Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Schwerbehinderung bei Hashi und Morbus Crohn?

  1. #1
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von BlackKitty
    Registriert seit
    19.06.12
    Ort
    *Bruchtal*
    Beiträge
    365

    Frage Schwerbehinderung bei Hashi und Morbus Crohn?

    Hallo an alle!

    Zu meinem Thema hab ich schon die meisten Einträge gelesen, allerdings sind viele schon älter...

    Daher wollte ich mal fragen, ob sich zwischenzeitlich was neues ergeben hat oder jemand mit Hashi "durchgekommen" ist. Bei mir kommt ja noch der Crohn hinzu...

    Generell bin ich für jeden Tipp dankbar!!!

    Viele Grüße und danke!
    BlackKitty

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    08.10.08
    Beiträge
    3.892

    Standard AW: Schwerbehinderung bei Hashi und Morbus Crohn?

    ... http://www.betanet.de/betanet/sozial...erung-590.html

    Art und Schwere der Symptome sind entscheidend...

    N'olino

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von BlackKitty
    Registriert seit
    19.06.12
    Ort
    *Bruchtal*
    Beiträge
    365

    Standard AW: Schwerbehinderung bei Hashi und Morbus Crohn?

    Hallo und danke für den Link!
    Hab nur noch nicht ganz verstanden, ob da Symptome mit oder ohne Medikamente gemeint sind...

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.05.07
    Ort
    Chilldeinlebenstadt
    Beiträge
    10.188

    Standard AW: Schwerbehinderung bei Hashi und Morbus Crohn?

    Natürlich mit... Alles andere wäre sinnlos sagt meine Logik. Richtig? Falsch?

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    08.10.08
    Beiträge
    3.892

    Standard AW: Schwerbehinderung bei Hashi und Morbus Crohn?

    Zitat Zitat von BlackKitty Beitrag anzeigen
    Hallo und danke für den Link!
    Hab nur noch nicht ganz verstanden, ob da Symptome mit oder ohne Medikamente gemeint sind...
    ... kann mir nicht vorstellen, dass Medis bei MC zur Beschwerdefreiheit führen. Abgesehen davon gibt's den GdB ja nicht auf Zuruf, die Beurteilung eines Facharztes oder der med. Untersuchungsstelle des VAs darf es schon sein.....

    Nebenbei: http://www.oldenburg.de/startseite/b...ehinderte.html

    ...

    2. Ausstellung einer verkehrsrechtlichen Ausnahmegenehmigung zur Gewährung von Parkerleichterungen für besondere Gruppen schwerbehinderter Menschen (orangefarbener Parkausweis)

    Erfordernis:

    ...

    3. Schwerbehinderte Menschen, die an Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa erkrankt sind, wenn hierfür ein GdB von wenigstens 60 vorliegt;

    ...
    Geändert von N'olino (07.07.12 um 15:46 Uhr)

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von BlackKitty
    Registriert seit
    19.06.12
    Ort
    *Bruchtal*
    Beiträge
    365

    Standard AW: Schwerbehinderung bei Hashi und Morbus Crohn?

    Na ja, mein Gastro sagte mal, dass ich mit Symptomen wenigsten 70 % kriegen würde (weil war schon ganz schlimm). Dumm nur, dass ich suuuuper auf Medis wie Corti anspringe und deshalb gar nicht krank wirke... Und deshalb das eigentlich vergessen kann.

    Andererseits wurde per Gericht entschieden, dass Leute mit MC keine Beamte werden können (mein Zielberuf durch Studium - nu nicht mehr - Abschluss so gut wie wertlos). Da seh ich schon eine Einschränkung drin...

    Und ich nehm derzeit keine Medis wegen MC. Nennt sich Remissionphase. Aber ist ja auch ne Schubkrankheit, kann jederzeit wieder losgehen. Und wie du schon sagtest: vollständig gesund ist man nicht mehr...

    Hach, ist das alles kompliziert...

    Aber nochmal vielen vielen Dank!!!!!!

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Braunbär
    Registriert seit
    27.10.09
    Ort
    In meinem Oberstübchen / Erfahrung allein ist gar nichts-man kann auch 35 Jahre lang Mist bauen !
    Beiträge
    1.645

    Standard AW: Schwerbehinderung bei Hashi und Morbus Crohn?

    Zitat Zitat von Miezi Beitrag anzeigen
    Natürlich mit... Alles andere wäre sinnlos sagt meine Logik. Richtig? Falsch?
    Richtig !

    Zur Feststellung einer Schwerbehinderung braucht es erstmal einen Zeitraum von mindestens einem halben Jahr, um zu sehen, ob es sich nicht nur um eine vorübergehende Störung handelt.
    Bei Gesundheitsstörungen, die in Schüben verlaufen, bei denen es mit Therapie mal besser, mal schlechter ist, wird ein angenommener Durchschnittswert festgestellt.
    Bewertet wird nicht die Diagnose an sich, sondern die durch das Krankheitsgeschehen eintretenden Beeinträchtigungen im Alltag. (Beispiel: Der Verlust eines Fingers nach Unfall wird bei einem Klaviervirtuosen nicht anders bewertet als bei einem Rentner.)
    Ermitteln muss die angeschriebene Behörde (Versorgungsämter bzw. in einigen Bundesländern das Gesundheitsamt oder das Sozialamt) , zum Beispiel durch Anforderung von Arztberichten, Klinikberichten, Reha-Berichten. Bei Unklarheiten oder sehr spärlichen Befunden durch die behandelnden Ärzte oder wenn kein Hausarzt da ist, wird auch untersucht (Ist m.E. besser).

    Zur Übersicht, welche Erkrankungen in etwa wie hoch bewertet werden, siehe auch die Nachfolger der "Anhaltspunkte" über das Bundesgesundheitsministerium, die "Versorgungsmedizinischen Grundsätze":
    http://www.bmas.de/DE/Themen/Soziale...haedigung.html

    So, nun viel Erfolg...ach ja, gib im Antrag ALLES an, was du auflisten kannst."Kleinvieh macht auch Mist"!!
    Braunbär

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von BlackKitty
    Registriert seit
    19.06.12
    Ort
    *Bruchtal*
    Beiträge
    365

    Standard AW: Schwerbehinderung bei Hashi und Morbus Crohn?

    Hallo Braunbär!

    Vielen Dank für deine Erläuterungen!!! Und den Link! Da hab ich doch schon mal was zur Orientierung!!!
    Werde hartnäckig sein, versprochen!

    Viele Grüße
    BlackKitty

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •