Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 19 von 19

Thema: Kosten für Laborwerte ???

  1. #11
    Benutzer
    Registriert seit
    17.10.08
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    108

    Standard AW: Kosten für Laborwerte ???

    Hallo Alex,

    ich kann dir in München einen Endo-Prof. aus Bens Liste empfehlen. Er ist in der Nähe von der Müllerstr.. Er hat sich zwar nicht viel Zeit genommen, aber er hat relativ viele Blutwerte gemacht.
    Schau doch mal in Bens Liste.
    Viele Grüße
    mucki

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    04.03.06
    Beiträge
    6.964

    Standard AW: Kosten für Laborwerte ???

    Hallo Janine,

    falls du mal eine OP hattest, da steht die Blutgruppe auch in der Krankenakte, da diese vor OPs immer neu bestimmt wird. Währe auch eine Möglichkeit an die Blutgruppe zu kommen. Viel Erfolg und

    LG Conny

    Zitat Zitat von Janine91 Beitrag anzeigen
    Also ihr habt ja alle Hausärzte. O_O Tse Tse.

    Also meine HÄ macht IMMER TSH, FT4 UND FT3, und ich hab nie für i.was auch nur einen Cent bezahlt, das war für mich immer selbstverständlich. wusste nicht, dass es HA's gibt, die sowas NICHT von selbst machen. o_o Wenn ich sie drum bitte, macht sie auch den Ferritin-Wert mit. Die AK hat sie auch schon einmal gemacht, das allerdings nur zur Diagnosestellung von Hashi.

    Was sie leider nicht macht ist mir mal meine Blutgruppe bestimmen zu lassen...das haben die bei meiner Geburt nämlich schön vergessen und ich hab jetzt keinen Plan, es würd mich aber mal interessieren. Die Bestimmung dafür soll allerdings um die 50 Euro kosten. :/

  3. #13
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    07.01.08
    Ort
    Neuwied
    Beiträge
    1.998

    Standard AW: Kosten für Laborwerte ???

    Eine Liste der Laborkosten:

    http://www.labor-duesseldorf.de/?p=16

  4. #14
    Benutzer Avatar von laly
    Registriert seit
    13.04.16
    Beiträge
    217

    Standard AW: Kosten für Laborwerte ???

    Zitat Zitat von Janine91 Beitrag anzeigen
    Also ihr habt ja alle Hausärzte. O_O Tse Tse.

    Also meine HÄ macht IMMER TSH, FT4 UND FT3, und ich hab nie für i.was auch nur einen Cent bezahlt, das war für mich immer selbstverständlich. wusste nicht, dass es HA's gibt, die sowas NICHT von selbst machen. o_o Wenn ich sie drum bitte, macht sie auch den Ferritin-Wert mit. Die AK hat sie auch schon einmal gemacht, das allerdings nur zur Diagnosestellung von Hashi.

    Was sie leider nicht macht ist mir mal meine Blutgruppe bestimmen zu lassen...das haben die bei meiner Geburt nämlich schön vergessen und ich hab jetzt keinen Plan, es würd mich aber mal interessieren. Die Bestimmung dafür soll allerdings um die 50 Euro kosten. :/
    Ich glaube nicht, dass es üblich ist, bei der Geburt die Blutgruppe zu bestimmen. Wurde jedenfalls bei meinem Sohn auch nicht gemacht. Erst jetzt wo er eine OP hatte, weiß ich sie.

    Ich habe meine eigene erfahren, weil ich früher öfters Blut spenden ging. Dort bestimmen sie die Blutgruppe jedes Mal neu.

  5. #15
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    19.11.16
    Beiträge
    9

    Standard AW: Kosten für Laborwerte ???

    Wie viel kostet denn ein Hormonen Test? Und wo kann man es machen?

  6. #16
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    30.09.10
    Beiträge
    7

    Antwort AW: Kosten für Laborwerte ???

    Hatte meiner KK (Barmer GEK) eine Mail dazu geschrieben und folgende Antwort erhalten:

    ...nach Einholung einer Antwort aus unserer Fachabteilung in der Landesgeschäftsstelle Hamburg folgendes mitteilen können: Die quantitative Bestimmung der freien Schilddrüsenhormone sind über die Gebührenposition 32320 und 32321 lt. EBM (Einheitlicher Bewertungsmaßstab) abzurechen. Kosten liegen bei € 3,70 je Untersuchung. Seit mind. 2009 gibt es die GOP für diese Untersuchung, und der Preis ist immer mit € 3,70 festgesetzt. Wir empfehlen Ihnen hier die Nachfrage beim Arzt und das Gespräch mit ihm zu suchen.
    Vielleicht wissen viele Ärzte noch nicht über diese Regelung von 2009... Und 2x 3,70€ ist doch gar nichts! Dass die sich immer so streuben Durfte mal fast 45€ für die beiden Werte bezahlen, weil das Labor noch die Versandkosten und Verwaltungskosten (beide unverschämt hoch) mitberechnet hat und meine Ärztin sagte, dass es max 20€ für alles kosten wird

    Hatte bereits auch 2x einen zu hohen fT4 Wert (TSH wie immer unauffällig (auch bei der HT Diagnose!!) und fT3 im Mittelbereich) und als ich die LT Dosis gesenkt habe, ging´s mir viel besser! Die erhöhten Blutwerte hatte ich 2 Ärzten gezeigt, in der Hoffnung dass sie die Werte messen (immerhin hatte ich ja dadurch bereits eine diagnostizierte ÜF gehabt!), aber das war denen völlig egal und ich durfte selber blechen!

    Früher haben viel mehr Ärzte (meist nach Aufforderung) die fTs gemessen, aber selbst meine Schilddrüsen-Expertin aus der Topdocs Liste macht auch nur noch den TSH Wert Vor 3 Jahren hat sie in einer Sitzung ohne Aufforderung den TSH, den fT3+fT4, alle SD-Antikörper gemessen und eine Sono gemacht!
    Witzig sind auch die Ärzte die sagen, dass sie die fTs messen, aber am Ende es nur einer von den beiden ist... ist mir schon mehrmals passiert -.-

    Leider ist Deutschland, was autoimmune SD Erkrankungen angeht, noch in der SD Steinzeit! Als ich in Australien lebte, wurden ohne zu fragen, wirklich ALLE SD Werte bestimmt, zusätzlich noch die Eisenwerte, Hormone und Nebennieren Werte (Cortisol, ACTH)... da war ich wirklich baff! In Indien hab ich für umgerechnet 15€ eine Sono der SD und Stimmbänder und natürlich alle relevanten SD Werte bestimmt bekommen! Und als Europäer kommt man dort immer sofort dran, egal wie voll es ist!

    Ich hoffe ihn könnt nun verstehen, warum ich deutsche Ärzte in Sachen SD für stark uninformiert halte und sie scheinbar auch nicht offen für "neue" Ansätze sind... Es geht ja den meisten Patienten mit Antidepressiva, Betablockern, Cholesterin-Senkern und deren seit 5 Jahren konstanten LT Dosis ausreichend gut

  7. #17
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    18.07.13
    Beiträge
    8.151

    Standard AW: Kosten für Laborwerte ???

    Wozu soll ein Arzt 7,40€ von seinem Budget opfern, wenn die meisten informierten Patienten selbst zahlen wollen, zusätzlich zu den Beiträgen zur GKV. Und der Rest mit nur TSH-Messung zufrieden ist und eine Menge Betablocker und Cholesterinsenker einnimmt. Wen kümmert's?

  8. #18
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.12.10
    Beiträge
    264

    Standard AW: Kosten für Laborwerte ???

    Mein Tipp ist, versuche einen neuen Arzt und tritt selbsbewusst auf. Ich war diese ganzen Diskussionen von wegen TSH allein reicht irgendwann so satt. Mir geht es teilweise echt schon scheiße, wenn der TSH sich nur in Richtung 2 bewegt. Leider liegt es wohl immer im Ermessensspielraum des Arztes ob er alle Werte auf eigene Kosten macht.

    Ich habe alle Hausärzte hier im Ort abgeklappert und einer macht einmal pro Quartal alle Schilddrüsenwerte. Der verschreibt mir auch ohne Murren meine benötigte 75er und 25 er Packung L-Thyroxin (=87,5µg). Selbst das ist nicht selbstverständlich. Ich hatte schon die Diskussion mit einem anderen Hausarzt der meinte ich müsse mich für 100 oder 75 entscheiden. Ich bin aber mit 75 unterdosiert und mit 100 überdosiert.

    Ich bin so dankbar für diesen Arzt. Ich habe nur ein wenig Bammel davor, dass der irgendwann in Rente geht. Dann beginnt die Suche erneut......

    Nur für den Ausdruck der Werte nimmt mein Doc 10 cent Kopiergeld. Da ich mit dem echt zufrieden bin, gibt es dann meist nen paar Euro extra für die Kaffekasse.

  9. #19
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    18.07.13
    Beiträge
    8.151

    Standard AW: Kosten für Laborwerte ???

    Es gibt noch eine andere Möglichkeit, wenn ein Arzt sich sträubt: man kann eine Erklärung unterschreiben, auf eigene Verantwortung die Tabletten zu nehmen. Funkioniert manchmal auch.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •