Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Dosierung Magnesiumoxid

  1. #1
    Karen
    Gast

    Standard Dosierung Magnesiumoxid

    Hallo zusammen,
    hätte da auch eine kleine Frage zum Magnesium.
    Ich habe mir mal lose Magnesiumoxid-Pulver in der Apotheke gekauft.
    Habe aber keine Ahnung bezüglich einer Dosierung. Es steht auch nichts
    dabei. Kann man da auch einen Teelöffel in Milch oder Müsli nehmen oder
    eher nur eine Messerspitze???
    Herzliche Grüße
    Karen

  2. #2
    Mic
    Gast

    Standard RE: Dosierung Magnesiumoxid

    Hallo Karen,
    Magnesiumoxid ist die Verbindung mit dem höchsten Magnesium-Gehalt (ca. 60%). Das Magnesium darin ist aber nur sehr schlecht verfügbar, denn Magnesiumoxid (Magnesia-Pulver aus dem Turnunterricht) ist unlöslich in Wasser und löst sich nur im Magensaft auf - zumindest teilweise (abhängig vom Säuregehalt des Magensaftes). Magnesiumoxid wird deshalb auch als Antazidum zur Bindung von Magensäure eingesetzt. Das im Magen daraus gebildete Magnesiumchlorid (je nach Säuregrad und Verweildauer im Magen unterschiedlich viel) wiederum wird obendrein ebenfalls erheblich schlechter resorbiert als organische Magnesiumsalze wie Magnesiumcitrat oder -orotat. Für 300 mg Magnesium bräuchte man im Idealfall nur 500 mg Magnesiumoxid. Leider weiß man aber nicht, wieviel nun tatsächlich beim Einzelnen davon aufgenommen wird, man kann sich aber von unten an die Dosis herantasten. Ausserdem weiß ich nicht, welche Form von Magnesiumoxid du hast. Wie beim Magnesiumcarbonat gibt es nämlich eine leichte und eine schwere Pulvervariante im Handel. Die leichte Variante ist ein superleichtes feines Pulver bei dem 100 g etwa 1 Liter Volumen beanspruchen. Die schwere Variante braucht dagegen nur etwa doppelt soviel Platz wie die gleiche Menge Wasser (100 g = 200 ml). Du kannst das evtl. herausfinden, wenn auf deiner Packung die Einwaage draufsteht und evtl. auch noch das Volumen am Boden der Dose. Im Zweifelsfalle mit der Küchenwaage abwiegen und dann (im Meßbecher) das Volumen grob abschätzen. Von der leichten Variante entsprechen 500 mg in etwa einem normal gehäuften TL, von der schweren eine gute Messerspitze (1/5 TL). Magnesiumoxid schmeckt nicht nach viel aber auch nicht besonders klasse - so ein bisschen erdig-tonig und leicht seifig würde ich sagen. Löst sich weder in Wasser noch in Milch, man kann es also nur aufschütteln und dann runter damit.
    Zusammenfassend würde ich Magnesiumoxid nicht wirklich empfehlen zu einer Magnesiumergänzung. Aber das Pulver was du schon hast, kannst du ja irgendwie aufbrauchen. Falls du aber später auf Magnesiumcitrat oder Magnesiumcarbonat-Brause umsteigst, wirst du deine individuelle Dosierung erstmal neu herausfinden müssen.
    LG, Mic

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •