PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sehstörungen dank Hashimoto?



LiL
15.06.07, 16:37
Hallo Zusammen,

habe seit knappt 3 Monaten nun auch Sehstörungen auf dem linken Auge.
Das ganze kann man quasi als einen dunklen Faden beschreiben.

Weder Augenarzt noch mein Hausarzt wissen was sie tun sollen: Medikamente wurden erhöht (nehme jetzt 150 mg), bekomme Massage ohne Ende (weil könnte ja ne Verspannung sein), AUgentropfen etc.

Jetzt wurde mir ein Endokrinologe in Koblenz empfohlen, habe ich natürlich sofort angerufen. Mit dem Ergebnis: "Sie sind nicht privat versichert? Frühestens im September!". Natürlich hab ich mir den Termin geben lassen, aber diese Sehstörungen machen mich schon ein bissel nervös, zumal ich der Meinung bin, dass sie stärker werden etc.

Hat jemand ein Rat für mich?
Bin für jeden Rat dankbar!!

Nadine

Lauchi
15.06.07, 18:24
Hi,

ich hab auch ab und zu Sehstoerungen, mit besserer Hormoneinstellung wurden diese besser.

Was mir aber gerade spontan eingefallen ist:

Was passiert denn, wenn Du Deinem Arzt sagst dass Du privat versichert bist, und sofort einen Termin bekommst.
Wenn Du dann erscheinst praesentierst Du Dein KK-Kaertchen.

Er wird Dich kaum rauswerfen koennen, dann duerfte er ziemlich sicher Probleme mit der KK (und der Presse ;-) ) bekommen?
Und Du kannst Dich ja bloed stellen, falsch verstanden oder so?

LG,

Lauchi

Pampfi
15.06.07, 19:01
ggf. Neurologen hinzuziehen, schaut ja nicht danach aus daß man am Auge was erkennen kann.

zauber
15.06.07, 20:26
hallo, ich habe auch oft einen dunklen faden vor dem auge.
sehe ich vorallem wenn ich auf eine weisse wand schaue.
der augenarzt kannte das und hat es untersucht, da es eine netzhautablösung sein KANN.
was aber eher selten ist, sagte er.
in meinem fall ist es einfach eine alterserscheinung(bin 36) war die aussage.
ich habe zur untersuchung tropfen ins auge bekommen und die pupillen wurden gross und so wurde untersucht.
komisch, dass dein augenarzt da nichts mit anfangen konnte...
ich glaube aber auch dass ich in uf zeiten diesen faden häufiger sehe.....

LiL
16.06.07, 09:51
Danke erst einmal für die Antworten.

Habe mir für Dienstag einen Termin bei meiner Hausärztin geholt, werde noch mal schauen, was wir da machen können.

Übrigens: Mein Augenarzt hat mri auch diese pupillenweitenden Tropfen rein gemacht, konnte aber auf der Netzhaut etc. nix erkennen.

Ansgar
16.06.07, 11:30
Hallo Nadine,

ich habe diesen dunklen Faden/bzw. Punkte schon seit einigen Jahren. Bestätigen kann ich, dass es mit guter Einstellung schwächer wird. Zusätzlich habe ich noch einige Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Wenn ich da "sündige", werden diese Streifen auch stärker. Mein Augenarzt hat auch alles untersucht und nichts gefunden.

Floh2 (User hier im Forum) hatte, soweit ich mich erinnere, kürzlich ihren Augenarzt danach gefragt und der hatte etwas von "Glaskörperablösung" erzählt. Das kommt wohl häufiger vor und sollte beobachtet werden. Es hat aber zunächst keine Auswirkung auf die Netzhaut. Vielleicht schreibst Du Floh2 mal an, um nähere Info zu bekommen.

LG
:) Ansgar

Linda83
16.06.07, 21:11
hallo ihr Lieben.

Ich habe benfalls diese netten schwarzen Fäden, die sich auch schonmal durchsichtig darstellen und mich auf weißen wänden dem wahnsinn ein stück näher bringen.

Nach ernsthaftem und langwierigem augenscheck (habt ihr schon mal eure eigene netzhaut gesehen? *grusel*) wurde der verdacht bestätigt, dass es sich um einfache glaskörpertrübungen handelt, auch "mouches volants" geschimpft. Das sind, laut meiner AÄ, verdickungen oder verlumpungen der flüssigkeit im auge, die uns dann nunmal als schatten beim gucken begleiten...manch einer hat glück und sie sinken nach einer weile ab, wieder andere leben ein leben lang damit ohne größere probleme und noch andere leiden ganz fürchterlich darunter. Es ist operabel, ABER wird nicht gerne gemacht, zu hohes risiko etc.

Seit dem ich weiß, dass es sich um nichts schlimmes handelt, lebe ich eben damit... helle flechen (schnee, himmel etc.) sind unangenehm, aber man kann lernen, es zu ignorieren...ich hab es nun 3 Jahre und mein blickfeld, wäre nicht mein blickfeld ohne mein fädchen fleckchen...trotzdem habe ich 110% sehkraft, trage keine brille, einzig künstliche Tränen, also feuchtigkeits augentropfen sidn mein ständiger begleiter, da meine augen sehr trocken sind.

Ich kann übrigens nicht behaupten, dass die flecken und fäden irgendwas mit meiner hormondosis zu tun haben, ich glaube ein zusammenhang ist medizinisch auch eher unwahrscheinlich, ich hab mich nur drangewöhnt und nehme es nun nicht mehr so schlimm war.

Es gibt dazu einiges im internet, einfach mal googeln.

Sollte ich des pudelskern NICHT getroffen haben, so ignoriert mein geschwafel einfach ;)

LG Linda, die euch ein schönes wochenende wünscht :)

Floh2
18.06.07, 11:02
Ja hallo ich habe das wie gesagt auch.
Es ist eine hintere Glaskörperabhebung, die wohl im Alter passiert.
Nur leider habe ich es schon mit 29.Das ist Pech.
Dagegen kann man nichts machen und ist harmlos.

ABER: Wenn man irgendwann Blitze sieht und die Augen weh tun beim bewegen, dann löst sich die Netzhaut ab und das muss man stoppen.Dann muss man sofort zum Arzt.

Erst waren es kleine schwarze Punkte, dann schwarze Wellen und manchmal so eine durchsichtige Welle des unscharfen sehens.

Wenn man Glück hat , wachsen oder schwimmen die Punkte immer weiter nach unten bis man sie nicht mehr sieht.

Dieses Zeug , was die Pupille gross macht, war ja die Hölle.Ich konnte 6 Stunden nicht gucken.Meine Augen haben beim kleinsten Lichtstrahl getränt.
Ich würde mir beim nächsten mal Urlaub nehmen.
Der Weg zur Arbeit war echt schwer.

RedLeffer
28.06.07, 15:02
Ich hab dazu auch noch mal eine Frage...

Mir ist aufgefallen, dass ich hab und zu mal kurz einen winzigen weißen Punkt sehe, der dann wieder verschwindet. Ähnlich wie wenn man "Sternchen sehen würde", allerdings halt nur immer ein Punkt der dann auch in einem Bruchteil von einer Sekunde wieder weg ist...
Ich bin der Meinung das habe ich erst, seit dem ich Probleme mit meiner SD habe...

Kennt das zufällig auch einer? Oder ist es etwas ganz normales?
Ich war auch im Januar auch beim Augenarzt, hatte das mit dem Punkt nicht angesprochen... aber gesagt das ich Hashi hätte... aber mit den Augen war alles OK

RedLeffer
28.06.07, 15:09
Da fällt mir gerade noch was auf, wenn ich mich lange auf eine weiße Fläche schaue... habe ich das gefühl ich sehe ganz viele so kleine Punkte die hin und her schwirren... wie lauter kleine spermien oder so... keine Ahnung wie ich das erklären soll... *omg*

Bilde ich mir das nur ein, oder bin ich jetzt einfach total verrrückt...;)

Würde mich über eine Antwort freuen, vielleicht kennt das ja jemand zufällig... Danke!

Floh2
28.06.07, 15:09
Also bei Blitzen ist es eine Netzhautablösung, die schnell behandelt werden müsste.Dazu kämen schmerzen beim Augen bewegen.Aber ich weiss auch nicht wie die Blitze aussehen.

Ich habe eine dauerhaft weiß/durchsichtige/unscharfe Welle, die kommt von der hinteren Glaskörperabhebung.

RedLeffer
28.06.07, 16:01
Hab gerade mal bei Wikipedia geschaut:


Symptome besonders der rhegmatogenen Amotio sind das Sehen von Blitzen (Photopsien) als Folge des Glaskörperzugs, das plötzliche Auftreten von dichten schwarzen oder roten Flecken im Gesichtsfeld (Rußregen) als Folge einer mit dem Netzhautriß einhergehenden Blutung sowie vorhangartige Gesichtsfeldeinschränkung, wenn die Netzhautablösung größere Ausmaße erreicht hat.

Das muss aber nicht sein. Das Ablösen kann völlig ohne Symptome geschehen, erst wenn die Makula erreicht ist wird das Problem sichtbar z.B. durch eine verzerrte Darstellung, vergleichbar mit einem Fehler in einem Glas.



Mmmh, also Blitze sind das nicht. Und mir tun die Augen auch nicht weh... Wie gesagt ist nur ein kleiner Punkt... und das halt bei weißer Fläche...
Naja vielleicht gehe ich einfach noch mal zum Augenarzt und spreche das mal an...