So... nun hab ich meine erste Woche mit der halben Dosis (37,5µg) hinter mir und kann irgendwie so gar nicht wirklich aufregends zu meinem Befinden berichten. Habe irgendwie nicht das Gefühl, dass es mir groß besser oder schlechter geht als vorher (Wobei es bei mir ja ohnehin Zufallbefund war, ich mich also nicht wirklich schlecht gefühlt habe, abgesehen von halt Müdigkeit (bei einem 10-12h/Tag Job vielleicht auch nicht unnormal) und häufigen Kopfschmerzen...

Ist das normal? Ich meine - diese ganzen Berichte von wegen schrecklicher Einstellungszeit etc. geht das einfach per se von ganz anderen Werten und somit ganz anderen Leidenswegen aus? Oder ist es nach einer Woche einfach per se noch viel zu früh zu glauben, dass man irgendwelche Unterschiede im Wohlbefinden feststellen könnte?

LG
K