PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : nahrungsmittelunverträglichkeiten



germknederl
21.11.05, 13:31
hallo,

da gerade recht viel über etwaige intoleranzen geschrieben wird und ich auch recht betroffen bin, möchte ich diesbezüglich eine umfrage starten.

da hpu solche dinge forcieren soll, wird das eine zusätzliche antwortmöglichkeit sein.

danke!
karin, wieder mal neugierig :)

Chrissi69
21.11.05, 13:35
Blöde Frage, aber ich kenne noch nicht alle Abkürzungen. Aber was ist hpu????
Lieben Gruß Christiane

Ingrid41
21.11.05, 13:41
Hallo,
wollte dir nur sagen das es da einen Unterschied zwische Unverträglichkeit und Intoleranz gibt. Der Unterschied liegt darin ,dass du bei einer Unverträglichkeit mit Beschwerden bei jedem einzelnen Nahrungsmittel rechnen musst. Bei einer Intoleranz aber ist es möglich ,dass du selbst wenn du z.B gegen Kaffe intolerant bist ,dass du Kaffee beschwerdefrei trinken kannst aber wenn du z.B dann noch Käse isst gegen den du auch eine Intoleranz hast dann kann es zu Beschwerden kommen da zuviele Nahrungsmittel mit Intolrenz zusammen kommen.

Liebe Grüße Ingrid41

karuschka
21.11.05, 13:42
Hallo Karin,

ich hab neben Histamin, Lactose, Sprue noch jede Menge Kreuzallergien, ausgelöst durch meine Pollenallergie. Vertrage dadurch sehr sehr viele Nahrungsmittel nicht.

Deine Umfrage finde ich toll, hier gibt es sicher sehr viele, die ebenfalls Probleme mit Nahrungsunverträglichkeiten haben, was keine Allergien sind.

Liebe Grüße
karuschka

germknederl
21.11.05, 13:43
hi chrissie,
wenn ich dir jetzt schreib dass das "hämopyrrollaktamurie" (rechtschreibung ev. nicht ganz korrekt) heißt, wirst wahrscheinlich auch nicht schlauer sein *gg*
ist eine stoffwechselstörung, im endeffekt hat man einen b6 und zink mangel. bei interesse kannst dich ja mal durchforsten: http://members.aon.at/shg.schilddruese/page_9_2.html

achja, vergessen @ all:
wäre toll, wenn ihr die "weiteren" kurz reinschreiben könntet.
danke

lg
karin :)

germknederl
21.11.05, 13:45
hi ingrid,
danke für die aufklärung *kopfkratz*

hi karuschka,
ach du arme...


danke euch
karin :)

karuschka
21.11.05, 13:50
Hallo Karin,

alles halb so schlimm. Ich muß mir halt immer überlegen, was ich am nächsten Tag machen will und mich danach einrichten. Verkneifen tu ich mir fast nichts, muß aber dann halt mit den Folgen leben. Außerdem denke ich, daß es viel schlimmere Sachen gibt. Jammern hilft sowieso nicht. :)

Liebe Grüße
karuschka

Dagi
21.11.05, 13:56
Hallo,

ich habe Zöliakie, Milcheiweis (nicht Lactose), Schimmel und Pilzsporen (Candida) Allergie, Hühnerei auch etwas aber nicht sooo schlimm, Mein Allergologe meinte letzteres kann aber auch mit den anderen Eiweißallergien zusammenhängen und irgendwann verschwinden.

Gruss Dagi

Büchermaus
21.11.05, 14:05
Ich habe eine sogenannte "Pseudoallergie" - gegen Lebensmittelzusatzstoffe - ist aber eine recht unklare Angelegenheit - ich vertrage eine Sache (jetzt mal allgemein ausgedrückt) 100 Mal problemlos, beim 101. Mal bekomme ich eine z. T. recht extreme allergische Reaktion (geht bis zu Erstickungsanfällen), beim 102. Mal habe ich dann wieder gar keine Beschwerden mehr. Dazu kommt noch das Chinarestaurant-Syndrom - Glutamatunverträglichkeit (aber nur, wenn das Essen extrem stark damit gewürzt wurde). Seitdem ich keine Süßigkeiten und Knabbersachen mehr esse und mich bei Fertiggerichten wirklich stark zurückhalte, habe ich keine Probleme mehr. Weitere Allergien: Ratten (leider, snief), Kunststoff (seit Nahrungsmittelumstellung aber auch extrem verbessert), Collophonium (hab deshalb Probleme mit alten Büchern - und das als Bibliothekarin), Perubalsam (steckt in diversen Shampoos und Dush-Lotionen - ist aber nicht wirklich ein Problem - kann halt zu Juckreiz führen). Diverse Pflanzen (v.a. Hortensien), Tees (keine Ahnung, welche, muss bei Teemischungen aufpassen).

Leonesse
21.11.05, 14:24
Bisher keine bekannt

nicknack
21.11.05, 14:31
Hallo Zusammen

ich habe eine Laktoseintoleranz. Habe mich jetzt endlich testen lassen. Mit dem neuen Bluttest, den eine Grazerin erfunden hat. Gute Sache. Jetzt weiß ich, dass ich eine lebenslange Diät halten muss, oder mit Beschwerden leben. Dann lieber Diät, die vielen Beschwerden will ich nicht mehr.

Gruß Nicknack :)

milena
21.11.05, 14:53
Hallo

Ich habe eine Lakoseintoleranz, bin empfindlich bei zuviel Histamin und hatte/habe weitere Unverträglichkeiten: Tomate, Kasein, Weizengluten, Gerstenmehl, Benzoesäure(E210-213), Zitronensäure(E333), Weinsäure(E334), Ascorbinsäure(E300-304), Pökelsalz(E250), Maltodextrin, Gräsermischung, Roggen, Esche, Beifuß, Gänsekraut, Glaskraut, Löwenzahn, Spitzwegerich, Baumwollsamen, Milben, Pilze (Alternaria, Fusarium), Reh, Ente, Goldbarsch, Lachsforelle, Guarkernmehl, Hirschhornsalz, Pottasche, Natron, Sesamöl, Curry, Piment.
Alles getestet Ende 2002, es sind Unverträglichkeiten, keine Allergien! Damals brach für mich eine Welt zusammen. Aber nach einiger Zeit (1-1 1/2Jahe) konsequenter Meidung der Lebensmittel konnte ich nach und nach vieles wieder in Maßen essen und reagiere heute merklich „nur“ noch auf die E-Nummern, Laktose, Maltodextrin, Süßsstoffe und Roggen. Ich gehe jedem Fertigprodukt aus dem Weg, außer ab und zu mal Frosta, aber da kann ich mich drauf verlassen, dass drin ist, was drauf steht (inklusive jodfreies Salz).

:)
LG, Milena

germknederl
21.11.05, 14:59
*schluck* milena

sag sonny, was mit dir los??? *scherzerl*

:)

ibeji
21.11.05, 16:22
Ich habe nur Laktose angekreuzt, tatsächlich habe ich Unverträglichkeiten nicht nur bei Laktose sondern auch bei Roggen (vor allem Roggenvollkornbrot, oder - in schwächerer Form - gelegentlich auch bei Mischbroten/Graubrot), was sich in teils heftigen, langanhaltenden Blähungen äußert.

Bei Milch in größerer Menge (also mehr als in einer Tafel Milchschokolade drin ist ;) ), sagen wir ab einem Glas, führt das auch zu leichtem Durchfall. Das habe ich aber schon lange nicht mehr probiert, weil ich Milch konsequent meide (nur bei Sahne und Kondensmilch merke ich manchmal ein bisschen was).

Mit Milchprodukten, wo der Milchzucker nicht (mehr) drin ist, wie Käse, Joghurt, Quark, habe ich keine Probleme.

Darüber hinaus habe ich den Verdacht, dass mir Glutamat (chinesisches Essen?!) und gehäufte Vorkommen von E-Nummern nicht bekommen (Blähungen, Völlegefühl, Darmirritation), aber das ist wohl nicht so schlimm, da ich es (noch?) nicht eindeutig darauf zurückführen kann.

Allergietests waren bei mir alle negativ.

VlG,
ibeji

Leonesse
21.11.05, 18:30
*schluck* milena

sag sonny, was mit dir los??? *scherzerl*

:)

*gg* Ich denke wenn ich mich gezielt untersuchen lassen würde käme bei mir auch was zum Vorschein - wer hat heute schon keine Unverträglichkeiten??

Aber bisher ließen sich meine Beschwerden alle auf die SD zurückführen und Verdauungsprobleme oder ähnliches was auf eine Unverträglichkeit hindeuten könnte habe ich noch nie an mir feststellen können.

München_38
21.11.05, 18:43
Ich habe Laktose- und Fruktose-Unverträglichkeit (oder Intoleranz?) sowie Sorbit-Intoleranz (E420). Alles erst seit wenige Tage bekannt. Ich bin also noch auf die Suche nach etwas essbares!

Die E-Nummer und Fertiggerichte lasse ich schon lange konsequent liegen.

Ich versuche gerade mit Laktose-freie Milch. Zumindest schmeckt wieder der Kaffee. Haben die Laktose-Unverträglicher/Innen unten euch Erfahrung mit Laktose-freie Milch gemacht?

Angy
21.11.05, 19:20
das mit der Lactose freier Milch würde mich auch mal interessieren!!!

ich versuche mein Milchkonsum im Rahmen zu halten und das als Kellogs-Fan....
Mag schon keien H-Milch, daher hab ich mich an die Minus L noch nciht rangewagt.

Aber mitlerweile ist halt auch ein Glas mich schon zuviel...... Im Kaffee vertrage ich sie noch, solange es kein Milchkaffee ist!

Wie schmeckt denn das minus L zeug?

gruß
Angy

München_38
21.11.05, 19:29
Hi Angie,

Da ich nur ein "Wölkchen" Milch in eine eher großere Tasse Kaffe brauche, merke ich geschmacklich überhaupt kein Unterschied zwischen Minus-L-Milch und normal H-Milch. Ein Glas davon würde ich aber nicht trinken, weil "psychologisch" meinem Bauch gleich anfangen würde zu blähen....

germknederl
21.11.05, 20:51
also ich finde die minus l milch lecker!
sie ist ein klein wenig süßer.
mmmmhh :)

lg
karin

nicknack
21.11.05, 21:03
Hallo Zusammen

das mit der Minus L Milch kann ich bestätigen. Schmeckt etwas süßlicher. Für Kakao, Pudding,Kuchen, Kellog usw. ganz o.k., aber für Kartoffelbrei nehme ich normale Milch. Mir schmeckt der Brei mit Minus L Milch etwas zu süß.

LG und einen schönen Abend
Nicknack :)

posch
21.11.05, 21:11
Hallo,

nur kurz dazu (vielleicht interessant?)

Ich hatte den Verdacht, dass ich Getreide nicht mehr vertrage.
Ebenso ging es mir bei Milch.
Jetzt nehme ich ein Anti-Pilzmittel (obwohl keine ausserordentlich grosse Menge Pilze nachgewiesen werden konnte), aber der Arzt wollte es auf Verdacht probieren...
UND: ICH VERTRAGE AUF EINMAL ALLES WIEDER !!!!
(ausser Kaffee- aber das hat wohl damit nix zutun...)
Also für mich war das ein richtiges AHA-Erlebnis! Ich finde es immer noch ein Wahnsinn!!
Zumal mir es nach dem Genuss dieser Dinge zuletzt wirklich ganz arg schlecht ging!!

deni
22.11.05, 00:08
kann nix sagen - gott sei dank! nix bekannt - bis jetzt http://www.cosgan.de/images/smilie/frech/s090.gif

grüsse deni, der es nun nach der steigerung wieder etwas besser geht http://www.cosgan.de/images/smilie/frech/a035.gif

Brigitte2728
22.11.05, 00:55
Glutamat, ganz schlimm :mad: , LG Brigitte

Elfchen
27.11.05, 14:16
hallo,

@ingrid
es gibt einen unterschied zwischen einer nahrungsmittelintoleranz und einer (echten) allergie! eine nahrungsmittelintoleranz ist eine unverträglichkeit. z.b. gibt es die:
- lactoseintoleranz (= milchzuckerunverträglichkeit)
- glutenunverträglichkeit bei zöliakie/sprue
- histaminintoleranz (= histaminunverträglichkeit)

die symptome, die bei einer intoleranz (unverträglichkeit) auftreten können, sind lästig, aber nicht lebensbedrohlich. hingegen kann es bei einer allergie zum anaphylaktischen schock und tod kommen.
daher ist die abgrenzung der beiden begriffe wichtig.

@ibeji
in quark und joghurt ist auch lactose enthalten! (ebenso im kondensmilch und sahne)
in joghurt ist die lactose meist etwas abgebaut, wodurch kleinere mengen joghurt von menschen mit einer "schwächeren" lactoseintoleranz vertragen werden. es gibt aber auch menschen die bereits auf kleinste mengen lactose reagieren (durchfall, bauchkrämpfe, schmerzen, blähungen). diese vertragen milchprodukte wie z.b.:
- joghurt,
- quark,
- sahne,
- kondensmilch,
und fertigprodukte, viele wurstwaren, medikamente und süßstofftabletten,
die lactose enthalten nicht!

(ausnahme ist hartkäse in dem die lactose durch den langen reifeprozess bereits durch bakterien abgebaut wurde)

@posch
in einigen kaffeesorten wurde vor einiger zeit das schimmelpilztoxin ochratoxin nachgewiesen. evtl. hängen deine beschwerden damit zusammen. oder du verträgst die röststoffe nicht (sind nicht besonders magenfreundlich).

lg, elfchen :)

Finchen1986
27.11.05, 18:06
ich kopier jetzt einfach mal meine anamnese von von libase....

LI

NMU: Aloe Vera(3), Kamille(1), Cayennepfeffer(1), Knoblauch(3), Muskatnuss(2), Schwarzer Pfeffer(2), Senfkorn(2), Vanille(3), Hummer(3), Krebsfleisch(2), Rotkohl(1), Löwenzahn(1), Austernpilze(2), Shiitake Pilze(2)

NM-Allergie: Hühnereiweiß(2), Tomate(2), Schweinefleisch(1), Hammelfleisch(1)

Allergie: Hausstaub/Milben(2), Katzenhaare(2), Kaninchenhaare(2), Pferdehaare(1)

Allergie gegen Cocamidopropylbetain

laut HP: Weizen, Eier, Karotte, Erdbeere, Lindenblüte, Kokos, Ingwer, Haselnuss, Fichte und Birke

eigene Vermutung: Hähnchenfleisch

Fruktose geht bei meinem Darm nun wohl auch nicht mehr



im moment ernähr ich mich eh nur von reis, reiswaffeln, kartoffeln, rindfleisch, fisch, quinoa, amaranth und dinkelnudeln... auf alles andere reagier ich...

ich hoff dass des jetzt besser wird... hab morgen n termin beim heilpraktiker...
ich denk des is alles von der vielen antibiotikagabe gegen meine beschwerden in den letzten 3 jahren (ca. 13 mal) un vom nichterkennen der laktoseintoleranz....

corinna
27.11.05, 22:42
@elfchen
Ich muss ich dich leider korrigieren.
Eine Nahrungsmittelunverträglichkeit (oder auch sonstige Unverträglichkeiten) wird auch als Pseudo-Allergie bezeichnet und die Auswirkungen können auf jeden Fall bis zum anaphylaktischen Schock gehen. Es gibt eben auch hier leichte und schwere Varianten. Der Unterschied liegt darin, dass bei der Standard-Allergie Histamin nachgewiesen werden kann, während man diesen Nachweis bei einer Pseudo-Allergie nicht führen kann. Deshalb heißt sie auch Pseudo und nicht weil sie eingebildet ist. Der Pseudo-Allergiker reagiert direkt auf das Histamin im Nahrungsmittel.
http://www.wdr.de/online/gesundheit/allergien/fragen.phtml#allergie
Der Begriff Unverträglichkeiten ist genauso irreführend. Damit ist nicht ein bisschen Bauchkneifen nach der Erbsensuppe gemeint. Der Begriff Intoleranz wird im gleichen Sinne wie Unverträglichkeit benutzt..
Leider kennen die meisten Allergologen sich damit nicht aus und erzählen gerne Unsinn. Aber das kennt man ja.
Wegen der Histaminausschüttung kann man Standard Allergien gut testen. Pseudo-Allergien kann man nur durch Auslassen testen.
Die Charité forscht auf diesem Gebiet. Ich habe hier von einem Allergologen eine Liste über Nahrungsmittel, die bei pseudoallergenarmer Ernährung geeinet oder nicht geeignet sind. Falls es jemand interessiert kann ich sie zuschicken.

Ach ja, kurz zu meinen Beschwerden: Ich habe seit 2001 die Diagnose MCS (multiple Chemikalienüberempfindlichkeit) mit vielfältigen Nahrungsmittelintoleranzen. Ich habe damals regelrechte Verblödungsanfälle, Leistungsausfälle bis kurz vor dem Koma gehabt. Habe mit einer Rotationsdiät geklärt, was ich alles nicht abkann. Und habe ganz konsequent 2 Jahre auf sehr vieles verzichtet. Heute kann ich wieder Weißbrot essen, an Roggenbrot traue ich mich noch nicht dran. Ansonsten fahre ich auf alle Zusatzstoffe voll ab. Also essen wie zu Mutters Zeiten. Und drauf achten, dass man die Lebensmittel häufig wechselt. Haushaltszucker ist tabu, ebenso Honig. Ab und zu süssen mit Rohrohrzucker oder Ahornsirup geht. Aber vielleicht hat das auch andere Gründe. Wie ich hier im Forum gelesen habe, ist bei Hashis ja auch der Insulinstoffwechsel gestört.

Das ist aber jetzt lang geworden.
Einen schönen Abend und haltet euch aufrecht
corinna

Dagi
28.11.05, 09:56
...und noch was

Bei Spru/Zöliaki hat man keine 'unverträglichkeit' in dem Sinne, sondern es ist eine eigen AI-Erkrankung. Leider wird das oft falsch gesehen! Bei Zöliakie greift das Immunsystem die Darmschleimhaut Zellen an, sobald sich das Gluteneiweiß daran ankoppelt (normaler Verdauungsvorgang), weil das Immunsystem Gluten (bzw Bausteine davon) sobald sie in der Darmwand sind die Darmschleimhaut als fremdkörper ansehen. DIe Darmschleimhaut löst sich immer mehr auf, es kann immer weniger/keine Nähstoffe aufgenommen werden, der Darm selber entzündet sich, es besteht ein erhöhtes Risiko an Darmkrebs zu Erkrankung und von den ganzen Mangelerkrankungen, die durch die fehlenden Nährstoffe entstehen ganz zu schweigen. Und das man einen allergischen Schock bekommen kann habe ich selbst schon gemerkt (beim Glutaminreiztest beim Allergologen).

Wenn man einmal Zöliakie hat, behält man diese auch ein Leben lang. Es kann zwar sein, das man nach Jahren glutenfreier Diät kleinere Mengen Gluten ohne größere Probleme essen kann, jedoch wenn man die Diät ganz sausen lässt sich kurzfristig wieder die gleichen Symptome etc. einstellen.

LG Dagi

Fränkin
29.11.05, 07:59
Außer Fruktoseintoleranz (die ist ja in der Liste) habe ich noch etliche weitere Allergien und Unverträglichkeiten; die meisten davon sind erst mit neu aufgetretenen SD Problemen zu Tage gekommen - natürlich von heute auf morgen mit Durchfällen, Darmkrämpfen und elendigen Schmerzen ;(
Das sind: Milcheiweißallergie, Kaseinallergie, div. Säuren (Zitronen- Wein- etc.) Gerste (z.B. in Bier), Sorbit.
Schon sehr lange (seit ca. 15 Jahren) hab ich eine Allergie gegen Soja und Haselnüsse sowie div. Gemüse, div. exot. Früchte (auch Zitrusfrüchte).
Leider ist das Ganze nur durch Karenz in den Griff zu haben, ich wünschte durch eine gute SD Einstellung würden die Unverträglichkeiten weniger werden.... bisher noch nicht.
Gruß
Ulrike

Sabine aus DO
29.11.05, 09:52
Hallo....

....bei mir ebenfalls wie bei Dagi, Glutenallergie (Zöliakie), Milch- und Hühnereiweißallergie. Die beiden letzten auch nicht sooo schlimm.

Anderes wurde noch nicht getestet. Außer bei dem Pulsamed-Test, ob der nun wirklich seriös ist, weiß ich auch nicht. Da habe ich auf 35 Lebensmittel reagiert. Davon waren die meisten die Getreide- und Milchprodukte (hier im Prinzip alles schlecht für mich). Dann kamen noch einige Nusssorten dazu, schwarzer Schimmelpilz, Speisepilze, Tomaten, Banane... weiß nicht mehr alles.

Mein KPU-Test war vor 2 Jahren negativ.

Liebe Grüße
Sabine

magdalena
29.11.05, 22:34
Hallo ....
bei mir wurden diverse Nahrungsmittelunverträglichkeiten festgestellt: Unter anderem am stärksten Hühnereier, Mandeln (hab wohl zu viel gegessen, weil ich keine Nüsse mehr esse), komischerweise auch Gerste, obwohl ich kein Bier trinke, Senfmehl, ganz leicht Roggen und Weizen.
Dann habe ich Pollenallergien und die dazugehörigen Kreuzallergien.
Lactoseintoleranz hat sich mittlerweile auch eingestellt, Fructose fraglich, wurde noch nicht getestet.
Bei mir äußern sich die Unverträglichkeiten so, dass ich Kreislaufprobleme bekomme, aber meist genau einen Tag später.
Falls es jemand nicht weiß, aber interessiert, es hat sich nichts auf IgE-Tests gezeigt, sondern nur auf IgG4.
Magdalena

Sugarhashi
13.02.06, 13:16
Hallo zusammen,

hab gerade diese Umfrage gelesen und will sie mal wieder ans Licht der Öffentlichkeit zerren... :)

Mir ist aufgefallen, dass es noch mehr Leute gibt, die mit Citronensäure ein Problem haben. Ich dachte schon letztens, ich hätte nun vollends einen an der Klatsche, weil ich plötzlich meine Traubenzuckerdrops gegen Unterzuckerungen nicht mehr vertragen habe. Und bei einer Brausetablette war es genauso! Ist ja krass.
Daraufhin hab ich händeringend "normalen" Traubenzucker in der Apotheke gesucht, damit ich mir für unterwegs was in die Taschen stecken kann. War aber fast unmöglich, weil wirklich in beinahe jeder Traubenzuckerpackung mittlerweile Citronensäure drin ist! Argh!!!! Die Apothekerin meinte noch: "Ach, dürfen Sie keine Citronensäure essen? Ist ja lustig..." Ich hab gemeint, soooo lustig wär das nicht, wenn ich als Diabetiker den Traubenzucker nicht mehr vertrage... Na, wir haben dann eine Sorte entdeckt, die "nur" Trennmittel drin hat und keine C-Säure. Ich kann doch nicht mit `ner Packung Pulvertraubenzucker durch die Gegend laufen. :mad:

Also, was es nicht alles gibt auf dem Gebiet... *staun*

Da habe ich ja einen Marathon vor mir an Auslassdiäten usw. Aber ich weiß nun wenigstens, warum es mir immer mal wieder schlechter geht als sonst. ;)

Na, liebe Grüße jedenfalls und jetzt muss ich wieder weg vom PC,

sugarhashi

Sieglinde
13.02.06, 13:35
Hallo,
soviel ich mal gelesen habe, gibt es einen Unterschied zwischen Citronensäure mit C und Zitronensäure mit Z, die mit C ist glaube ich mich zu erinnern die unverträgliche.

Alles Liebe Sieglinde :)

Sugarhashi
13.02.06, 13:48
Ach, das auch noch? :confused:

Ich dachte bisher, das wär das gleiche Produkt und die Unterscheidung zwischen Gut und Böse beruht eher auf natürlich oder künstlich... Oder danach, welche Schreibweise man schicker findet... ;)

Ich bin auf dem Sektor aber wirklich noch ein absoluter Frischling.

Na, ich bin ja lernfähig!

LG,

sugarhashi

milena
13.02.06, 13:54
Es macht einen Riesenunterschied, ob es sich um natürliche oder künstlich hergestellte Zitronensäure handelt. Nachzulesen hier:

http://www.lebensmittelallergie.info/thread.php?threadid=595&sid=3e53e787cd666e6d7a52411b5b454aad

Die synthetisch hergestellte wird auf Schimmelpilzen gezüchtet, und diese "Schimmelpilzinformation" vertragen viele (auch ich) nicht. Bekomme da u.a. Durchfall und allergieähnliche Symptome davon.

LG, Milena

Andrea.S.
13.02.06, 14:18
Ich kann folgendes bieten: :(
Lactoseintoleranz, Kuhmilchallergie, Unverträglichkeiten von: Rind- u. Kalbfleisch, Bohnen, Flunder, Apfel, Banane, Bier; div. Pollenallergien (Hausstaubmilbe, Hasel, Gräser, Roggen, Esche, Erle) Nickel II Sulfat; vor striktem Einhalten der oben genannten sogar Fructoseprobleme und dadurch vermutlich auch mein leichter MC der jetzt auch medikamentös behandelt wird.

Sugarhashi
14.02.06, 19:24
Hallo miteinander,

ich gestehe: Ich bin zu blöd für diese Welt. Bin ja gerade erst dabei, mich in der Sache Unverträglichkeiten etwas schlau zu machen. Daher mal kurz drei Fragen an Euch Experten:

1.) Mein Pricktest war total ohne Ergebnis, gerade mal `ne Histaminquaddel war logischerweise zu sehen. Da dachte ich nun, ich sei gefeit gegen die üblichen Kreuzallergien usw. Ich hielt auch die Schimmelpilze für ungefährlich... aber wenn ich das mit der Citronensäure jetzt so lese, hängt das damit zusammen? Oder raff ich da schon wieder was nicht? Habt Ihr auch Probleme mit der echten Zitronensäure, die ist doch bestimmt in manchen Obstsorten versteckt? In der Schule musste ich mal den Citronensäurezyklus auswendig lernen, ha ha, der nützt mir aber furchtbar viel jetzt... ;)

2. ) Woher wißt Ihr all die schönen einzelnen Sachen (z.B. Banane, Bohnen, Kalbfleisch usw.), die Ihr nicht vertragt? Alles selbst ausprobiert oder beim Arzt erfahren? Oder hat das der Selbstzahlertest ergeben?

Och Schreck, nun hab ich die dritte Frage vergessen. ;) Na, dann melde ich mich später noch mal, wenn`s mir wieder eingefallen ist.

So long, LG

sugarhashi

Caroline
14.02.06, 21:20
Hallo Karin,

ich habe HPU angeklickt, da ich positiv bin. Ja mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten habe ich deshalb auch sehr zu tun.

Liebe Grüße

Caroline

milena
15.02.06, 11:45
@sugarhashi: Mit natürlicher Zitronensäure hab ich keinerlei Probleme, kann also problemlos Zitrusfrüchte usw. essen. Nur eben mit der auf Schimmelpilzbasis hergestellten künstlichen.

Genauso bei mir mit Ascorbinsäure=Vit. C (die künstliche) und dem natürlichen Vitamin C.

Und jetzt geh mal durch die Lebensmittelmärkte und les die Etiketten, da wirds mir ganz anders, wo das Zeug überall drinnen ist.
Zitronensäure kann man im Supermarkt in größeren Mengen kaufen, wird zum Entkalken benutzt, ob für die Kaffeemaschine oder fürs Bad.
Komisch nur, seit ich das Zeug meide hab ich seit über fünf Jahren null Probleme mehr mit Karies (worüber mein Zahnarzt sehr verwundert ist, denn ich hab schon immer mit Karies zu kämpfen gehabt)

Ach ja, bei mir wurden die Unverträglichkeiten mit einem Scratch-Test herausgefunden, den machen aber nur noch ganz wenige Ärzte, weil angeblich nicht aussagekräftig. Es gibt aber auch sauteure Bluttests auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten, die man privat bezahlen muss, die sind aber auch sehr umstritten, die einen bereuen es, die anderen würdens immer wieder machen lassen. Ich hab auch die Unterlagen zuhause liegen, aber nachdem sich meine Unverträglichkeiten auf ganz normale Lebensmittel nach LT-Einnahme wesentlich gebessert haben, spar ich mir das vorerst.

Grüsse, Milena

Cati
15.02.06, 20:49
Ach ja, bei mir wurden die Unverträglichkeiten mit einem Scratch-Test herausgefunden, den machen aber nur noch ganz wenige Ärzte, weil angeblich nicht aussagekräftig.
Mein Hautarzt ist vom Scratch zum Prick-to-Prick gewechselt. Da wird auch mit nativen Lebensmitteln gearbeitet, nur nicht geritzt, sondern gepiekst. Die Haut wird nicht so sehr beschädigt in dem Fall und aussagekräftiger als der Prick ist der Prick-to-Prick auf jeden Fall. Ich habe es mal in diesem Beitrag (http://www.ht-mb.de/forum/showthread.php?t=1043375&page=3&pp=10&) näher erklärt, wie das bei mir vonstatten ging. Gezahlt hat das ganz normal die Krankenkasse.

Viele Grüße

Sugarhashi
17.02.06, 12:23
Hallo zusammen,

na, dann hat mein Hautarzt demnächst ja vielleicht doch noch `nen Hauttest auf Lager und ich muss nicht wirklich alles selbst austesten.

Ja, mit der Citronensäure ist es wahrhaftig eine halbe Katastrophe, man fragt sich verzweifelt, wo das Zeug eigentlich noch NICHT drin ist. Sogar im Süßstoff, den ich als Diabetiker bisher gelegentlich genutzt habe und dann eben auch in fast allen Traubenzuckertabletten und in Margarine, die man gerade wegen ihrer Milcheiweißfreiheit entdeckt hatte... Eine echte Seuche! ;-) Fast noch schlimmer als das Jodsalz.

Besten Dank erstmal für die links und weiteren Hinweise,

LG

sugarhashi

Cati
17.02.06, 21:04
und in Margarine, die man gerade wegen ihrer Milcheiweißfreiheit entdeckt hatte...
Hallo Sugarhashi,

in Flora Soft ist weder Milch noch Zitronensäure drin. :)

Viele Grüße

germknederl
17.02.06, 21:29
hallo,

hab mir heut pellind geleistet, wer von euch hat erfahrung damit?
hab irgendwie angst, sie zu versuchen.
kann ich dann echt "normal" essen?? (histaminmäßig meine ich)
bin morgen bei einer geburtstagsfeier, da gibts bestimmt einige leckereien. können nebenwirkungen vorkommen, kann was passieren? oder kann ichs morgen ohne bedenken direkt dort ausprobieren?

danke
karin :)

Cati
17.02.06, 22:02
hallo,

hab mir heut pellind geleistet, wer von euch hat erfahrung damit?
hab irgendwie angst, sie zu versuchen.
kann ich dann echt "normal" essen?? (histaminmäßig meine ich)
bin morgen bei einer geburtstagsfeier, da gibts bestimmt einige leckereien. können nebenwirkungen vorkommen, kann was passieren? oder kann ichs morgen ohne bedenken direkt dort ausprobieren?

danke
karin :)
Hallo Karin,

schau mal hier (http://www.libase.de/thread.html?threadid=9012&boardid=124&rpage=1). Da haben schon einige ihre Erfahrungen mit Pellind aufgeschrieben.

Viele Grüße

germknederl
17.02.06, 22:24
danke cati,
klingt nicht sehr erheiternd.
selbst testen macht schlau - aber wohl noch net morgen.

lg
karin :)

D&G
17.02.06, 22:38
Nicht wirklich ein Nahrungsmittel:Penicillin Allergie
Diana

Jajuna
17.02.06, 23:03
Hallo!
Richtig allergisch getestet bin ich nur auf Federn und Schimmel, beides "verspeist" man ja i.d.R. nicht.
Ich hab Laktose angekreuzt, früher konnte ich Milchzucker ab, seitdem ich mich weitestgehend vegan ernähre, rebelliert meine Verdauung schon bei minimalsten Laktosespuren.
Zwiebeln, Knobi, rohe Tomaten und Äpfel kann ich auch nicht richtig verdauen, Tomaten brennen auch an den Fingern und im Mund.
LG! Jajuna

Cati
18.02.06, 19:58
Hallo,
soviel ich mal gelesen habe, gibt es einen Unterschied zwischen Citronensäure mit C und Zitronensäure mit Z, die mit C ist glaube ich mich zu erinnern die unverträgliche.

Alles Liebe Sieglinde :)
Hallo Sieglinde,

laut Expertenauskunft (http://www.was-wir-essen.de/fusetalk/messageview.cfm?catid=3&threadid=4065) besteht da kein Unterschied zwischen der Schreibweise.

Viele Grüße

Anita82
18.02.06, 20:16
Hallo ihr lieben! :)

Ich würde auch gerne Mal so eine Nahrungsmittelunverträglichkeit untersuchen lassen. Wo kann ich denn das machen lassen? Muss ich da zum HA oder zum Hautarzt/Allergologen? Kostet das was? :confused: :confused:
LG, Anita

Escha
18.02.06, 21:02
Hallo,

vor zwei Jahren wurde in einem Krankenhaus bei zwei ausführlichen Allergietests festgestellt, dass ich eine Laktose-Intoleranz habe, und eine Reaktion auf Fischeiweiß. Sonst nix, obwohl ich massive Beschwerden hatte.

Aber: Fisch kann ich völlig ohne Probleme essen, und echter Bio-Joghurt geht auch gut (habe manchmal sehr intensives Verlangen nach dieser angenehmen Säuerlichkeit). Dagegen Käse, Wurst etc. überhaupt nicht - die machen richtig "Bauchweh" und: Gerstenkörner! Es hat ein paar Jahre gedauert, bis ich herausgefunden habe, dass die früher nie vorhandenen Gerstenkörner, die plötzlich vermehrt in meinem Gesicht auftauchten, mit Milchprodukten zu tun hatten/haben (leider auch nach dem Genuss von Joghurt, aber das ist nicht oft und ich nehme es in Kauf).

Fertiggerichte: sind tabu, wg. allem möglichen. Mir ging's einfach immer wieder schlecht, wenn ich - selten genug - so etwas verwendet/gegessen habe. Leider hatte das vor ein paar Jahren auch Konsequenzen für den Job: Kantinenessen = Blähungen, Krämpfe etc.
Unter anderem spielt auch CZitronensäure eine Rolle. Kann keine Fruchtsäfte trinken - das geht sofort auf die Blase und ich muss rennen ...

Große Probleme habe ich mit Zucker, vor allem mit Puderzucker. Inclusive: Roh/Rohrzucker, braun, weiß, bio oder nicht, Ahornsirup, Ursüße - egal. Löst eine Kette von Symptomen aus, bis hin zu angeschwollenen Schleimhäuten im "Hals" = Erstickungsgefühle, und danach so etwas Herpesartiges auf den Lippen, das genauso lang braucht und schmerzt wie "echtes" Herpes. Was das ist und wie das zustande kommt, konnte bisher kein Arzt er-/klären. Meine neue Ärztin geht jetzt mit einem Eiweiß-Medikament - aminoplus basic - dagegen an, weil sie vermutet, das das mit zu vielen Antibiotika (und einer dadurch nachhaltig gestörten Darmflora) zusammenhängt, die ich mal eine Weile bekommen habe wg. mehrfachen Blasenentzündungen. Immerhin kann ich seitdem wieder Honig essen.

Milch - Zucker - Citro zusammen = aufpassen bei Medikamenten, viel "Erfrischendes" geht nicht, usw.

Aber was ich von einigen von euch gelesen habe, ist ja viel, viel ärger -
ich wünsche rundum guten Mut und Spaß an kreativ-schonenden Essgenüssen! (Habe gestern einen herrlichen Soja-Joghurt (von provamel) entdeckt!) Ich koche inzwischen ziemlich ayurvedisch / indisch / arabisch / bayrisch, ohne Programm, einfach mit immer neuen Kombis und Gewürzen ...

Viele Grüße aus München -
Escha

Cati
18.02.06, 21:05
Hallo ihr lieben! :)

Ich würde auch gerne Mal so eine Nahrungsmittelunverträglichkeit untersuchen lassen. Wo kann ich denn das machen lassen? Muss ich da zum HA oder zum Hautarzt/Allergologen? Kostet das was? :confused: :confused:
LG, Anita
Hallo,

Antworten dazu bitte in diesen von Anita neu eröffneten Beitrag (http://www.ht-mb.de/forum/showthread.php?t=1045546) schreiben.

Dankeschön.

Viele Grüße

Federweiser
18.02.06, 23:09
Richtig allergisch getestet bin ich nur auf Federn und Schimmel, beides "verspeist" man ja i.d.R. nicht.

Das ist leider nicht ganz richtig. Es gibt einige Schimmelpilzallergiker, die auf die Rückstände des Schimmels in Citronen-, Ascorbin- und Weinsäure.

Und dann natürlich aufpassen das dein Essen nicht schimmelt - aber das macht man ja normaleriweise so oder so :)

Sylvia H.
23.03.07, 15:22
Hallo,
ich finde das schon erstaunlich, wie viele Hashis Probleme mit Nahrungsmitteln haben. Da muss es doch einen Zusammenhang geben ?!
Ich hatte auch jahrelang Blähungen und Magenprobleme und habe verzweifelt gesucht, was ich nicht vertrage.
Lactose- und Fructosetest verliefen negativ. Sorbit habe ich immer noch im Verdacht - wurde aber nie untersucht.
Vor kurzem habe ich einen LTT (Lymphozytentransformationstest) auf die 25 wichtigsten Lebensmittel machen lassen (privat 153 Euro). Da kam raus, dass ich Allergien bzw. Spätreaktionen (Typ IV) auf Roggen, Orangen, Kiwis, Haselnüsse und evt. schwarzen Pfeffer habe......
Eigentlich soll ich jetzt auch ne Rotationsdiät machen, aber ich habe z.Z. zuviele andere Baustellen und kann's einfach nicht.
Lasse aber die vier "schlimmen" Nahrungsmittel weg und es geht mir relativ gut.

Jetzt habe ich zwei Wochen lang NAC (Acetylsalicylsäure) eingenommen und hatte plötzlich wieder Darmkrämpfe, Durchfall und leichte Übelkeit..... Seit gestern hab ich NAC abgesetzt und heute geht es mir gut.
Kennt das jemand?

Ansonsten bin ich noch sensibilisiert auf Schimmelpilze und Hausstaubmilben und habe gelegentlich Heuschnupfensymptome. Heuschnupfen konnte aber im Hauttest nicht nachgewiesen werden.

Sylvia

Mic
23.03.07, 15:26
Histamin-Intoleranz hat sich bei mir erledigt durch Behandlung der HPU/KPU mit B6 und Magnesium. :)

LG Mic

Lisa56
23.03.07, 15:40
Jetzt habe ich zwei Wochen lang NAC (Acetylsalicylsäure) eingenommen und hatte plötzlich wieder Darmkrämpfe, Durchfall und leichte Übelkeit..... Seit gestern hab ich NAC abgesetzt und heute geht es mir gut.
Kennt das jemand?

Hallo Silvia H.,
Acetylsalicylsäure ist ziemlich aggressiv. Zumindest beim Magen weiss ich das, da ich kein Aspirin und Co. nehmen kann wg. chron. Gastritis.
Hatte da mal nicht drauf geachtet und unterwegs mal eine Schmerztablette genommen- mach ich nie wieder.

LG Lisa56:) :)

Mic
23.03.07, 15:47
Jetzt habe ich zwei Wochen lang NAC (Acetylsalicylsäure) eingenommen und hatte plötzlich wieder Darmkrämpfe, Durchfall und leichte Übelkeit..... Seit gestern hab ich NAC abgesetzt und heute geht es mir gut.
Kennt das jemand?

Hallo Sylvia,

was genau hast du nun genommen? NAC (N-Acetyl-Cystein = ACC), ein Hustenlöser oder ASS = Acetyl-Saliylsäure = Aspirin, ein Schmerzmittel und Entzündungshemmer? Beides kann allerdings gemäß Beipackzettel zu Magen-Darm-Reizungen führen.

Liebe Grüße

Mic

Sylvia H.
23.03.07, 17:25
Sorry, Mic.......
meinte natürlich NAC = N-Acetyl-Cystein ....... bin heute etwas verspult und hab zu viele medizinische Texte gelesen.

Warum verursacht NAC Magen-Darmprobleme? Oder könnte es auch am enthaltenen Süßstoff (Aspartam) liegen??
Ich hab auch mal gelesen, dass bei Histaminintoleranz NAC ein DAO-Hemmer sein kann. Allerdings konnte die HI bei mir nicht eindeutig nachgewiesen werden.

Ich habe das NAC auf Empfehlung meines Umweltmediziners genommen, weil meine Glutathionwerte zu niedrig sind. Er meinte NAC sei eine Vorstufe von Glutathion und könnte die Werte verbessern. Wenn's nix nützt, soll ich Infusionen bekommen.... Sagt dir das was?

Sylvia

Mic
23.03.07, 18:57
Warum verursacht NAC Magen-Darmprobleme? Oder könnte es auch am enthaltenen Süßstoff (Aspartam) liegen??

Hallo Sylvia,

am Aspartam kann es auch liegen. Manche Präparate enthalten auch Lactose, das kann je nach Empfindlichkeit und täglicher Tablettenmenge evtl. auch Beschwerden machen. Die Acetyl-Gruppe in NAC schützt ja das Cystein vor Oxidation. Sie kann aber auch zu Magenreizungen führen.


Ich hab auch mal gelesen, dass bei Histaminintoleranz NAC ein DAO-Hemmer sein kann. Allerdings konnte die HI bei mir nicht eindeutig nachgewiesen werden. Wäre interessant, habe ich aber noch nicht gehört.



Ich habe das NAC auf Empfehlung meines Umweltmediziners genommen, weil meine Glutathionwerte zu niedrig sind. Er meinte NAC sei eine Vorstufe von Glutathion und könnte die Werte verbessern. Wenn's nix nützt, soll ich Infusionen bekommen.... Sagt dir das was? Das ist korrekt. Verkauft wird es eigentlich als Schleimlöser bei Husten. Ist im Grunde aber eine modifizierte schwefelhaltige Aminosäure, nämlich das Cystein. Und Cystein ist der zentrale und entscheidende Baustein des Glutathions. Mit NAC kann man also auch die Glutathion-Produktion anregen.

Liebe Grüße

Mic

Sylvia H.
23.03.07, 22:23
Hallo Mic,
hab nachgeschlagen...
Im Buch "Histamin-Intoleranz, Histamin und Seekrankheit" von Reinhart Jarisch steht auf Seite 124 eine Tabelle
TOP 11 der meistverkauften DAO-Blocker
und als erstes steht dort Acetylcystein.

Als ich meinen Umweltmediziner darauf ansprach, winkte der allerdings ab und meinte, er sei froh, wenn seine Patienten ACC nehmen und nicht Grippostad oder sowas... Wahrscheinlich hatte er dabei auch den Einfluss auf Glutathion im Hinterkopf.

Sylvia

Sabinchen
23.03.07, 22:48
Hallo,
ich habe Zöliakie, Histamin und weitere angekreuzt.

In erster Linie vertrage ich nichts jodiertes, also keine tierischen Produkte aus deutscher Produktion. Ich würde das als Jodallergie bezeichnen, die es nach Expertenmeinung ja nicht gibt.
Histamin-Intoleranz ist nicht nachgewiesen, trotzdem habe ich mit allen stark histaminhaltigen und -freisetzenden Nahrungsmitteln Probleme.
Gluten meide ich schon seit Jahren, obwohl ich nur Gliadin-Ak, aber keine Zottenatrophie hatte. Es geht mir einfach besser ohne.

Liebe Grüße

Sabinchen

sheltie
24.03.07, 14:27
Hallo,

bei mir wurde Lactoseunverträglichkeit diagnostiziert.
Leider wurden keine Tests auf Sorbit und Histamin gemacht. Da mit Weglassen des Lactose noch häufig Symptome auftreten, habe ich diese in Verdacht und probiere noch rum.
Fuktoseunverträglichkeit und Zöliakie konnten zum Glück ausgeschlossen werden.

LG sheltie!

milena
25.03.07, 14:52
Ich habe extremst auf verschiedenste Nahrungsmittel, Laktose, Histamin und diverse Zusatzstoffe reagiert (siehe mein erster Beitrag 2005 hier im Thread). Thyroxin hat mir schon sehr geholfen, den absoluten Durchbruch aber brachte seit Dez 2006 die Einnahme von Zink, Vit. B-Komplex und Magnesium. Seitdem sind die Durchfälle und Verdauungsprobleme verschwunden. Nach Jahrlangem Leiden kann ich es fast immer noch nicht glauben. Ich kann sogar wieder Butter und Käse in Maßen essen, vermeide aber trotzdem Fertigprodukte und Zusatzstoffe, Süssstoffe, sowie Zitronen-, Ascorbin- und Benzoesäure. Ich habe mich einfach zu sehr ans Selberkochen gewöhnt und schmecken tuts auch besser;)

LG, Milena

runi
24.04.08, 07:56
schubs mal aus immer wieder aktuellem anlass.;)

ich habe hit und sorbit, also andere angeklickt.

Mic
25.04.08, 09:55
Ich habe extremst auf verschiedenste Nahrungsmittel, Laktose, Histamin und diverse Zusatzstoffe reagiert (siehe mein erster Beitrag 2005 hier im Thread). Thyroxin hat mir schon sehr geholfen, den absoluten Durchbruch aber brachte seit Dez 2006 die Einnahme von Zink, Vit. B-Komplex und Magnesium. Seitdem sind die Durchfälle und Verdauungsprobleme verschwunden. Nach Jahrlangem Leiden kann ich es fast immer noch nicht glauben. Ich kann sogar wieder Butter und Käse in Maßen essen, vermeide aber trotzdem Fertigprodukte und Zusatzstoffe, Süssstoffe, sowie Zitronen-, Ascorbin- und Benzoesäure. Ich habe mich einfach zu sehr ans Selberkochen gewöhnt und schmecken tuts auch besser;)


Hallo Milena,

mir ging's/geht's ganz genauso! :) Aber das kannst doch hier nicht so schreiben (Achtung Ironie :biggrin:)! Sonst kommt Norbert und erklärt dir, dass es so viele andere Ursachen für Nahrungsmittelunverträglichkeiten gibt, dass es praktisch ausgeschlossen ist, dass es was mit SD-Hormonen und Mikronährstoffen zu tun haben könnte. Siehe den aktuellen Thread von germknederl zum Thema: http://www.ht-mb.de/forum/showthread.php?t=1088331
Selbstverständlich gibt es auch keine "Ursachen hinter den Ursachen", also sowas wie den kleinsten gemeinsamen Nenner. ;-)
Dafür bekommst du aber ein paar "tolle", schnell mal ergoogelte Links zu medizinischem Basiswissen. :rolleyes: (*Ironie off*)

Liebe Grüße

Mic

runi
25.04.08, 10:18
;)gut geschrieben mic....

:rolleyes:;):biggrin:

Rikki
16.10.08, 09:50
Hallo alle,

immer wieder Thema: Nahrungsmittelunverträglichkeiten, zb Histaminintoleranz (http://www.ht-mb.de/forum/showthread.php?t=1054667&highlight=histaminintoleranz+sammelthread)

LG
Rikki

Rikki
16.10.08, 15:21
Histaminintoleranz - Tipps gefragt!
http://www.ht-mb.de/forum/showthread.php?t=1099616

Histaminintoleranz von Sylvia H.
http://www.ht-mb.de/forum/showthread.php?t=1053945

Histamin + Hashi + Nebenniere von mir
http://www.ht-mb.de/forum/showthread.php?t=1054550

"Alkoholallergie?" von moni
http://www.ht-mb.de/forum/showthread...light=Histamin

Nahrungsmittelunverträglichkeit von Eri
http://www.ht-mb.de/forum/showthread...light=Histamin

Infos: Histamin-Intoleranz, Nahrungsmittelallergie und Nebenniere von Kassandra
http://www.ht-mb.de/forum/showthread...light=Histamin

Umfrage: nahrungsmittelunverträglichkeiten von germknederl
http://www.ht-mb.de/forum/showthread.php?t=1041027

Schilddrüse und Histamin von Kassandra
http://www.ht-mb.de/forum/showthread...light=Histamin

itemba
17.10.08, 07:53
Hallo Rikki ,

danke ,dass Du diesen Thread in Erinnerung gebracht
und gleichzeitig noch anderen Links
über Nahrungsmittelunverträglichkeiten angehängt hast.

Dein Engagement nach meiner " Notfallfrage " finde ich toll .


itemba

apjunseno
17.10.08, 18:51
Zu Beginn dieses Threads hätte ich gesagt: nö, nix.

Dann: LI und FI

jetzt: LI, FI, HI

Na ja, andere Leute sammeln Briefmarken. Unsereins halt Intoleranzen. Boah, ich fühle mich heute auch so, so intolerant.

Bei mir brachte Besserung bei der HI: Cromoglicinsäure (z.B. Allergoval), Antihistaminikum (Cetirizin in Tropfenform, Tabletten haben Laktose).

Problematisch ist die Milch. Ich trink sie gerne, aber Lactase als Kapseln scheinen nicht so richtig zu funktionieren. Und laktosefreie Milch finde ich wie jede H-Milch einfach nur eklig. HI-technisch scheint sie auch nicht o.k. zu sein. Mein Bauch signalisierte mir bei dieser Milch (nur ein Schluck im Caro-Kaffee) immer, er fände es nicht wirklich toll. Als ich jetzt von der HI erfuhr, habe ich die laktosefreie Milch aufgegeben.

LG Apjunseno