Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: ich versteh es nicht

  1. #1

    Standard ich versteh es nicht

    Hallo zusammen,
    nach einer super tollen Phase, in der ich mich so wohl gefühlt habe wie seit ewigen Zeiten nicht mehr, habe ich grad wieder den totalen Durchhänger. Die miese Stimmung schleicht sich langsam an, so dass ich sie erst gar nicht so richtig bemerke. Dann fällt mir auf, dass ich mich über Kleinigkeiten aufrege und jedes Wort auf die Goldwaage lege. Inzwischen bin ich wieder sehr, sehr empfindlich, könnte wegen Kinkerlitzchen heulen und habe so eine depressive Grundstimmung, gegen die ich nicht ankomme. Ich bin ständig müde. Jedes bisschen strengt mich an. Wenn ich mich nicht um unsere Tiere kümmern müsste, würde ich gar nicht aufstehen.

    Vor 1 1/2 Wochen habe ich meine Blutwerte messen lassen.

    TSH 0,58 (0,4 - 4,2)
    fT3 4,39 (3,1 - 6,8)
    fT4 16,5 (10-23 )
    Antikörper 237 (70)

    Was ich besonders erschreckend fand, ist, dass meine Cholesterin-Werte zu hoch sind. LDH 170 (150), HDL 257 (200).
    Dabei bin ich eher immer viel zu dünn. Ich bewege mich sehr viel (spazierengehen mit dem Hund mindestens 1 1/2 Std. tgl., reiten mindestens die gleiche Zeit, körperliche Arbeit auf dem Hof).
    Ich esse kaum Fleisch/Wurst und wenig Zucker. Butter wird aufs Brot gekratzt, weil ich das nicht so dick mag. Käse esse ich gar nicht. Beim Kochen benutze ich öfter mal Sahne oder mache mir Eis selbst. Ich esse viel Obst und Gemüse, allerdings auch viele Nudeln und Kartoffeln und vorallem Brot. Von irgendwas muss ich ja satt werden.
    Meine Ärztin sagte, ich müsse die tierischen Fette drastisch reduzieren. Da frage ich mich, was soll ich denn da noch groß weglassen? Außerdem weniger Kohlenhyrate essen. Dafür mehr pflanzliche Öle, Nüsse, usw.
    Ich mag aber keine Nüsse. Und wenn ich kein Brot mehr essen soll, was bleibt dann noch? Ich habe immer so viel Hunger. Von Gemüse kann ich nicht leben.
    Ach ja, außerdem ist der Amylase-Wert ganz leicht erhöht. Dem hat meine Ärztin nicht so viel Bedeutung zugemessen, weil mein Dünndarm immer mal gerne Probleme macht.

    Hier im Forum steht ja verschiedenes zum Cholesterin. Trotzdem habe ich noch Fragen. Kann der erhöhte Spiegel mit den erhöhten Antikörpern in Verbindung stehen? Bringen die das System so durcheinander? Meine schlechte Stimmung ist ja ganz sicher damit zu erklären.
    Im Moment nehme ich LT 75, habe aber das Gefühl, das ist noch zuviel. Da ich in den Wechseljahren bin, ist das mit der Dosis sowieso nicht mehr so einfach.

    Liebe Grüße
    Marion

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.05
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    4.830

    Standard AW: ich versteh es nicht

    Hallo Marion!

    nach einer super tollen Phase, in der ich mich so wohl gefühlt habe wie seit ewigen Zeiten nicht mehr, habe ich grad wieder den totalen Durchhänger. Die miese Stimmung schleicht sich langsam an, so dass ich sie erst gar nicht so richtig bemerke. Dann fällt mir auf, dass ich mich über Kleinigkeiten aufrege und jedes Wort auf die Goldwaage lege. Inzwischen bin ich wieder sehr, sehr empfindlich, könnte wegen Kinkerlitzchen heulen und habe so eine depressive Grundstimmung, gegen die ich nicht ankomme. Ich bin ständig müde. Jedes bisschen strengt mich an. Wenn ich mich nicht um unsere Tiere kümmern müsste, würde ich gar nicht aufstehen.
    Tut mir leid, daß es dir so schlecht geht. Hört sich für mich alles sehr nach zu wenig SD-Hormonen an, evtl. noch gepaart mit Eisenmangel (lass unbedingt mal kleines Blutbild und Ferritin checken, außerdem idealerweise auch mal B12, denn da haben Hashis auch sehr oft einen Mangel, näheres zu Eisen - und B12-Mangel auch im Lexikon). Wegen dem erhöhten Cholesterin bitte auch mal Vitamin D (25-OH-D3) checken lassen, Vit. D-Mangel trägt nämlich auch oft zu erhöhten Cholesterinspiegeln bei.

    Bei Hashi ist es leider nicht selten so, daß sich das Befinden im Laufe der Zeit wieder verschlechtert. Darfst ja nicht vergessen, daß deine SD chronisch entzündet ist und dadurch immer weiter kaputt geht. Könnte mir vorstellen, daß deine SD wieder ein Stück mehr den Geist aufgegeben hat und deine LT-Dosis deswegen nicht mehr ausreicht.
    Vor 1 1/2 Wochen habe ich meine Blutwerte messen lassen.

    TSH 0,58 (0,4 - 4,2)
    fT3 4,39 (3,1 - 6,8)
    fT4 16,5 (10-23 )
    Antikörper 237 (70)
    Dein TSH sieht zwar ganz schön aus, aber deinen fT4 finde ich ziemlich dürftig und denke, der könnte gut ein bißchen höher liegen. Würde aufgrund der Werte und wegen deiner Beschwerden und auch wegen deines erhöhten Cholesterins (ist ein Hinweis auf zu wenig SD-Hormone!!!) die Dosis erstmal um 12,5 µg erhöhen. In 4-6 Wochen dann noch mal neue Werte machen lassen.
    Was ich besonders erschreckend fand, ist, dass meine Cholesterin-Werte zu hoch sind. LDH 170 (150), HDL 257 (200).
    Guck mal bitte noch mal auf deinen Laborzettel, ich bin sicher, du hast statt des HDL-Wertes den Gesamt-Cholesterinwert aufgeschrieben, denn nur dazu passt so ein hoher Wert und nur dazu passt auch die Labornorm bis 200.

    Bei HDL liegt die Labornorm üblicherweise >40 oder 45 bis 65 ng/dl http://www.med4you.at/laborbefunde/lbef_cholesterin.htm und beim HDL ist es sogar so, daß ein hoher Wert sehr wünschenswert ist (und ein niedriger/erniedrigter Wert nicht wünschenswert), weil HDL sich vermutlich schützend auf die Gefässe auswirkt.

    Was die Erhöhung von LDL und/oder Gesamtcholesterin angeht - erstmal keine Panik. Ein Gesamt-Cholesterin von 257 (ich gehe davon aus, daß der Wert, den du unter "HDL" zititert hast, nicht HDL, sondern dein Gesamtcholesterin ist, s.o.) nicht weiter dramatisch und auch dein LDL ist sooo hoch nun auch nicht.

    Im übrigen kommt es auch immer noch auf das Verhältnis zwischen HDL und LDL an. Ein erhöhtes LDL ist nicht so schlimm, wenn auch HDL ziemlich hoch ist. Schlechter ist es, wenn LDL erhöht und HDL sehr niedrig oder gar erniedrigt ist.

    Dein erhöhtes Gesamt-Cholesterin und das erhöhte LDL-Cholesterin kommt übrigens sicherlich von einer unzureichenden SD-Hormoneinstellung, denn wenn es an SD-Hormonen mangelt, kann der Körper LDL nicht so gut abbauen und es sammelt sich an.

    Erhöhte Cholesterinwerte sind ganz typisch für UF/SD-Hormonmangel - so typisch, daß man Cholesterin früher auch "den SD-Wert des armen Mannes nannte" (weil die Bestimmung von Cholesterin früher einfach und billiger war als aufwendige SD-Hormontests). Haben nur leider viele Ärzte mittlerweile vergessen.

    Wirst sehen - mit wieder besserer LT-Einstellung wird auch dein Cholesterin wieder besser werden. Geht zwar nicht von heute auf morgen, aber es wird besser werden, wenn du dein LT erhöhst.
    Ich esse kaum Fleisch/Wurst und wenig Zucker. Butter wird aufs Brot gekratzt, weil ich das nicht so dick mag. Käse esse ich gar nicht. Beim Kochen benutze ich öfter mal Sahne oder mache mir Eis selbst.
    Tja, und dadurch hast du dir ja sehr eindrucksvoll schon selbst bewiesen, daß erhöhte Cholesterinwerte nix mit dem Essen von viel (oder wenig) Fleisch, Butter oder anderen tierischen Fetten zu tun hat.

    In den allermeisten Fällen liegen erhöhte Cholesterinwerte einfach an einer Stoffwechselstörung, z. B. aufgrund von SD-Problemen und/oder aufgrund einer Zuckerstoffwechselstörung (Insulinresistenz/Diabetes II).

    Es ist ein altes Märchen, daß man mittels Meidung von tierischen (gesättigten) Fetten den Cholesterinspiegel maßgeblich senken könnte. Lies mal diese älteren Beiträge von mir hier:
    http://www.ht-mb.de/forum/showpost.p...5&postcount=10
    http://www.ht-mb.de/forum/showpost.p...8&postcount=11

    Ich möchte dir folgende Bücher sehr empfehlen: "Mehr Fett! Warum wir Fett brauchen, um gesund und schlank zu sein. Liebeserklärung an einen zu Unrecht verteufelten Nährstoff" von Nicolai Worm und Ulrike Gonder http://www.amazon.de/Mehr-Fett-brauc...ref=pd_sim_b_1 und "Fett! Unterhaltsames und Informatives über fette Lügen und mehrfach ungesättigte Versprechen" von Ulrike Gonder http://www.amazon.de/gp/product/3777...BRN30NEH4YA4HT.

    Die Bücher bieten viel interessante und wichtige neue Erkenntnisse über Fett (tierische Fette und natürlich auch pflanzliche) und warum der Ruf von Fett so schlecht ist und warum es ganz zu Unrecht so verteufelt wird.
    Ich esse viel Obst und Gemüse
    Das ist prima.
    allerdings auch viele Nudeln und Kartoffeln und vorallem Brot. Von irgendwas muss ich ja satt werden.
    Solange du keine Insulinresistenz/Diabetes hast und dich viel bewegst, ist dagegen auch nix einzuwenden. Viele Kohlenhydrate sind eigentlich nur schlecht, wenn man sich wenig bewegt und/oder wenn man Insulinresistenz hat.
    Meine Ärztin sagte, ich müsse die tierischen Fette drastisch reduzieren.
    Nonsens. Das wird auch nix bringen, denn deine Cholesterinwerte liegen bestimmt an zu wenig SD-Hormonen und nicht am Verzehr von tierischen Fetten.

    Ich esse übrigens jeden Tag mindestens 3 Eier, viel Fleisch, viel Fisch, Butter, Sahne, vollfetten Käse und Quark und Joghurt - und hab trotzdem nur einen Gesamt-Cholesterinspiegel von 160 (hab aber auch gute SD-Werte!). Soviel dazu!

    Fortsetzung ...
    Geändert von Jutta K. (29.06.11 um 14:23 Uhr)

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.05
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    4.830

    Standard AW: ich versteh es nicht

    Da frage ich mich, was soll ich denn da noch groß weglassen?
    Ich würde da genau gar nix weglassen, sondern lieber zusehen, daß die SD-Einstellung wieder besser wird. Dann bessern sich deine Cholesterinwerte bestimmt auch.
    Außerdem weniger Kohlenhyrate essen.
    Die Empfehlung kann sinnvoll sein, wenn man eine Zuckerstoffwechselstörung /metabolisches Syndrom hat (Kombi aus Übergewicht, Bluthochdruck, hohen Blutfettwerten und Insulinresistenz). DANN kann eine Reduktion der Kohlenhydrate sinnvoll sein, um Cholesterin zu senken, weil sich durch die Kohlenhydratreduktion der Zuckerstoffwechsel bessert und damit auch der Fettstoffwechsel.

    Da du aber schreibst, daß du schlank und sogar eher zu dünn bist und viel Bewegung hast, würde ich mal sagen: iss du mal ruhig deine KHs weiter wie bisher, ebenso wie dein tierisches Fett.
    Dafür mehr pflanzliche Öle, Nüsse, usw.Ich mag aber keine Nüsse.
    Pflanzliche Öle - ja, aber auch nicht jedes. Idealerweise sollten es pflanzliche Fette sein, die ein gutes Omega-3-Omega-6-Fettsäuren-Verhältnis aufweisen., denn diese wirken sich günstig auf das HDL aus (heben es an). Ein ungünstiges Verhältnis hat z. B. Sonnenblumenöl oder auch viele Magarinen.

    Das beste O3/06-Verhältnis hat Leinöl. Wenn du es magst (nicht jeder mag den Geschmack davon), besorg dir das und benutze es täglich für Salate oder misch es in Quark. Zum Braten eignet es sich aber nicht, ist nicht hitzefest.

    Das nächstbeste O3/06-Verhältnis hat Rapsöl. Das eignet sich auch prima zum Braten.

    Außerdem noch ganz gut: Olivenöl (für Salate und auch zum Braten), Walnussöl.

    Daß du Nüsse nicht magst, ist zwar schade (die haben wirklich sehr gute gesunde Omega-3-Fettsäuren drin), aber wenn es so ist, dann ist es eben so, was jemand partout nicht mag, braucht er auch nicht zu essen. Alternativ könntest du aber evtl. mal Nussöle (z. B. Walnussöl) zur Salatzubereitung probieren, dann hättest du die guten Fettsäuren drin auch, ohne großartigen Nußgeschmack (der ist zumindest bei Walnussöl ziemlich dezent).

    Oder wenn du das auch nicht magst, kannst du dir auch Omega-3-Fettsäuren in Form von Fischöl-Kapseln einverleiben.
    Und wenn ich kein Brot mehr essen soll, was bleibt dann noch?
    Och, man kann schon ganz gut ohne Brot leben - wie das geht, kannst du hier nachlesen: www.logi-methode.de

    Allerdings: wirklich satt und zufrieden wird man bei Logi nur, wenn man Kohlenhydrate durch mehr Eiweiß und Fett ersetzt.

    Aber solange du kein metabolisches Syndrom/Insulinresistenz/Diabetes hast, denke ich, daß es bei dir auch nicht wirklich nötig wäre, auf Brot zu verzichten. Würde nur drauf achten, daß es überwiegend Vollkornbrot ist.
    Ach ja, außerdem ist der Amylase-Wert ganz leicht erhöht. Dem hat meine Ärztin nicht so viel Bedeutung zugemessen, weil mein Dünndarm immer mal gerne Probleme macht.
    Dann würde ich an deiner Stelle mal Bauchspeicheldrüse, aber auch den Darm genauer untersuchen lassen. Erhöhte Amylase in Verbindung mit chronischen Darmproblemen kann z. B. auf Morbus Crohn hinweisen. http://www.med4you.at/laborbefunde/lbef_amylase_dt.htm Eine Abklärung auf MC kann auch sehr wichtig sein, weil man bei MC sehr häufig ganz viele Nährstoffmängel hat (z. B. Eisen, B12, Folsäure, Vitamin D, Calcium, Magnesium, Vitamin A, E, K) hat, die das Befinden (und auch die Gesundheit) entscheidend beeinträchtigen können.
    Hier im Forum steht ja verschiedenes zum Cholesterin. Trotzdem habe ich noch Fragen. Kann der erhöhte Spiegel mit den erhöhten Antikörpern in Verbindung stehen? Bringen die das System so durcheinander?
    Nein, die Antikörper stehen nicht direkt in Verbindung mit dem erhöhten Cholesterin, sehr wohl aber die SD-Hormone bzw. ein Mangel an diesen (s.o.).
    Meine schlechte Stimmung ist ja ganz sicher damit zu erklären.
    Nö, die lässt sich auch bestens mit zu wenig SD-Hormonen erklären.
    Im Moment nehme ich LT 75, habe aber das Gefühl, das ist noch zuviel.
    Da trügt dein Gefühl wohl (aufgrund welcher Beschwerden hast du denn das Gefühl, es wäre zuviel LT?), denn sowohl deine Beschwerden als auch deine Werte (eher niedriges fT4) als auch deine erhöhten Cholesterinwerte sprechen eigentlich deutlich für zu WENIG LT und nicht für zuviel.
    Da ich in den Wechseljahren bin, ist das mit der Dosis sowieso nicht mehr so einfach.
    Hast du mal deine Sexualhormone checken lassen, ob das wirklich schon die Wechseljahre sind (LH/FSH erhöht als tatsächlichen Beweis für altersgemässes Nachlassen der Hormonproduktion durch die Eierstöcke)? Ist nämlich gar nicht so selten so, daß Frauen denken, sie wären schon in den Wechseljahren, während die Sexualhormone in Wirklichkeit nur durch eine unzureichende SD-Hormoneinstellung durcheinander sind und sich mit besserer Einstellung die angeblichen "Wechseljahre" auch wieder verflüchtigen. Würde vor allem mal an diese Möglichkeit denken, wenn du noch nicht >50 Jahre bist, sondern noch jünger.

    Wenn`s wirklich die Wechseljahre sind: viele Frauen haben hier Beschwerden aufgrund von Progesteronmangel und erfahren durch Progesteronersatz in Form von naturidentischem Progesteron (z. B. naturidentische Progesteronsalbe nach Dr. Lee) oft erhebliche Besserung ihrer Beschwerden. Daneben bewirkt die Behebung eines Progesteronmangels oft auch die Besserung der SD-Werte, denn Progesteron steht in enger Wechselbeziehung mit den SD-Hormonen und kann ihre Wirkung verstärken

    Typische Beschwerden bei Progesteronmangel siehe hier: http://www.kinderwunschhilfe.de/index.php?id=165

    Liebe Grüße
    Jutta
    Geändert von Jutta K. (29.06.11 um 14:25 Uhr)

  4. #4

    Standard AW: ich versteh es nicht

    Hallo Jutta,

    vielen, lieben Dank für deine ausführlichen Antworten und die guten Tipps . Da hast du dir echt viel Mühe gemacht.

    Dass mit dem HDL, bzw. Gesamtcholesterin wird stimmen. Ich habe die Werte fmdl. durchgegeben bekommen, weil unser Fax nicht geht.
    Zunächst erleichtert es mich, dass die Befunde nicht soo schlimm sind. Meine Ärztin machte es ein wenig "dramatischer".
    Wie ich darauf komme, dass ich zuwenig LT nehme? Vor einigen Monaten hatte ich das Gefühl in UT zu sein (ständiges Frieren, müde, usw.) und ich habe meine Dosis auf 100 erhöht. Mein Puls ging hoch. Ich konnte gar nicht so viel essen, wie mein Körper verbraucht hat. Trotzdem habe ich innerhalb kurzer Zeit drei Kilo abgenommen und ich hatte das ständige Gefühl von Unterzuckerung. Der Bluttest ergab eine grenzwertige Hyperthyreose (lt.Labor). Alle Werte waren allerdings im Normbereich. Der T4 mit 19.6 etwas höher als der jetzige. T3 lag bei 5,84. Nur der TSH war mit 0,01 (0,4-4,2) sehr niedrig. Meine Ärztin riet mir, auf 75 zurückzugehen und damit ging es mir wieder besser. Seit kurzem fängt es wieder an, dass ich so ein innereres Flattern habe und trotz Mengen an Essen ständig Hunger habe. Das nervt total. Dazu die schlechte Grundstimmung.
    Nun habe ich Sorge, wenn ich erhöhe, dass alles noch schlimmer wird.

    Als vor 9 Jahren die Diagnose Hashi gestellt wurde, hatte ich zeitgleich einen beginnenden Diabetes, der sich aber zum Glück wieder verflüchtigte. Ich achte zwar auf meinen Zuckerkonsum, aber an den übrigen Kohlenhydraten spare ich nicht. Ist mir auch immer gut bekommen. Meine Zuckerwerte sind seit Jahren wieder in Ordnung.
    Vitamin D, Eisen, Magn. und Calcium sind ebenfalls in Ordnung.

    Leinöl habe ich in meinem Vorratsschrank, genauso wie Oliven - und Rapsöl. Ich achte darauf, möglichst abwechslungsreich zu essen. Außerdem benutze ich gerne Ghee, das ist diese geklärte Butter aus dem Ayurvedischen. Mal sehen, vielleicht kann ich mich ja doch mit Nüssen anfreunden. Überm Salat schmecken die glaube ich ganz gut. Mit Walnussöl kann ich mir auf jeden Fall helfen.

    Laut meiner Frauenärztin war mein Hormonspiegel schon vor 2 Jahren ziemlich weit unten. Seit 1 1/2 Jahren habe ich keine Regel mehr und werde von Hitzewallungen heimgesucht (na ja, so schlimm ist es nicht). Ich bin 49 Jahre.
    Interessant, was da über den Progesteronmangel steht. Aber ehrlich gesagt habe ich gar keine Lust darauf, dass meine Blutung wieder einsetzt. Ist so schön so.

    Was ich da so über die Amylase lese, beruhigt mich nicht gerade. Morbus Crohn kann man wohl nur über eine Darmspiegelung herausbekommen. Mich wundert das alles, weil ich früher so heftige Darmbeschwerden hatte, dass ich manchmal schon von warmem Wasser Bauchschmerzen bekam. Seit ich kein Schweinefleisch mehr esse, nur laktosefreie Milch und möglichst wenig Weizen, ist das alles so gut wie weg. Die Verdauung ist von sehr gut bis lala. Keine Krämpfe mehr, kaum noch Durchfälle. Allen ins allem so gut wie seit Jahren nicht. Früher waren die Werte top. Nun, wo alles viel, viel besser geworden ist, sind sie schlecht.
    Da soll einer seinen Körper verstehen.

    Vermutlich sollte ich auf jeden Fall mal zwei Arzttermin vereinbaren. Einen beim Gyn. und einen beim Endo.

    Lieben Gruß
    Marion

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •