Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 33

Thema: Schilddrüse: Jodversorgung in Deutschland wird immer schlechter (Spiegel-Online)

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    31.05.12
    Beiträge
    223

    Standard Schilddrüse: Jodversorgung in Deutschland wird immer schlechter (Spiegel-Online)

    Ich würde gerne noch ein etwas dazuschreiben, aber mir fehlen die Worte

    Wie ist Deutschland ein Jodmangelgebiet?

    http://www.spiegel.de/gesundheit/dia...-a-893546.html



    _______________________
    19:35 Uhr

    Der Spiegel kommt mir nicht mehr so schnell auf dem Bildschirm (hehe)
    Geändert von Spannung (17.06.13 um 18:35 Uhr)

  2. #2
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    22.05.08
    Beiträge
    15

    Standard AW: Schilddrüse: Jodversorgung in Deutschland wird immer schlechter (Spiegel-Online)

    Und direkt zwei Artikel zum Thema an einem Tag? Ich frage mich, was damit bezweckt wird. Vielleicht musste die Autorin noch dringend ihre Artikel loswerden, vielleich hat der Spiegel die Seite nicht vollbekommen. Sehr eigenartig.

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von N'olino
    Registriert seit
    08.10.08
    Beiträge
    4.215

    Standard AW: Schilddrüse: Jodversorgung in Deutschland wird immer schlechter (Spiegel-Online)

    ....Deutschland droht wieder Jodmangelgebiet zu werden: Jedes vierte Kind nimmt Schätzungen zufolge zu wenig Jod zu sich...
    ... Mehr auf SPIEGEL ONLINE
    Schutz vor Jodmangel: Mehr Fisch auf den Tisch (17.06.2013)
    ...
    Schilddrüse: Endokrinologen warnen vor unnötigen Operationen (11.03.2013)
    Schilddrüse: Wann muss man eine Hormonstörung behandeln? (06.03.2013)
    Hormonlieferant Schilddrüse: Steuerzentrale für die Aktivität (06.03.2013)
    Sprechstunde: Schilddrüsenüberfunktion
    ...
    Sehstörungen: Schilddrüse beeinflusst die Farbwahrnehmung (30.03.2011)
    ...

    ... links unten auf http://www.spiegel.de/gesundheit/dia...-a-893546.html
    ... es hat wieder "jemand" sein Füllhorn ausgeschüttet - z. B.:

    http://www.prophylaxe-transparenz.de...R/AKJ/akj.html => http://www.paul-martini-stiftung.de/...vortraege.html => Scriba - S. 14 ff

    bzw. http://www.derblindefleck.de/index.p...en-2009/top-6/

    Danke - alles spannend!

    N'olin

    PS: Jetzt ist der Spiegel-Server implodiert bei der Behandlung von Schilddrüsenunterfunktion: Fachartikel von Velkeniers et al.
    Geändert von N'olino (18.06.13 um 07:43 Uhr)

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von sachi
    Registriert seit
    08.11.12
    Beiträge
    1.692

    Standard AW: Schilddrüse: Jodversorgung in Deutschland wird immer schlechter (Spiegel-Online)

    "Wir beobachten, dass die Jodversorgung kontinuierlich schlechter wird"
    wie kann man denn das beobachten?

    [...]haben Forscher die Urinausscheidung von Jod bei Schulkindern gemessen.
    so wie ich verstanden habe, ist der test über urin nicht wirklich zuverlässig

    Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) sollte die Jodausscheidung bei etwa 120 Mikrogramm pro Tag liegen. Tatsächlich schieden die Sechs- bis Zwölfjährigen in den Jahren 2004 bis 2006 im Durchschnitt aber täglich nur 86 Mikgrogramm pro Tag aus, 2009 waren es nur noch 80 Mikrogramm.
    mir stellt sich die frage, wie gesamtaufnahme und ausscheidung zusammenhängt. so wie ich es verstehe, scheidet man doch nur das aus, was man nicht braucht an jod? also frage ich mich, wieviel jod jemand zu sich genommen hat, der 120µg ausscheidet?

    Den tatsächlichen Bedarf wiederum können Mediziner nur schätzen. "Interpretiert man die Ergebnisse vor dem Hintergrund des geschätzten Bedarfs, sieht es nicht mehr ganz so schlecht aus"
    KOOOOOMIIISCH

    Ein echter Jodmangel macht depressiv, die Darmfunktion stockt, das Gewicht klettert in die Höhe.
    kann genauso eine AIT sein.

  5. #5
    Gesperrt
    Registriert seit
    23.04.05
    Beiträge
    5.002

    Standard AW: Schilddrüse: Jodversorgung in Deutschland wird immer schlechter (Spiegel-Online)

    Hallo Leute!

    Da beißt sich massiv was:

    http://hl-reuters.de/jod/KarteEuropaJodidurie.htm

    Da ist deutschland wirklich komplett ausreichend mit Jod versorgt.

    Ist ein bißchen komisch:

    Wenn wir durchschnittlich so 150µg Jod aufnehmen, wie sollen dann Kinder 120 µg ausscheiden???

    Wenn jemand soviel Jod ausscheiden würde, dann ist das nur ein Zeichen, daß er zuviel Jod aufgenommen hat.

    Es ladet ja dann diese 120 (vermutlich bis zu 120 µg) im Klo!!
    Was nützt uns dann das Jod, welches im Klo landet??

    Absoluter Nonsens!

    Liebe Grüße

    Michael D'Angelo

    P.S.: Jetzt hab ich es: Die verwechseln die tägliche Jodaufnahme mit der Jodausscheidung (Jodurie)

    Fragen und Antworten zur Jodversorgung und zur Jodmangelvorsorge
    FAQ des BfR vom 7. Februar 2012

    Altersklasse Empfohlene Jodzufuhr
    Kinder 1 bis unter 4 Jahre 100 µg/Tag

    4 bis unter 7 Jahre 120 µg/Tag
    Quelle: http://www.bfr.bund.de/de/fragen_und...l#topic_128627

    .....
    Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) sollte die Jodausscheidung bei etwa 120 Mikrogramm pro Tag liegen. Tatsächlich schieden die Sechs- bis Zwölfjährigen in den Jahren 2004 bis 2006 im Durchschnitt aber täglich nur 86 Mikgrogramm pro Tag aus, 2009 waren es nur noch 80 Mikrogramm. "Und die Werte könnten weiter fallen", sagt Thomas Remer vom Forschungsinstitut für Kinderernährung in Dortmund. Ihm zufolge erreichen heute mehr als die Hälfte aller Sechs- bis Zwölfjährigen nicht mehr die Referenzwerte der WHO.
    ......
    Quelle: http://www.spiegel.de/gesundheit/dia...-a-893546.html

    Ist das nicht peinlich? Und das von einer Ärztin in der Neurologie gearbeitet und über Geburtsstress bei Kindern promoviert hat. Obwohl, daß hat auch nicht viel mit dem Thema Jodmangel zu tun, oder?
    Geändert von Michael D'Angelo (17.06.13 um 17:58 Uhr)

  6. #6
    Gesperrt
    Registriert seit
    23.04.05
    Beiträge
    5.002

    Standard AW: Schilddrüse: Jodversorgung in Deutschland wird immer schlechter (Spiegel-Online)

    Und nochmals: Da wurde wohl die tägliche Jodaufnahme mit der Jodausscheidung verwechselt:

    Tagesbedarf an Jod

    Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt die tägliche Zufuhr von 180 bis 200 Mikrogramm Jod pro Tag für Erwachsene (bei Schwangeren und Stillenden etwas mehr) und 40 bis 200 Mikrogramm für Kinder und Jugendliche. Die tatsächliche Jodaufnahme in Deutschland wurde durch die DGE 2003 auf 110–120 µg Jod/Tag bei Erwachsenen geschätzt[1]. Damit bestand immer noch eine Unterversorgungssituation, insbesondere auch bei Schwangeren.

    Personengruppe Empfohlene tägliche Aufnahme
    Säuglinge 50–80 µg

    Kinder bis zum 9. Lebensjahr 100–140 µg

    Jugendliche und Erwachsene 180–200 µg
    Schwangere Frauen 230 µg
    Stillende Mütter 260 µg
    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Jodmangel


    Sofern kein medizinischer Grund gegen eine Jod-Einnahme spricht, sollte die Schwangere daher nach Rücksprache mit dem Arzt neben einer jodreichen Ernährung zusätzlich Jodid-Tabletten einnehmen. Das gleiche gilt für die Stillphase

    Alter Empf. Jod-Tagesmenge
    μg/Tag μg/MJ1 (Nährstoffdichte)

    männlich weiblich
    Kinder 1 bis unter 4 Jahre 100 21 23

    4 bis unter 7 Jahre 120 19 21

    7 bis unter 10 Jahre 140 18 20

    10 bis unter 13 Jahre 180 19 21

    13 bis unter 15 Jahre 200 18 21
    Quelle:http://www.schilddruese.hexal.de/jod...ese/jodbedarf/


    Wer schreibt den so einen Unsinn:
    Ich kann doch das nicht an Jod ausscheiden, was ich täglich aufnehmen sollte!!
    Was soll denn die SD dann im Körper machen? Däumchen drehen?


    Ich hab schon 3 weitere Artikel gefunden, wo genau dergleiche Fehler mit der Ausscheidung von 120 bzw. 119 µg/g Jod (Was auch immer) drin steht:

    Die Wissenschaftler des Forschungsinstituts für Kinderernährung in Dortmund hatten die Entwicklung der Jodversorgung von 1996 bis 2009 bei 6- bis 12-Jährigen untersucht. Als Marker diente die Jodausscheidung über den 24-Stunden-Urin. Die Auswertung der Daten zeigte, dass mehr als die Hälfte der Schulkinder nicht die empfohlene Jodzufuhr erreicht. So liegt eine wünschenswerte Jodausscheidung für 7- bis 10-Jährige bei 119 Mikrogramm pro Tag. Es wurde hingegen bei 6- bis 12-Jährigen ein täglicher Durchschnittswert von 86 Mikrogramm für die Jahre 2004 bis 2006 und nur 80 Mikrogramm für 2009 gemessen. Das bedeutet aber nicht, dass alle diese Kinder auch einen Jodmangel hatten, relativieren die Ernährungswissenschaftler.
    Quelle: http://www.aid.de/presse/aktuell.php...eitrag&id=6263

    Als wünschenswerte Jodausscheidung im 24h-Harn, die als Maß für die Jodaufnahme dient, werden für 7 bis 10-Jährige etwa 120 Mikrogramm pro Tag angesehen. Nach der Jahrtausendwende war Deutschland gemäß WHO-Kriterien generell kein Jodmangelland mehr (2). Dies galt auch für Kinder dieser Altersgruppe. Jetzt geht die Jodausscheidung seit 2004 wieder zurück: Bei 6-12 jährigen Kindern lag sie zwischen 2004 und 2006 bei 86 Mikrogramm, im Jahre 2009 bei 80 Mikrogramm pro Tag (1).
    Quelle: http://blog.endokrinologie.net/jodve...chlechter-786/

    In Deutschland hatte sich die Jodversorgung seit den 1990er Jahren deutlich verbessert. Dies liegt zum einen an der Verwendung von jodiertem Speisesalz. Zum anderen stieg der Jodgehalt in tierischen Lebensmitteln, weil Milch- und Schlachttiere vermehrt jodiertes Futter erhielten. In der DONALD-Studie zeigt sich bis 2003 ein klarer Anstieg der Jodversorgung bei Schulkindern. Allerdings konnte sich die positive Entwicklung nicht fortsetzen. Untersuchungen ab 2004 deuten einen Rückgang an. Als Marker wurde die Jodausscheidung über den 24-Stunden-Urin bestimmt. Eine wünschenswerte Jodausscheidung für Sieben- bis Zehnjährige liegt bei 119 µg pro Tag. In der DONALD-Studie lag die mediane Jodausscheidung der Sechs- bis Zwölfjährigen bei 86 µg Jod pro Tag (2004-2006), bzw. 80 µg pro Tag (2009).
    Quelle: http://www.dge.de/modules.php?name=N...ticle&sid=1257

    Sagt mal, überliegen die Autoren nicht mehr, was sie da schreiben? Überprüfen die gar nichts mehr?
    Oder schreiben die nur voneinander ab oder kriegen die ein fertiges Konzept, vielleicht von einem spezifischen Arbeitskreis, was sie da schreiben sollen???

    Liebe Grüße

    Michael D'Angelo
    Geändert von Michael D'Angelo (17.06.13 um 18:10 Uhr)

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von N'olino
    Registriert seit
    08.10.08
    Beiträge
    4.215

    Standard AW: Schilddrüse: Jodversorgung in Deutschland wird immer schlechter (Spiegel-Online)

    .... zwar nur ein kleines Land, aber ....:

    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23127503

    Thyroid volume, iodine intake, autoimmune thyroid disorders, inborn factors, and endocrine disruptors: twenty-year studies of multiple effects puzzle in Slovakia....



    PS - darin zitiert: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2935336/
    Geändert von N'olino (19.06.13 um 09:23 Uhr)

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von N'olino
    Registriert seit
    08.10.08
    Beiträge
    4.215

    Standard AW: Schilddrüse: Jodversorgung in Deutschland wird immer schlechter (Spiegel-Online)

    ...

    http://www.ble.de/DE/03_Forschungsfo...hulkinder.html - Neue Studie zur Jodversorgung von Vorschulkindern

    http://download.ble.de/09HS014.pdf - Abschlussbericht Langfristige Trends und Beiträge relevanter Lebensmittelgruppen zur Jodversorgung von Kindern im Vorschulalter


  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    30.828

    Standard AW: Schilddrüse: Jodversorgung in Deutschland wird immer schlechter (Spiegel-Online)

    oder kriegen die ein fertiges Konzept, vielleicht von einem spezifischen Arbeitskreis, was sie da schreiben sollen???
    ...das ist auch meine Vermutung

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von N'olino
    Registriert seit
    08.10.08
    Beiträge
    4.215

    Standard AW: Schilddrüse: Jodversorgung in Deutschland wird immer schlechter (Spiegel-Online)

    Zitat Zitat von Michael D'Angelo Beitrag anzeigen
    ...ein fertiges Konzept, vielleicht von einem spezifischen Arbeitskreis, was sie da schreiben sollen???..
    .... was eigentlich Anlass zum Nachdenken sein müsste - beispielsweise der Newsletter 2009 des Arbeitskreis Jodmangel zur Zunahme der Immunthyreopathien bei Kindern:

    ... Schilddrüsenerkrankungen im Kindesalter - die angeborene und erworbene Hypothyreose

    ...Seit den 90er Jahren wird im Kindes- und Jugendalter zunehmend häufiger eine Autoimmunthyreoiditis/Hashimoto-Thyreoiditis diagnostiziert (s. Abb. nächste Seite). Familiarität kommt vor, das weibliche Geschlecht wird bevorzugt befallen. Durch eine diffuse, indolente Struma kann es zu Druckgefühl, Heiserkeit und Dysphagie kommen. Die Stoffwechsellage ist euthyreot oder hypothyreot, transiente hyperthyreote Phasen können über mehrere Wochen anhalten. Der Anteil hypothyreoter Patienten liegt im Kindesalter bei etwa 60 Prozent. Die Diagnose wird durch erhöhte Antikörpertiter gegen Thyreoglobulin und/oder thyreoidale Peroxidase sowie im Ultraschall durch ein inhomogenes echoarmes Muster gesichert...

    (Anmerkung: Den möglichen Grund für die Zunahme dieser Erkrankungen liefert der AKJ selbst auf Seite 1 des Newsletters. Im KiGGS-Bericht für die Bundesregierung dagegen kommen HT/MB dagegen nur in einem Satz vor - na so 'was! Erklärung: Dr. Thamm, Studienleiter des KiGGS-Jodmoduls weiß sicher warum, ist er ja AKJ-Mitglied!)

    ...So ist Jodsalz seit 1989 nicht länger Diätlebensmittel, sondern Lebensmittel des allgemeinen Verzehrs. Damit kann es in allen Bereichen der Lebensmittelherstellung sowie in Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung eingesetzt werden. Seit 1991 ist zudem die Verwendung von Jodsalz als jodiertes Nitritpökelsalz für die Herstellung von Wurst- und Fleischwaren erlaubt. Ferner wurde die rechtliche Voraussetzung für die Anreicherung von Säuglingsmilch und Säuglingsbreinahrung ermöglicht...
    Der Oberflächenjournalismus erlaubt nun mal nicht, so etwas zu erkennen oder in tiefere Schichten der Materie vorzudringen. Auch der verlinkte Artikel zur Säuglingsnahrung kam erst durch internationale Intervention ... zustande - eigentlich ein Feld für investigativen Journalismus...

    N'olin
    Geändert von N'olino (10.07.13 um 07:52 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •