Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Ohrgeräusche und L-Thyroxin

  1. #1
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Susanne E.
    Registriert seit
    18.08.05
    Ort
    *die kalte Schnauze eines Hundes ist erfreulich warm gegen die Kaltschnäuzigkeit mancher Mitmenschen
    Beiträge
    1.124

    Frage Ohrgeräusche und L-Thyroxin

    Hallo an Alle,

    wer von Euch hat Tinnitus bzw. pulssynchrone Ohrgeräusche? Ich habe seit
    1 1/2 Jahren einen pulssynchronen Tinnitus auf dem rechten Ohr, der mich manchmal fast in den Wahnsinn treibt. Ununterbrochen, jede Sekunde EKG-genau seinen Puls im Ohr zu hören ist ätzend. Habe mehrere HNO-Besuche,
    Internist, Kardiologe, Kernspin Schädel und Halsweichteile, Kernspin HWS/BWS
    und etliches mehr hinter mich gebracht. Bis jetzt kann mir niemand sagen, woher diese Sch....kommt. Meine HNO-Ärztin meinte, es könne mit Hashi zusammen hängen, meine Internistin die selbst Hashi hat, sagt nein. Bin im Moment noch nicht eingestellt. Hatte das Ohrgeräusch ca. 1/2 Jahr vor meinen gravierenden Hashisymptomen bekommen. Habe mittlerweile auch Schlafstörungen dadurch, weil es natürlich total nervt wenn der Puls hoch ist oder Extrasystolen da sind. Durch diese ständige Herzpräsenz im Ohr bin ich
    dann noch nervöser und dadurch wird der Puls auch nicht langsamer. Aber genug gejammert. Meine Frage an alle mit Tinnitus. Hat LT Euch in dem Fall geholfen, d.h. ist Euer Tinnitus durch die LT-Einnahme besser oder leiser geworden? Euere Erfahrungen würden mich sehr interessieren.
    Euch allen noch einen schönen Abend
    LG
    Susanne E.

  2. #2
    Benutzer
    Registriert seit
    05.12.05
    Ort
    Am Ende der Geografie
    Beiträge
    175

    Standard ich auch!!!

    Hallo Susanne,

    ich hab das auch!!! Seit Anfang des Jahres seit es mit mir bergab geht fing dieses Klopfen im Ohr an. Genau wie du beschreibst Pulssynchron, immer, 24 Std am Tag, ununterbrochen! Treibt mich auch zum Wahnsinn!!! Anfangs dacht ich "Nu bisse endgültig durchgeknallt!" Erst hatte ich es nur links, aber mittlerweile auch rechts! Habe herausgefunden das man es nicht mehr klopfen hört wenn man NICHT auf Federkissen liegt. Habe so ein Schaumstoffnackenkissen da gehts.
    Hatte das aber schon vor Lt-Einnahme und jetzt trotz LT auch, glaube also hat nix damit zu tun. Hoffe es ist weg wenn Schilddrüse nächst Jahr endlich raus is.
    Haste auch Knoten in SD?
    Glaube auch das es nix mit dem Ohr an sich zu tun hat. War auch bei zig Ärzten. Alles ok sagen die, aber kloppt trotzdem. Einer hat Mal gemeint das es das Entzündungsgepolter der SD sei. Wie wenn man sich in Finger geschnitten hat, da klopfts ja auch manchmal so. Und das is in SD auch so bloss liegt die so doff am Ohrnerv, das man das eben "hört" statt fühlt! Der SD-Schmerz zieht ja auch manchmal bis dahin. Kann oft auch nicht schlafen deswegen. Hau mir Baldrians rein, heissen IVEL 600 (vom Doc verschrieben, machen aber sehr müde) oder Sedacur sind glaub ich 75, die sind frei verkäuflich. Durchschlafen is trotzdem oft nich, aber wenn mans durchgehend täglich nimmt kommt man immerhin auf ca 9 Stunden mit kurzen Kissen-Zurecht-Rück-Unterbrechungen.

    Hoffe konnte bissel helfen. Wenn ein Mittel dagegen gefunden hast lass es mich wissen :-)

    Gruss

    Vicky

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Susanne E.
    Registriert seit
    18.08.05
    Ort
    *die kalte Schnauze eines Hundes ist erfreulich warm gegen die Kaltschnäuzigkeit mancher Mitmenschen
    Beiträge
    1.124

    Standard

    Hallo Vicky,

    lieben Dank für Deine Nachricht. Habe Dir eine PN geschickt.

    LG
    Susanne E.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.05
    Beiträge
    3.990

    Standard



    Hallo Ihr beiden,

    schaut doch mal in den Eisen-Thread.
    http://www.ht-mb.de/forum/showthread...ighlight=Eisen
    Da ist auch die Rede von einem Ohrgeräusch, allerdings wird das vermutlich durch den Eisenmangel hervorgerufen. Zumindest vermute ich das stark bei mir.

    LG von Kassandra

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Susanne E.
    Registriert seit
    18.08.05
    Ort
    *die kalte Schnauze eines Hundes ist erfreulich warm gegen die Kaltschnäuzigkeit mancher Mitmenschen
    Beiträge
    1.124

    Standard

    Hallo Kassandra,

    danke für die Nachricht. Meine Eisenwerte waren in den letzten Monaten einmal 123 und einmal 103 (referenzbereich 23 - 165). Meine Ärzte meinten, das wäre in Ordnung. Bin da nicht so bewandert mit dem Eisen und habe mir, ehrlich gesagt, noch nie Gedanken darüber gemacht. Ist Eisen was im Blut bestimmt wird eigentlich das Gleiche wie Ferritin? Ferritin habe ich auf meinen Laborzettel nämlich noch nie gefunden. Lieben Dank für Infos.

    LG
    Susanne E.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •