PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ameisen und ihre Auswirkungen - höllische Schmerzen :-(



Minuriel
10.06.10, 13:49
Hallo,

ich habe grade ein ziemlich dickes Problem.
Vielleicht kennt sich ja jemand damit aus und kann mir sagen, ob ich Folgeschäden befürchten muss:

Ich war letzten Sonntag mit Junior auf dem Tierfriedhof und plötzlich juckte mir der Ellenbogen.
Zu sehen war nur eine kleine Quaddel, kein Einstich, nichts weiter.
Nach ein paar Stunden war aus der Quaddel ein riesen dickes Ei geworden, der Ellbogen war rot, heiß und ich konnte den Arm nicht mehr richtig bewegen wegen der Schwellung.
Hab dann abends gekühlt und bin ins Bett.

Nachts um zwei Uhr hat es mich dann aus dem Bett gehauen, ich hatte fürchterliche Schmerzen von der Schulter bis runter zum Handgelenk.
Der Ellbogen ist nochmal weiter angeschwollen und war so heiß, da hätte man ohne Mühe ein Spiegelei drauf braten können.
Hab dann mal gegoogelt und dachte, es könnte ein Wespenstich gewesen sein.
Allerdings hatte ich keinen Einstich und auch nichts von einem Stich bemerkt.

Bin dann Montags zum Arzt, der sagte was von Allergie und hat mir entsprechende Medikamente gegeben und auch gleich Fenistil gespritzt und mir den Arm in eine Schiene gepackt.

Seitdem sind die Schmerzen immer schlimmer geworden, ich kann den Arm kaum bewegen, dann bekomme ich sofort Nervenschmerzen, die den ganzen Arm runter ziehen.
Besonders schmerzhaft ist die Stelle am Ellbogen, wo, wenn man sich anstößt, jeder in den höchsten Tönen jault:cool:
Rötung und Schwellung haben sich zurückgebildet, da ist nichts mehr weiter zu sehen.

Bin dann heute wieder zum Arzt und war diesmal bei seiner Assistentin.
Diese meinte, es wären wohl eher Ameisen gewesen, deren Nervengift kann solche Auswirkungen haben.

Dabei ist mir eingefallen, dass neben unserer Grabstelle ein Ameisenhaufen war und ich saß halt dort in der Wiese.
Also liegt die Wahrscheinlichkeit schon nahe, dass es sich hier um eine Reaktion auf Ameisengift handelt.

Ich wurde dann zum Chirurgen ( :confused: ) überwiesen um den Ellbogen röntgen zu lassen.
Der Chirurg hat den Kopf geschüttelt und gemeint, am Knochen sähe man da eh nichts, braucht man also nicht röntgen.
Der Chirurg hat eine Schwellung und Rötung gesehen, die weder ich noch der HA gesehen haben, aber was solls..
Jetzt soll ich ein AB nehmen, weil ich wohl eine Gelenk- Nervenentzündung habe, die durch die Schwellung ausgelöst wird.

Ich hab jetzt doch Riesenschiss, weil es ja das Ellbogengelenk ist, dass es zu Folgeschäden, bzw. bleibenden Bewegungseinschränkungen und Dauerschmerzen kommt, die ich nie wieder los werde.

Und irgendwie hab ich mal wieder den Eindruck, dass die Ärzte sich nicht wirklich einig sind darüber, was genau da jetzt los ist.
Der Eine sagt so, der Andere wieder so.

Hat jemand Erfahrung mit Ameisengift und den Folgen?

LG
Minuriel

Blacky691
10.06.10, 13:56
Hallo Minuriel,

es gibt eigentlich überall Giftzentren oder Giftnotruf, in denen Du anrufen kannst.
Einfach mal googeln und schauen, ob es in Deiner Stadt eins gibt.

Viele Grüße + gute Besserung Du Arme.

Beate53
10.06.10, 14:02
Ich reagiere ähnlich auf verschiedene Stiche.

Mir hilft jedesmal Apis C 30 (von DHU Globulis) 2 Kügelchen dreimal täglich einnehmen und 2 Kügelchen in einer Wassreflasche auflösen und schluckweise über den Tag oder die Nacht trinken.

Leni
10.06.10, 14:21
Hi Minuriel,

ganz liebe Grüße von Leni.

Wie geht es? Kann mir denken wie weh das tut. Es bringt vielleicht ein wenig Erleichterung, wenn Du den Arm hoch hältst. Das wirst Du aber sicher schon ausprobiert haben.

Schau mal was ich gefunden habe - ein Ameisenforum.

http://www.ameisenforum.de/europ-ische-ameisenarten-allgemeines/29131-ameisenbiss-heftig-tun.html

Unter Ameisenallergie findet man auch manches.

Berichtest Du wie das weitergeht? Interessiert mich sehr.

Ich wünsche Dir alles, alles Gute
Leni

Minuriel
10.06.10, 17:47
Bin mir ja nicht sicher, ob es wirklich Ameisen waren, die Wahrscheinlichkeit liegt aber nahe, ist aber nur eine Vermutung.
Deshalb weiß ich nicht, ob mir die Giftzentrale da wirklich weiterhelfen kann.

Hab mir mal Lenis Link angeschaut...da weist jemand auf den Dornfinger hin, der solche Symptome machen kann.

Hab dann mal nach dem niedlichen Spinnentierchen gegoogelt und die Symptome passen, genauso wie der Verlauf.
Auch hatte ich Kopfschmerzen und starke Übelkeit, allerdings erst zwei Tage nach dem Biss, so dass ich das damit nicht in Verbindung gebracht habe.

Sieht also so aus, als hätte mich wohl eher eine Spinne gebissen.
So wie ich das bis jetzt rausgelesen habe, ist die Gabe von Antibiotika dann wohl doch die richtige Entscheidung, Antihistaminika bringen in diesem Fall nichts.
Ich hoffe dann nur, dass es nicht schon zu spät ist, denn das AB habe ich heute erst bekommen.
Alles was ich bis jetzt über Ameisenbisse gelesen habe, war nie so heftig wie das jetzt bei mir der Fall ist.
Über Dornfingerbisse stehen unterschiedliche Verläufe im Netz. Von drei bis vier Tagen Schmerzen bis sechs Wochen und länger Gelenkbeschwerden ist so ziemlich alles dabei.

Im Moment ist es auszuhalten, darf den Arm nur nicht zu doll belasten und bewegen.
Hochlagern hat nicht viel gebracht. Am besten wird es, wenn ich ihn garnicht bewege...da aber schon alleine das Gehen Beschwerden auslöst, weil sich dabei der Arm minimal mitbewegt, müsste ich den ganzen Tag wie zur Ölgötze erstarrt auf der Couch sitzen :-(


Berichtest Du wie das weitergeht? Interessiert mich sehr.

Jep...Klar. Wenn ich noch schreiben kann ;-)
Montag muss ich wieder zum kopfschüttelenden Chirurgen. Mal sehen, was der davon hält, wenn ich ihm sage, dass ich jetzt eher ein Spinne im Verdacht habe...vermutlich denkt er, ich spinne.

LG
Minuriel

c.schnuffelblau
10.06.10, 18:53
Hi Minuriel
früher hat man Leuten mit Rheuma(?) empfohlen sich in einen Ameisenhügel zu setzen. Die Stiche haben sich sehr positiv auf die Krankheit ausgewirkt.
Deshalb ist wohl nichts zu befürchten, wenn es denn Ameisen waren.
LG, Christiane

Minuriel
11.06.10, 13:56
:eek:
Na auf die Art Ameisentherapie kann ich dann aber getrost verzichten, wenn sie solche Auswirkungen haben...und das dann am ganzen Körper:confused:

Ich glaube jetzt aber mittlerweile nicht mehr an Ameisen als Ursache.
Das dauert mir dann doch schon zu lange dafür.

Heute ist es ein wenig besser geworden, muss aber noch langsam machen und den Arm nicht überlasten.
Die Nervenschmerzen sind aber nicht mehr ganz so stark und es wird langsam erträglicher.
Ich denke, das AB hilft.
Allerdings kann ich den Ellbogen nicht mehr richtig beugen.

LG
Minuriel

carbimazol
11.06.10, 16:19
Vielleicht entwickelt sich ja eine Bursitis ( Schleimbeutelentzündung des Ellenbogengelenkes) , unbedingt beobachten !:confused:

Jutta K.
11.06.10, 16:51
Hallo Minuriel!

Ich würde Dir sehr empfehlen, nochmal zum Arzt zu gehen und die Blutsenkung sowie Leukozyten bestimmen zu lassen.

Es wäre nämlich gut möglich, daß es durch den Stich (von was auch immer) zu einer Entzündung im Gelenk gekommen ist.

Mein Mann hatte das mal nach einem Mückenstich. Die hatte ihn ins Knie gestochen, kurz unterhalb der Kniescheibe. Erst war nur der normale Quaddel nach einem Mückenstich zu sehen, aber am nächsten Tag war sein ganzes Knie auf einmal ganz dick geschwollen, heiß und schmerzte sehr stark.

Er ging (humpelte ;) ) dann zum Arzt und der stellte fest, daß er eine Entzündung im Kniegelenk hatte. Die Blutuntersuchung zeigte das dann auch (deutlich erhöhte Blutsenkung und Leukos).

Der Arzt meinte dann, das könnte manchmal nach Mückenstichen passieren, wenn man das Pech hat, daß einen eine Mücke sticht, die einen "dreckigen Rüssel" hat und beim Stich Bakterien in die Stichwunde einbringt. Besonders wenn der Stich in Gelenknähe erfolgt, kann es dann manchmal zu einer Gelenkentzündung (oder zu einer wie von Carbimazol erwähnten Schleimbeutelentzündung) kommen.

Mein Mann bekam dann ein Antibiotikum, was auch sehr gut half. Nach ein paar Tagen war das Knie wieder gut.

Liebe Grüße
Jutta

Minuriel
11.06.10, 18:02
Ich muss am Montag wieder zum Arzt.
Ich glaube der Chirurg zu dem ich überwiesen worden bin ist nicht wirklich der richtige Ansprechpartner für dieses Problem.
Werde wohl noch einen Orthopäden aufsuchen...der ist doch eher für entzündete Gelenke zuständig, oder?
Bursitis hatte ich schon mal, ist aber schon Jahre her und kann mich nicht mehr erinnern, wie das damals war.

Mich wundert das jetzt ein wenig, wie lasch das Ganze wieder mal gehandhabt wurde - ne, eigentlich wunderts mich nicht...
Blut wurde nicht abgenommen. Nur AB verschrieben, das bis jetzt gut hilft.

LG
Minuriel

Schatten
11.06.10, 18:44
Ich hatte auch mal sowas in der Art.
Das war im Sommerbad, da hab ich auf der Decke gesessen und kriegte sowas wie einen elektrischen Schlag.
Danach hab ich nur eine kleine Quaddel gesehen, sonst nix.
Also nach Hause gegangen und gekühlt, nach ein paar Stunden schwoll meine Hand übelst an, lasst mal Wasser in einen Latexhandschuh laufen und ihr wisst was ich meine ;)
Wenn ich meine Hand bewegt hab, ist da drinne irgendwas herum geschwappt, so das ich bei bestimmten Bewegungen auch höllische Schmerzen gehabt hab ;(
Nix hat geholfen, außer die Hand halt zu kühlen.
Hat ungefähr 1 1/2 Wochen gedauert, bis der Mist wieder abgeschwollen ist.
Wundert mich auch, was das für ein Vieh war ...

Ich geh nicht davon aus, das das bei Minuriel eine Ameise war. Denn wenn die beißen brennts wie sau (Brennnessel anyone ?)
Die hätte es beim laufen ohnehin nich da hoch geschafft und hätte eher gebissen.
Spinne kannste auch aus schließen, gibt in Europa wenige Arten, die überhaupt die Haut durch dringen. Jadgspinnen halten sich für gewöhnlich an dunklen und feuchten Orten (Keller ;-;) auf.
Hornisse kanns auch nicht sein, die halten sich in aller Regel von uns fern und sind nicht so aggressiv.
Muss also wohl irgendwas Wespen/Bremsenartiges gewesen sein vermute ich mal.
Raus finden werden wir es wohl leider nie :(

Minuriel
11.06.10, 21:40
Gebrannt hat es nicht. Nur gejuckt wie verrückt, den ganzen Tag lang.
An Ameisen glaub ich auch nicht mehr.
Ich hab gelesen, dass der Dornfinger auch hier sein Unwesen treibt und sich überwiegend in Wiesen und Feldern aufhält.
Würde schon passen, auch von den Symptomen her.
Einen Wespen- oder Bienenstich merkt man doch, oder?
Als mein Junior von einer Wespe und Biene gestochen wurde, hat er den Einstich bemerkt. Ich habe nichts dergleichen gespürt. Kein Brennen, kein Stich.
Aber letztendlich ist es jetzt auch nicht mehr wichtig, was es war.
Kriegt man eh nicht mehr nicht mehr raus und ausbaden muss ich´s trotzdem.

Ich kann den Arm jetzt wieder leicht beugen, hab allerdings noch so ein Gefühl, als wäre der Ellbogen im Klammergriff...kanns nicht richtig beschreiben, so wie wenn was drumherum gespannt ist.

LG
Minuriel

roxanne
11.06.10, 22:26
Wespe/Biene/Hummel/Hornisse merkst Du, das schmerzt heftig, wenn die stechen. Ameisen brennt erst -> Ameisensäure.

Wenn's erst nur gejuckt hat, kann es auch eine Bremse gewesen sein. Wenn die unglücklich beißen, schwillt das schon heftig an, vielleicht hat sie den Nerv getroffen der direkt über den Ellenbogen verläuft (Musikantenknochen).

Lucy1806
11.06.10, 23:59
Hallo Minuriel

ich darf Dich beruhigen, es wird alles wieder gut....

Ich habe einen großen Garten und was da so rum kreucht und fleucht kenne ich so manches mal nicht mit Namen.

Doch jedes Jahr bestimmt ein Mal habe ich eine allergische Reaktion auf irgendeinen Biss.

Zur Zeit ist es am linken Fuß, großer Zeh am Ballen. Hatte gestern so einen dicken und angeschwollenen Fuß, das ich in keinen Schuh rein kam. Bei mir bilden sich dann immer um den Einstich wie kleine Bläschen, die ich dann öffne und mit "Schwedenkräuter" betupfe und viiieelll kühle. Innerhalb von 3-4 Tagen ist es meist weg,
DAS waren dann bei mir Ameisen...

Das was Du hier schilderst, hatte ich aber auch schon 2-3 mal. Letztes Jahr an der Wade. Der ganze Unterschenkel war dick und heiß und hat so geschmerzt, das ich nicht laufen konnte. Der Arzt hat mir auch ein AB gegeben und einen Salbenverband gemacht.

Das in jedem meiner so krassen Bisse vom Arzt verschriebene Antibiotikum hat jedes Mal gut geholfen. Das mit der Wade letztes Jahr hat ca. 2 Wochen gedauert bis es ganz abgeheilt war. Hatte auch erst später mit dem AB angefangen.

Spätfolgen habe ich bisher nicht entdeckt. Muss aber dazu sagen, das ich ohnehin eine chronische Polyarthritis habe (permanent entzündliche Vorgänge in den Gelenken, dort wo die Nerven in das Gelenk übergehen).
Medis nehme ich dafür (noch) nicht. Die Schmerzen bzw. Schmerzschübe sind aber dadurch nicht schlimmer oder häufiger geworden. Im Gegenteil eher weniger (vielleicht durch die AB?)

Ich wünsche Dir für Montag recht viel Erfolg,
kühl den Arm bis dahin ruhig ein wenig, mir hat's immer geholfen.

Gute Besserung und alles Gute
Liebe Grüße
Lucy

Minuriel
12.06.10, 17:11
An Bremsen hab ich ja noch garnicht gedacht.
Ich hatte als Kind oft Bremsenstiche, aber das waren nur kleine Pöckchen die da entstanden sind.
Hab mal ein bissl gegoogelt danach und gelesen, dass diese Tierchen auch Borreliose übertragen können - na Super!

Aber es geht langsam besser, vor allem morgens merke ich fast garnichts mehr.
Allerdings neige ich dann dazu wieder zu viel zu machen und bekomme die Quittung und ich habe den Rest des Tages wieder Probleme.
Muss den Arm also noch mehr schonen und hier bleibt alles liegen.
Ist halt ´ne wirklich blöde Stelle so direkt am Ellbogen.

LG
Minuriel