Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 22

Thema: Geotrichum Candida - ein Hefepilz im Darm - was tun???

  1. #1
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Conny2
    Registriert seit
    04.03.06
    Beiträge
    5.441

    Standard Geotrichum Candida - ein Hefepilz im Darm - was tun???

    Hallo Ihr Lieben,

    bei mir wurde vor ca. 2 Wochen ein ein Hefepilz

    - Geotrichum Candida -


    bei einer Stuhlprobe festgestellt.

    Nun habe ich gelesen, dass er sich im Darm, in der Mundschleimhaut oder sogar in den Bronchien befinden kann.

    Im Befund steht, dass er mäßig vorhanden sei. Aber wo er sich genau befindet, steht nicht da.

    Nun bin ich etwas ratlos deswegen. Ich war noch nicht beim Auswertungsgespräch bei der Gastro, da ich den Befund vorerst nur von der Schwester bekam, als die Gastro Urlaub hatte. Muss erst noch einen Termin vereinbaren.

    In wie weit kann sich dieser Pilz ausbreiten oder auch vermehren?

    Was kann ich dagegen tun und welcher Wirkstoff ist der Beste?

    Sollte ich auch Mundschleimhaut oder Bronchien usw. untersuchen lassen?

    Welche Symptome, evtl. Mangelerscheinungen oder sonstige Auswirkungen kann der Pilz hervorrufen?


    Oft leide ich unter extremen Blähungen, obwohl ich ehr wenig esse und unregelmäßigem Stuhlgang. (Bei der Darmspiegelung ist nix festgetellt worden.)

    Auch ist eine Lactose- und Fructoseintoleranz diagnostiziert worden. Ob ich eine Histaminintoleranz habe, weiß ich nicht.

    Manchmal habe ich auch unklare Unterbauchbeschwerden.

    Komischer Weise habe ich seit einigen Wochen bemerkt, dass ich manchmal etwas Mundgeruch habe. Das heißt, selber rieche ich es nicht, mein Freund hat es mir angedeutet.

    Allerdings war ich regelmäßig beim Zahnarzt, von daher dürfte mit den Zähnen alles i.O. sein.

    Ich hatte oder habe seit Februar eine Gastritis C im Anthrum. Ob es davon kommen kann?

    Ich würde mich sehr über eure Erfahrungen und Tipps freuen und bedanke mich schon mal recht herzlich im Voraus.

    Liebe Grüße
    Conny, der Champion, ach neee der Champignon

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    02.07.06
    Ort
    Nähe Wiesbaden
    Beiträge
    3.657

    Standard AW: Geotrichum Candida - ein Hefepilz im Darm - was tun???

    Hallo Conny,

    nur kurz, muss gleich weg:

    das Teil wird statt zu den Hefepilzen auch oft zu den Schimmelpilzen gezählt - wenn Du mal bei Google schaust bzw hier, zählt er nicht zu den Keimen, die mengenmäßig bzw klinisch eine Rolle spielen.

    http://www.hauss.de/~upload/pages/Ne..._1329_12_7.asp

    Dazu kommt er selbst bei Gesunden vor, wie zu lesen ist - also ich würde hier jetzt ruhig bleiben und erstmal das Gespräch abwarten.

    Abstriche vom Mund/Zunge macht eher der Hautarzt, geh doch da nochmal hin, wenn es Dich beruhigt.

    Allerdimgs steht auch hier
    http://www.hauss.de/~upload/pages/Ne...1024_12_11.asp

    dass er selbst bei Gesunden im Speichel und auf der Haut vorkommt. Die Symptome einer Geotrichose stehen da auch, aber allein bei Kindern scheint es zu Darmsymptomen zu kommen - wenn ÜBERMÄSSIGER Befall nachzuweisen ist!!!

    http://www.naturheilkunde21.com/cgi-...ttel&r_index=2

    Er erzeugt beim Menschen relativ selten die Geotrichose, einer chronischen Entzündung der Mundschleimhaut und Bronchien; in der Regel ghet hier eine geschwächte Infektionsabwehr voraus.




    Hier
    http://www.neurodermitis.ch/Analysen/Stuhlprobe.html

    steht auch nochmal, dass man diesen Schimmelpilz durch entsprechende Lebensmittel aufnimmt, und er so ausgeschieden wird:

    Geotrichum candidum tritt häufig als Kontaminante von Milchprodukten auf. Sie wird mit der Nahrung aufgenommen und erscheint unverändert im Stuhl des Patienten.

    http://www.weiss.de/phpbb2/viewtopic.php?t=5123

    Wenn Du also keinen erhöhte Keimzahl hast, würde ich mir darüber keinen Kopf machen.

    Zu den Darmbeschwerden: die können ja schon mit der LI/FI zusammenhängen.....

    probieren kann man auch das homöopathische Mittel Nux vomica, die Brechnuss, D6 oder D12, hilft zwar nicht die Ursache zu bekämpfen, aber lindert die Symptome.

    Also warte mal das Gespräch ab und notiere vielleicht bis dahin, nach welchem Essen Du welche genauen Probleme bekommen hast.

    Schönen Gruß erstmal,
    Lolle
    Geändert von Lolle (10.07.07 um 09:24 Uhr)

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    02.07.06
    Ort
    Nähe Wiesbaden
    Beiträge
    3.657

    Standard AW: Geotrichum Candida - ein Hefepilz im Darm - was tun???

    ..zur Ergänzung: Die Globuli von DHU zB. bestehen nur aus Rohrzucker , also Saccharose, samt Wirkstoff.....während die Tabletten Laktose als Trägerstoff enthalten.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Conny2
    Registriert seit
    04.03.06
    Beiträge
    5.441

    Standard AW: Geotrichum Candida - ein Hefepilz im Darm - was tun???

    Hallo Lolle,

    vielen Dank für die vielen Links, in die ich gleich mal reinschauen werde.

    Habe dir gerade eine PN geschickt.

    Liebe Grüße vom Campignon

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    18.340

    Standard AW: Geotrichum Candida - ein Hefepilz im Darm - was tun???

    Hallo Conny,
    bei Gesunden sind Pilze kein Problem. Bei Immungeschwächten können sie problematisch werden. Es eilt aber nicht, die Biester bleiben Dir schon treu
    Wenn Du Darmprobleme hast, dann sitzen sie möglicherweise in der Darmschleimhaut. Dann ist es besser, wenn sie bekämpft werden, z. B. mit Nystatin (auch im Mund!).
    Aber ich würde erst mal abwarten was der Arzt dazu sagt.

    Mußt Du denn alles mitnehmen, was es an Krankheiten gibt

    Liebe Grüße

    Sabinchen

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Conny2
    Registriert seit
    04.03.06
    Beiträge
    5.441

    Standard AW: Geotrichum Candida - ein Hefepilz im Darm - was tun???

    Hallo Sabinchen,

    danke auch für deine Antwort.

    Ja, leider habe ich immer den innerlichen Zwang, "Hier !!!" zu schreien, wenn es um die Verteilung von fießen Diagnosen geht.

    Man muss ja vorsorgen für schlechte Zeiten. Meist merkt man erst immer hinterher, ob eine Krankheit was taugt oder nicht.

    Das mit Nystatin habe ich auch schon mal gelesen. Hast du da auch eigene Erfahrung damit?

    Ich will eben nicht warten, bis der Pilz sich vermehrt. Ob ich immungeschwächt bin, kann ich schlecht sagen. Aber ich denke mal, dass bei
    Hashis das Immunsystem sowieso nicht so rosig aussieht.

    Was mir Angst macht, ist, wie ich gelesen habe, dass die Dinger sich auch in den Bronchien und der Mundschleimhaut breit machen können.

    Naja, ich werde mir nen Temin bei der Gastro holen und sie auf Nystatn ansprechen.

    Dir noch alles Gute

    Liebe Grüße Conny

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.02.06
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    341

    Standard AW: Geotrichum Candida - ein Hefepilz im Darm - was tun???

    Hi Conny,

    schlage mich gerade selber mit Candida albicans rum.

    Mein Arzt hat mir Nystatin verschrieben und eine Anti-Pilz-Diät verordnet.
    Es ist auch schon viel besser geworden.

    Infos kannst Du auch hier http://www.candida-info.de/forum/index.php bekommen........und natürlich kannst Du auch Fragen stellen.

    Pilze können unterschiedliche Beschwerden machen:
    - Blähungen
    - Blähbauch
    - Infektanfälligkeit, da die Pilzgifte auch das Immunsystem angreifen können
    - Gewichtszunahme (zu vieles süßes oder kohlenhydratreiche Kost z.B. Nudeln)
    - Gelenkschmerzen
    - Probleme während der Periode
    - Bauchschmerzen
    usw.

    Mach doch mal einen netten Test.
    Iß 1 Woche lang nichts mit Zucker, Glukose, Fruchtzucker, Sirup (Fruchtsäfte, Cola/Lima, Malzbier usw.); kein Obst; nichts mit weißem Mehl (kein Toast, kein Weizenmischbrot, keine Nudeln)

    Erlaubt sind nur reine (100%) Vollkornprodukte, Milchprodukte, Gemüse usw.
    Die meisten Wurstsorten fallen aus, da fast alle mit Zucker/Glukose versetzt sind.

    Falls sich alleine dadurch schon die Beschwerden etwas bessern, wäre es sinnvoll die Pilze zusätzlich mit der Gabe von Nystatin zu bekämpfen.
    Aber Vorsicht: bei mir stellte sich am 2-3 Tag ein Gefühl der Unterzuckerung ein. Diese ließ aber nach ca. 5 Tagen nach................und plötzlich schmeckten mir auch Sachen, die ich früher immer absolut widerlich fand (z.B. Cola Light, Fanta Zero).

    LG
    Ember

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Conny2
    Registriert seit
    04.03.06
    Beiträge
    5.441

    Standard AW: Geotrichum Candida - ein Hefepilz im Darm - was tun???

    Hallo Ember,

    vielen Dank für deine Antwort.

    Ja, leider habe ich hier auch schon gelesen, dass man ja fast nix mehr essen dürfte.

    Dann habe ich ja noch eine LI und FI und kann dadurch eh schon keine Milch oder manche Milchprodukte und einige Obstsorten essen.

    Auch bei Säften habe ich so meine Probs.

    Oft habe ich sowieso das Gefühl von Unterzuckerung und kann dann kaum noch klar denken.

    Oft habe ich einen Mordshunger und wenn ich dann etwas gegessen habe, obwohl es nur wenig ist, habe ich das Gefühl, dass ich gleich platze bzw. schwange bin.

    Manchmal schmerzt dann der Unterbauch, als obs mich bald zerreißt. Auch wenn ich eine Weile unterwegs bin gehts mir oft so, dass der U.bauch weh tut.

    Ich will mir noch einen Temin bei der Gastro holen, in der Hoffnung, dass sie mir was mit Nystatin verschreibt.

    Gern würde ich ach die AKs, die wohl auch für Zölliakie typisch sind (AK gegen Gliadin, Endomysium und Gewebs-Transglutaminase) testen lassen.

    Bei der Darmspiegelung, auch im Dünndarm (auch Biopsien) hat man nix festgestellt.

    Mein Befinden hängt eben komischerweise sehr davon ab, was und wie viel ich gegessen habe. Oft traue ich mir im Job oder bei der Fortbildung bzw. wenn ich unterwegs bin gar nicht so viel zu essen, da ich immer dieses Völlegefühl habe.

    Auch kann ich keine Hosen ohne Elastan anziehen, da glaube ich, zu ersticken.
    Die müssen am Besten immer 2 Nummern zu groß sein, damit sie beim Sitzen auch noch bequem sind. Drum fühle ich mich zuhaus immer nur in meiner schlabberigsten Haushose am wohlsten.

    Das war früher alles anders, da hatte ich ehr das Gefühl gehabt, am Bauch immer zu dünn zu sein, so dass man schon die Beckenknochen gesehen hat.
    Aber lang ist es her...

    Liebe Grüße Conny, die jetzt mal in die Heia muss, da sie morgen bald rausmuss....

  9. #9
    Benutzer
    Registriert seit
    27.01.06
    Ort
    Fichtelgebirge
    Beiträge
    176

    Standard AW: Geotrichum Candida - ein Hefepilz im Darm - was tun???

    Liebe Conny,

    darf ich Dich fragen, was Dich veranlasst hat, Deinen Stuhl untersuchen zu lassen?

    Ich frage deshalb, weil mich seit Wochen ein ständiges Blubbern und Gluckern im Bauch, verbunden mit breiigem Stuhl u. teilweise Blähungen u. Aufstoßen plagt.

    Mein HA meinte, dass meine Verdauung wohl nicht "rund" läuft. Und ich solle eine Stuhlprobe abgeben. Das war vor einer Woche. Und er verschrieb mir Omeprazol und MCP Tropfen. Wirklich viel besser ist es aber noch nicht geworden.

    Ich bin ein richtiger "Angsthase" und glaube schon, dass ich vll. etwas "bösartiges" habe.

    Wäre lieb, wenn Du mir Deine Symptome schildern könntest. Vielleicht auch als PN?

    LG
    Putzliesl

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.02.06
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    341

    Standard AW: Geotrichum Candida - ein Hefepilz im Darm - was tun???

    Hi Conny,

    recht viele Candida-Betroffene haben eine LI und/oder FI.
    einige berichten, daß während oder nach der Anti-Pilz-Behandlung diese besser geworden oder ganz verschwunden sind.
    Wäre ja nicht schlecht, oder.
    Mundgeruch können Pilze auch auslösen. Dabei muß dann aber auch abgeklärt werden, ob man nicht auch Pilze im Mund (Mundsoor) hat.

    Ich selber habe mich wegen ähnlichen Beschwerden auf Pilze untersuchen lassen. Hinzu kam ein unerträgliches jucken am Darmausgang.
    Da ich aber auch noch Divertikel habe und eine Darmentzündung hatte, dachte mein Doc (und ich) nicht direkt an Pilze. Daran dachten wir erst, als die Bauchschmerzen trotz Antibiotika nicht weg gingen.
    Eine Stuhlprobe wird leider nicht standardmäßig auf Pilze untersucht,deshalb bleibt sie meist recht lange unentdeckt.

    Einige Symptome erinnern auch an eine UF der SD.
    Dieses Gefühl der Unterzuckerung ist eine "Masche" der Pilze um an Zucker in jeglicher Form zu kommen. Entweder in Form von Süßigkeiten, Obst, einfache Kohlenhydrate (Nudeln, weißbrot usw.) oder süße Getränke (saft, Limo, Cola).

    Seit Beginn der Candida-Behandlung habe ich 7kg abgenommen.......eben weil kein (oder kaum) Zucker in der Nahrung. Jetzt muß ich mir langsam neue Hosen zulegen.

    LG
    Ember

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •