Guten Abend allerseits,

bin neu hier und habe die letzten Tage schon einmal quer durch's Forum geklickt, so richtig weiß ich ja noch nicht, was ich von diesem Hashi halten soll...

Vor drei Wochen oder so hatte ich davon noch nie was gehört, war eigentlich nur wegen Kopfschmerzen beim Arzt, der dann auf dem Ultraschall feststellte, dass meine Schilddrüse etwas krank aussähe...

Letzte Woche dann erst ein "ist alles OK" Anruf, der dann gefolgt wurde von einem "wir haben noch einen Wert nachgereicht bekommen, der macht Grund zur Sorge".

Laut Gespräch heute noch keine Unterfunktion, allerdings sei wohl Schilddrüse deutlich entzündet (oder so), und ich soll jetzt erst mal Levthyroxin (75µg) nehmen. Dann könne man sehen ob das wieder weg geht, etc. T3/T4 Werte seien Ok...

Kommt mir natürlich alles spanisch vor und ich frage mich, ob ich das jetzt einfach mal so machen soll und dann in sechs Wochen oder so sehen, was er sagt oder ob das ganze auch Anlass sein könnte, sich einfahc mal eine Zweitmeinung einzuholen. Von dem, was man hier mit unfähigen Ärzten liest, macht man sich ja doch so Gedanken, ob ein "normaler" Hausarzt hier wirklich der richtige Ansprechpartner ist. Andererseits, scheint er eine ganze Reihe von Hashi-patienten zu haben...

Hier mal meine Werte:

FT3 (2,5-4.3): 3,49
FT4 (0.9-1.7): 1,20
Schilddrüsen Antikörper (<100): 97 --> (Wird der noch irgendwie anders genannt?)
Persoxidase-AK (TPO/MAK) (<34): 125
TSH Rezeptor-AK (<1,8): <0.3
TSH (0.27-4.20): 1,86

Bin gespannt zu hören, was ihr mir hier raten würdet...

Liebe Grüße
K