PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : „? Feucht im Schritt ?“



soarian
27.12.09, 22:21
Hallo Leute,

nach einem langen Zögern habe ich mich entschlossen dieses Problem nun auch zu beleuchten… Entschuldigung wenn’s jemandem anstößig oder eklig vorkommt.

Seit ca. einem halben Jahr habe ich so ein seltsames, Wasserähnliches Substanz (ein klarer Sekret, etwas zäher als Wasser) in größeren (so als hätte ich Periode, bloß anstatt Blutt so’ne „Wasser“) Mengen aus der Scheide heraus kommend.

Was ist das? Es ist geruchlos und definitiv nicht infektiös. Was soll man denn diesbezüglich überprüfen?

Liebste Grüße an alle.

Soarian :confused:

Soarian

kadisha
27.12.09, 22:25
am besten mal deinen gyn fragen , der kann dir wohl die beste antwort dazu geben ;)

soarian
27.12.09, 22:25
p/S ich bin noch nicht Schwanger. Wir beschlossen es zwar zu werden und arbeiten daran, aber ich tue es, wenn ich ehrlich sein soll, mit Überwindung. Die Libido ist mir anhanden gekommen :sad:...

Gruß

Soarian

soarian
27.12.09, 22:30
...gyn fragen...

p/p/S ich bin momentan leider nicht wirklich gut äztlich versorgt. So geht es, glaube ich, vielen hier.
Einer der Gyn's meinte dass das eben ein klarer Sekret wäre :confused:, weiter nichts. Keine Grund zu Sorge...

Gruß

Soarian

Mama42
27.12.09, 22:31
Hi


grins....naja der Libido ist das wohl wurscht.....! schwanger wird man wohl auch ohne die...:biggrin:


Was dein Problem angeht denke ich mal das es einfach nur deine Schleimhaut ist ....einfach nur zu gut durchblutet....daher die viele Flüssigkeit :)


da wird dir wohl wirklich nur ein Arzt einen Tip geben können....!

ich zumindest kenne eher nur die umgekehrte Variante....;)

soarian
27.12.09, 22:40
...Libido ist das wohl wurscht.....! schwanger wird man wohl auch ohne...

...das Stimmt! Ich fasse es wohl als Aufmunterung auf :redface:.
Danke dir Mama42

Gruß

Soa

soarian
27.12.09, 22:53
Das mit dem Durchbluten hat mich gefreut, aber es ist wirklich lestig.

Conny2
27.12.09, 22:57
Hallo,

ich könnte mir vorstellen, dass "dies" die Folge einer Infektion íst.

Ich würde es prüfen lassen und ggf. Mittel gegen Infektionen nehmen, z.B. Zäpfchen o.ä..

Gute Besserung und

lG Conny

invisibly
27.12.09, 23:33
Also Ausfluss an sich ist ja normal. Je nach dem wie stark er ist und ob er Farbe hat (gelb, grün) oder streng riecht ist es nicht mehr normal.

Im Laufe des Zykluses ändert sich das alles, auch der Ausfluss ändert sich im Laufe des Zykluses.

VG

ChristianeH
27.12.09, 23:36
Bitte den/die Gyn deines Vertrauens hier zu Rate ziehen. Hier keine falsche Scham an den Tag legen, Gynäkologen sehen im Laufe eines Tages sehr viel und das ist ja kein Hygieneproblem.
Es könnt eine Zyste sein, das findet man aber mit einem einfachen Ultraschall raus.
Christiane

muetzi
27.12.09, 23:37
Hallo, dieses Gefühl der Nässe kann auch bakterielle Ursachen haben, wie z.B. eine Aminkolpitis oder bakterielle Vaginose.
Oftmals handelt es sich dabei nur um eine Mißverschiebung der Normalflora der Scheide, wodurch sich andere, ungewollte Keime breitmachen.

Jedoch ist es leider manchmal so, da die eine Frau weniger Sekret absondert, die andere dafür umsomehr :-(
Immer schön brav luftdurchlässige Kleidung tragen, keine Slipeinlagen.
Natürliches Mileu schaffen, waschen nur mit Wasser.

Evtl.- wenn du schon ärztlich nicht so gut versorgt bist- einen Versuch starten mit Vagi C, oder Vagi hex sowie Döderlein med.
Ich würde das so probíeren ;-)

Petra.
28.12.09, 10:04
keine Slipeinlagen.
Iiihhhh - also bei so einem Problem würde ich erst recht nicht ohne rumlaufen!
Ich habe das Problem nicht und laufe dennoch nicht ohne rum...

Aber zum Gyn-Besuch würde ich auch dringend raten. Nur der kann das noch mal untersuchen und Dir einen Rat geben.

Wenns wirklich "nur" zu feucht ist und medizinisch alles okay ist, der Arzt keinen Rat für mich hätte, würde ich selbst das mit normalen Tampons "behandeln" - wohl wissend, dass das sicher nicht gut ist...

LG
Petra

invisibly
28.12.09, 10:17
Eine gut durchblutete Schleimhaut - mag ja sein, aber das allein wird nicht die Ursache sein. Im Normfallfall handelt es sich um Zervixschleim...

Slipeinlagen benutze ich auch und das würde ich an ihrer Stelle ebenso tun. Es gibt inzwischen luftdurchlässige, sehr hautfreundliche. Ein Tampon - vor allem dauerhaft - ist wirklich nicht ratsam denn dann trocknet die Schleimhaut "erst recht" aus.

Interessant wäre eben wirklich zu wissen, ändert sich das im Laufe des Zykluses, ist es immer so viel Schleim wie wenn sie ihre Regel hätte. Das sind neben Farbe und Geruch sicherlich Indikatoren um eben auch herauszufinden ob es "normal" ist oder nicht.

VG

Petra.
28.12.09, 10:49
Ein Tampon - vor allem dauerhaft - ist wirklich nicht ratsam denn dann trocknet die Schleimhaut "erst recht" aus.
Genau das würde ich an ihrer Stelle damit ja bezwecken wollen - aber ich schrieb ja schon "wohl wissend, dass das sicher nicht gut ist".
Da ich mir das unterwegs aber sehr lästig vorstelle, eine Slipeinlage dabei vermutlich auch nicht mal reichen wird, wenn es die Intensität einer normalen Periode zu haben scheint, würde ich - zumindest für unterwegs - notbehelfsmäßig immer zu einem Tampon greifen.

Mein erster Weg wäre in so einem Falle jedoch immer der zum Frauenarzt - auch nochmalig, wenn ich schon da war und er mir nicht helfen konnte - notfalls ein anderer!
Das ist definitiv nicht normal - und da erwarte ich vom Arzt schon, dass er sich was einfallen lässt! Ein "kann man nix dran machen" würde ich nicht akzeptieren!

LG
Petra

invisibly
28.12.09, 11:37
Ich würde eher zu einem Surfbrett tendieren :)

Natürlich sollte ein Arzt sich das "ansehen" und vielleicht eine Kultur anlegen sofern es wirklich immer den kompletten Zyklus durch diese Intensität hat. Z.B. um den ES rum wäre es nicht unbedingt außergewöhnlich.

Sollte es in der Tat den Zyklus durch so stark sein sollte man schauen ob es eine krankhafte Ursache hat oder nicht; da stimme ich euch natürlich zu.

VG

soarian
28.12.09, 12:56
Es könnt eine Zyste sein

Hallo ihrs,

mein Problem ist definitiv nicht Bakterieller Natur (zumindest keine von den gängigen Bakterienarten), auch keine Pilzinfektion. Dies wurde mir nun von dem Gyn bestätigt, er sah allerdings „kein Gefahr“ und meinte dass das eben irgend so ein Sekret wäre.

Der Ausfluss ist klar, zäher als Wasser, dennoch duner als Schleim. Von Substanz her sehr Blutplasma ähnlich. Es stinkt nicht, allerdings wenn es sich durch denn Tag eingesammelt hat, im Berührung mit der Luft – hat es tatsächlich so einen Geruch, wie Kernseife.

Die Idee mit der Zyste ist einleuchtend (zumal ich erst seit ca. 0,7 Jahr ein diagnostizierter Hashi bin und relativ am Anfang meiner Medikation stehe, neige ich zu Wasserablagerungen), aber könnte es denn sein dass die Zyste ein Leck hätte?

Das mit dem Tampon tue ich längst.

Liebste Grüße.

Soarian

invisibly
28.12.09, 17:07
Hast du es den ganzen Zyklus über gleich stark?

Zysten kommen und gehen manch mal unbemerkt. Eine Zyste kann z.B. mit Wasser oder Blut gefüllt sein und manch mal platzen sie, der Inhalt muss eben auch irgendwo hin.

VG

soarian
28.12.09, 17:44
Hei

habe mich eben nach Zysten erkundigt. Brrr... Aber es wird immer plausibler. Ich würde mal den Gyn mit dem Vermutung auseinander setzen, bloß erfahrungsgemäß blocken dann die Ärzte meistens ab, wen man die mit irgendwas auseinander setzt:mad:.

Ich glaube mein Problem besteht zyklusunabhängig. Der Ausfluss wird nicht weniger oder mehr, es fließt halt immer...

...obwohl ich mit meinem Zyklus völlig verwirrt bin, denn es ist sehr unregelmäßig geworden. Seit der Medikation kommt es mal alle zwei Wochen, mal alle sechs... Dauert dann ca. 4 Tage, am Anfang sehr stark, dann, bereits am 2. Tag extrem wenig (alle? :confused:)

Oh! Vielen herzlichen Dank an alle, die sich mir helfen wollen.

Tschüs

Soa

ChristianeH
28.12.09, 21:12
habe mich eben nach Zysten erkundigt. Brrr... Aber es wird immer plausibler. Ich würde mal den Gyn mit dem Vermutung auseinander setzen, bloß erfahrungsgemäß blocken dann die Ärzte meistens ab, wen man die mit irgendwas auseinander setzt:mad:.

Ja nu, aber "irgendso ein Sekret" von dem "keine Gefahr" ausgeht, löst das Problem ja nicht. Schön wenn es harmlos ist. Aber es ist nicht normal. Und du mußt damit rumlaufen, das ist unangenehm, schränkt ein und besorgt einen doch irgendwie.
Im Zweifelsfall einen neuen Arzt aufsuchen. Um nicht das böse Internet zu erwähnen, kann sowas hilfreich sein wie: "Die Mutter meiner Freundin hat mir den Tipp gegeben...", oder "Meine Tante hat mir gesagt, sie hätte das auch mal gehabt..." :cool:
Christiane

Mama42
28.12.09, 22:24
HI


Sorry ich muss da doch noch mal was zu sagen .:rolleyes:
Ich hatte mal eine gute Bekannte die dieses Problem auch hatte. Wir haben damals in einer WG zusammen gewohnt ,und sie erzählte auch das sie (sorry wenns nun bisl komisch wird ) ....also wenn sie zbs Sex hatte ...sie käme wie ein Mann :eek: Ich wollte das nie glauben das es sowas überhaupt gibt. ...aber laut Arzt ...(der hat das mal losgelassen ) ,, sei es einfach eine ,,gut durchblutene Schleimhaut `` ...Da käme das dann vor. Es sei weder ansteckend noch krank etc.

Von daher denke ich einfach mal das du genau so ein Typ bist ..und das halt auch hast .Solange es nicht riecht....sich verfärbt etc .....ist es halt wohl ,,Normal ,,

lg yvonne

invisibly
28.12.09, 22:42
@Mama

Ja soetwas gibt es in der Tat, allerdings kommt das nicht durch die gut durchbluttete Schleimhaut. Es ist eine weibliche Ejakulation. Siehe Wikipedia http://de.wikipedia.org/wiki/Weibliche_Ejakulation

Eine Drüse gibt das Sekret ab. Im Grunde ist es das gleiche wie beim Mann nur Ohne Samenzellen :)

Ende der Aufklärungsstunde ;)

VG

soarian
28.12.09, 22:43
...also wenn sie zbs Sex hatte ...sie käme wie ein Mann

:eek: Oh! Nie und nimmer!!!! Schock... Ich falle gleich in Onmacht. Tachikardie meldet sich bereits. Oh!

Es passiert doch nicht beim Sex. Es spritzt doch nicht und hat mit Erregung gar nichts zu tun...

Ich bin erschössen :sad:

Mama42
28.12.09, 23:01
Grins....wie gesagt ist mir einfach zu dem Thema noch eingefallen .


Sie hatte das feuchte nasse nicht nur beim Sex...;) sondern auch wohl auch so ...!


Wie gesagt ich kenne eher nur dir umgedrehte Variante.....:rolleyes:

soarian
28.12.09, 23:14
...wie gesagt ist mir einfach zu dem Thema noch eingefallen. Sie hatte das feuchte nasse...

..nie und nimer...:cool:

dieSanfte
28.12.09, 23:51
Das ist ganz normaler Zervixschleim, kein Ausfluss nichts. Ausfluss ist immer (!) krankhaft. Zervixschleim, der sich im Slip bemerkbar macht und auch vom Gefühl her (wenn es je nach Zyklus mal flüssiger und feuchter wird). Der Zervixschleim ist bei jeder Frau anders, die einen haben cremigen, die anderen spinnbar-klaren, die anderen nur ein feuchtes Gefühl, aber weniger Schleim. Das ändert sich noch dazu im Zyklus, je näher es zum Eisprung kommt, umso besser wird die Qualität des Schleims.

Slipeinlagen und Tampons sind nicht empfehlenswert, weil das das Scheidenmilieu negativ beeinflusst wird und so Infektionen (durch angestaute Wärme oder durch trockene Schleimhäute) verursacht werden können.

dieSanfte
29.12.09, 00:11
Nein, es ist nicht ungesund. Das Problem bei Tampons und Slipeinlagen ist einfach, dass sie - wie schon geschrieben - ein warmes Milieu erzeugen, bei dem sich die Bakterien ungehindert vermehren können und das eben Infektionen verursacht. Da würde ich dann lieber die Unterwäsche häufiger wechseln, wenn es wirklich so nass sein sollte.

Das muss jede selbst entscheiden wie sie es handhaben will (aber bei Infektionsanfälligkeit sollte man das berücksichtigen) :)

Lulatsch74
29.12.09, 10:23
... auch wenn ich als nicht erfahrener hier eigentlich nicht mitreden kann

Ich zitiere mal, was ich gestern durch Zufall in einem Buch gefunden haben: (H.Morschitzky / S.Sator: Wenn die Seele durch den Körper spricht)

Funktionelle Störungen --> Fluor vaginais...
"Der vaginale Ausfliuss besteht in einem übermäßigen Ausfluss von unterschiedlicher Farbe, Konsistenz und Geruch. Bei Ausschluss organischer Ursachen spricht man von einem psychogenen Ausfluss, der gewöhnlich durch die Aktivierung des sympathischen Nervensystems als Folge von Belastungen entsteht."

Auch in diese Richtung könne man ja bei einer endokrinen Störung denken.

Alles Gute Lulatsch74

dieSanfte
29.12.09, 17:04
Ja, wenn man Ausfluss hat. Aber die normale Zervixschleimproduktion ist kein Ausfluss. Ausfluss ist es erst dann, wenn es fischig riechtig, eine dunkle, grünliche oder sehr gelbliche Farbe hat - aber dann hat man meist schon andere Symptome (wie Jucken, Brennen etc.) zusätzlich.

jeti
01.01.10, 19:00
Hallo ihrs,

mein Problem ist definitiv nicht Bakterieller Natur (zumindest keine von den gängigen Bakterienarten), auch keine Pilzinfektion. Dies wurde mir nun von dem Gyn bestätigt, er sah allerdings „kein Gefahr“ und meinte dass das eben irgend so ein Sekret wäre.

Der Ausfluss ist klar, zäher als Wasser, dennoch duner als Schleim. Von Substanz her sehr Blutplasma ähnlich. Es stinkt nicht, allerdings wenn es sich durch denn Tag eingesammelt hat, im Berührung mit der Luft – hat es tatsächlich so einen Geruch, wie Kernseife.

Die Idee mit der Zyste ist einleuchtend (zumal ich erst seit ca. 0,7 Jahr ein diagnostizierter Hashi bin und relativ am Anfang meiner Medikation stehe, neige ich zu Wasserablagerungen), aber könnte es denn sein dass die Zyste ein Leck hätte?

Das mit dem Tampon tue ich längst.

Liebste Grüße.

Soarian

Hallo,

anfangs hattest Du geschrieben, daß Ihr (Dein Mann und Du) "intensiv an einem Kind arbeitet". Ich gehe daher mal davon aus, daß Dein Mann aus diesem Grund auch kein Kondom benutzt, so daß sich das Ejakulat auch noch einige Tage nach dem Verkehr in der Vagina befindet, wo es sich mit dem Vaginalsekret vermischt und dann über Tage hinweg erst langsam ausgeschieden wird.
Dies wird möglicherweise der ganz normale Grund für den von Dir beschriebenen vermehrten Ausfluß sein, wenn Dein Gyn bei der Untersuchung keinerlei bakterielle/virale Ursachen oder Pilzinfektion festgestellt hat.

LG jeti

imogen
01.01.10, 21:12
Liebe Soarian (Mitfeiernde),

jetzt kamen schon ganz interessante Möglichkeiten....
Ich komme jetzt mit noch was Neues ;)

Bei mir war es auch so, nicht immer, aber irgendwann (kann es nicht genauer festlegen), das ich nur noch mit den luftdurchlässigen Slipeinlagen rumlief.
Der Ausfluss war durchsichtig, glasig, spinnbar und dauernd. Ich hatte von solchen Sachen keine Ahnung, dachte das wäre normal - bei jeder Frau. Das auch dies bei mir anders war, hatte ich völlig vergessen. Es schlich sich so über die Jahre ein.

Bei meiner KiWu wurde ich ja mit PCOS diagnostiziert. Dann wurde ich ja behandelt - auch noch anderes - und dann Trara, hatte ich mal wieder einen ordentlichen Eisprung und auch mein Ausfluss veränderte sich. Der wurde nämlich gelb, klumpig und cremig.
Ein Zeichen dafür das nämlich Progesteron ausgeschüttet wird. Der andere Ausfluss ein Zeichen dafür, das zuviel Östradiol da ist. Für die 1. ZH ist es ok, aber ab der 2. ZH müsste der "Creme-Gelb-Klumpig-Ausfluss" kommen.

Ich weiß jetzt nämlich nicht, ob dir das sowieso alles bekannt ist und das eben nicht der Fall ist. Aber ich sage es nochmals zur Sicherheit - ich hatte damals nämlich keine Ahnung.
Im Rahmen meines ganzen "Durchcheckens" zur Zeit, bin ich zur zusätzlichen Diagnostik, auch auf die sympto-thermale Methode gekommen und als ich das alles las - wurde alles nochmals klarer.

Hier ein gutes Forum, wo du solche "Schleimsachen" ;) ganz frisch und frei erzählen kannst, evtl. weiß dort auch noch jemand Bescheid:
http://www.nfp-forum.de/
Evtl. macht es Sinn mal deinen Zyklus zu beobachten, vielleicht gibt es irgendwelche Auffälligkeiten ? Oder ist der Ausfluss durchgängig ? (Bei mir war es ja so..)

Falls du noch andere Symptome haben solltest die passen, hier:
http://www.pco-syndrom.de/symptome

LG

Imogen

Edit:

Ich las nochmals deinen genauen Post - also vielleicht ist es doch nicht das, was ich meine - weil erst seit einem halben Jahr....hm...und dann wirklich so stark, wie eine Blutung....weiß nicht....
Ich lasse meinen Post aber trotzdem mal stehen, vielleicht gibt es dir doch irgendeine Idee, wo du evlt. weitersuchen könntest..

Doppeledit:

Ja, Sex nach Plan - hatten wir auch...macht keinen Spaß...ich habe es immer vom anderen Sex getrennt...waren 2 Paar Schuhe...
Ansonsten viel Glück...und lasse dich gut einstellen, zwecks Hormis....das du nicht in der SS ins Loch fällt....

Dreifachedit (kommt davon, wenn man hinterher genauer liest):

Also, alle 2 - 6 Wochen, da stimmt was nicht im Zyklus...vielleicht hat es doch etwas mit meiner obigen Vermutung zu tun...
Ach ja, da du gerade die SD sozusagen regelst, und ab dem 2. ZT alles alle ist, hier:
http://www.kit-online.org/acc/KIT-Cortisolmangel.pdf

Vielleicht passt ja die NNS dazu, siehe Symptome oben, da kommt auch was im Zyklus durcheinander und da du gerade an der SD werkelst, kommt das jetzt evtl. auch raus - Libido ist bei NNS übrigens auch futsch...

Ach ja und allgemein Rat bei Sexualhormonen:
http://www.hormonselbsthilfe.de/Angebote/Buch1.html
Vielleicht kann dir dort auch noch jemand helfen....

invisibly
01.01.10, 22:25
@Imogen

Das der Schleim in der 2 ZH cremig, klumpig etc sein muss ist nicht korrekt. Jede Frau hat einen anderen Schleim, bei jedem ist er auch zur ES Zeit anders . Wenn du NFP machst hast du Beispielkurven und Kurven anderer Frauen gesehen und weißt das diese Aussage nicht sein kann.

Bei mir z.B. ist er zur ES Zeit glasig, spinnbar etc.

Ich würde nicht sagen das er Gelb-Cremig etc sein muss in der zweiten Hälfte nur weil Progesteron = Gelbkörper heißt.

VG

soarian
01.01.10, 22:29
Hallo,

das Ejakulat auch noch einige Tage nach dem Verkehr in der Vagina befindet

LG jeti


Danke jeti für deine Beteiligung an meinem Schicksal! Ja so etwas könnte natürlich sein, aber meinetwegen arbeiten wir nicht wirklich hartnäckig daran (ich in irgendwie assex geworden).

Interessante Beobachtung: der Ausfluss wird weniger (glaube ich) eher öfter wir ES tun...

Liebe Grüße

Soarian :)

soarian
01.01.10, 22:44
@Imogen

Hallo liebe Imogen,

schön von dir zu hören!

Vielen Dank für diese menge an wertvollen Infos. Ich werde alles schrittweise durchgehen. Die "Thermale Methode" finde ich besonderes interessant.

Ich denke seit langem dass das Phänomen sexual – hormoneller Natur wäre. Ich bin nur etwas verloren und noch ungeübt im Umgang mit Ärzten:confused:. Ich will erst klares Vorgehen erarbeiten, dann zum Arzt gehen. Ansonsten wird ja „Zu viel Lärm um Nichts“. So war ich neuerlich beim HNO wegen dem Klopfen im Kopf und Knacken in den Ohren – Diagnose vollkommen gesund, höre zur 100 % - :biggrin::biggrin::biggrin:

Nochmals verweise ich auf mein neuer Thread: http://www.ht-mb.de/forum/showthread.php?t=1128582 – womöglich könnten wir gemeinsam da was raus finden…

Freues Neues!!!!

imogen
02.01.10, 00:40
@Imogen

Das der Schleim in der 2 ZH cremig, klumpig etc sein muss ist nicht korrekt. Jede Frau hat einen anderen Schleim, bei jedem ist er auch zur ES Zeit anders . Wenn du NFP machst hast du Beispielkurven und Kurven anderer Frauen gesehen und weißt das diese Aussage nicht sein kann.

Bei mir z.B. ist er zur ES Zeit glasig, spinnbar etc.

Ich würde nicht sagen das er Gelb-Cremig etc sein muss in der zweiten Hälfte nur weil Progesteron = Gelbkörper heißt.

VG

Liebe Invisibly,

jetzt bin ich aber ganz konfus.:biggrin: :confused:
Ich versuche es mal zu klären bzw. auch für mich zu klären:

Also, gelb-cremig von Gelbkörper (Progesteron):
ne so ist das nicht gemeint - ich habe nur mal ein paar "Aussehensformen" für diese Schleimqualität genannt. Könnte auch genauso cremig, klumpig, weißlich sein oder trüb. Ich habe jetzt nicht alle Möglichen genannt.
Auf jeden Fall der Schleim, der nicht mehr so spinnbar, glasig etc., ist und der daraufhin weist, das die Schleimqualität und die hochfruchtbare Zeit nachlässt.

Ja, so hatte ich das auch angenommen, wie du das sagst, zu deinem ES - spinnbar, glasig - hochfruchtbar.
Und ich hatte auch mal gelesen, dass gerade solcher Schleim ein Zeichen für viel Östrogen ist.

Zyklusbeobachtung habe ich früher zwar gemacht, zu KiWu- Zeiten, aber nicht richtig, nach der sympto-thermalen Methode, da mir das die Gyn nur zwischen Tür und Angel erklärte. Jetzt habe ich damit angefangen, bin aber erst seit kurzem dabei, so dass ich noch keine Vergleiche mit anderen Zykluskurven und "Schleimen" habe.

Also, wenn du das sagst - und ich darüber noch nicht Bescheid weiß - dann würde es bedeuten, dass jede Frau anders "schleimt".
Dann müsste ich erstens einschränkend sagen, dieses Muster trifft nur für mich zu.
Zweitens aber müsste doch jede Frau innerhalb ihres ganz persönlichen Schleimmusters Unterschiede zwischen hochfruchtbar, weniger fruchtbar und nicht fruchtbar erkennen.
Somit auch viel Östrogen und dann die Progesteronausschüttung sehen können.
Eine durchgängig selbe Schleimqualität würde jedoch auf ein hormonelles Problem hinweisen, vorausgesetzt Diejenige hat es nicht sowieso und kennt es nicht anders.

Dann frage ich mich aber, kann man Schleim klar zu Hormonen zuordnen ?
Sprich so, wie "viel Östrogen" zu "spinnbar, glasig" - Progesteron zu.... ?
Wobei ich gerade drauf komme - "Progesteron - unfruchtbar - gar kein Schleim" - wäre vermutlich richtiger.
Der andere Schleim ist halt ein Zwischenstadium bzw. nicht mehr so viel Östrogen, abnehmend ???
Wenn ich jetzt von mir ausgehe....

Wenn das bei jeder Frau anders ist, wäre dann ja die Frage, ob bei anderen Schleimmustern trotzdem alles ok ist ?
Oder ob man schon am Schleim sehen kann, dass irgendwo ein Ungleichgewicht herrscht bzw. wo die Hormone gerade stehen ?

Auf jeden Fall hast du mich gerade auf was gebracht, Schleim - Hormonzuordnung, wie sowas ist.....werde mal schauen, ob ich irgendwas dazu finde.....

LG

Imogen

Edit:

Hier habe ich was gefunden:
http://www.9monate.de/zervixschleim.html
Ich sehe erstmals bestätigt, was ich wenigstens bisher so verstanden habe und so wiedergab.
Klar, das es individuelle Zervixschleime gibt, die nicht identisch diesem Muster entsprechen, aber das bedeutet ja nicht, das ich etwas völlig falsch verstanden habe.
Es gilt nicht für alle, aber doch für viele Frauen, sonst würde man die Aussage (aus dem Link) gar nicht machen. Es gibt auf jeden Fall eine Tendenz, wie das bei regelmäßigen Zyklen ist.

invisibly
02.01.10, 15:26
Liebe Invisibly,


Ja, so hatte ich das auch angenommen, wie du das sagst, zu deinem ES - spinnbar, glasig - hochfruchtbar.
Und ich hatte auch mal gelesen, dass gerade solcher Schleim ein Zeichen für viel Östrogen ist.

Hallo Imogen,

das habe ich noch nie gelesen. Ich kann nichts zum Schleimaussehen + Hormonerkennung sagen.



Zyklusbeobachtung habe ich früher zwar gemacht, zu KiWu- Zeiten, aber nicht richtig, nach der sympto-thermalen Methode, da mir das die Gyn nur zwischen Tür und Angel erklärte. Jetzt habe ich damit angefangen, bin aber erst seit kurzem dabei, so dass ich noch keine Vergleiche mit anderen Zykluskurven und "Schleimen" habe.

Jede Frau hat ihr eigenes "Schleimmuster".



Also, wenn du das sagst - und ich darüber noch nicht Bescheid weiß - dann würde es bedeuten, dass jede Frau anders "schleimt".
Dann müsste ich erstens einschränkend sagen, dieses Muster trifft nur für mich zu.

So ist es, wenn du mal die Kurven der anderen Mädels hier siehst, jede schleimt anders. Auch im Buch sind verschiedene Kurven und somit Schleimmuster drin. Hast du das Buch? Es ist sehr gut erklärt.



Zweitens aber müsste doch jede Frau innerhalb ihres ganz persönlichen Schleimmusters Unterschiede zwischen hochfruchtbar, weniger fruchtbar und nicht fruchtbar erkennen.

Im Laufe der Zeit - wenn man ein paar Vergleichskurven hat - sieht man soetwas ja und die Temperatur kommt ja noch mit dazu um die fruchtbare Zeit zu bestimmen.



Somit auch viel Östrogen und dann die Progesteronausschüttung sehen können.

Zum "Hormon sehen" kann ich so nicht sagen. Der Schleim ist ja in "Klassen" unterteilt welche dann anzeigen ob man gar nicht fruchtbar ist bzw. fruchbar ist.



Eine durchgängig selbe Schleimqualität würde jedoch auf ein hormonelles Problem hinweisen, vorausgesetzt Diejenige hat es nicht sowieso und kennt es nicht anders.

Dazu muss man aber gut aufpassen denn manch mal ist der Unterschied sehr minimal sodas es schwer fällt Unterschiede festzustellen.



Dann frage ich mich aber, kann man Schleim klar zu Hormonen zuordnen ?
Sprich so, wie "viel Östrogen" zu "spinnbar, glasig" - Progesteron zu.... ?
Wobei ich gerade drauf komme - "Progesteron - unfruchtbar - gar kein Schleim" - wäre vermutlich richtiger.
Der andere Schleim ist halt ein Zwischenstadium bzw. nicht mehr so viel Östrogen, abnehmend ???
Wenn ich jetzt von mir ausgehe....

Das kann ich echt nicht sagen, vielleicht kann es "dieSanfte" sie kennt sich ja auch sehr gut aus mit dem Thema.

Ist es so wichtig den Schleim einem Hormon zu zuordnen; für dich? Wichtiger ist doch das er nicht krankhaft ist, die Tempi steigt und somit ein ES stattfindet welcher ja ein Zeichen für (zumindest relativ) "alles im Lot " ist.



Wenn das bei jeder Frau anders ist, wäre dann ja die Frage, ob bei anderen Schleimmustern trotzdem alles ok ist ?

Warum nicht? Ich sehe es so wie bei den Männern. Ihr Sperma sieht auch nicht immer gleich aus :) Es hat nicht immer die gleiche Farbe und Konstestenz und dennoch ist alles ok :)




Oder ob man schon am Schleim sehen kann, dass irgendwo ein Ungleichgewicht herrscht bzw. wo die Hormone gerade stehen ?

Fakt ist das bei den meisten Frauen das Hormon X am Tag Y steigt und am Tag Z abnimmt. Jede Frau ist aber anders daher verschiebt sich das ja von Frau zu Frau etwas, so wie wir Frauen nicht alle gleichzeitig unsere Regel haben. Ob ein Hormon nun 1-2 Tage länger seine Spitze bei Frau A hat und bei Frau B dafür nicht ist wurscht solang es im Grunde alles stimmt. Man weiß ja welches Hormon zu welcher Zeit (in etwa) seine Spitze hat und dann wieder abflackt.

VG

imogen
03.01.10, 16:24
Liebe Invisibly,

oh Neid, wie gut du zitieren kannst.:)

Habe nach meinem Bericht nochmals ein wenig in Büchern gekruschtelt, weil ich mir auch nicht wirklich sicher bin bzw. mich darin auch erst einlese. Außer ein paar andern Büchern, Links etc. zu SD und sonstigem, die hier auch noch rumliegen....:rolleyes:

Im Buch "Natürlich und Sicher" (vielleicht kennst du das eh schon ?) kommt auf S. 53:
Je näher der ES kommt, wird mehr Östrogen gebildet, der Zervixschleim wird qualitativ besser und wird meist (bedeutet nicht bei Jeder) klar, glasig, durchsichtig, leichter Gelbstich oder mit weißlichem Schlieren.
(Habe nicht genau zitiert, sondern zusammengefasst)

Im Buch "Natürliche Familienplanung heute" ab S30/31:
Ich kann jetzt nicht alles genau wiedergeben, aber es werden direkt Anstiege von Östrogen mit dem ZS in Verbindung gesetzt. (teilweise sogar in µg angegeben.)

Ich wusste nicht mehr, wo ich das mit dem Östrogen gelesen hatte, darum habe ich jetzt nochmals in den Bücher nachgeschaut, ob das evtl. dort drin steht.

Du schreibst etwas von einem Buch, allerdings ohne Titelangabe. Ich habe zwar angeklickt, komme aber auf die Bücher aus dem Lexikon und weiß jetzt gerade nicht, welches du meinst.
Vielleicht sogar eines von beiden oben ?

Ja, du hast mich dann ja darauf aufmerksam gemacht, das jede Frau anders "schleimt".
Finde ich auch logisch, dass wir nicht DIN-genormt sind. Habe nochmals im "Natürlich und Sicher" nachgeschaut.
Auf S. 53 steht es auch nochmals explizit drin:
Der Schleim macht praktisch den Verlauf von trocken, feucht, dicklich zu glasig und dehnbar. Aber nicht bei jeder Frau, das ist individuell Aber da kann es so kommen von nichts zu weißlichen Schleim, ohne dehnbar und glasig zu werden. Beim 2. Fall wird halt anders die Qualitätssteigerung angezeigt. Aber trotzdem findet diese statt. Also eine Regelmäßigkeit, auch wenn es nich der "Buchvorgabe" oder z.B. dem Link von mir entspricht.
Im Prinzip hast du das ja auch geschrieben bzw. noch, dass die Temperaturmessung auch noch dazu kommt, als zusätzliche Bestimmung zu "Hochfruchtbar, fruchtbar, nicht fruchtbar" + ein paar Zyklen beobachtung.

Schleimklassen: Genau, darauf habe ich mich bezogen. Das die Schleimklassenqualität auf die Hormone, die gerade aktiv sind, hinweist
Wie gesagt, dass mit dem Östrogen hatte ich gelesen und habe daraus gefolgert, dass die "schlechtere" Schleimqualität auf das Progesteron hinweist oder evtl. wenn der ZS ganz ausfällt.
Und genau da, bin ich total durcheinandergekommen bzw. du hast mich ja darauf hingewiesen, dass es nicht bei jeder Frau so ist. Also fragte ich mich, ob man das dann so sagen kann.
In dem Link wird das auch nochmals so dargestellt, dass es, wenn das Progesteron zunimmt es klumpt und weißlich wird. Nach "Natürlich und Sicher" S. 55 stehen ja noch mehr Möglichkeiten der minderwertigen Schleimqualität drin.

Unterschied in Schleimqualität - Hinweis auf Krankheiten oder Lediglich Änderungen im Zyklus:
Stimmt, das denke ich auch, das dies nicht leicht ist. In "Natürliche Familienplanung heute" S. 35/36 steht was zu den Störungen im ZS drin - Ursachen und evtl. Folgen für die Beobachtung.
Hier im Thread wurden ja viele Möglichkeiten genannt. Nehmen wir mal an, man könnte diese ausschließen. Die Frau kennt sich und ihren Zyklus und deren "Symptome und Beschaffenheit". Es ist etwas anders, konstant anders, wie jetzt bei mir z.B., dann könnte man durchaus auf ein hormonelles Problem schlussfolgen. Sicherlich müssten dann ja noch andere Symptome dazukommen, war ja bei mir zutreffend.
Bei Soarian weiß man es zwar noch nicht, was es ist, aber da gibt es ja noch andere Unregelmäßigkeiten.

Warum das wichtig ist für mich:
Erstmals, wegen Soarian, weil sie ja ein Problem hat, indem es evtl. darum gehen könnte.
(Bei mir war es ja so.)
Dann, weil ich Dank deiner Aussage :) erstmals darauf kam, dass alle Frauen nicht dem Lehrbuch entsprechen.
Da, es für mich aber zutrifft und ich mit NFP erst anfange, war mir das so, noch nicht klar.
Ich konnte aber dies ZS-Veränderungen schon vorher feststellen, als ich noch nicht Temperatur gemessen habe. Und nicht jede Frau macht NFP. Von daher wäre es doch gut, wenn man aus der ZS, zusätzliche Hinweise auf Krankheiten bekommen könnte

Stimmt, wenn eine Frau gesund ist und keine Zusatzprobleme hat, ihr Zyklus Regelmäßigkeiten aufweist, dann kann es ihr wirklich egal sein.
Da hier aber mit der SD, Frauen auch gerne Probleme mit den Sexualhormonen haben, weil die SD diese beeinflusst und umgekehrt, wäre es doch evtl. von Interesse.
Mich betrifft das auf jeden Fall und interessiert mir auch.

Eine andere Frage, wäre auch, allerdings aus Neugierde:
Wenn eine Frau, nicht dem "Buchvorgabenschleim" entspricht z.b. wie das o. g. Beispiel
nicht - weißlich - niemals spinnbar, ansonsten alles ok:
Hat sie weniger Östrogen, als die mit spinnbaren Schleim ?
Wenn doch, weist das auf irgendwelche Ungleichgewichte hin ?
Wenn doch, kann sich das auch so ausdrücken ? - in den Büchern,Links wird das wie zwingend vorgegeben....viel Östrogen - glasig, spinnbar
Wenn ansonsten alles stimmt, wie du schreibst, wäre das ja egal.
Aber interessieren würde es mich, um Dinge besser zu verstehen.

Mir war es auch deshalb so wichtig, weil ich Dank deiner Aussage, was Neues gelernt habe, aber auch total durcheinander kam und dachte ich hätte nix geblickt.
Also musste ich mich dadurch informieren und habe etwas besser verstanden.
Ich finde es ist auch wichtig, ob wir Frauen unterschiedlich sind, aber man dennoch Gemeinsamkeiten bei einem regelmäßigen Zyklus erkennen oder:

Ob jeder Schleim immer möglich ist und es dadurch schnuppe ist, wann, welche da ist.
Genau so hatte ich deine Aussage verstanden, was mit meinem bisherigen Wenigwissen konträr ging.
Weil wenn es so wäre, dann würde Schleim - Hormonzuordnung nicht stimmen und man könnte auch nicht auf evtl. Krankheiten aufmerksam werden.

Puh, jetzt ist mein halbes Hirn beim Schreiben weggegangen. Hoffe du konntest mich trotz vielem Text verstehen. Habe aber nur soviel geschrieben, um es gut differenziert darzustellen.
Soetwas ist halt schwierig, nur über das rein geschriebene Wort.

LG

Imogen

dieSanfte
03.01.10, 17:01
Eine andere Frage, wäre auch, allerdings aus Neugierde:
Wenn eine Frau, nicht dem "Buchvorgabenschleim" entspricht z.b. wie das o. g. Beispiel
nicht - weißlich - niemals spinnbar, ansonsten alles ok:
Hat sie weniger Östrogen, als die mit spinnbaren Schleim ?
Wenn doch, weist das auf irgendwelche Ungleichgewichte hin ?
Wenn doch, kann sich das auch so ausdrücken ? - in den Büchern,Links wird das wie zwingend vorgegeben....viel Östrogen - glasig, spinnbar
Wenn ansonsten alles stimmt, wie du schreibst, wäre das ja egal.
Aber interessieren würde es mich, um Dinge besser zu verstehen.

Nein, es bedeutet nicht, dass etwas hormonell nicht stimmt, nur weil man nie cremig oder spinnbaren Schleiim hat. Das Schleimmuster lässt eben mehr Variationen zu. Es ist nur wichtig, dass man einen Schleimunterschied erkennt. Also es kann sein, dass man nur trocken fühlt, nie sichtbaren Schleim hat, bis es zum Eisprung kommt, dann hat man cremigeren Schleim, nach dem Eisprung wieder keinen Schleim hat. Das ist dann eine Änderung von einer besseren zur schlechteren Qualität. Das ist entscheidend. Ob man nun S+ (und da werden etliche Qualitäten angeführt) oder S und dann t oder o hat, ist da komplett egal.

imogen
03.01.10, 17:53
Vielen Dank Sanfte :)