PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Symptome eines Vitamin D3-Mangels?



puepp26
27.01.10, 21:30
Guten Abend,

kann mir jemand sagen, welche Symptome bei einem Vitamin D3-Mangel auftreten können?

Vielen Dank im Vorraus und liebe Grüße aus dem zugeschneiten Berlin;)
Puepp26

Kimba
27.01.10, 21:48
bei mir war vor allem Haarausfall herausstechend. Ansonsten könnt ich jetzt nichts weiter aufzählen.

LG Kimba

Kleiner Elch
27.01.10, 21:51
Konkrete Symptome kann ich dir kaum nennen, aber mit Vitamin D wurde einiges besser bei mir: Zyklusbeschwerden, Zahnschmerzen, Hüftschmerzen (zusammen mit Magnesium), diverse kleine Zipperlein, sogar der Heißhunger/Süßhunger hat sich vermindert (ebenfalls zusammen mit Mg).

jocelyn
27.01.10, 21:53
Hallo,

ich habe einen ausgeprägten Vit.D Mangel. Allerdings weiß ich nicht, ob das gleichzusetzen ist mit Vit.D3, oder wo der Unterschied liegt.

Es sind mir keine Symptome aufgefallen. Der Mangel wurde vor einer Woche zufällig entdeckt. Aber ich habe gelesen, dass es für die Knochen nicht so gut ist, einen Vit.D Mangel zu haben, weil die Calciumaufnahme im Darm bei Vit. D Mangel gestört ist und der Körper somit das Calcium aus den Knochen zieht, was wiederum das Osteoporoserisiko erhöht.
Außerdem gibt es angeblich Studien, die belegen, dass Vit. D Mangel Depressionen verursachen, oder verschlimmern kann.
Ach ja, Rückenschmerzen im unteren Drittel, die in die Oberschenkel abstrahlen und Nackenschmerzen, sowie Lidzucken sollen vorkommen.

Liebe Grüße!

puepp26
27.01.10, 21:54
Stimmt, ist mir auch aufgefallen.
Ich nehme jetzt seit ca. 3 Wochen Vitamin D3-Tabletten und neuerdings liegen nach dem Haare kämmen nicht mehr so viele Haare im Waschbecken.:)

Kann ein Vitamin D3-Mangel eigentlich auch psychische Symptome machen?
Weiss das vielleicht jemand?

KatjaK
27.01.10, 22:14
Ich hab vit d Mangel soll zweimal die wochhe dekristol nehmen

was und wieviel nehmt ihr denn?

Welche Symptome vom vit d Mangel wiss ich nicht

jocelyn
27.01.10, 22:30
Stimmt, ist mir auch aufgefallen.
Ich nehme jetzt seit ca. 3 Wochen Vitamin D3-Tabletten und neuerdings liegen nach dem Haare kämmen nicht mehr so viele Haare im Waschbecken.:)

Kann ein Vitamin D3-Mangel eigentlich auch psychische Symptome machen?
Weiss das vielleicht jemand?


Ich habe kürzlich gelesen, dass er Depressionen verursachen kann. Es gibt wohl norwegische Studien dazu.

gypsy
27.01.10, 22:48
Hallo,


Kann ein Vitamin D3-Mangel eigentlich auch psychische Symptome machen? Weiss das vielleicht jemand? Ich kann Dir jetzt im Moment leider keine Quelle nennen, habe aber selbst die Erfahrung gemacht - jetzt erst im November -, dass nach relativ kurzer Zeit hochdosiertem Vitamin D meine Panikattacken und depressive Stimmungen verschwunden sind (Depressionen waren es nicht, das kenne ich auch - erheblich heftiger), als auch meine Gliederschmerzen.

Falls ein Mangel besteht, kann ich übrigens nur empfehlen, nach Möglichkeit zumindest die Mangelbehebung mit einem hochdosierten Präparat (z.B. Dekristol) zu erreichen.

Ich habe über ein Jahr täglich Vitagnoletten genommen, mit dem Erfolg, dass mein Wert nicht besonders gestiegen ist. Und das, obwohl ich im Sommer 3-4 x die Woche im Freibad schwimmen gehe und meistens auch noch so eine halbe Stunde mich dort noch danach noch im Freien aufhalte ...

Viele Grüße,

Karina

jocelyn
27.01.10, 23:33
Hallo Karina,

ich nehme seit heute 2 Tabletten Vigantoletten 1000. Meinst Du ich kann 4 wagen? Oder sogar mehr?

Liebe Grüße!

Ach ja, gibt es Nebenwirkungen???

gypsy
27.01.10, 23:54
Hallo jocelyn,


ich nehme seit heute 2 Tabletten Vigantoletten 1000. Meinst Du ich kann 4 wagen? Oder sogar mehr? Da ich Deine Werte nicht kenne und auch keine Ärztin bin ;), finde ich es schwierig mich dazu zu äußern. Bei mir selbst etwas auszuprobieren ist eines, jemanden anderem etwas raten ist eine ganz andere Baustelle.

Mehr als 4 Vitagnoletten pro Tag zu nehmen ist aber sicher nicht empfehlenswert. In einem Dekristoldragée sind 20 000 I.E. enthalten, davon nehme ich alle 5 Tage eine.



Ach ja, gibt es Nebenwirkungen???
Ja, man kann eine Hypervitaminose bekommen (d.h. eine Überversorgung, das wird jetzt bei Dir allerdings, da Du einen Mangel hast, nicht zu schnell passieren ).

Vitamin D ist ein fettlösliches Vitamin (auch nicht unwichtig für die Einnahme, immer zum Essen einnehmen, denn das Vitamin D wird vom Darm nur resorbiert, wenn etwas fetthaltiges dazu gegessen wird). Das heißt aber auch, dass es, einmal resorbiert, - im Gegensatz zum z.B. wasserlöslichen Vitamin C - das zu viel eingenommene Vitamin D nicht vom Körper einfach ausgeschieden wird. Das wird dann in Zellen gespeichert.

Nur wenn der Körper davon zu viel speichert, hat das ebenfalls negative Folgen. Daher solltest Du auf jeden Fall nach einer gewissen Einnahmezeit Deinen Vitamin-D-Spiegel erneut messen lassen.

Viele Grüße,

Karina

Fila
28.01.10, 00:15
Hallo puepp,

Bei einem Mangel an Vitamin D können Muskelschwäche und Muskelschmerzen auftreten, es bestehen Risiken für Erkrankungen wie Osteoporose, Diabetes, manche Krebsarten und Autoimmunerkrankungen - wobei ich bei den Erkrankungen, für die Vit. D ein Risikofaktor ist, davon ausgehe, dass nur ein sehr langandauernder Mangel ein Puzzlesteinchen von vielen dabei als Ursache ist. Es heißt auch, dass Vit. D gerade bei Depressionen, die im Winter stärker sind (also durch die längere Dunkelheit bedingt), eine Rolle mit spielt.

Wurde bei Dir ein Mangel an Vit. D festgestellt oder hast Du Symptome, von denen Du vermutest, dass sie auf einen Mangel an Vit. D hindeuten können?

Liebe Grüße
Fila

rose56
28.01.10, 07:29
guten Morgen

darf ich mich da einschleichen :redface: mit meinem Vit. D Werten?
Ich weiß nicht ob bei mir die Einnahme notwendig ist.
Mein Wert ist 57, im Labor hat man mir gesagt für die Knochen ist ein Normwert von 50-80, ansonsten soll der Wert über 75 sein :confused:.
Ich möchte nicht schon wieder zum Arzt und wollte deshalb mal fragen kann ich Vit. D auch ohne Rezept in der Apo bekommen und würdet ihr bei diesen Werten handeln?


Danke und LG Klaudia

puepp26
28.01.10, 08:11
Guten Morgen,

mein Vitamin D3-Mangel ist vom Endokrinologen bestätigt, liegt bei 24,6.
Die Normwerte weiss ich noch nicht, bekomme ich per Post zugeschickt.

Vielleicht weiss ja jemand die Normwerte des Vitamin D3 vom Endokriologikum Berlin????

Auf jeden fall wurde mir gesagt, ich hätte da einen Mangel. Nehme seit ca. 3 Wochen Vigantoletten 1000 (die gibts übrigens ohne Rezept in der Apotheke).

Na mal schauen, was bei der nächsten Blutabnahme rauskommt.

Mir ist nur aufgefallen, wenn ich die Tabletten mal einen Tag vergesse, werde ich leicht unruhig. Hängt das damit zusammen oder bilde ich mir das alles nur ein?

Jutta K.
28.01.10, 08:16
Hallo Rose!


darf ich mich da einschleichen mit meinem Vit. D Werten?
Ich weiß nicht ob bei mir die Einnahme notwendig ist.
Mein Wert ist 57, im Labor hat man mir gesagt für die Knochen ist ein Normwert von 50-80, ansonsten soll der Wert über 75 sein .
Guckst Du bitte mal nach, welches Vitamin D bestimmt wurde (25-OH-D oder 1,25-OH2-D?) und in welcher Maßeinheit dein Vitamin D-Wert gemessen wurde? Also in ng/ml oder nmol/l?

Ich nehme zwar mal (nach deiner Normwertangabe) an, daß es der 25-OH-D-Wert und nmol/l sind, aber besser wär`s, Du würdest das noch eindeutig bestätigen. Nicht, daß es hier wegen eines anderen Wertes bzw. anderer Maßeinheit zu Verwirrungen kommt. ;)

Also, es ist so, daß man bei 25-OH-D-Werten in ng/ml sagt, daß Werte >30 ng/ml okay sind; Dickerchen gibt als wünschenswerte 25-OH-D-Werte wenigstens 32 bis 40 ng/ml an.

25-OH-D-Werte <30 ng/ml sind ein leichter Mangel, <20 ein schon ausgeprägter Mangel, <10 ein schwerer Mangel.

So, nu kann man ng/ml auch in nmol/l umrechnen. Dabei gilt 10 ng/ml = 25 nmol/l (oder 1 ng/ml = 2,5 nmol/l). Wenn Du also einen Wert in nmol/l in ng/ml umrechnen möchtest, teilst Du den Wert einfach durch 2,5.

Wenn dein Wert von 57 also nmol/l gemessen wurde, dann wären das umgerechnet in ng/ml 22,8 ng/ml. Der entspräche einem leichten Mangel, wünschenswert wäre wie gesagt laut Dickerchen aber ein Wert von wenigstens 32 bis 40 ng/ml (oder umgerechnet in nmol/l wenigstens 80 bis 100 nmol/l).

Du solltest also schon was tun, zumal der Winter noch lang ist und vor April/Mai noch nicht mit einer nennenswerten Vitamin D-Bildung über Sonneneinstrahlung auf die Haut und damit vorerst mit keiner Besserung deiner Vitamin D-Versorgung zu rechnen ist (Vitamin D-Zufuhr über die Nahrung ist nebensächlich für die 25-OH-D-Spiegel, weil nur sehr wenige Lebensmittel wirklich nennenswerte Gehalte an Vitamin D aufweisen).

Ich möchte nicht schon wieder zum Arzt und wollte deshalb mal fragen kann ich Vit. D auch ohne Rezept in der Apo bekommen und würdet ihr bei diesen Werten handeln?
Ja, Vitamin D kann man auch ohne Rezept in der Apotheke bekommen, z. B. Vitamin D 3 von Hevert 1000 I.E. oder Vigantoletten 1000 I.E. von Merck. Vitamin D 3 von Hevert kostet durchschnittlich ca. 8 € pro 100 Stück, in Internetapotheken ist es aber häufig auch deutlich günstiger zu bekommen, z. B. hier: http://www.apo-rot.de/indexproducts.html?partnerid=googlehovitamind3heve rt&_filterkat1=vitamind3hevert

Und ja, bei dem Wert (vorausgesetzt, es war wirklich 25-OH-D) würde ich schon handeln, denn ein Vitamin D-Mangel (auch ein leichter) kann sich schon negativ auf die Knochen auswirken und steht zusätzlich auch in Verdacht, Bluthochdruck, Depressionen, Muskelschwäche, Herz-Kreislauferkrankungen und Krebs zu begünstigen.

Wenn ich Dickerchens Beiträge zur Aufsättigung (mittlerweile endlich mal alle durchgewühlt;) ) richtig verstanden habe, müßtest Du zwecks Aufsättigung für 4 Monate täglich 2000 I.E nehmen, um Werte >30 ng/ml (oder >80 nmol/l) zu erreichen. 1000 I.E. täglich würden m. E. nicht reichen, damit würdest Du nur auf Werte knapp unter 30 ng/ml kommen.

Nach 4 Monaten solltest Du dann bitte noch einmal den 25-OH-D-Wert bestimmen lassen, um zu sehen, ob Du dein Ziel erreicht hast (und am besten zusätzlich auch noch Calcium und Phosphat im Serum und Parathormon). Vor der BE dann bitte das Vitamin D für eine Woche weglassen, damit aussagekräftige Werte ermittelt werden können.

Danach muß man je nach Wert sehen, ob Du mit den 2000 I.E. täglich weitermachst (ein weiterer Anstieg des 25-OH-D-Wertes ist nach der Aufsättigungsphase nur durch die 2000 I.E. nicht zu erwarten) oder evtl. mit weniger (oder mehr). Das kommt auf deinen ermittelten Wert drauf an - und vor allem auch auf deine "Sonnenausbeute" an, also ob Du im Sommer eher viel in die Sonne gehst (und auch ob mit Sonnenschutzmitteln oder ohne).

Liebe Grüße
Jutta

rose56
28.01.10, 10:00
guten Morgen liebe Jutta

du bist einfach Spitze :), ich danke dir herzlich für deine Stellungnahme. Gemessen wurde 25-OH-D,aber leider weiß ich die Maßeinheit nicht. Werde aber nochmals im Labor anrufen.
Irgendwie vermute ich schon dass es ein Mangel ist, da ich so einige Symptome habe die evt. davon kommen und trotz Euthyrox nicht verschwinden wollen. Z.B. Gummibeine, Schmerzen mal hier mal da meistens an mehreren Körperteilen gleichzeitig und besondes belasten mich meine Herz-Kreislaufbeschwerden :eek: und Schwächezustände.
Sobald ich die Maßeinheit weiß, werde ich diese hier einstellen.
Vorerst nochmal herzlichen Dank Jutta :).

LG Klaudia

jocelyn
28.01.10, 10:09
Hallo Karina,

mein Wert liegt bei <10. Die Ärztin hat auf mich am Telefon schon verhalten beunruhigt gewirkt. Er soll >70 liegen. Sie empfiehlt, 2x Vigantoletten 1000 tgl. für 4 Wochen. Dann eine Tablette tgl..

Dank Dir!

Liebe Grüße!

rose56
28.01.10, 14:37
Jutta ich habe nun im Labor angerufen und die Maßeinheit ist nmol/l. Na ja berauschend sind meine Werte nicht wirklich, wenn auch in der Norm.
Ich werde mir morgen mal ein Vit. D Präparat aus der Apo holen.
Weißt du zufällig auch ob man mit Nebenwirkungen rechen muß, ich reagiere leider oft sehr empfindlich auf alles was ich einnehme :eek:

Ansonsten liebe Jutta möchte ich dir einfach nur sagen wie dankbar ich dir für deine Hilfe bin, mir geht es zur Zeit weder körperlich noch seelisch gut und da ist deine ausführliche Beschreibung wie Balsam für meine Seele, DANKE :).
Du hast mir auch in meiner ersten Zeit hier im Forum seitenlang alles erklärt, das wede ich dir nie vergessen und bin dir ewig dankbar.

Ich wünsche dir einen schönen Tag und LG Grüße
Klaudia

Hashilein
28.01.10, 15:49
Mein Vitamin D liegt bei 69,8 ab 78 ist erim Normbereich, muss jetzt jeden Tag 3 Tropfen Vigantol Öl nehmen.

Hab nicht mehr soviel Haarausfall, aber das kann auch daran liegen, dass ich auch noch Eisen nehmen muss.

aber ich habe nicht mehr soviel Hunger auf Süßes oder Fettiges, hab eigentlich zur Zeit überhaupt keinen Hunger mehr auf irgendwas.

Hab auch schon 1 Kilo abgenommen ohne jede Diät.

Ich eiss ja nicht, ob das irgendwas damit zu tun hat.

jocelyn
28.01.10, 16:09
Guten Morgen,

mein Vitamin D3-Mangel ist vom Endokrinologen bestätigt, liegt bei 24,6.
Die Normwerte weiss ich noch nicht, bekomme ich per Post zugeschickt.

Vielleicht weiss ja jemand die Normwerte des Vitamin D3 vom Endokriologikum Berlin????

Auf jeden fall wurde mir gesagt, ich hätte da einen Mangel. Nehme seit ca. 3 Wochen Vigantoletten 1000 (die gibts übrigens ohne Rezept in der Apotheke).

Na mal schauen, was bei der nächsten Blutabnahme rauskommt.

Mir ist nur aufgefallen, wenn ich die Tabletten mal einen Tag vergesse, werde ich leicht unruhig. Hängt das damit zusammen oder bilde ich mir das alles nur ein?

Hallo,

die Referenzbereiche im Endokrinologikum Berlin liegen bei Vit. D >70 nmol/l.
Der Wert soll also über 70 sein. Ich bezweifle, dass ich meinen Vit.D- Wert mit Vigantoletten bis über 70 bekomme. Vielleicht klappt´s aber doch wider Erwarten.

Liebe Grüße!

Dickerchen
28.01.10, 17:49
Hallo Karina,

mein Wert liegt bei <10. Die Ärztin hat auf mich am Telefon schon verhalten beunruhigt gewirkt. Er soll >70 liegen. Sie empfiehlt, 2x Vigantoletten 1000 tgl. für 4 Wochen. Dann eine Tablette tgl..

Dank Dir!

Liebe Grüße!


Hallo,

die Referenzbereiche im Endokrinologikum Berlin liegen bei Vit. D >70 nmol/l.
Der Wert soll also über 70 sein. Ich bezweifle, dass ich meinen Vit.D- Wert mit Vigantoletten bis über 70 bekomme. Vielleicht klappt´s aber doch wider Erwarten.

Liebe Grüße!:)http://www.ajcn.org/cgi/content/abstract/87/6/1952
"... suggests a dose of 95 µg/d (3800 IU) for those above a 25(OH)D threshold of 55 nmol/L and a dose of 125 µg/d (5000 IU) for those below that threshold."

http://jcem.endojournals.org/cgi/content/full/93/3/677:)
Zitat aus dem Abstract:
"Results: Sixty percent of the healthy adults were vitamin D deficient at the start of the study...
The 1000 IU dose of vitamin D2 or vitamin D3 did not raise 25-hydroxyvitamin D levels in vitamin D-deficient subjects above 30 ng/ml."
Zitatende (Fettmarkierung durch mich).

Aber bei dir, jocelyn, ergibt sich mit der Säuglingsdosierung von 1000 IU Vitamin D vielleicht doch nach den 4 Monaten Aufsättigungszeit ein Anstieg des 25-OH-Vitamin-D auf über 30 ng/ml - trotz nicht messbar niedrigem Ausgangswert.
Denn Deine Ärztin, die dir dies so verordnet hat, weiß sicher einen zusätzlichen Zauberspruch hierfür!:biggrin:

Liebe Grüße
Dic:biggrin:kerchen

jocelyn
28.01.10, 18:27
Hallo Dickerchen!

Ich freue mich, dass Du schreibst. Habe gehofft, dass ich Dich mal was fragen kann!!!
Wenn mein Wert nicht messbar ist, wieso sagt die Frau, dass ich mit Vigantoletten aufsättigen kann? Mir dämmert´s ...Du mußt auf die dämliche Frage nicht antworten.

Da Du auf diesem Gebiet sehr fit zu sein scheinst... was würdest Du jetzt machen? Dekri...habe den Namen jetzt nicht parat und es leider sehr eilig.
Dann die Frage nach dem Magnesium. Sollte es, wenn man Vit.D substituiert zusätzlichg genommen werden?

Und wie komme ich an ein Rezept? Das Präparat ist verschreibungspflichtig, wenn ich das richtig mitbekommen habe. Ich gehe mal davon aus, dass die Ärztin, die mir die Vigantoletten empfohlen hat, etwas verschnupft reagieren wird, wenn ich sie um ein Rezept für ein anderes (höher dosiertes) Präparat bitte.

Liebe Grüße!!

Jocelyn.

Dickerchen
28.01.10, 19:55
Hallo Dickerchen!

Ich freue mich, dass Du schreibst. Habe gehofft, dass ich Dich mal was fragen kann!!!
Wenn mein Wert nicht messbar ist, wieso sagt die Frau, dass ich mit Vigantoletten aufsättigen kann? Mir dämmert´s ...Du mußt auf die dämliche Frage nicht antworten.

Da Du auf diesem Gebiet sehr fit zu sein scheinst... was würdest Du jetzt machen? Dekri...habe den Namen jetzt nicht parat und es leider sehr eilig.
Dann die Frage nach dem Magnesium. Sollte es, wenn man Vit.D substituiert zusätzlichg genommen werden?

Und wie komme ich an ein Rezept? Das Präparat ist verschreibungspflichtig, wenn ich das richtig mitbekommen habe. Ich gehe mal davon aus, dass die Ärztin, die mir die Vigantoletten empfohlen hat, etwas verschnupft reagieren wird, wenn ich sie um ein Rezept für ein anderes (höher dosiertes) Präparat bitte.

Liebe Grüße!!

Jocelyn.:)Ich kann Dir gerne auf Deine Nachfrage schreiben, was ich an Deiner Stelle machen würde::)

Ich würde die Dosis täglich einnehmen, die in dem wissenschaftlichen Artikel http://www.ajcn.org/cgi/content/abstract/87/6/1952 für Personen mit einem 25-OH-Vit.D von unter 55 nmol/l empfohlen ist: nämlich 5000 IU Vit. D pro Tag (zu einer Mahlzeit).
Wie Du im Abstract dieses Artikels nachlesen kann, kamen fast alle Personen über die 75 nmol/l und keiner überstieg 220 nmol/l (=88 ng/ml); ferner kam es bei niemandem zu einer Calciumspiegelerhöhung und auch zu keiner erhöhten Calciumausscheidung im Urin.
Wie auch: Die Wochendosis von 35.000 IU Vitamin D entspricht 3 Sonnenbädern mit hiesiger Sommer-Sonne!:)

Dazu 800 mg Calcium in Form von Milch, Buttermilch und Käse auf Dauer.
600 mg Magnesium in Form eines Magnesiumpräparats über 2 Monate, dann 300 mg Magnesium täglich auf Dauer.
Zu bedenken ist, dass bei Magnesiumoxid - wegen seiner Bioverfügbarkeit von nur 60% - die Dosis verdoppelt werden muss: z.B. 2x2 Kps. Magnesium-300 von norma über 2 Monate und dann 1x2 Kps.

Da Du kein Parathormon gemessen hast, sollte zwischen 4-6 Wochen die Calciumbestimmung im Blut wiederholt werden.
Nach der Aufsättigungszeit von 4 Monaten: Kontrolle von Calcium, Parathormon und 25-OH-Vit.D (4-5 Tage vorher keine Einnahme von Vitamin D).
Liebe Grüße
Dic:)kerchen
P.S.: Vitamin D3 Hevert enthält 1000 IU Vitamin D und ist rezeptfrei (pro Monat: 10,50 Euro).
Der HA sollte aber auch ein Privatrezept Dekristol 20.ooo Kps. verordnen (kommt billiger) - bei Deinem nicht nachweisbar niedrigen 25-OH-Vit.D-Spiegel! - 50 Stück Dekristol 20.ooo kosten gut 18 Euro, also 3 Euro pro Monat.
Du kannst ja schon einmal mit Vitamin D3 Hevert beginnen, falls Dein HA nicht "spurt(et)".

jocelyn
28.01.10, 20:31
Hallo Dickerchen!

Danke für Deine rasche Antwort!
Ich habe jetzt gerade Vigantoletten 1000 da. Wieviele müsste ich da tgl. nehmen? Vielleicht brauche ich erstmal die Packung auf, bevor ich mir die von Hevert hole. So wie es aussieht, werde ich die aber sowieso schon sehr bald brauchen.

Wie steht es, Deiner Meinung nach eigentlich mit Depressionen und Vit.D-Mangel? Ich habe gehört, dass bei Vit.Dgabe Depressionen merklich besser werden können. Angstzustände sollen angeblich auch besser werden. Ich habe zwar momentan keine, aber es interessiert mich.

Liebe Grüße und vielen Dank!

Jocelyn.

Dickerchen
29.01.10, 05:53
Hallo Dickerchen!

Danke für Deine rasche Antwort!
Ich habe jetzt gerade Vigantoletten 1000 da. Wieviele müsste ich da tgl. nehmen? Vielleicht brauche ich erstmal die Packung auf, bevor ich mir die von Hevert hole. So wie es aussieht, werde ich die aber sowieso schon sehr bald brauchen.

Wie steht es, Deiner Meinung nach eigentlich mit Depressionen und Vit.D-Mangel? Ich habe gehört, dass bei Vit.Dgabe Depressionen merklich besser werden können. Angstzustände sollen angeblich auch besser werden. Ich habe zwar momentan keine, aber es interessiert mich.

Liebe Grüße und vielen Dank!

Jocelyn.:)http://www.ht-mb.de/forum/showpost.php?p=1694799&postcount=32:)
Was Du einnimmst, musst du schon selbst bestimmen, Jocelyn.
Liebe Grüße
Dic:)kerchen

jocelyn
29.01.10, 09:59
Ich habe Dich gefragt, weil ich dachte, Du verstehst viel davon. Ich wollte die Dosis, die ich brauche auf die Vigantoletten umrechnen und dann ggf. mehr davon nehmen.Ich bin mit meinem niedrigen Wert ziemlich verzweifelt. Ich wollte nicht mehr, als einen Rat. Den hast Du mir gegeben. Letztlich entscheide ich, wieviel ich wovon nehme. Wer denn sonst?

Jocelyn.

Dickerchen
29.01.10, 12:20
Ich wollte die Dosis, die ich brauche auf die Vigantoletten umrechnen und dann ggf. mehr davon nehmen.Ich bin mit meinem niedrigen Wert ziemlich verzweifelt.
Jocelyn.:)'5000 IU Vitamin D pro Tag',
siehe hier im Thread: http://www.ht-mb.de/forum/showpost.php?p=1981660&postcount=22 ,
dividiert durch '1000 IU pro Tablette'
ergibt '5 Tabletten pro Tag' - zur Hauptmahlzeit bitte. Wo ist das Problem?:)
Ebenfalls gruß- und zusätzlich sprachlos
Dic:)kerchen

jocelyn
29.01.10, 15:03
Das ist aber eine informative Sprachlosigkeit!!

Vielen Dank und Grüße schickt Jocelyn!

Dickerchen
29.01.10, 20:46
Das ist aber eine informative Sprachlosigkeit!!

Vielen Dank und Grüße schickt Jocelyn!:)Liebe Grüße zurück und ein schönes Wochenende!:)
Dic:)kerchen

isch_bins
25.03.10, 14:44
Konkrete Symptome kann ich dir kaum nennen, aber mit Vitamin D wurde einiges besser bei mir: Zyklusbeschwerden, Zahnschmerzen, Hüftschmerzen (zusammen mit Magnesium), diverse kleine Zipperlein, sogar der Heißhunger/Süßhunger hat sich vermindert (ebenfalls zusammen mit Mg).

können Magnesium und Vitamin D zusammen bzw. zeitnah genommen werden?

D soll glaub ich mindestens 3 Std. Abstand zu LT haben, gilt was vergleichbares für Magnesium zu LT?

LG
und Danke für Antwort

Nate

Petra.
25.03.10, 19:07
:)'5000 IU Vitamin D pro Tag

Hallo,

soll man die alle zusammen auf einmal nehmen oder optimalerweise zu versch. Mahlzeiten auf den Tag verteilen?

LG
Petra

Lisa_neu
25.03.10, 19:23
Auf einmal.
Ich nehme auch meine Wochenration von 40.000 I.E. an einem Tag ein.

Gruß, Lisa

Antje B
25.03.10, 20:48
Hallo Zusammen,

bei mir wurde auch gerade wieder Vitamin-D-Mangel festgestellt. Der Wert liegt bei 8,8 (Einheit habe ich leider nicht, da heute telefonisch durchgegeben, mir wurde nur dazu gesagt, wäre ein starker Mangel).

Bei mir wurde schon öfter Vit.-D-Mangel festgestellt. Da ich auch immer wieder mit Depris zu kämpfen habe, ist mir das letzte Mal deutlich aufgefallen als ich Vigantoletten genommen habe, dass ich mich wesentlich besser fühle. Da es mir im Moment wieder Richtig mieß geht mit Müdigkeit, Erschöpfung, Konzentrationsprobleme und vor allem Depris, bin ich mal gespannt, ob die Vigantoletten diesmal auch etwas bewirken...

Ihr nehmt ziemlich hohe Dosen. Ich bin da immer etwas übervorsichtig. Werde meine 1.000 jetzt mal eine Woche nehmen und dann mal 2.000 probieren und schauen, ob sich am Befinden etwas tut.

LG Antje

Lisa_neu
25.03.10, 20:53
Damit erreichst du nichts.:)

gruß Lisa_neu

Antje B
25.03.10, 21:04
Nicht unbedingt nichts, nur halt wesentlich langsamer.... ;)

Wie gesagt, letztes Mal war eine Besserung da, und jetzt kommt ja auch der Frühling mit hoffentlich viel Sonnenschein.....:)

dragonfly
25.03.10, 21:11
hallo,

habe grad auch noch ne Frage zu Vitamin D.
Hatte in der Blutuntersuchung beim Endokrinologen letzte Woche Werte weit unter der Norm. Genauso wie im Dezember schon. Deshalb hatte ich Vi-De 3 Tropfen. Sollte zunächst 40 Tropfen täglich nehmen (1Tropfen =100 IE; 40=4000 IE), dann für einen Monat 30 Tropfen, usw. schließlich nur noch 10 Tropfen täglich.
Heute habe ich ein Depotpräparat bekommen, wo der Vorrat an Vitamin D3 für die nächsten 4 Monate drin ist. Weiß gerade gar nicht wie das heisst, weil ich es von meinem Hausarzt heut in der Praxis bekommen habe und ich die Aufschrift auf der Ampulle gar nicht gesehen habe.
Jetzt habe ich richtig Muskelschmerzen. Eigentlich mehr als vorher. Kann das von der großen Dosis D3 kommen?

lg
dragonfly

Lisa_neu
25.03.10, 21:15
Na auf die Sonne draußen verlasse ich mich nicht, die müsste nämlich täglich scheinen, und reine Gesichtsbesonnung reicht nicht aus, um genug Vit. D zu bilden. -


Jetzt habe ich richtig Muskelschmerzen. Eigentlich mehr als vorher. Kann das von der großen Dosis D3 kommen?

Ja. Du solltest zusätzlich Magnesium nehmen, dann geht das weg.
Zusammenhänge kann ich dir nicht erklären, bzw. bin zu faul dazu, such mal nach den Beiträgen von Dickerchen.
Der Name des Depotpräparates würde mich interessieren.

gruß Lisa_neu

dragonfly
25.03.10, 21:24
Danke für den Hinweis mit Magnesium!

Ich kann Bescheid geben wie das Präparat heisst, wenn die Kopie vom Befund kommt, da müsste es drauf stehen.

lg
dragonfly

Lisa_neu
25.03.10, 22:44
Ja, danke ebenfalls.

gruß Lisa

isch_bins
26.03.10, 09:00
Hallo Zusammen,

bei mir wurde auch gerade wieder Vitamin-D-Mangel festgestellt. Der Wert liegt bei 8,8 (Einheit habe ich leider nicht, da heute telefonisch durchgegeben, mir wurde nur dazu gesagt, wäre ein starker Mangel).

Ihr nehmt ziemlich hohe Dosen. Ich bin da immer etwas übervorsichtig. Werde meine 1.000 jetzt mal eine Woche nehmen und dann mal 2.000 probieren und schauen, ob sich am Befinden etwas tut.

LG Antje


Nicht unbedingt nichts, nur halt wesentlich langsamer....

nein, nicht nur langsamer, 1.000 ist bei einem Wert von 8,8, egal welche Einheit, zu wenig,
ich bin mit einem Novemberwert von 12,8ng/ml (sollte dein Wert die andere manchmal bestimmte einheit haben, ist's umgerechnet auf ng/ml wohl nicht mehr messbar) und ein Jahr lang 1.000er Vigantoletten + einmaliger Auffütterung von 20.000Einheiten, gerade mal auf 21ng/ml gekommen, das ist zu wenig!
Du hast weniger (8,8) und das Ziel ist allermindestens 32

lies Dickerchen, hier im Thread schreibt Dickerchen schon recht viel Informatives:)

LG

Nate

Antje B
29.03.10, 12:32
Ich nehme nun die Vigantoletten seit ein paar Tagen und auf Euer anraten immerhin 2 Stück. Was ich mit Sicherheit sagen kann ist, dass meine Muskelschmerzen im Nackenbereich viel, viel besser geworden sind. Normalerweise bin ich da steinhart und habe deshalb auch oft Kopfweh, kann eine Besserung wirklich so schnell eintreten?

Wäre mein Hausarzt fit auf dem Gebiet Vitamin D-Mangel, hätte er mir sicher was höherdosiertes empfohlen. Werde also die Vigantoletten erstmal weiter nehmen.

Hier wurde eher schonmal gefragt, ob bei der zusätzlichen Einnahme von Mg ein zeitlicher Abstand zum Vitamin D zu beachten ist. Weiß das jemand?

isch_bins
29.03.10, 13:11
Ich nehme nun die Vigantoletten seit ein paar Tagen und auf Euer anraten immerhin 2 Stück. Was ich mit Sicherheit sagen kann ist, dass meine Muskelschmerzen im Nackenbereich viel, viel besser geworden sind. Normalerweise bin ich da steinhart und habe deshalb auch oft Kopfweh, kann eine Besserung wirklich so schnell eintreten?

Wäre mein Hausarzt fit auf dem Gebiet Vitamin D-Mangel, hätte er mir sicher was höherdosiertes empfohlen. Werde also die Vigantoletten erstmal weiter nehmen.

Hier wurde eher schonmal gefragt, ob bei der zusätzlichen Einnahme von Mg ein zeitlicher Abstand zum Vitamin D zu beachten ist. Weiß das jemand?
bei mir waren die seit drei monaten bestehenden all-abendlichen Fußkrämpfe nach 3-4 Tagen weg. Ebenfalls das seit zwei monaten bestehende Lidzucken. meine Herzspinnereien in Form von Herzrhytmhusstörungen und Herzrasen besserten sich nach ca 2 Wochen...
ich hatte, wie weiter oben beschrieben mit 1000 begonnen, weil ich die gleichen Ängste hatte wie Du, heute weiß ich es war und ist zu wenig :-), trotzdem hats so schnell geholfen.

kaum ein Arzt oder Hausarzt kennt sich aus, eine aus meiner Gruppe hat ihrer HÄ das Buch von Worm geschenkt, die HÄ war so beeindruckt, daß sie ein weiteres Exemplar gekauft und einer kollegin geschenkt hat :-)))

Das mit der Einnahme von D und Mg wüsste ich auch gern weiterhin

Liebe Grüße

Nate

Tiffi
29.03.10, 13:34
Hallo,
ich hab auch mit 1000 1 Tabl angefangen und seit 4 Tagen nun 2 Tabl also 2000 und nehme Mg dazu.
Gestern bekam ich ganz schrecklichen Durchfall und hab desshalb Heute das Mg weggelassen, leider hab ich immer noch Durchfall und fühl mich krank.

Ich hab gelesen dass bei einer Überdosierung von Vit D, die ersten Anzeichen Durchfall , Übelkeit und Kopfschmerzen sind, jetzt hab ich etwas Angst.

Meine Vit D Werte stehen ganz unten n meinem Profil.

Übrigens, bei mir wurde leider noch nichts besser durch das Vit D :-( und ich bin auch schon fast zwe Wochen dabei.

LG
Tiffi

Antje B
29.03.10, 15:30
Hallo Tiffi,

ich würde mir wegen Überdosierung vom Vitamin D noch keine Sorgen machen. Schließlich bekommen schon Säuglinge 1.000 und da Du einen bestätigten Mangel hast, dürfte der Durchfall nicht davon kommen.

Wieviel Mg hast Du denn genommen? Und hast Du vor Beginn Vitamin D auch schon Mg genommen? Du kannst probieren das Mg über den Tag zu verteilen.

LG Antje

Petra.
29.03.10, 15:32
Schließlich bekommen schon Säuglinge 1.000

1000 ??? Oh - meine kleine Nichte bekommt nur 500 (1 Tr. Vigantolöl tgl. in die Flasche)...
Hoffe, die Kleine kriegt nicht zu wenig...

LG
Petra

Tiffi
29.03.10, 15:41
Magnesium hab ich vorher nicht genommen.
Ich habs verteilt auf drei Portionen a 230 mg, von Abtei das Magnesium.

Die Verbesserungen von denen ihr berichtet würde ich eher dem Magnesium zuschreiben und nicht dem Vit. D.

Wieviel Mg nehmt ihr denn und welches Produkt?
Könnte man auch Schüsslersalz Nr. 7 nehmen?

LG
Tiffi

Tiffi
29.03.10, 15:43
@ Petra,
also als meine Kinder noch klein waren haben die auch immer die 500 Tabletten bekommen, wie das allerdings heute so ist weis ich nicht, die Zeiten ändern sich ja.
LG
Tiffi

Karin W.
29.03.10, 17:41
Da hat Dickerchen was zu geschrieben. http://www.ht-mb.de/forum/showthread.php?t=1133895
So weit ich mich erinnere bekommen die Babys heute 500 weil der Säuglingsmilch auch Vit-D zugesetzt wird.
Unsere Kids haben damals der Große für 2 Jahre 1000 bekommen, 2 Jahre später beim Kleinen hatte man es auf 1 Jahr reduziert.

lg
Karin