Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 25

Thema: Das große Zittern nach dem Sport

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.12.08
    Ort
    Köln
    Beiträge
    449

    Standard AW: Das große Zittern nach dem Sport

    Hallo eliza,

    nein die Geräte haben leider keinen Handmesspuls, eigentlich hab ich da auch keinen Sekundenzeiger im Blick, aber das lässt sich fürs Nächstemal ja einrichten.

    Meistens esse ich etwas Obst vor dem Sport weil mir wirklich sehr schnell übel wird wenn mein Magen beim Sport nur ein bisschen zu voll ist.

    Ja, nach einer Stunde bzw. ich habs auch schon auf 45min. reduziert zuletzt und da hatte ich das Zittern auch.

    Also, es ist wohl eher ein Zucken, aber doch sehr schnell (besonders in den Armen) so das es sich fast wie Zittern anfühlt.
    In den Beinen (hauptsächlich hintere Oberschenkel) hatte ich dieses Zucken/Zittern schon einige Monate bevor ich wegen der SD untersucht wurde bemerkt. Da hab ich auch noch etwas Gerätetraining gemacht und hatte das danach immer.

    Nachdem ich aber gemerkt habe das, besonders seit LT, meine Muskeln eher schwächer als stärker werden, mache ich im moment nur das Cardiotraining. Nur leider hab ich eben auch seit LT dieses extreme Zucken/Zittern das sich vor allem noch mehrer Stunden nach dem Sport hält.

    Ich denk schon auch das es eine Reaktion auf die Belastung ist, nur keine Normale.


    Liebe Grüße

  2. #12
    Gesperrt
    Registriert seit
    05.06.09
    Beiträge
    4.409

    Standard AW: Das große Zittern nach dem Sport

    Die Einstellzeit mit Sd-Hormonen erfordert vom Körper eine sehr grosse Anpassungsleistung und ist nicht dafür angeraten sich über Gebühr zu strapazieren.
    Deute Deine Beschwerden auch als Überlastung und Signale Deines Körpers, einen Gang zurückzuschalten, langsamer zu machen.
    Mir ergeht es ähnlich.
    War stets ein sportlich aktiver Typ, und muss mich jetzt seit LT auch viel mehr anstrengen, um gleiche Leistung erzielen zu können.
    Laufen geht auch aufgrund der Gewichtszunahme durch jahrelang unbehandelte UF schlecht, also schwimme ich.
    Bekomme davon aber auch manchmal, wenn ich übertreibe (ab 30 Bahnen), eingeschlafene Hände.
    Hoffe, es bessert sich noch mit besserer Einstellung.
    LG Angel

  3. #13
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    03.09.05
    Ort
    München
    Beiträge
    601

    Standard AW: Das große Zittern nach dem Sport

    Hm, 2 Ideen (nebst einen Sportmediziner zu kontaktieren oder Dich zumindest einem Fitnesstrainer zu zeigen, wenn Du zitterst/zuckst) habe ich noch:

    1. Du brauchst nichts direkt vor dem Sport zu essen, es reicht 2 Stunden davor. Ich vermute, dass Du kalorienunterversorgt sportelst, die Hormoneinnahme verstärkt das noch. Iss doch mal ca. 400-500 kcal 2 Stunden vor dem Sport und teste dann, wie es Dir

    geht. Ich würde fast wetten, dass das Dein Problem verringert.

    2. Suche Deine Grenze: wenn Du das Problem nach 45 min hast, reduziere weiter. Bis es nicht mehr auftritt. Und dann bleib eine Weile dabei und dann fange erst wieder an zu steigern. Du kannst natürlich meinetwegen auch mit 20 min anfangen und Dich von da ab

    steigern.

  4. #14
    Benutzer
    Registriert seit
    25.08.13
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    197

    Standard AW: Das große Zittern nach dem Sport

    Ich nehme seit über 8-9 jahren LT ein und plötzlich fing es mit merkwürdigen Füssen an (kribbelig, pochend unter den Sohlen), dann 1-2 Tage später mit vibrierenden zitternden Beinen an... und seit 3-4 monaten wo ich mit sport ganz aufgehört hab geht es immer noch weiter mit ständigem zittern und vibrieren nach bewegung. Beispiel: gestern lag ich auf der Couch und dachte mir ich heb die Beine etwas auf und ab und mache paar drehungen wie als würde ich im liegen Radfahren. Und siehe da am nächsten Tag vibrieren die Beine, zittrig und das ganze ist sogar gegen Abend hochgewandert, bin am Rücken und aufwärts nun auch zittrig, flattrig sogar wie als würd ich frösteln. Fühle mich extrem unruhig, mein herz fühlt sich auch so an als würde es schneller schlagen, aber hab niedrien blutdruck wie immer.

    Warum kann ich gar keine bwegung mehr ab? Ich möchte wieder wie gewohnt täglich 10min sport machen oder wenigstens 1 mal die woche aber diese symptome versauen mir dann 1-2 wochen mein leben.

    Magnesiummangel war nicht im blut zu sehen aber als ich noch vor 3-4 monaten täglich meine 10-15min fitness gemacht hatte fingen plötzlich krämpfe hier und da an, leistungsabfall, schnelles ermüden, schwarz vor augen und steifigkeit. Ich konnte plötzlich nur noch 10% von dem was ich konnte. Ich schwitzte auch immer sehr viel. Dachte da auch sofort an magnesium calcium oder kalium mangel aber trotz einnahme verschlimmerte sich das ganze. Habe die einnahme jedoch nur über eins hwei oder drei wochen gemacht. Ich bin ratlos...

    Kann mir jemand sagen was das ist? Und wer mir helfen kann? Will nicht zittern und auf sport verzichten.

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von riech.reload
    Registriert seit
    27.01.11
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    4.436

    Standard AW: Das große Zittern nach dem Sport

    Ich kann dir nicht sagen, was das ist (das müsste ein Arzt tun), aber so spontan würde mir dazu Vitamin B12-Mangel (und vielleicht vergesellschaftet damit Eisenmangel) einfallen. Kann aber auch irgendein anderes Problem sein (neurologisch, Virus, irgendeine Stoffwechselentgleisung [dazu können vielleicht andere mehr sagen], Eiweißmangel ... ?)

    Ich würde damit definitiv zum Arzt gehen. Weil 10min Sport oder bisschen Couchgymnastik sollte nicht derartige Symptome machen.

  6. #16
    Benutzer
    Registriert seit
    25.08.13
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    197

    Standard AW: Das große Zittern nach dem Sport

    War schon bei neurologen und internisten, der neuro hat messungen gemacht der internist nur zugehört. Ergebnis nix. Kann dies sein wissen wir aber nicht bla bla. B12 mangel ist es definitiv nicht. Transcobalamin wurde auch ermittelt. Eisen ist auch gut. Folsäure war damals unter dem wert, ist aber jetzt wieder normal. B2 mangel ist aktuell wie vor paar jahren. B3 wohl auch wieder okay durch einnahme. B1 auch gut. Kalium nur an der unteren grenze. Es hiess wieder es sei psychisch. Ich raste bald aus. Sport tut mir so gut und gerade wo ich erfolge sehe und weis dass sport mir aus jeder Hinsicht gut tut und mich ablenkt und aus dem symptomsumpf herausholt soll es psychisch sein ja? Ärzte sind einfach nur faulgewordenanstatt mal richtig nach der ursache zu forschen. Mit 1-2 tests lassen sies sein wenn diese negativ sind.

  7. #17
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.05.06
    Ort
    München
    Beiträge
    1.873

    Standard AW: Das große Zittern nach dem Sport

    Zitat Zitat von wattestäbchen Beitrag anzeigen
    Ich schwitzte auch immer sehr viel.
    Bei starkem Schwitzen muss ich vor allem an Natriummangel denken:

    http://www.onmeda.de/naehrstoffe/nat...el-2284-3.html

  8. #18
    Benutzer
    Registriert seit
    25.08.13
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    197

    Standard AW: Das große Zittern nach dem Sport

    Zitat Zitat von Beamuc Beitrag anzeigen
    Bei starkem Schwitzen muss ich vor allem an Natriummangel denken:

    http://www.onmeda.de/naehrstoffe/nat...el-2284-3.html
    Auch wenn dieser Wert normal im Blutbild war? Ich lese ja oft dass Magnesiummangel nie im Blut feststellbar ist, stimmt das und trifft das vielleicht auch auf Natrium, Calcium und co zu? Natrium: da müsste ich ja dann eigentlich Wasser trinken. Das nehme ich mir immer vor (mindestens 1.5l am Tag) aber schaffen tu ich dann immer nur 400ml bis 800ml -_- selbst mit einer erinnerungsapp.

  9. #19
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    Internet, siehe Profil
    Beiträge
    4.197

    Standard AW: Das große Zittern nach dem Sport

    Zitat Zitat von wattestäbchen Beitrag anzeigen
    Auch wenn dieser Wert normal im Blutbild war? Ich lese ja oft dass Magnesiummangel nie im Blut feststellbar ist, stimmt das und trifft das vielleicht auch auf Natrium, Calcium und co zu? Natrium: da müsste ich ja dann eigentlich Wasser trinken. Das nehme ich mir immer vor (mindestens 1.5l am Tag) aber schaffen tu ich dann immer nur 400ml bis 800ml -_- selbst mit einer erinnerungsapp.
    Mich würde interessieren, was das Problem dabei ist, weil ich es nicht verstehe. Wasser trinken tut ja nicht weh, wieso kann man da nicht einfach einen Viertelliter reinkippen? Ich frage, weil sich alte Leute zum Teil auch gegen Wasser wehren, als wäre es was ganz Schlimmes.

    Aber vielleicht ist die Abwehr ja berechtigt, wenn das Wasser natriumarm ist und du knapp versorgt bist. Das steht bei Mineralwasser auf dem Etikett. Wie ist es mit Salz im Essen? Salzt du nach Geschmack oder erlegst du dir Regeln auf, was angeblich gesund ist?

    Hast du mal mit einem Internisten über dein Problem gesprochen?

    Man kann auch knapp mit Kalzium versorgt sein, wenn der Wert unauffällig ist. Das garantiert nur, dass du keine akuten Probleme bekommst. Ich nehme etwas Kalzium ein, wenn meine aktuelle Ernährung wenig enthält.
    Geändert von Irene Gronegger (19.08.17 um 22:39 Uhr)

  10. #20
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Andrine
    Registriert seit
    22.10.16
    Ort
    Das Gute ist der Feind des Besten.
    Beiträge
    909

    Standard AW: Das große Zittern nach dem Sport

    Zitat Zitat von Irene Gronegger Beitrag anzeigen
    Mich würde interessieren, was das Problem dabei ist, weil ich es nicht verstehe. Wasser trinken tut ja nicht weh, wieso kann man da nicht einfach einen Viertelliter reinkippen? Ich frage, weil sich alte Leute zum Teil auch gegen Wasser wehren, als wäre es was ganz Schlimmes.
    Ich denke, man kann tatsächlich auch zu viel Wasser trinken, denn das muss der Körper ja alles wieder ausscheiden, was Kraft kostet. Ebenso der Vorgang des Trinkens, wenn es einem sowieso schon nicht gut geht, ich denke dabei an ältere Leute. Aber klar, ein gewisser Kraftaufwand lohnt sich natürlich, weil man durch das Wasser auch mehr Kraft bekommt.
    Als ich geschnuppert habe in einem Altersheim sah ich auch, dass die Leute nicht genug trinken, und als ich zu einer Frau dann sagte, es sei gesund, danach fühle sie sich besser, sie soll etwas Wasser trinken, konnte ich ihr sofort etwas zu trinken geben. Denn besser fühlen möchten sich noch viele, nur ist es ihnen nicht immer bewusst, was ihnen gut tut.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •