Seite 1 von 5 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 44

Thema: Nochmal Frage zu Vitamin B12-Aufsättigung

  1. #1

    Standard Nochmal Frage zu Vitamin B12-Aufsättigung

    Hallo zusammen,

    habe heute die restl. Ergebnisse der Blutuntersuchung bekommen und die wären:

    - Vitamin B12: 214 pg/ml (Referenz 211-946)
    - Holo-TC: 12 pmol/l (Referenz 19-120)
    - Intrinsic-Faktor-Ak: negativ
    - Folsäure: 4,7 ng/ml (Referenz 4,6-18,7)

    Habe heute die erste Spritze (1500 µg Hydroxycobalamin) bekommen. Wie viele Spritzen sind denn Eurer Meinung nach notw., um wieder einen normalen Bereich zu erreichen ?
    Habe nach der Blutentnahme schonmal 4 x 1000 µg Methylcobalamin in Tropfenform zu mir genommen, allerdings weiß ich nat. nicht, wieviel ich davon tatsächlich resorbiert habe (habe auch ne Lactoseintoleranz, von daher scheint mein Darm eh nicht so toll zu funktionieren). Bislang habe ich durch die Tropfen keine Besserung gespürt.
    Nach wievielen Spritzen sollte ich denn eigentlich eine Besserung merken ?


    Mein Arzt meinte, ich bräuchte erstmal nur 2 Spritzen, danach sollte das Blut wieder kontrolliert werden. Außerdem seien meine Werte ja gar nicht sooo schlecht, da in meinem Blutbild noch keine Anzeichen für eine Anämie zu verzeichnen wären.....Auf die Spritzen habe ich übrigens gedrängt, er wollte, dass ich erstmal weiterhin die Tropfen nehme...Was meint Ihr denn, sind meine Werte sehr schlecht ?

    Vielen Dank und liebe Grüße,
    Patty
    Geändert von Peppermint-Patty (12.01.12 um 19:49 Uhr)

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.08.06
    Beiträge
    4.489

    Standard AW: Nochmal Frage zu Vitamin B12-Aufsättigung

    Zitat Zitat von Peppermint-Patty Beitrag anzeigen
    Mein Arzt meinte, ich bräuchte erstmal nur 2 Spritzen, danach sollte das Blut wieder kontrolliert werden. Außerdem seien meine Werte ja gar nicht sooo schlecht, da in meinem Blutbild noch keine Anzeichen für eine Anämie zu verzeichnen wären.....Auf die Spritzen habe ich übrigens gedrängt, er wollte, dass ich erstmal weiterhin die Tropfen nehme...Was meint Ihr denn, sind meine Werte sehr schlecht ?
    Die Werte sind 'ne Katastrophe, da fehlt nicht viel zu neurologischen Ausfällen... Wie viel und was man am besten spritzen soll, weiß ich nicht, steht aber bestimmt im Lexikon. Die Tropfen sind m.W. viel zu wenig, als dass damit eine nennenswerte Menge ankommen könnte.

    LG
    Dini

  3. #3

    Standard AW: Nochmal Frage zu Vitamin B12-Aufsättigung

    Hi Dini,

    ja, das habe ich mir schon gedacht. Ein Wunder, dass ich bislang keine großen Probleme gehabt habe. Im Lexikon stehen ca. 8 Spritzen, weiß aber nicht so genau, ob das reicht. Folsäure ist meines Erachtens auch grenzwertig. Wollte erstmal nen Monat Vit B12 alleine nehmen und dann Folsäure. Wobei ich leider auch keine Ahnung habe, wieviel ich brauche und ob es da auch so Unterschiede bei den Präparaten von Vit B12 (Cyano, Methyl etc...) gibt.
    Ich erhoffe mir nun endlich eine Besserung meiner furchtbaren Müdigkeit, Antriebslosigkeit und Muskelverspannungen....Habe in letzter Zeit echt für nix Kraft und bin nur noch angenervt...

    LG Patty
    Geändert von Peppermint-Patty (12.01.12 um 21:00 Uhr)

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.05
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    5.040

    Standard AW: Nochmal Frage zu Vitamin B12-Aufsättigung

    Hallo Patty!

    Was meint Ihr denn, sind meine Werte sehr schlecht ?
    Ja, deine Werte sind wirklich SEHR schlecht. Du hast einen schweren B12-Mangel. Und wenn da nicht schleunigst was passiert, drohen (evtl. auch bleibende!) Nervenschäden!

    Dein Labor hat übrigens einen abartig niedrigen unteren Normwert für Holo-Tc. Eigentlich sollte der Normbereich da nämlich so aussehen <35 pmol/l = sicherer Mangel, >35 - 50 Graubereich (Mangel nicht sicher, aber auch nicht ausgeschlossen; bei klinischen Symptomen eines B12-Mangels sollte behandelt werden), >50 kein Mangel (wirklich optimal liegt Holo-Tc allerdings Forschungen nach erst bei >78 pmol/l bzw. nach Meinung mancher Forscher sogar erst >100 pmol/l).

    Und wenn man die eigentlich üblichen und sinnvollen Normgrenzen fürs Holo-Tc ansetzt, dann siehtst du, daß du da mit deinen kümmerlichen 12 pmol/l schon SEHR weit von 35 pmol/l als Untergrenze weg bist, noch weiter von >50 pmol/l für den mangelfreien Bereich und noch, noch viel weiter von den wirklich optimalen >78 pmol/l bzw. 100 pmol/l.

    Und auch dein B12-Wert ist schon sehr niedrig (wobei das allerdings bei so einem niedrigen Holo-Tc eh egal ist, denn mit einem HoloTc von 12 pmol/l hast du einen schweren Mangel, egal, wo dein (Gesamt-B12) liegen würde), optimal wäre da ein Wert zwischen 670 - 1270 pg/ml!

    Intrinsic-Faktor- Ak: negativ
    Sind die Parietalzell-Antikörper auch bestimmt worden? Wenn nein: bitte noch nachholen lassen, denn es sollten schon beide AK-Sorten (Intrinsic-Faktor-Ak und Parietalzell-AK) bestimmt werden bei Verdacht auf Autoimmungastritis.

    Daneben: es gibt auch hier seronegative Fälle (Magenspiegelung kann hier evtl. die Diagnose trotz fehlender Antikörper sichern) bzw. die B12-Aufnahmestörung (von der man bei so grottigen Werten mit Sicherheit ausgehen sollte, d.h. LEBENSLANGE B12-Substitution ist für dich fortan nötig!) hat evtl. eine andere Ursache als eine Autoimmungastritis (z. B. andere Form von Gastritis). Bei chronischen Darmproblemen sollte man da evtl. auch mal an Zöliakie oder andere chronisch entzündliche Darmerkrankungen als mögliche Ursache denken.
    Habe heute die erste Spritze (1500 µg Hydroxycobalamin) bekommen.
    Intramuskulär (in einen Muskel, z. B. Pobacke) oder subkutan (unter die Haut, z. B. in eine Bauchfalte)?
    Wie viele Spritzen sind denn Eurer Meinung nach notw., um wieder einen normalen Bereich zu erreichen ?
    Intramuskulär: 8-9 Spritzen á 1500 µg Hydroxycobalamin (2 Spritzen pro Woche)

    Subkutan: die doppelte Menge (subkutan wird B12 weniger in den Speicher aufgenommen) 16-18 Spritzen á 1500 µg (2 x 2 pro Woche).

    Warum, wieso, weshalb: siehe hier: http://www.ht-mb.de/forum/vbglossar....owentry&id=165

    Wenn du dann noch weiterhin Symptome eines B12-Mangels haben solltest, solltest du erstmal noch wenigstens 1 (bis 2 x) pro Woche 1500 µg weiterspritzen, bis die Symptome weg sind (kann bei heftigen Symptomen mitunter nötig sein, bis zu 5 Monate lang so mit 1-2 Spritzen pro Woche weiterzumachen). Danach reicht dann normalerweise 1 x 1500 µg alle 3 Monate (intramuskulär) bzw. alle 2 Monate (subkutan) als Dauererhaltungsdosis (lebenslang!) - wenn (wieder) Beschwerden auftreten sollten, allerdings ggf. auch in kürzeren Abständen.
    Habe nach der Blutentnahme schonmal 4 x 1000 µg Methylcobalamin in Tropfenform zu mir genommen, allerdings weiß ich nat. nicht, wieviel ich davon tatsächlich resorbiert habe (habe auch ne Lactoseintoleranz, von daher scheint mein Darm eh nicht so toll zu funktionieren). Bislang habe ich durch die Tropfen keine Besserung gespürt.
    Hast du pro Tag 4 x 1000 genommen oder nur insgesamt 4 x 1000 (über mehrere Tage hinweg)? Naja, so oder so reicht das nicht (nicht mal annähernd), um irgendwas zu bewirken (von daher kein Wunder, daß du keinerlei Besserung bemerkt hast).

    Wenn man oral mit Methylcobalamin aufsättigen möchte (was ich dir bei so einem schweren Mangel aber eh nicht empfehlen würde, denn das dauert sehr lange und bei evtl. schon vorhandenen neurologischen Störungen ist Eile geboten, den B12-Mangel zu beheben, weil die Nervenschäden wie schon erwähnt auch irreversibel (bleibend) werden können, wenn man den Mangel nicht oder auch unzureichend behandelt)), müsstest du für 90-100 Tage jeden Tag 5000 µg einnehmen - und zwar nüchtern. Bei nicht nüchterner Einnahme bräuchtest du gar sogar 10.000 µg pro Tag. Aber auch das steht alles genauestens im oben schon verlinkten Lexikon.
    Mein Arzt meinte, ich bräuchte erstmal nur 2 Spritzen, danach sollte das Blut wieder kontrolliert werden.
    Dein Arzt irrt! Nur 2 Spritzen á 1500 µg Hydroxycobalabin reichen leider hinten und vorne nicht, um deinen B12-Speicher wieder aufzufüllen, nicht mal ansatzweise!

    Siehe auch hier:
    Nach Prof.Herrmann betragen die Vitamin B12 Speicher ca. 5000 µg Vitamin B12. Von 1000 µg Hydroxycobalamin intramuskulär (i.m.) werden ca. 45%, also 450 µg retiniert (resorbiert) (Hermann), von 5000 µg i.m. nach 14 Tagen ca. 800 µg
    http://www.ajcn.org/cgi/reprint/21/6/657.pdf, von 1500 µg i.m. (extrapoliert) 600 µg. Um die Speicher wieder aufzufüllen, sind demnach ca. 8-9 Spritzen zu je 1500 µg Hydroxycobalamin intamuskulär notwendig (8,5 x 600 µg= 5100 µg).
    Und auch eine Wertekontrolle nach nur 2 Spritzen ist nicht sinnvoll. a) weil eine Wertekontrolle erst frühestens 2 Monate nach der letzten Spritze Sinn macht (vorher misst man nämlich "fröhlich" das B12 mit, was noch im Muskel oder unter der Haut deponiert ist und man hat "wunderhübsche" (nur leider völlig unaussagekräftige, weil falsch hoch gemessene) Werte, die genau gar nix darüber aussagen, ob der Mangel beseitigt ist oder nicht) und b) weil nach nur 2 Spritzen dein B12-Speicher eh noch lange nicht wieder aufgefüllt ist.

    Deshalb: erstmal wie oben angegeben aufsättigen und wenn du dann soweit bist, daß du keine B12-Mangel-Symptome mehr hast und nur noch alle 3 Monate intramuskulär (bzw. 2 Monate subkutan) spritzen musst, DANN kann man die Wertekontrolle (Holo-Tc) machen und zwar kurz bevor die nächste Erhaltungsspritze fällig wird (Abstand muß wie gesagt mindestens 2 Monate zur letzten Spritze betragen, andernfalls misst man Murks).

    Bei deiner Folsäure solltest du übrigens auch unbedingt was tun, der ist auch arg niedrig. Aber: wenn du neurologische Beschwerden hast, solltest du damit warten, bis du schon wenigstens schon ein paar B12-Spritzen intus hast, denn wenn man Folsäure bei B12-Mangel zu schnell dazugibt, kann das die neurologischen Beschwerden erstmal noch verstärken.

    Später besorg dir dann am besten Metafolin (aktivierte Folsäure, gibt es von Taxofit), 1 Tablette pro Tag.

    Liebe Grüße
    Jutta
    Geändert von Jutta K. (12.01.12 um 21:34 Uhr)

  5. #5

    Standard AW: Nochmal Frage zu Vitamin B12-Aufsättigung

    Zitat Zitat von Jutta K. Beitrag anzeigen

    Subkutan: die doppelte Menge (subkutan wird B12 weniger in den Speicher aufgenommen) 16-18 Spritzen á 1500 µg (2 x 2 pro Woche).
    Hallo Jutta,

    erstmal ganz vielen Dank für Deine ausführliche Antwort ! Ja, ich weiß, bei den Werten darf man nicht warten, mache ich ja auch nicht mehr. Bislang habe ich Gott sei Dank auch noch keine neur. Ausfallerscheinungen gehabt.
    Es wurde subkutan gespritzt. Bedeutet "2x2 pro Woche" denn, dass ich an vier versch. Tagen spritzen soll oder nur zweimal mit jew. 2 Ampullen ?

    Parietalzellen-AK sind nicht getestet worden. Habe früher schon mal ne Magen- und Darmspiegelung machen lassen, da ist bzgl sowas nichts aufgefallen. Habe halt "nur" die Lactoseintoleranz....

    Bin echt froh, dass es dieses Forum gibt. Ohne das Forum wäre der Mangel niemals aufgefallen. Nicht auszudenken, wo sowas hinführt....
    Hoffe, dass es mir bald wieder besser geht, das baut mich sehr auf :-)

    LG Patty

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.01.11
    Ort
    Frankfurt
    Beiträge
    898

    Standard AW: Nochmal Frage zu Vitamin B12-Aufsättigung

    An zwei Tagen in der Woche jeweils zwei Injektionen/Ampullen.

  7. #7

    Standard AW: Nochmal Frage zu Vitamin B12-Aufsättigung

    Danke für die schnelle Antwort. Dann sollte ich heute wohl nochmal mit einer Ampulle nachlegen :-)

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Fila
    Registriert seit
    09.09.09
    Beiträge
    4.727

    Standard AW: Nochmal Frage zu Vitamin B12-Aufsättigung

    Hallo Patty!

    Jutta hat Dir schon sehr viel geschrieben, dem ich mich nur anschließen kann.

    Ich möchte nur hierzu noch etwas ergänzen:
    Zitat Zitat von Peppermint-Patty Beitrag anzeigen
    Muskelverspannungen....
    Du fragtest vor wenigen Tagen in einem anderen Thread auch danach, aber im Zusammenhang mit Vit.D und Magnesium. Doch nicht nur ein Vit.D- mit darauf folgendem Magnesiummangel kann zu Schmerzen führen, sondern auch ein B12-Mangel kann diese verursachen.

    Dickerchen hat zum Einfluss der B12-Aufsättigung auf chronische Rückenschmerzen mir hiervon geschrieben: http://painmuse.org/?p=1543 Danach gibt es einen günstigen Einfluss von B12 auf Rückenschmerzen.

    Liebe Grüße
    Fila

  9. #9

    Standard AW: Nochmal Frage zu Vitamin B12-Aufsättigung

    Ja, ich denke auch, dass der Vit B12-Mangel für meine Verspannungen mitverantwortlich ist, die hohe Vit D Einnahme hatte dann wohl mein Fass zum überlaufen gebracht...

    Nochmal eine kurze Frage: Erhöht Vit B12 eigentlich die Lichtempfindlichkeit der Haut als Nebenwirkung ? Muss nämlich nächste Woche zu einer Lasersitzung und wollte sicher gehen, dass das keine Auswirkung auf die Behandlung hat. Werde zwar auch nochmal den Arzt fragen, aber vielleicht weiß auch hier jmd Rat...

    LG Patty

  10. #10

    Standard AW: Nochmal Frage zu Vitamin B12-Aufsättigung

    Wichtig ist auch, dass man sich nicht verrückt machen lässt. Jeder Mensch ist individuell und diese pauschalen Lexikon-Einträge bzgl. Dosierung sollte man immer zwiespältig sehen!

    Letztlich solltest du bei so einem schlechten Vit. B12 Faktor aber sicher etwas machen, keine Frage. Nur sollte man auch die "Nebenwirkungen" nicht beiseite kehren....(Pickel ist da das große Schlagwort)...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •