Verstopfung kann Magnesium helfen

  9. #49
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    04.03.06
    Beiträge
    6.951

    Standard AW: Hashimoto - kein dauerhaftes Wohlbefinden - Neue Werte

    Hi Hashi San,

    vielleicht war es überhaupt der größte Fehler mit LT zu beginnen.

    Wenn ich hier so oft lese, dass die meisten Symptome erst mit Beginn der LT Einnahme entstehen, dann kommen mir immer mehr und mehr Zweifel, ob es überhaupt in jedem Falle gut ist, LT zu nehmen und ob LT nicht oft zu vorschnell verschrieben wird.

    Viele bekommen auch Herzprobleme, die sie vorher nicht hatten und bekommen dann Betablocker und weiß ich nicht was verschrieben, obwohl die Ursache ja dann ehr am LT liegt. Oder eben Magen-Darm-Probleme, Gelenkbeschwerden usw..

    Ich frage mich oft, warum es den meisten Hashies nie gut geht, obwohl sie ja LT nehmen, warum viele seit dem zunehmen und immer mehr Symptome bekommen. Oft wird dann gern noch die Psyche als Hauptursache involviert und AD verschrieben.

    Ob das nicht in vielen Fällen sogar eine Masche der Schulmedizin ist?

    Mittlerweile sehe ich das sehr kritisch und denke, wenn in anderen schulmed. Bereichen oft Schindluder mit Medies betrieben wird, warum sollte das bei der SD-Sache anders sein.

    Wenn ich so zurück denke, dass man mir vor langer Zeit damals auch LT einfach so ins Blaue verschrieben hatte, ohne überhaupt eine SD Diagnostik zu machen. BE wurde zwar gemacht, unter dem Vorwand, es würden die SD Werte geprüft werden.

    Jahre später habe ich dann in meiner Patientenakte gelesen, dass da nur das kleine BB gemacht wurde

    Und dann vom Regen in die Traufe, 5 Jahre Iod verschrieben bekommen, ohne alle AKs zu testen usw.. Danach LT...

    Vielleicht würde es mir heute besser gehen, wen ich mit dem Zeuch (LT bzw. Iod) nie begonnen hätte. Nur damals wusste ich es nicht besser.

    Ich habe noch immer die Hoffnung, dass ich durch LT Reduktion und vielleicht ein langsames Ausschleichen meine Kröte wieder zum Arbeiten anregen kann.

    Ich denke, wenn das bei den NN oder anderen Drüsen möglich ist, warum nicht auch bei der SD.

    Von daher würde ich, bevor ich heute jemals nochmal mit LT beginnen würde, eine gaaaanz genaue Diagnostik betreiben und lieber öfters die SD Werte machen lassen und danach erst entscheiden ob LT oder nicht. Bzw. ich würde versuchen mit alternativen Mitteln, die Kröte zu unterstützen und anzuregen oder andere Ursachen, die die SD beeinflussen, ausschließen oder nachweisen und behandeln.

    Liebe Grüße
    Conny

  10. #50
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.05.14
    Beiträge
    1.476

    Standard AW: Hashimoto - kein dauerhaftes Wohlbefinden - Neue Werte

    Hallo ihr lieben,

    Danke erstmal für eure antworten.

    Danke Sabinchen. Das Problem hat sich etwas von selbst gebessert. Wenn gar nichts mehr geht nehme ich wirklich Magnesium denn da bekomme ich prompt durchfall.

    Bienchen : langsam denke ich auch wieder darüber nach zu senken. Irgendwie sind da so viele eigenartige symptome die vorher nicht da waren. Und die sind weder UF noch ÜF. Ganz paradox. Das kommt eben alles im täglichen Wechsel.

    Was ich leider seit einigen Tagen auch bemerke ist ständige Übelkeit die einfach nicht weggeht. Ich kannte das vorher so nicht.

    Und somit komme ich zu Conny :

    Ganz negativ möchte ich das LT zwar nicht ansehen aber leider, leider haben tatsächlich fast alle meine Probleme mit dem LT angefangen. Zuvor war es mal ddurchfall da ich zunächst in ÜF war und dann erst hashi ausbrach. Ich beobachte auch, obgleich ich mich wirklich sehr bemühe zu steigern, dass es einfach nicht geht. Das LT tut mir irgendwie nicht gut.. wenns nicht der darm ist, ist es Übelkeit usw.

    Was mir nur sorgen macht ist, dass meine Nierenwerte einfach nicht ganz normal sind für mein alter. Meine Ärzte tun es eben alle damit ab dass ich sehr dünn bin und wohl häufiger wenig trinke.

    Aber kann das nicht mit hashimoto zusammenhängen?
    Ich habe gerade eine riesige angst. .denn wenn ich zB GFR 70-78 google dann spuckt es mir gleich eine niereninsuffizienz stadium 1-2 aus. Aber woher? Ich habe keinen Diabetes, keinen hohen bluthochdruck usw... was das eben begünstigt. Was soll ich denn machen?
    Mein nephrologe war auch nicht genau, machte zwar alle Tests und meinte dann nur dass alles unauffällig sei. Ja toll. Aber woran kann eine niedrige GFR noch liegen? Auch phosphat war ganz leicht über der norm. Was soll ich machen?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •