Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 22

Thema: ständig ferritin im Keller und nun Probleme nach Eiseninfusion

  1. #1

    Ausrufezeichen ständig ferritin im Keller und nun Probleme nach Eiseninfusion

    Hallo Leidensgenossen,
    ich hoffe jemand kann mir helfen. Seit 2 1/2 Jahren bekomme ich regelmäßig Ferrlecit - Infusionen, weil mir das Ferritin sehr schnell wieder abrauscht. Bis klar war, dass ich Hashimoto habe und mein Eisenspeicher rapide wieder leer ist, war mir drei mal der Speicher komplett leer. Danach habe ich mich jedes Mal schlechter und langsamer wieder erholt. Nun bin ich mit meinem behandelnden Internisten seit wenigen Monaten soweit klar darüber, dass ich das so nicht mehr ertragen kann. Ich bekomme nun regelmäßig 2 bis 3 Infusionen im Monat. Damit erreiche ich einen Wert zwischen 60 und 120 µg/l je nach Monatszyklus. Liege ich bei 60 geht es mir schon schlecher, ist der Wert besser, umso weniger schlecht fühl ich mich. Ich bin sowieso derzeit nicht gut dran, meine aktuellen Schilddrüsenwerte bekomme ich erst am Montag, vielleicht schon morgen.
    Jedenfalls hatte ich am 7.10. (am Montag) meine letzte Infusion und drei Stunden später ging es mir grausam. Ich war dermaßen schwindlig (als würde ich jeden Moment in Ohnmacht fallen) und mir war hundeelend. Ich war ganz zittrig und mir war, als hätte man mir den Körper mit Nadeln gespickt. Ich bekam furchtbare innere Unruhe und Angstgefühl. Danach wurde ich hundemüde und fror schrecklich, dass mir die Zähne klapperten. Weil mir so schwindlig war, hatte ich mir den Blutdruck gemessen, doch der war eher zu hoch (130/76 Puls 65), denn normal komm ich kaum über 100 systolisch. Diese Zustände kamen in den letzten Wochen immer erst einen Tag später. Ich hatte da den Internisten angesprochen, doch er sieht keinen Zusammenhang zur Eiseninfusion. Auch nicht zur Schilddrüse. Wegen Montag konnte ich noch nicht mit ihm sprechen, weil er auf Fortbildung ist.
    Da es mir noch immer nicht gut geht wende ich mich heute an Euch, weil ich mir erhoffe, jemanden zu finden, der ähnliche Erfahrung gemacht hat und schon schlauer ist, als ich.
    Ich wäre überglücklich wenn sich jemand meldet, denn ich habe nun schon Angst vor kommendem Montag, da soll ich nämlich wieder eine Infusion bekommen. Ich hoffe ich habe mich halbwegs verständlich ausgedrückt.
    Ist das normal bei Hashimoto, dass das Ferritin so schnell verbraucht wird? Alles andere wurde bei mir diagnostisch auch mittels Darmspiegelung ausgeschlossen. Nicht nur dass ich mir Sorgen mache, wie ich in Zukunft meinen Ferritinwert ausgleichen soll, es geht mir auch nicht gut.
    Ich habe seit einiger Zeit das Gefühl, dass meine Schilddrüse nach diesen Infusionen verrückt spielt. Ich habe danach mehrere Tage ( oft bis zur nächsten Infusion) dermaßen Unterfunktionssymptome wie: unmenschliche Müdigkeit, Schwindel, trockene Augen und Haut, Unruhe auch mal Angstgefühl...
    Für Eure Hilfe oder Eure Erfahrungen wäre ich dankbar..

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Claudia80
    Registriert seit
    10.11.12
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    608

    Standard AW: ständig ferritin im Keller und nun Probleme nach Eiseninfusion

    Hey

    Mein erster Gedanke wäre jetzt das vom Darm her was nicht stimmt. Aber da wurde alles abgeklärt sagst du..... Unverträglichkeit usw??

    Da Eisen ja auch für die Umwandlung wichtig ist, ist sicher auch die Einstellungen der Sd schwer.
    Da kann natürlich alles zusammen spielen wg den Symptomen.

    Ich kann dir leider keinen Tipp geben bzgl der Infusionen aber es meldet sich sicher jemand dazu.

    Wünsch dir gute Besserung

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Anna Magdalena Bach
    Registriert seit
    15.07.12
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    2.068

    Standard AW: ständig ferritin im Keller und nun Probleme nach Eiseninfusion

    Hallo,

    vielleicht verträgst du irgendwelche Inhaltsstoffe nicht?

    Oder hier liegt der Grund:

    Ferrlecit, Ampullen zu 40 und 62.5 mg (Einzeldosis pro Infusion maximal 62.5 mg in 30 Minuten)
    Venofer, Ampullen zu 100 mg (Einzeldosis pro Infusion 200 mg in 30 Minuten)
    Ferinject, Ampullen zu 100 und 500 mg (Einzeldosis pro Infusion maximal 1000 mg in 30 Minuten)

    Kann die Quelle grad nicht verlinken.

    LG Anna

    Eisenzentrum V2
    Geändert von Anna Magdalena Bach (10.10.13 um 17:47 Uhr) Grund: Quelle nachgetragen

  4. #4

    Standard AW: ständig ferritin im Keller und nun Probleme nach Eiseninfusion

    Hallo, vielen Dank für Eure Antworten. Da ich das Ferrlecit ja nun schon so lange bekomme weiß ich eben nicht, ob ich plötzlich eine Unverträglichkeit gegen einen Inhaltsstoff habe. Für mich ist interessant, ob es jemanden im Forum gibt dem es so ähnlich ging und was derjenige dann gemacht hat. Leider konnte ich über den vergangenen Montag ja noch nicht mit meinem Arzt reden, nur über die Male davor. Und dazu meinte er nur, da sei er jetzt überfragt. Ich hatte auch einiges im Internet darüber recherchiert, aber nichts passendes für mich bis dato gefunden. Außer, dass Eisen eben wichtig ist, als Energielieferant und für die Schilddrüsenfunktion eben wichtig ist.
    Ich dachte, wenn ich immer mit einem guten Ferritinwert am Ball bleibe, dann wird sich auch meine Schilddrüse und deren Werte stimmiger einstellen lassen, doch dies scheint eben nicht der Fall zu sein. Seit ich im August in der Überfunktion war, das war genau vor 8 Wochen, daher nun auch neue Werte ab vielleicht schon morgen (Blut ist schon am Montag abgenommen worden, aber zu Ganzimmun wegen rt3). Ich komme seitdem nicht mehr zur Ruhe. Das macht mich so fertig zur Zeit, weil einem 8 Wochen wie eine Ewigkeit erscheinen, wenn man arbeiten muss und darauf wartet, dass alles besser wird. Aber wem sag ich das.
    Ansonsten bin ich mehr als durchdiagnostiziert. Es hat sich sonst kein Grund für meinen Ferritinverlust aufgetan. Leider bekomme ich noch meine Periode, die zwar stark ist, aber nicht für diesen massiven Verlust sprechen kann. Da gibt's Mädels, die schlimmere Blutungen haben als ich.
    Ich hoffe, es findet sich noch jemand, der ähnliche Erfahrung gemacht hat. Jedenfalls danke.
    War von Euch schon mal jemand in der Eisenklinik in Ludwigshafen, oder in einer ähnlichen Klinik zur Abklärung des Ferritinmangels, oder auch immer nur normales Labor?

  5. #5

    Standard AW: ständig ferritin im Keller und nun Probleme nach Eiseninfusion

    Hallo podologie,

    Mir ging es nach meiner 2 eiseninfussion genauso. Nach 2-3 Stunden totale kreislaufprobleme, Schwindel viel stärker als er eh vorhanden ist's Schüttelfrost und zähneklappern. Bin dann ins Bett, dort weiter gezittert bis ich endlich eingeschlafen bin. Am nächsten morgen war der Spuk vorbei.
    Ich war seitdem nie wieder zur infussionen.
    Ich habe aber auch immer stärker das gefühl, dass ich Lebensmittel, besonders Obst, nicht vertrage. Und entsprechend mit Durchfall und Schwindel reagiere. Ob daher auch der Eisen-/vit. D Mangel kommt, will ich jetzt mal abklären.

    Lg
    Heckenrose

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.04.12
    Beiträge
    598

    Standard AW: ständig ferritin im Keller und nun Probleme nach Eiseninfusion

    Wäre es nicht angezeigt, erstmal zu forschen, woher dieser große und schnelle Eisenverlust kommt?

  7. #7

    Standard AW: ständig ferritin im Keller und nun Probleme nach Eiseninfusion

    Hallo Heckenrose,
    vielen Dank für Deine Zeilen. Genauso war es mir ergangen. Weil ich Muffesausen hatte, bin ich auch ins Bett und am nächsten Morgen waren diese schlimmen Zustände vorbei. Doch leider geht es mir seither nicht gut. Ich fühle mich, als sei ich total in der Unterfunktion. Leider habe ich heute noch keine Rückmeldung vom Arzt bekommen, wegen meiner letzten BE. Ich quäle mich dermaßen mit dem Schwindel und dieser unfassbaren Müdigkeit.
    Meine Frage an Dich wäre jetzt noch, was hat Dein Arzt dazu gesagt und vor allem was tust Du nun gegen Deinen Ferritinmangel?
    Vielleicht hast Du noch einmal kurz Zeit um mir diese Frage zu beantworten. Jedenfalls schon mal danke.
    Ich hatte eigentlich gehofft mehr Rückmeldungen zu bekommen, denn ich dachte, dass Ferritinmangel so bekannt bei Hashimoto ist, doch anscheinend sind alle gut und problemlos versorgt?????
    LG

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.05.12
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    968

    Standard AW: ständig ferritin im Keller und nun Probleme nach Eiseninfusion

    Hallo,

    ich kann Dir nur rückmelden, dass ich nach 3 Vernoferinfusionen keine Probleme hatte. Leider hält sich das Feri auch nicht...es war kurzzeitig mal bei 47, ist aber nach 5 Wochen wieder bei 19.
    Grundsätzlich ist Venofer besser verträglich als Ferrlecit, muss ichmal nach dem Eisenbrief schauen, der hier im Forum mal verlinkt war.

    VG

  9. #9

    Standard AW: ständig ferritin im Keller und nun Probleme nach Eiseninfusion

    Habe gerade erst die Zeilen von büchi bekommen. Ich bin wie gesagt schon total durchdiagnostiziert. Hatte auch vor 3 Monaten noch einen speziellen Bluttest, bei dem nach weiteren Autoimmunkrankheiten gesucht wurde, doch es hat sich nichts gefunden. Meine Darmspiegelung Ende Februar diesen Jahres hat auch außer einem kleinen Polyp nix ergeben. Der Magen wurde auch gespiegelt. Ich spritze auch 2 x die Woche Vit. B 12, daher auch die Magenspiegelung.
    Der Arzt meinte, wenn die Unterfunktion gut eingestellt sei, dann würde auch der Eisenverlust etwas besser werden. Erfahrungsgemäß, meint er. Doch bis dato war ich noch nicht richtig gut eingestellt. Es gestaltet sich auch durch Ferritinmangel, Nebennierenschwäche und dieser Entgleisung Ende Juli ( da war ich in der Überfunktion ) sehr schlecht. Mehr weiß ich leider auch nicht. Ich weiß nur, dass ich eben sehr schnell wieder im Keller bin mit meinen Werten. Ich hatte Anfang September eine BE und da lag mein Ferritin bei 128 und weil ich in Urlaub gefahren bin, bat ich noch um eine Infusion. Nach einer Woche Urlaub am 23. September war mein Ferritin dann noch 82. Und da mein Arzt nun Ende nächste Woche wieder für 14 Tage in Urlaub geht, muss ich schnell wieder auffüllen, damit ich hinter seinem Urlaub in den Seilen hänge.... Ich scheine ein Fass ohne Boden

  10. #10

    Standard AW: ständig ferritin im Keller und nun Probleme nach Eiseninfusion

    Hallo Imma,
    hattest Du nur diese 3 Infusionen oder immer mal wieder regelmäßig welche? Was machst Du sonst bei Deinem niedrigen Ferritin? Du musst doch hundeelend dran sein? Hattest Du nur Venofer oder schon einmal dieses Ferrlecit?
    Jedenfalls danke ich Dir für Deine Zeilen..
    LG

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •