PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Forschung UF Zeichen,die nicht in Listen stehen



Seiten : [1] 2 3

Rikki
29.07.05, 10:24
Hi,

für meinen thread Erste Informationen bei Hashi...
http://www.ht-mb.de/forum/showthread.php?t=1035651
(der Sabines pdf und meine früheren Infos für Anfänger enthält!)

bitte ich euch alle um Mitarbeit. Meine Vorstellung ist, dass bei jedem Hochholen eine Info angehängt wird. Das kann eine Antwort auf eine häufig gestellt Frage sein oder der Verweis auf einen link oder thread (=Thema hier im Forum), den man sehr informativ fand und der sonst verschwinden würde. Danke schon mal an Ingma und isch-bins für ihre Mitarbeit .

Hier nun also Unterfunktionszeichen, die gewöhnlich nicht in den Listen stehen. Ich bitte um eure Erfahrungen dazu und weitere Nennungen, falls ihr mehr kennt. Kassandra, findest du vielleicht auch ein Foto von einem typischen UF Gesicht und schaffst es, es hochzuladen??

Ich kenne zwei UF Zeichen:

- wg der Muskelschwäche nicht freihändig aus einer tiefen Hocke aufstehen können

- das Ausdünnen der seitlichen Augenbrauen.

LG
Rikki

Barbara J.
29.07.05, 10:44
Kieferknacken.
Ein laut knackendes Geräusch des Unterkiefers beim Kauen. Unterversorgung der Kiefernmuskulatur. Mit guter Einstellung fast vollends verschwunden.
LG, Barbara

Barbara Q.
29.07.05, 10:51
Bei mir ist es fürchterliches Schwitzen.

Eigentlichein Zeichen für ÜF, bei mir allerdings nicht.

LG
Barbara

deni
29.07.05, 10:57
...also die kann ich auch sagen, sind viiiiiiiiiiiiiel besser, wenn einstellung besser...aber auch net ganz weg...aber "fast"....

wollt ich nur mal sagen http://www.cosgan.de/images/smilie/froehlich/a055.gif

p.s.: ach rikki, mit 75 t4 und 2,5 t3 gehts mir grad besser http://www.cosgan.de/images/smilie/froehlich/e025.gif

mariwi
29.07.05, 10:59
Hallo Rikki,
ich weiß nicht ob`s schon irgendwo steht. Ich hatte immer ganz dunkle Ringe unter den Augen und ein "Trockenheits Ekzem"( so die Diagnose) am ganzen Körper.
LG
Marion

Abby
29.07.05, 11:10
Ich Frühaufsteher kam morgens nicht mehr aus dem Bett, sehr untypisch und quälend für mich.

Ellen aus HH
29.07.05, 11:11
Hallo Ihr Lieben,

hier 2 meiner vielen Beschwerden in UF (sie sind für mich auch ein Zeichen, dass ich zu viel Jod erwischt habe):

Schmerzen in den Gelenken, als wenn ich Knöchel, Handgelenke, Finger usw. "verknackst" hätte. Tut sehr weh.

Beim Gehen muss ich mich in Gedanken zu jedem Schritt antreiben, sonst bleibe ich einfach stehen und habe das Gefühl, ich kann nicht mehr weiter.

So, das reicht erst einmal.

Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende

Ellen

Mela
29.07.05, 11:19
Hallo,
ich merke es gerade wieder:
In UF kann ich kein Wasser trinken; ich mag mich nicht "um mich kümmern"; kann mir nichts mehr merken (obwohl ich meine NEMs nehme)...

Liebe Grüße, Tjordis

andy
29.07.05, 11:24
in UF muss ich mich regelrecht zum sport zwingen und habe keinen "biss".
und wenn ich trainiert habe, auch wenn es nur leicht war, brauche ich einige tage bis ich mich regeneriert habe.

Nicole T.
29.07.05, 11:24
Hallo

Das mit dem Wasser habe ich so noch garnicht gesehen, aber das scheint auch bei mir ein Zeichen für UF zu sein, denn jetzt trinke ich 2-3 Liter pro Tag, früher mit Mühe ein Glas :)

Ausserdem am ganzen Körper trockene, kreisrunde Haut, die wahnsinnig juckt.


Gruß Nicole

Sieglinde
29.07.05, 11:25
Hallo Rikki,

finde Dein Engagement wieder mal super!

Hier meine Erfahrungen aus den heftigsten UF-Zeiten

- starker Druck im Kopf
- erhebliche Sprachstörungen bis zum lallen, vor allem Morgens, Nachmittags besser, fast kommunikationsunfähig
- Knochenschmerzen
- Doppelbilder sehen, bzw. verschwommenes Sehen, obwohl keine Verschlechterung der Sehstärke
- schlechte, brüchige Nägel
- Bindegewebsverschlechterung
- schlechtere Handschrift
- auch in UF Agressionen wegen Unzufriedenheit und weil alles zuviel ist

so, die anderen Symptome wurden schon genannt.

Danke für Deine Mühe!

LG Sieglinde :)

Kassandra
29.07.05, 11:31
:)

Hallo Rikki,
das wäre bei mir die leichte Schreckhaftigkeit in der UF-Phase, dann die Muskelverspannungen bis hin zum Hartspann im Rücken.
Etwas, was mich nicht betrifft, was man aber öfter lesen konnte:
Nachtblindheit/Lichtempfindlichkeit und diese Nagelmondgeschichte.

Übrigens, Fotos habe ich nur in meinen abgespeicherten PDF-Dateien u. das mit dem Eingeben müßte ich als echte Blondine erst lernen. ;)

LG von Kassandra :)

Barbara J.
29.07.05, 11:42
hier wurde schon oft davon berichtet, aber in einer Liste hab ich es noch nie gesehen... WORTFINDUNGSSTÖRUNGEN vom allerfeinsten. Normale verbale Kommunikation war bei mir nach 14:00 meist nicht mehr möglich...

Rikki
29.07.05, 11:42
Es scheint, dass man in UF eher keine Nagelmonde hat:

http://www.ht-mb.de/forum/showthread.php?t=1032662&page=2

deni
29.07.05, 11:43
hallo,

also ich merke, dass meine haut in UF deutlich schlaffer ist...zu sehen im gesicht (spannkraft) auch an beinen....


wer hat das noch??? http://www.cosgan.de/images/midi/frech/a050.gif

achja....und die lieben, so tollen, echt gutaussehenden dellen http://www.cosgan.de/images/midi/boese/n025.gif sind zeichen für uf bei mir ....


lg, deni http://www.cosgan.de/images/midi/frech/a040.gif

c.schnuffelblau
29.07.05, 11:47
Hallo Rikki,
Ich kenne zwei UF Zeichen:

- wg der Muskelschwäche nicht freihändig aus einer tiefen Hocke aufstehen können

Ich habe das gerade mal probiert, und ich komme hoch. Obwohl ich mich UF-mäßig fühle. (Kann natürlich auch ÜF sein; da kann ich ja nie auseinanderhalten). Schaffe die kleinsten Hügel beim Rad fahren nicht mehr, und kann auch nur in Zeitlupe treten. Aber aus der Hocke komme ich hoch...
Also sammelst Du Sachen die bei UF sein KÖNNEN? (Ich hatte an anderer Stelle nämlich verstanden, daß dieses nicht-aus-der-Hocke-kommen ein sicheres Zeichen für UF sei bzw man das dann nicht kann)

Dann habe ich zu bieten:
-Migräne
-verrenkte Wirbel

Lieben Gruß, Christiane

Rikki
29.07.05, 11:50
ich auch - bei mir geht es so weit, dass ich Unterschiede in der Festigkeit des Beckenbodens merke ( ich sage nur 'husten,niesen'... )

und in der Festigkeit der Bänder und Sehnen und Muskel sowieso ( Schuhe mit Absätzen tragen ;) ) http://www.ht-mb.de/forum/showthread.php?t=1033836 .

Mosimo
29.07.05, 12:14
Diese Bänderschwäche habe ich auch-allerdings schon sehr lange. Wurde schon mit 21 an den Gebärmutterbändern operiert. Und wie Rikki an den Beinen-schob das allerdings immer auf meinen viel zu heftigen und viel zu früh angefangenen Leistungssport (Leichtathletik und Squash) früher....Aber Absätze sind wirklich eine Qual,genau wie zu flache Schuhe....

Ich werde zittrig-wie ein Alki auf Entzug....Besonders morgens (wie heute) ist es schlimm.
Und ich habe festgestellt,dass Wunden nicht mehr so gut heilen wie früher. Ansonsten kann ich eigentlich alles unterschreiben,was schon gesagt wurde.

Gruß
Mone

Ellen aus HH
29.07.05, 12:15
Das Problem mit dem Beckenboden kenn´ ich zur Genüge. Da ich seit etwa 2 1/2 Jahren unter Husten leide, ist das ein richtiges Problem, neben dem Husten natürlich. Bisher konnte noch nicht einmal eine Ursache für die ständige Hustenerei gefunden werden.
Unter Störungen der Gesichtssinne (Seh-, Geruchs-, Sprach-, Geschmacks- und Gedächtnisstörungen) leide ich auch. Das habe ich aber immer der Migräne zugeschrieben und nicht Hashi.
Mit fehlenden Nagelmonden kann ich auch dienen.
Außerdem fällt mir gerade auf, das ich beim Tippen dauernd die Buchstaben der rechten und linken Hand verdrehe.
LG
Ellen

germknederl
29.07.05, 12:30
schreckhaftigkeit - gestern laut geschrien als freund ins zimmer kam zb
hat zwar schon wer gesagt, wollts nur unterstreichen genauso wie bindegewebeschwäche. sehe plötzlich aus wie eine 70jährige 10fache mutter.

weiß oft nicht mehr wie man wörter schreibt, sofern sie mir überhaupt einfallen - ich "dingse" mich durchs leben ...und das mir... :(

pickel mit schlechter heilung bzw. narbenbildung - selbst bei kleinen wimmerln.

stechen im brustkorb - verschiedene stellen.
knarzen der brustwirbelsäule - dachte erst meine lunge blubbert

juckende kopfhaut

augenschmerzen

und dieses übermäßige hungergefühl zeitweise, obwohl eventuell grad gegessen. tut fast weh, soviel hunger (gefühlt).

gefühl der unterzuckerung

nach 2 min. ausdauer puls 161.... :( und karin fällt fast um

magenschmerzen oftmals bis hin zur übelkeit bei aktivität - als hätt ich schwere steine im magen

der rest wurde schon gesagt bzw. in liste

aja, falls libido mitmacht, schmerzende vagina bei erregung

so, den rest hab ich vergessen ;o)

lg
karin

Rikki
29.07.05, 12:40
... sind offenbar in UF auch ein wichtiges Thema:

http://www.ht-mb.de/forum/showthread.php?t=1035701

germknederl
29.07.05, 12:45
hi rikki,

dieses schwitzen ist für mich aber nicht extra uf - sondern neu - freu mich im prinzip ja drüber. denke, das ist eine der besserungen bei mir. so übertrieben müssts zwar nicht sein, aber endlich eigene klima!!!!!!

lg
karin

helga7
29.07.05, 12:54
...wenn es einem wieder besser geht.beim lesen hatte ich viele deja vu s!

schlimm fand ich vorallem die ewigen kopfschmerzen +migräneattaken
und saudoof war das reden mit geschwollener zunge.
ich konnte das gar nicht einordnen.dachte schon ,dass ich mir das einbilde. wunden oder pickel hinterlassen braune flecken nach dem langsamen abheilen

und meine ferse hatte risse,obwohl ich nie viel hornhaut hatte und viel creme.
ist im moment alles weg...juhu....ausser den braunen flecken!!!

Ellen aus HH
29.07.05, 13:12
Stichwort: Zunge.
Meine Zunge ist seit einigen Jahren irgendwie zu groß. An den Seiten sind deutlich die Zahnabdrücke zu sehen. Es ist früher schon einem Arzt und einer Heilpraktikerin aufgefallen. Auf Schilddrüsenprobleme ist aber keiner gekommen. Die Hashi-Diagnose habe ist seit 1998 und nehme seither L-Thyroxin. Die Zunge ist aber noch nicht kleiner geworden.
Viele Grüße und ein schönes Wochenende.
Ellen

Pauline
29.07.05, 13:14
Hallo,

ich könnte noch dazu beitragen:

Druckgefühl an der Halsrückseite mit Pochen bis zu den Ohren
Druckgefühl in der Brust

Das meiste, was hier genannt wurde, kenne ich auch. Einiges ist neu dazugekommen, andere Symptome schleppe ich seit Jahren mit mir herum.

Liebe Grüße

Nadin

Kassandra
29.07.05, 13:16
:)
...es ist zwar noch nicht (das gibt es tatsächlich ;) ) als Umfrage gelaufen, aber es fällt einem öfter auf u. wird auch manchmal erwähnt:

Wie ist das mit dieser vermaledeiten Buchstabendreherei?
Das ist manchmal so nervig, weil man ständig korrigieren muß.
Für mich jedenfalls ein ziemliches UF-Problem.

LG von Kassandra :)

Ulrike
29.07.05, 13:19
Vaginalinfektionen und Augenflimmern!

germknederl
29.07.05, 13:29
kassandra,
ich bin oft schon primär glücklich, wenn das wort die buchstaben hat die es braucht.
reihenfolge ist sekundär...
aber ich wundere mich sehr oft warum einwort so heißt wie es heißt und kann das dann gaaaar nicht nachvollziehen....
und dann noch dir frage wie mans schreibt und warum das? und wo kommts her und wer hats erfunden?
dann suche ich ähnliche wörter und vergleiche die bedeutungen und schreibweisen und komm aus dem staunen oft nicht raus...
dann erst die andern sprachen....

wie ein säugling, der entdeckt hat, dass man zehen hat und gut reinbeißen kann.

verwechsle auch f und v, die ganzen s-arten.

möchte dazu sagen, dass wörter und sprache in meinem leben eine große wichtigkeit haben, ich als korrektorin gearbeitet habe und germanistik studiern will.. *loooooooooooooool*

kann oft nicht mal sagen ob meine sätze stimmen.

lg von karin....

germknederl
29.07.05, 13:30
ulrike,

augenflimmern deutet auf niedrigen blutdruck.

lg
karin

Anna
29.07.05, 13:51
das "nicht-schwitzen" in der Uf ist ja irgendwie ganz angenehm....
was ich auch habe ist die geschwollene Zunge (dadurch bekomme ich ab Nachmittag einen S-Fehler),
die schlechte Wundheilung (eine kleine Wunde braucht mind. 2 Monate um zu heilen trotz Zinktabletten)
ständige Blasenentzündung , Nägel sind ganz weich und biegsam, schreckliche Albträume- und wenn man aufwacht liegt man so verdreht da, dass die Gleidmaßen schon fast abgestorben sind...

anodien
29.07.05, 14:08
Hallo Rikki,
bei mir neben Gewichtsztunahme und Müdigkeit vor allem

-hoher Blutdruck
-Kreislaufprobleme (Schwindel, Wattegefühl usw.)
-keine Belastbarkeit z. B. beim Treppensteigen
-Stechen im Brustkorb (denke immer "Das Herz" aber das ist es nicht)
-Herzrasen und Aufschrecken in der Einschlafphase
-in starker UF vor allem in Stresssituationen Angstattacken, Panikanfälle
-Dauerkopfschmerzen (können natürlich auch vom BD kommen)
-kann mich nicht längerfristig konzentrieren
-Antriebslosigkeit

lG
Grit

Mela
29.07.05, 14:08
Jaaa! Die Wortfindungsstörungen - wir sind auch eine Familie der "Dingse". Mein Mann brauchte einige Jahre, bis er uns verstand ;)
Die Buchstabenverdrehungen (gerade auch v und f auf der Tastatur, stimmt!), die unschöne flüchtige Handschrift.
Das fehlende Schwitzen fand ich immer ganz toll und habe es meinen damaligen guten Trainingszustand geschoben (ebenso den extrem niedrigen Puls beim Laufen...) Aber dafür ist jetzt das fürchterliche innere Frieren weg.
Ich hatte immer so blaue Fingernägel (ohne Monde!), dass bei einem Seminar mal eine Frau, die neben mir sass, sagte "oh, meine Tochter hat auch solch einen blauen Nagellack"... :(

Fehlender Biss, fehlende Motivation, Heißhunger auf Kohlehydrate.

Liebe Grüße, Mela

Bina
29.07.05, 14:27
Bei mir ist ein sicheres Zeichen, für zu niedrige T´s, dass ich von jetzt auf gleich in Tränen ausbrechen kann.
Egal ob das Geschehene nun mich betrifft, sich in den Medien abspielt oder ob mir nur ein Gedanke in den Kopf kommt, was sein könnte...
Ich fühle mit allen, bin den ganzen Tag durch den Wind, wenn ich einen Tiertransport gesehen habe....

Ziemlich hinderlich für konstruktiven Tierschutz, wo man neben Tierliebe und Engagement vor allem ein dickes Fell braucht...*grummel*

Was ich noch nicht gelesen habe, sind Verdauungsprobleme. Also nicht nur Verstopfung sondern plötzliche Durchfälle, besonders gern direkt nach dem Essen. Kennt das jemand?

Nicht zu vergessen, Probleme Luft zu bekommen. Ist für mich das quälenste UF Problem.

Grüsse
Bina

Edita
29.07.05, 14:35
Bei mir sind Schwindel
Nackenschmerzen
Tinnitus
Muskelschmerzen in Armen u. Beinen
Frieren
Gewichtszunahme
die schlimmsten Symthome bei UF.

LG Edita

Karenberlin
29.07.05, 14:38
Ja, die Atemnot ist für mich das Aller-Schlimmste und begleitete mich jahrelang extrem.

Ich galt immer nur als Frau mit latenter UF und wurde nicht behandelt, weil ich etliche Überfunktionsstörungen hatte.

Ich habe aber anscheinend doch eine Menge andere Unterfunktionsstörungen (wie ich hier durchs Forum herausfand) die ich früher, gar nicht so ernst genommen habe.

Aber viele Symptome schleichen sich z. Glück so langsam raus, so wie ich mich mit den Hormonen einschleiche.

LG Karen

germknederl
29.07.05, 14:40
hi bina,

doch das kenn ich, mit der verdauung.
wird aber seperat abgeklärt.
außerdem stehts wahrscheinlich eh auf den üblichen uf-listen.
hier sollen ja die abseits davon... ;)

lg
karin

triebi
29.07.05, 14:40
Hallo,

will mich auch mal melden. Ich habe tatsächlich auch Wortfindungsstörungen. Habe nie darüber nachgedacht, woher es kommt.
Was mir sonst so alles einfällt:

- Vaginalinfektionen
- hoher Puls, besonders bei Anstrengung
- Muskelshmerzen
- Panik und Angst
- kann mich nicht konzentrieren
- alles-egal-Gefühl
- schreckhaft
- schwitzen
- Stechen im Brustkorb
- Müdigkeit
- antriebslos
- das Gefühl keine Luft mehr zu bekommen
- trockene Haut
- trockene Augen
- Agressionen
- Augen sind sehr lichtempfindlich


Ach, die Liste wird einfach zu lang. Aber lasst uns weiter diskutieren

Sandra

Mela
29.07.05, 16:22
Hallo Bina,
ich habe auch Verdauungsstörungen, allerdings hängen die mit den Nahrungsmittelunverträglichkeiten zusammen, die ich mit Hashi/HPU entwickelt habe. Ich weiß nach einem Bissen Nahrung, ob ich die Sache vertrage oder nicht... schon verrückt, ich dachte immer, es müsste erst im Darm ankommen, bevor man Durchfall bekommen kann.... naja - bei mir nicht, scheint mir.

LG, Mela

Bina
29.07.05, 16:25
Hi Karin,

ich habe das extra erwähnt, weil ich bei UF Symptomen immer nur Verstopfung gefunden habe.
Naja, macht nix.. ;)

liebe Grüsse
Bina

helga7
29.07.05, 16:30
Stichwort: Zunge.
Meine Zunge ist seit einigen Jahren irgendwie zu groß. An den Seiten sind deutlich die Zahnabdrücke zu sehen. Es ist früher schon einem Arzt und einer Heilpraktikerin aufgefallen. Auf Schilddrüsenprobleme ist aber keiner gekommen. Die Hashi-Diagnose habe ist seit 1998 und nehme seither L-Thyroxin. Die Zunge ist aber noch nicht kleiner geworden.
Viele Grüße und ein schönes Wochenende.
Ellen
hey ellen,
bist du gut eingestellt???
mir wollten die zahndocs zähne abschleifen und überkronen,weil ich mir draufgebissen habe :mad:
hatte das nur in der UF
grüsslix helga

Karin O.
29.07.05, 16:33
Das mit dem Beckenboden kommt mir bekannt vor, als es mir im Grunde ohnehin schlecht ging, und ich mal ausnahmsweise was zum Lachen fand, verging mir das aus anderen Gründen auch sofort wieder..... http://www.cheesebuerger.de/images/midi/traurig/a030.gif . Und seit meiner Dosiserhöhung ist dieses Problem auch vorbei http://www.cheesebuerger.de/images/midi/froehlich/a020.gif

LG Karin

Kassandra
29.07.05, 16:48
:)
Hallo Ellen,
eine geschwollene Zunge mit seitlichen Zahneindrücken steht eigentlich für eine Störung des Verdauungssystems (möglicherweise Magen).

LG von Kassandra :)

Pius
29.07.05, 16:56
Hallo triebi,

deine liste entspricht meinen Symptomen 100%,das gibt es doch gar nicht!Was ich noch zufügen möchte,ist eine gefühlsveränderung oder besser Empfindungsänderung.Ich weiß nicht,wie ich es nennen soll.Also,ich reagiere überempfindlich auf Verhalten meiner familie,Freunde,Kollegen....Am besten ein Beispiel:Ich rufe meine beste Freundin an,erreiche sie 2,3 mal nicht.Sie ruft aber auch nicht zurück.Früher hätte ich grdacht:"Na,wo treibtdie sich wieder rum,oder was hat sie denn für ein Streß..."Jetzt denke ich sofort,dass sie nichts mit mir zu tun haben will,das ich sie nerve oder ich überlege,was ich falsches getan oder gesagt habe.So geht es mir häufig,ich gehe manchmal mit inem Mißtrauen durch die Welt,unfassbar.Ich versuche dagegen anzugehen,aber manchmal endet es darin,dass ich in Tränen ausbreche,weil die ganze Welt so schlimm ist.Verstehst du,was ich ausdrücken will?
Jetzt noch zu den Kieferproblemen!Meine ganze Misere vor 3 Jahren fing mit plötzlich auftretenden Kieferschmerzen an,ich bin sogar zum Zahnarzt-Notdienst gegangen.Der meinte,ich hätte eine Verstauchung des Kiefergelenks und ich solle mal ein paar Tage nur Brei essen.Klasse!Einen Tag später verließ mich dann meine Stimme und kam für 2,5 Monate nur noch krächzend zu Besuch.Endgültig war es dann Hashimoto.Ich hatte die Kieferschmerzen schon immer heimlich im Verdacht mit Hashi in Verbindung zu stehen......
Wortfindungsstörungen sind auch sehr ausgeprägt und immer dann am schlimmsten,wenn man sie ÜBERHAUPT nicht gebrauchen kann......
Meine Handschrift hat sich auch sehr verflüchtigt,ich dachte schon immer,ich bekäme Alzheimer,da treten auch solche SChriftbildveränderungen auf,noch dazu die Vergeßlichkeit.Uff,bin ich froh,dass es sowas häufiger gibt.
Ich hoffe,ich habe im richtigen Maß geantwortet.Einen schönen Tag noch
Pius

mel
29.07.05, 18:14
hallo wenn ich in eine uf falle schlafen mir arme oder hände ein das nervt ganz schön LG MEL

tito2
29.07.05, 19:08
hallo, wollte mal meine symptome aufzählen. hab zwar noch keine eindeutige diagnose. besuche in den nächsten 2 wochen noch 2 ärzte....

diffuser haarausfall
dünnes haar
haarausfall an augenbrauen und wimpern
kaum haarwuchs auf dem kopf
extreme müdigkeit
leicht reizbar, genervt, nervös
leichtes schwitzen
feuchte hände
trockene haut
schlafstörung

gedächtnissschwäche
konzentrationsschwierigkeiten
angeschwollene lymphknoten
lichtempfindlich
haarschaftanomaliene (pili torti, monilethrix)
einschlafen von armen und beinen
vergesslich
rückenschmerzen / brennender schmerz vorallem im sitzen
rheumatische beschwerden in knieen und händen
aggressionen

schwindelanfälle bei geringer höhe
erhöhter augendruck
trähnende augen
fremdkörpergefühl im auge
dunkelfärbung der gesichtshaut um den mund
tunnelblick / entferntes sehen
mangelnde körperbehaarung
erhöhte allergiebereitschaft
sodbrennen
aufschrecken in der einschlafphase


bei meinem letzten punkt, habe ich mir schon so einige prellungen im zug geholt als ich vor lauter müdigkeit dann plötzlich gegen den vordersitz getreten habe :-) na gott sei dank sass dort kein anderer fahrgast !

aber können nicht alle symptome auch andere ursachen haben ? ich möchte nichts von euch herunterspielen, aber ich denke viele leute haben unsere symptome. vielleicht hängt vieles von der tagesform ab ?!?!

ciao

BettinaM
29.07.05, 19:13
Hallo Rikki!
Tolle Idee! :)
Ich glaube es ist schon fast alles geschrieben, wollte aber meinen Senf auch noch dazu geben:
- Einschlafen der Hände
- unerträgliches frieren
- geschwollene Zunge mit Zahnabdruck an den Rändern
- Haarausfall
- müde und unkonzentriert
- starker Tinnitus
- Gelenkschmerzen
- ich vergesse Namen
- und Zahlen (Telefonnummern und Geheimnummern kenne ich dann gar nicht mehr.)
- und bin gereizt!
- Gewichtszunahme
Ein schönes Wochenende!
LG
Bettina

Martina.G
29.07.05, 20:23
Hallo Rikki, :)

Nun werde ich meinen Senf aber auch mal dazu tun, ;)

sehr fettiges Gesicht, mit ganz kleinen pickelchen und weissen stippen,

meine beine schlafen sehr oft ein,

und Abends wird mir immer Übel,

hat das mit dem fettigen Gesicht vielleicht noch jemand von euch? : na und das andere wurde ja schon alles geschrieben,



liebe grüsse, martina :)

Mosimo
29.07.05, 20:32
Jau Martina,
habe auch eher eine fettige Gesichtshaut -die aber morgens sehr trocken ist...Im laufe des Tages wird sie immer fettiger.Und ich habe viele Mitesserchen-besonders im Bereich der Nase und des Kinns.

Gruß
Mone

Martina.G
29.07.05, 20:42
Hallo mone, :)

bei mir ist das so, wenn ich morgens aufwache, habe ich eine fettige Gesichtshaut, und dann reinige ich mein gesucht, und so nachmittags wird mein Gesicht wieder fettig, normaler weisse , müsste man doch bei UF eine trockene haut haben :confused: naja so kann man sich irren. ;)

liebe Grüsse, martina :)

Jutta K.
29.07.05, 23:46
Hallo!

Ich hab auch das Problem mit der geschwollenen Zunge mit Zahnabdrücken in UF. Die geschwollene Zunge ist in einem Fachbuch, das ich habe, übrigens auch als UF-Zeichen aufgeführt.

Meine persönlichen UF-Anzeiger sind außerdem:

Blähbauch und Völlegefühl (lange bevor es zu richtiger Verstopfung kommt). Das Gefühl, gegessenes unheimlich langsam und auch schlechter zu verdauen.

schmerzende Daumengelenke, manchmal auch nur ein schmerzendes Fingergelenk (komischerweise nicht an allen Fingern).

Alles mögliche Fallenlassen und das Gefühl, die Hände gehorchen einem gar nicht richtig und sind total "plump".

Geschwollene Finger, beim Faustmachen spannt die Haut an den Fingergelenken.

Sehr schnell fettende Haare.

Liebe Grüße
Jutta

Leonesse
30.07.05, 00:16
Klasse Umfrage, auch wenn das allermeiste schon gesagt wurde kommt hier auch noch meine Liste:

- Muskelschwäche bes. in den Armen (aus der Hocke zum Stehen kommen konnte ich noch nie!)
- trockene, spröde Haut
- trockene und aufgerissene Lippen
- Zahnfleischbluten und richtige Zahnfleischentzündungen (sonst nie Probleme damit, hab auch supergute Zähne)
- brüchige Nägel
- Lidödeme
- Kribbelparästhesien
- taube Finger
- Kribbeln auf der Zunge (kein Brennen - richtiges Kribbeln)
- eingeschlafene Hände und Füße
- vernachlässige mich selbst (Körperpflege, Kleidung etc.)
- massive Gewichtszunahme (wenn ich nicht aufpasse kann ich pro Tag 1kg zunehmen!)
- gallige Durchfälle bis zu 10 mal am Tag (ich habe keine Gallenblase mehr)
- Muskelzucken (Augenlid, Finger und auch größere Muskeln zucken über den Tag verteilt bestimmt bis zu 100 mal)
- Augenmigräne
- ganz fiese Kopfschmerzen
- Atemnot
- Ruhepuls von über 120
- absolut nicht belastbar, 15 Stufen sind wie einmal den Kölner Dom rauf und runter
- nah am Wasser gebaut
- kein Selbstbewußtsein - ich kann dann nichtmal den Kinderarzt anrufen um einen Termin zu machen und schicke meinen Mann vor...ich bin 3 Jahre lang nichtmal mehr einkaufen gegangen.... normalerweise strotze ich vor Selbstbewußtsein
- Will am liebsten ganz alleine sein, mag keine Menschen um mich
- nehme Gerüche anders wahr, Essen schmeckt oft nicht
-Angstzustände/ innere Unruhe
- erhöhtes Schlafbedürfnis
- Blähungen (vor allem auch verhaltene Winde die sehr schmerzhaft sind)
- Schwitzen an Gelenken - unglaublich, aber ich schwitze dann nur auf einer Seite und dann auch nur an Fußgelenk, Knie und Ellenbogen - alles andere ist trocken - auch auf der anderen Seite. DAs ist ekelig hoch zehn.
- Rückenschmerzen durch Muskelverspannungen
- schmerzende Fußsohlen
- Hüftschmerzen (Gefühl wie Muskelkater)
- Konzentrationsprobleme
- Wortfindungsstörungen
- Alles tut weh, ganzer Körper ist steif
- Gefühl von: Ich bin schon steinalt
- heiße, brennende Füße
- Gefühl von Sonnenbrand auf der Haut
- super viele Pickel - normalerweise hab ich sehr reine Haut
- Bedürfnis mich mittags hinzulegen

Ach es sind in den letzten Jahren noch viel, viel mehr Dinge gewesen die ich mit UF in Verbindung bringe, die mir aber grad nicht einfallen.

Hosanna
30.07.05, 00:29
Ich bin mir zwar sicher, dass die folgenden Symptome schon irgendwo in dieser Liste stehen, aber der Vollständigkeit halber hier meine nervensten Symptome:

- bin Papier-Messie geworden (früher alles sofort bearbeit und super-akkurat abgeheftet)
- überlege dauernd, was zu tun ist und kann mich nicht aufraffen, bin inaktiv
- schmerzende Augen (ist schon besser geworden!), lichtempfindlich, geschwollene Augenlider
- lang andauernde Schweißausbrüche bei der geringsten Anstrengung
- launisch (ist schon besser geworden)
- nach dem Essen zum Umfallen müde (hängt wohl vom Jodgehalt ab, je mehr Jod, umso müder)
- Blasenschwäche (keine Ahnung, ob das von Hashimoto kommt, jedenfalls hat es zeitgleich angefangen mit den anderen Grundübeln)

Liebe Grüße,
Hosanna

Linda83
30.07.05, 01:44
da ist ja einiges zusammen gekommen, ich finde mich sehr oft wieder, darum mag ich diese umfrage, sie zeigt mal wieder, dass ich mit dem kram nicht allein bín, also hier noch mein krimskrams (p.s. weiß aber net ob alles von hashi ist):

-gefühl nicht genug luft zu bekommen, druck auf der brust
-stechen und brennen hinter dem brustbein
-verdauungsbeschwerden aller art
-will net allein sein und im selben moment aber doch meine ruhe haben
-energielosigkeit...weiß was alles gemacht werden muss, kann mich aber nicht aufraffen
-ziemliche verspannungen im nackenbereich
-plötzlich auftretende stechende schmerzen irgendwo am körper, verschwinden aber im selben moment auch schon wieder
-empfindungsstörungen, alles fühlt sich irgendwie anders an als früher
-taube fingerspitzen und meine hände und füße schlafen extrem schnell ein, das dauernde gefühl kurz vor einer sehnenscheidenentzündung zu sein
-vermehrte pickel...iiiihhhh
-vermehrte leberfleckenbildung
-wortfindungsstörungen, buchstabendreher bis hin zu sinnlosem lallen, habe eine hausarbeit geschrieben und musste mich 100000000000000 mal verbessern
-augenprobs in jeglicher hinsicht (fliegende mücken, plötzlich verschwommen, jucken, brennen, blendempfindlich...aber keine brille benötigt)
-erschlafftes bindegewebe
-haarausfall, dünnes glattes haar ohne spannkraft und volumen
-kriege unheimlich schnell nen sonnenklatsch oder auch hitzeschlag
-fühle mich oft fiebrig, habe aber NIE fieber
-druck im hals, besonders nach anstrengung
-weiche fingernägel
-körperlich kaum belastbar, bin nach 3 treppen schlagalle
-alles-egal-phasen inklusive null- bock- auf-alles- gefühl
-angst bald zu sterben (bin 21)
- agressiv und depressiv manchmal im selben moment, will dann schreien und heulen zu gleich
-körperbehaarung wächst verlangsamt
-schwindel mit wenig blitzenden punkten am sichtfeldrand (eher selten)
-müdigkeitsattacken, besonders um 11:00 uhr rum
-konzentrationsprobleme, schaffe es nicht mal meinem partner 5 minuten aufmerksam zuzuhören
-stressempfindlich
-extrem schreckhaft (hab bei star wars III im kino gedacht, ich krieg jeden moment nen herzkasper)
-finde die fahrweise anderer viel zu riskant
-wenn ich mal jemanden nicht gleich erreiche mache ich mir sofort sorgen was da passiert sein könnte und stelle mir schon krankenhausszenarien vor
-geschwollene hände...besonders an schwül-warmen tagen
-vertrage weder alkohol noch kaffee noch nikotin
-aspirin brauch ich nur angucken da dreh ich schon ab
-mir wird inzwischen sogar von kinderkarussels übel
-mir ist immer entweder zu warm oder zu kalt, hab irgendwie keine wohlfühltemperatur
-manche tage könnte ich alles in mich reinstopfen was ich finde
- stechende und zeihende sowie drückende schmerzen im bereich der HWS und BWS...irgendwo zwischen den schulterblättern
-öfters das gefühl das alles den bach runter geht
-keine ahnung wie es wietergehen soll-> keine perspektive, traue mich nicht weit voraus zu planen, da ich ja immer denke, dass ich eh bald sterbe
-panikattacken und hochschrecken in der einschlafphase...fühlt sich immer an als würde ich irgendwo runterfallen, von nem haus oder so
-muskelschwäche und- schmerzen
-kopfschmerzen
-schwacher rücken, sitze irgendwie immer gebäugt, alles andere strengt an
-vaginalpilze
-hautreizungen und irrittionen vom kleinsten bißchen umwelteinfluss
-trockene hautstellen, exzeme
-ich-bin-ein-nichts gefühl
-minutenlange gedankliche abwesenheit mit starrem blick
-angst vor allem und jedem
-gebe viel zuschnell auf
-....

mir fällt bestimmt noch mehr ein, aber meine sehnen tun schon wieder weh...meld mich später nochmal...

winx

Linda83
30.07.05, 02:18
natürlich meine ewigen ohrprobleme..jucken, schmerzen, jucken, schmerzen und ziemlich häufig dieses kitzeln ganz tief drin, besonders verstärkt durch mein häufiges nie´sen und schnauben, dies hat noch keine begründung gefunden, es ist weder eine erkältung noch eine allergie...

bärbel b.
30.07.05, 03:49
Zu Lindas Niesen:

kann mich nur anschnießen. :)
Das ist neben den vielen anderen Symptomen, die ich immer wieder erstaunt als kollektive Erfahrung widerfand - und nicht "nur" als persönliche Macke - auch eines meiner UF-Zeichen.
Dachte immer es sei allergisch, aber letztens fand ich dazu eine med. Anmerkung, das bei einer Rhinitis (bei der niest man auch) differentialdiagnostisch an Hypothyreose zu denken sei.
Also manche HNOs scheinen es doch wissen zu müssen.

Steht Schwerhörigkeit schon irgendwo? Werde nämlich zunehmend lärmempfindlicher bei gleichzeitig steigender "Hääää?-Neigung" wenn die Dosis nicht mehr reicht.
Und ich werde immer gelber und grau-gün-äugiger (sonst blau-grau-äugig). :confused:

Ansonsten schließe ich mich leider in ganzer Bandbreite an - und wundere mich nur einmal mehr über die Docs, die doch in ihrer Berufslaufbahn einige treffen dürften, die ihnen ähnliches berichten (und wohlmöglich schon "erkannte" und "behandelte" Hashis sind) - und die dann doch monatelang ohne ärztliche Hilfe in UF gelassen werden. :(
So gesehen, gehört auch "wundern" zu meinen Symptomen.

Ist doch immer wieder schön, das es Euch gibt :)

Leni
30.07.05, 09:26
Hallo zusammen, sehr viele der aufgeführten Symptome habe ich auch. Ich spare es mir, sie alle auf zu zählen. Nun ist es ja so, dass ein Teil davon, ebenso bei anderen Krankheiten auftritt. Fragt schon mal jemand: "Was sind denn Deine Beschwerden?" kommt oft die Antwort: "Das hab ich auch." Gut, glaub ich ihm, dann hat er vielleicht auch Hashi oder was anderes. Ich denke, es ist doch so. Es gibt, sage ich mal , 1000 Krankheiten , aber nur 100 Svmptome. Klar, dass manche davon auch bei anderen Erkrankungen zutreffen. Muß ja, soviel Svmptome wie es Krankheiten gibt, gibt es gar nicht. Übrigens, ich habe auch eine Menge Überfunktionssymptome, obwohl ich Hashi habe. Ich denke, so genau läßt sich das nicht trennen, meinte die Nuk auch. Ein schönes Wochenende wünscht euch allen ganz herzlich Leni.

Ellen aus HH
01.08.05, 10:49
Guten Morgen Helga und Kassandra,

danke Euch Beiden, dass Ihr auf meiner "Zungenprobleme" angenommen habt. Ich kann heute erst auf Eure Antworten reagieren, da ich nur von Arbeitsplatz aus in internet kann.
Na ja, eine geschwollene Zunge und Zungenbrennen sind sicher nicht die größten Probleme, die wir Hashis haben können, aber es zeigt doch, dass etwas im Körper nicht stimmt.
Helga, nach den Werten müsste ich ganz gut eingestellt sein:
FT3 3,71 (2,2 - 4,7)
FT4 1,55 (0,9 -1,8)
TSH 0,05 (0,3 - 4,5)
AK gegen TPO 364
Größe der Schilddrüse 1,2 ml
Diese Werte haben sich bei einer L-Thyroxin-Einnahme von 150 µg ergeben.
Der TSH-Wert ist meiner Ärztin viel zu niedrig, da sie die Gefahr einer Osteporose sieht. Ich sollte auf 125 µg heruntergehen, würde jedoch lieber etwas erhöhen, da es mir eigentlich nicht wirlich gut geht. Im September - nach meinem Urlaub - ist die nächste Blutentnahme. Danach werde ich dann entscheiden.

Kassandra, Verdauungsprobleme habe ich massiv. Unter Verstopfung leide ich buchstäblich schon seit Jahrsehnten. Allerdings habe ich dieses Problem seit einigen Monaten dank Magnesiumeinnahme prima im Griff. Allerdings leide ich unter einem extrem dicken Bauch. (Bin ansonsten recht schlank) Er schwillt im Laufe des Tages sogar noch mehr an und der Rock- oder Hosenbund wird dann bis auf die Magengegend hochgeschoben.
Der Magen quält mich auch sehr mit Schmerzen (ich habe dann so ein richtiges "Elendsgefühl") und Sodbrennen. Seit ca. 2 1/2 Jahren muss ich ständig, Tag für Tag, husten und niesen und das soll vom Sodbrennen kommen. Drei verschiedene Sorten von Tabletten wurden mir bisher verschriebven. Während der Einnahme war zwar das Sodbrennen weg, der Husten blieb jedoch. Im Moment werde ich von einem Lungenfacharzt behandelt. Ein Allergietest (der 3.) und Lungenröntgen (das 2. Mal) haben nichts ergeben, Ergebnis der Blutentnahme steht noch aus. Der nächste Termin ist auch im September. Ich fürchte nur, bei diesen Untersuchungen wird auch wieder nichts herauskommen und hoffe, das dieser Arzt dann weiterforscht.
Wenn die Zunge auch anzeigt, dass mit dem Verdauungssystem etwas nicht stimmt, muss die Ursache doch zu finden sein!!!
Kassandra, weißt Du etwas mehr über diese Probleme?
Vielleicht bekomme ich hier im Forum ja wieder einmal mehr Hilfe als von allen Ärzten.

Danke noch einmal an Euch und
liebe Grüße
Ellen

Doris
01.08.05, 11:46
Hallo,
eins kann ich noch hinzuzufügen.Durch die trockenen Schleimhäute auch in der Nase hat mein Geruchssinn sehr gelitten.Leider wird das mit guter Einstellung nicht mehr besser. :(
Übrigens hat M. Shomon in ihrem Buch auch über die große Zunge bei UF geschrieben.
LG Doris

Ulli G
01.08.05, 11:51
....habe in UF starkes Schwitzen und so ein Kkopfen im Hoch,
sprich, wenn ich nachts zur Toilette war und wieder im Bett liege, höre ich ganz laut meinen Puls im Ohr pochen, das verschwindet dann nach ein paar Minuten wieder, wird leiser.
Habe ich nur in UF.
lg
Ulli, auch erhöhte Fett- und Leberwerte sind Zeichen für UF, hat mein Mann

Ingma
01.08.05, 13:34
Ich mach mal weiter:

- heißere bis "verruchte" Stimme (wirkt auf Männer ganz enorm... aber leider nicht immer angenehm)
- Helligkeitsempfindlichkeit
- weniger Sonnen"verträglich"
- Trockene Nasenschleimhäute

lg Ingma

Carina72
01.08.05, 14:05
Ich kann die Liste leider nicht mehr mit neuen Symptomen ergänzen. Bei mir sind typische UF-Symptome:

- Massive Verdauungsprobleme, und zwar keine Verstopfung, sondern Durchfall
- Blähungen
- Unangenehmes Jucken in den Ohren
- Wattegefühl im Kopf und in den Beinen
- Schwindel
- Verschwommenes Sehen
- Augenbrennen
- und leider lerne ich gerade, dass wohl auch Kopfschmerzen dazu gehören.

Ich bin überrascht, dass einige von Euch das Knacken in den Kiefergelenken auch Hashi zuordnen. Dieses Problem begleitet mich schon seit der Kindheit. Das soll bei guter Einstellung besser werden?

Viele liebe Grüße

Carina

isch_bins
01.08.05, 15:17
finde mich in ganz viel wieder und wäre nie auf die Idee gekommen, sie meiner Schilddrüse zuzuordnen. Mein Hashi wurde "zufällig" entdeckt: erhöhter TSH-Wert bei einer Blutuntersuchung nach einer Gallen-OP. Auch wenn sich's wiederholt, es tut so gut Euch zu lesen, zu merken, daß die Symptome nicht sowas wie selbstverschuldet sind.

Also auch wenn's auch nix neues ist, hier auch ein Teil meiner Beschwerden:
-Schwerhörigkeit, obwohl laut HNO "das Gehör einer 20-jährigen" (bin knapp 40),
-Kraftlosigkeit, konnte berufsbedingt mal 60 Kilo stemmen, heut macht eine Kiste Wasser tragen Probleme,
-Atemlosigkeit, insbesondere beim Treppensteigen,
-keine Ausdauer mehr,
-immer näher am Wasser gebaut,
-Antriebslosigkeit,
-Höhenangst, hey, habe vor 3 Wochen mit der Leiter die Dachkännel gereinigt, war das ein Gefühl!, obs am LT liegt, welches ich seit 3 Monaten bekomme,
-Platzangst, ich fahre keinen Aufzug mehr und hatte beim Szintigram neulich ganz schön zu kämpfen
-Ängste überhaupt,
-Probleme unter Leute zu gehen,
-Gewichtszunahme obwohl ich wenig esse,
-Völlegefühl, das Gefühl gegessenes verweilt ewig in mir,
-Verstopfung,
-Blähungen
-Wortverdreher, Wortverlust, es ist mir bisher 3mal passiert, daß ich mitten im Satz vergessen habe, was ich grade sagen wollte, beim Überlegen was es war sogar vergessen habe, worüber ich gerade sprach, ist sowas peinlich!,
-Vergesslichkeit!,
-Schriftbild so schludrig, daß ichs selbst im Nachhinein nicht mehr lesen kann,
-gelegentlich ziehen in der linken Brust, vor 10 Jahren bekam ich Agnugaston, heute 'kommen Sie in die Wechseljahre'
-langsame Wundheilung, aber meine Mom sagt, das war bei mir als Kind schon so,
-wenig Haarwuchs, Haarausfall habe ich nicht, sogar einen schönen Schopf gesunder Haare, aber ich habe mich schon lange gewundert, daß sie in der Länge stagnieren, zeitweise sogar kürzer wurden. Das letzte Mal geschnitten wurden sie vor 21 Jahren, kurz. Dennoch reichen sie seit geschätzten 18 Jahren nur bis zum Hintern,
-Ungeduld, Ungeduld, Ungeduld
-es fällt mir viel aus den Händen, sind das überhaupt meine Hände,
-bei den betriebsärztlichen war ein Leberwert immer leicht erhöht,
-häufige Sinisitis
-jucken in den Ohren

Und das alles kann, auch wenn es nicht muss, von Hashi kommen?
Und das alles kann, auch wenn es nicht muss, sich bei richtiger Einstellung bessern oder sogar weggehen?

liebe Grüße

Nate

Kassandra
01.08.05, 15:36
:)

Kommt Euch hiervon etwas bekannt vor?

o gestörte Menstruation oder unregelmäßiger Zyklus
o die Entwicklung einer tiefen Stimme
o Impotenz
o fettige Haut oder Akne
o Vergröberung der Gesichtszüge, insbesondere auch eine Vergrößerung der Nase
o ausgeprägtes Schwitzen
o Auseinanderweichen der Zähne im Unterkiefer
o vergrößerte Hände, Füße (Handschuhe und Schuhe passen nicht mehr, sind zu klein)
o eine Vergrößerung der Zunge
o Schlafapnoe (hierbei handelt es sich um eine Atemstörung während des Schlafens)
o Depressionen
o dicke Haut
o hoher Blutdruck
o Müdigkeit
o Kopfschmerzen
o Karpaltunnelsyndrom
o Osteoarthritis
o Polypen im Dickdarm
o Gesichtsfeldeinschränkungen
o Störungen des Sehens
o verminderte Libido
o Diabetes mellitus
o Antriebsarmut
o Konzentrationsschwäche

LG von Kassandra :)

nette
02.08.05, 00:55
Sehr guter Thread, besonders die Sammlung von ungewöhnlichen UF-Symptomen finde ich hervorragend.

@ Kasssandra- hatte natürlich auch fast alles von dir, wobei du als erste von der dicken Nase schreibst, die ich auch hatte und die eigentlich ein typisches UF-Symptom sein sollte, denn in Lipppen und Nase werden bevorzugt diese Mucopolysaccharide aus der UF eingelagert, daher die Verdickung. Bei mir oft auch verbunden mit Parästhesien, also Taubheitsgefühlen dort. Ich fand mein ganzes Gesicht völlig verändert und entstellt, weit mehr als nur durch die Gewichtszunahme erklärbar.
Ist das sonst niemand bei sich aufgefallen?

Auch bzgl. Geruchsempfinden würde ich gerne nochmal nachfragen, wer das kennt (hier erwähnte es jemand). Bei mir ganz extrem, ich konnte meine eigenen Familie nicht mehr "riechen", alle stanken aus dem Mund und überhaupt. Auch die eigene Spucke roch total unangenehm. Außerdem sammelte sie sich in dem Mundwinkeln, so trockene Krümel, nur in starker UF. Auch nur wenn ganz schlimm: nächtliches Sabbern im Schlaf(alles ziemlich eklig).

Glaube, sonst sind all meine Symptome schon genannt. Nur noch metallischer Geschmack und eben Parästhesien (hatte die jemand genannt? bei mir besonders beide Großzehen, Finger, Mund , Nase taub). Außerdem das Gefühl einer "verstopften Nase".

LG,
nette

Rega
02.08.05, 02:21
Hallo Rikki,

Superidee!
was noch nicht genannt wurde:
- meine Singstimme hat sich merklich verschlechtert
- oft salzigen Geschmack im Mund

Danke für dein Engagement!
LG
Rega

Rega
02.08.05, 02:47
Hallo Rikki,

Leider vergesse ich schnell etwas. Ich bin nicht mehr in der Lage die Beschwerden, die ich hatte, aufzuzählen. Ich kann mich nur an Akutes spontan erinnern. Die Erinnerung kam beim Lesen der Beiträge.

Schöne Grüße
Rega

Kassandra
02.08.05, 08:54
:)

Hallo zusammen,

bei diesen Symptomen, die ich aufgelistet habe, handelt es sich nicht – wie vielleicht manche angenommen haben - um meine!

Es handelt sich um die Symptome, die bei Akromegalie auftreten können. Akromegalie - vermehrte Ausschüttung von Wachstumshormon im Erwachsenenalter.

Ich wollte damit nur noch einmal aufzeigen, dass auf die Symptome allein kein Verlass ist, weil sie sich zu sehr ähneln können. Wie man eben hier sehen kann, ähneln die Symptome der Akromegalie im großen u. ganzen denen der UF.

Zur Akromegalie: Aufmerksam sollte man werden, wenn Schuhe u. Handschuhe zu klein werden, d. h. wenn man plötzlich größere benötigt oder eben die o. a. Symptome auftreten.

Auch ein Mangel an Wachstumshormonen im Erwachsenenalter kann zu ähnlichen Symptomen führen und auch hier findet man Übereinstimmungen mit den Symptomen der UF.

Wachstumshormonmangel bei Erwachsenen

Krankheitsbild:
Wachstumshormon wird lebenslang ausgeschüttet und ist in viele Funktionen des Körpers eingebunden (Fett-, Eiweiss-, Kohlenhydratstoffwechsel, Muskel- und Knochenaufbau). Der Wachstumshormonmangel kann während der Kindheit (Childhood onset) oder erst später auftreten (Adult onset).
Im Erwachsenenalter sind die häufigsten Ursachen Hypophysentumore, bzw. deren Behandlung, oder schwere Schädel-Hirn-Verletzungen. Die Häufigkeit eines Wachstumshormonmangels mit Beginn im Erwachsenenalter liegt bei 1:10.000.

Betroffene Patienten haben oft folgende Symptome:

- verstärkte Depressivität, Ängstlichkeit und Antriebsarmut (und damit eingeschränkte Lebensqualität)
- verstärkte Müdigkeit
- soziale Isolation, d.h. die Patienten ziehen sich von ihrer Umgebung zurück
- Übergewicht mit vermehrter Fettansammlung im Bauchbereich, verminderte Muskelmasse
- reduzierte Knochendichte mit erhöhtem Risiko für Knochenbrüche und Osteoporose
- trockene Haut
- veränderte Blutfettwerte (mit daraus resultierendem höheren Risiko für Durchblutungsstörungen der Herzgefässe)

Diese Symptome sind Ausdruck des Wachstumshormonmangels, d.h. auch wenn die zugrundeliegende Hypophysenerkrankung bereits mit Glukokortikoiden, Schilddrüsen- und Sexualhormon behandelt wird, kann es noch zu diesen Beschwerden kommen.

Was sagt uns das?
Man sollte besser auch die Wachstumshormone mal bestimmen lassen und mal dran denken, daß Leni mit ihrem Beitrag in diesem thread richtig liegt.

LG von Kassandra :)

Sabine aus DO
02.08.05, 12:36
Hallo....

....ich hatte dieses Thema am Anfang so verstanden, dass hier nur Symptome aufgelistet werden, die noch nicht als UF-Symptome bekannt sind.

Daher füge ich zwei ein, die bei mir (neben einigen anderen bereits bekannten und in der Medizin immer genannten) eindeutig auf UF hinweisen:

- Herzstiche
- verändertes Zeitgefühl: Zeit vergeht wie im Fluge

Dann wollte ich nochmal darauf hinweisen, dass man nicht alle Symptome haben muss, wenn man sich in der UF befindet. Das nochmal in bezug auf die Muskelschwäche und "aus-der-Hocke-nicht-hoch-kommen". Ich bin z.B. auch (noch) nicht übergewichtig geworden.

Auch nochmal in bezug auf Leni's Antwort und Kassandra's: ich finde es auch wichtig, darauf hinzuweisen, dass viele Symptome auch von anderen Mangelerscheinungen verursacht sein können. So ist es z.B. bei mir, dass die schlimmste Müdigkeit im Eisenmangel auftritt. Selbst wenn ich in UF bin, ist die Müdigkeit nicht so groß, wie im Eisenmangel. Auch meine Gelenkschmerzen in den Händen, sind seit Eiseneinnahme verschwunden. Daher ist das für mich momentan verlässlichste Symptom "Herzstiche", von dem ich weiß, dass es bei mir eindeutig auf UF hinweist.

Liebe Grüße
Sabine

Helga Sch.
02.08.05, 12:55
Hallo Kassandra,
du schreibst

Ich wollte damit nur noch einmal aufzeigen, dass auf die Symptome allein kein Verlass ist, weil sie sich zu sehr ähneln können. Wie man eben hier sehen kann, ähneln die Symptome der Akromegalie im großen u. ganzen denen der UF.
Damit zeigst Du genau das Dilemma auf, in dem wir ebenso wie die Ärzte stecken - Was ist noch UF, und was ist es nicht mehr?- Wo müssen wir nach anderen Ursachen forschen und wo erstmal nur die UF behandeln?

Zumindest wird eine Akromegalie sich nicht mit SD-Hormongabe in Luft auflösen, womit sich spätestens dann die Frage nach anderen Ursachen der Beschwerden stellt!

Klar ist nicht alles UF, aber die Tendenz geht bei den Ärzten doch dahin, bei SD-Hormonwerten innerhalb des noch-normalen gleich zu sagen: "Die Schilddrüse ist es NICHT!"

Vielleicht können wir hier die FRAGE NOCH ETWAS ERWEITERN:
Welche Beschwerden traten auf und HABEN SICH MIT HORMONGABE VERBESSERT ODER GEGEBEN?

Hier kann ich mich nette anschliessen, was den Geruch und das Riechen betrifft:
Ich habe festgestellt, dass wir in UF zum Teil echt ecklig riechen; - krass aus dem Mund, aber auch am Körper.
Das fiel mir besonders deshalb auf, weil ich in UF obendrein sehr empfindlich auf üble Gerüche war und mich buchstäblich selbst nicht mehr riechen konnte!
Hängt vielleicht wirklich mit dem verlangsamten Stoffwechsel zusammen und ist weg, seit ich gut eingestellt bin!

Liebe Grüsse,
Helga Sch.

nette
02.08.05, 13:08
Hallo Kasssandrqa,
fühle mich etwas ver***. Die Grundidee von dir ist vielleicht ganz gut, zu zeigen, daß man eine eventuelle Über - oder Unterdosierung nicht nur an den Symptomen festmachen kann, predige ich ja seit langem.
Ich habe aber diesen Thread so verstanden, daß wir hier sammeln, was man in "echter" UF an merkwürdigen, nicht lehrbuchgemäßen Symptomen hatte. "Echt" heißt für mich vor Diagnose und es heißt auch, daß die Symptome auf Hormongabe reagierten, daran habe ich meine Liste damals festgemacht. Alles, was unter Thyroxin besser wurde oder verschwand, war UF.
Und da ist bei mir einiges aus deiner Liste dabei, auch die verdickte Nase, nur daß die Ursachen in UF dafür eben anders liegen als bei Akromegalie (kein Knochenwachstum, sondern gelartige Einlagerungen). Besonders Anfänger können dein Posting vielleicht völlig falsch verstehen, hören vielleicht auch genau da auf zu lesen und bekommen deine Enthüllung danach nicht mehr mit. Eine UF macht nun mal enorm weit gestreute Symptome, weil jede einzelne Zelle des Körpers mangelversorgt wird. Da muß nicht jeder immer gleich alle Hormone untersuchen lassen, zu Beginn einer festgestellten UF reicht wirklich die Thyroxingabe aus, bei den meisten auch glücklicherweise auf Dauer.
Daß es nur begrenzte Symptome gibt, die auch bei anderen Krankheiten vorkommen, liegt auf der Hand, da der menschliche Körper begrenzte Möglichkeiten hat, Mangel- oder Überversorgung auszudrücken (obwohl das Spektrum der Ausdrucksmöglichkeiten in UF mir gereicht hat :( ). Aber hier wird ja erstmal nur gesammelt und ich fand die Beiträge ansonsten sehr interessant. Hatte mir alles kopiert, weil ich es so schön umfassend fand, werde deine Liste jetzt wieder entfernen.
Liebe Grüße,
nette

nette
02.08.05, 13:14
Vielleicht können wir hier die FRAGE NOCH ETWAS ERWEITERN:
Welche Beschwerden traten auf und HABEN SICH MIT HORMONGABE VERBESSERT ODER GEGEBEN?

Hier kann ich mich nette anschliessen, was den Geruch und das Riechen betrifft:
Ich habe festgestellt, dass wir in UF zum Teil echt ecklig riechen; - krass aus dem Mund, aber auch am Körper.
Das fiel mir besonders deshalb auf, weil ich in UF obendrein sehr empfindlich auf üble Gerüche war und mich buchstäblich selbst nicht mehr riechen konnte!
Hängt vielleicht wirklich mit dem verlangsamten Stoffwechsel zusammen und ist weg, seit ich gut eingestellt bin!

Liebe Grüsse,
Helga Sch.

Hallo Helga,
da haben wir ja gleichzeitig geschrieben ;) Den ersten Satz finde ich sehr wichtig. Leider würden damit alle Neulinge wegfallen, denn sie wissen ja noch nicht, ob es unter Thyroxin sich ändern wird. Ich denke daher, daß auch Leute, die in klarer UF sind und noch nicht wisssen, ob alles weggeht, ihre Symptome reinsetzen können und sollten.

Was das Riechen angeht- riechen wir echt schlechter oder riechen wir uns selber nur mehr? Eine Freudin von mir meinte in UF auch, heftigen Mundgeruch zu haben, ich konnte nichts bei ihr riechen (da war ich nicht in UF).
Ich habe dieses Geruchsüberempfindlichkeitsproblem (was für ein Wort) auch bei Steigerungen öfter gehabt und dann auch machmal tagelang keinen Geschmackssinn, wie bei Erkältung.
Liebe Grüße,
nette

Rikki
02.08.05, 14:54
Ich habe aber diesen Thread so verstanden, daß wir hier sammeln, was man in "echter" UF an merkwürdigen, nicht lehrbuchgemäßen Symptomen hatte. "Echt" heißt für mich vor Diagnose und es heißt auch, daß die Symptome auf Hormongabe reagierten, daran habe ich meine Liste damals festgemacht. Alles, was unter Thyroxin besser wurde oder verschwand, war UF.

Hallo Nette,

genau so war das gemeint. Ich hatte den Thread angefangen, mit der Absicht ihn in die Ersten Informationen bei Hashimoto Thyreoiditis

http://www.ht-mb.de/forum/showthread.php?t=1035651

einzubinden, weil ich selbst auch die Erfahrung gemacht habe, dass sich mit Thyroxingabe Sachen gebessert haben, an die ich nie gedacht hätte ( z.B. der Beckenboden ). Dass das 'die Neuen' eher ausschließt? Nein, nicht unbedingt, sie können ja zur Bestätigung der Informationen beitragen und Fragen stellen und eigene Symptome nennen, die nicht in den Listen stehen.

Außerdem hatte ich beim bisherigen Mitlesen hier im Forum den Eindruck, dass es eine Reihe Zeichen geben könnte, die häufig vorkommen, vielleicht auch eher 'Volkswissen' sind, die es aber nicht immer in die Listen der Ärzte schaffen, wie z.B. die seitlich ausgedünnten Augenbrauen und nun die ' verdickte Nase', die mir neu war. Muss ich mal beobachten und drüber nachdenken.

Dass es außer Unterfunktion noch andere Gründe für Symptome geben kann steht außer Frage. Dass auch anderes als Thyroxingabe Symptome wieder schwinden lassen kann, auch. Vollständige Klärung hier traue ICH mir nicht zu. Wahrscheinlichkeit reicht mir. Deshalb möchte ich mich für die zahlreichen posts und die interessanten Informationen bedanken - und dies muss keinesfalls das Ende dieses threads sein!

LG
Rikki

nette
02.08.05, 15:08
Hallo Rikki,
die Begründung für speziell Nasenvergröberung habe ich bei Broda Barnes "Hypothyroidism, The Unsuspected Illness" erwähnt gefunden, das ist der, der auch die Temperaturmethode zur Feststellung von UF erfunden hat. Bißchen älteres Werk, deshalb nicht weniger gut. Ich hatte vorher schon bemerkt, daß bei mir die gesamten Gesichtszüge sich in UF verändert hatten und es war eben mehr als simples Dickerwerden, das sich auch im Gesicht mainifestiert. Mit der Nase verbunden waren auch tiefe Augenringe (müßte ich dann auch zu den UF-Zeichen zählen, habe ich aber leider auch in ÜF), das Ganze wirkte für mich hexenartig.
Bei schnellem Absinken in UF (wie es in Natur kaum vorkommt, nur wenn ich massiv Dosis senke, kann ich sowas erzielen) kommt es zu richtigen Schmerzen in den Nasenflügeln. Die bringe ich auch damit in Verbindung.

Auch ich hoffe, daß der Thread noch weitergeht und noch weitere Symptome dazukommen.
Liebe Grüße,
nette

nette
02.08.05, 15:26
Hier noch ein wenig zu der dicken Nase, wenn man "myxedema " und "nose" bei Google eingibt , ist es ganz einfach. Die letzte Quelle von 1907 ist besonders schön, ich liebe die alten Beschreibungen der UF ,die sind oft viel zutreffender. Lohnt sich, alles zu lesen.
Bei Quelle eins finde ich, daß palmoplantar keratoderma (Verhornung der Handflächen) nicht rar ist , sondern häufig. Habe das hier oft gelesen und selber gehabt (noch ein UF-Zeichen bei starker UF bei mir- Hornhaut an den Handflächen, gelblich verfärbt).
LG,
nette

http://64.233.161.104/search?q=cache:Amsvz2KUfaUJ:www.thedoctorsdoctor.c om/diseases/generalized_myxedema.htm+myxedema+nose&hl=de&start=7

Background

Hypothyroidism causes several skin changes. This is one of the most common occurring as a slight thickening of the skin aorund the eyes, nose, cheeks, and distal extremities. Rarely, palmoplantar keratoderma may be present.

Biopsy of the skin reveals a subtle increase of mucin within the dermis, usually around hair follicles and the blood vessels. There is no increase in fibroblasts.

J Cutan Pathol 1985;12:334.
Henry JB. Clinical Diagnosis and Management by Laboratory Methods. Twentieth Edition. WB Saunders. 2001.
Rosai J. Ackerman's Surgical Pathology. Eight Edition. Mosby 1996.
Sternberg S. Diagnostic Surgical Pathology. Third Edition. Lipincott Williams and Wilkins 1999.
Weedon D. Weedon's Skin Pathology. Churchill Livingstone. 1997.
Fitzpatrick's Dermatology in General Medicine. 5th Edition. McGraw-Hill. 1999.
Robbins Pathologic Basis of Disease. Sixth Edition. WB Saunders 1999.





http://64.233.161.104/search?q=cache:fZgyHCN1AkEJ:dermatology.cdlib.org/DOJvol7num1/NYUcases/myxedema/chung.html+myxedema+nose&hl=de&start=8



Primary hypothyroidism or Hashimoto's thyroiditis can have similar myxedematous involvement in a diffuse or acral distribution. Facial changes can be characteristic with a broad nose, thick lips, large tongue, sticky secretions on the eyelids, and droopy eyelids.

Myxedema in both hyperthyroid and hypothyroid conditions results from the accumulation of increased amounts of hyaluronic acid and chondroitin sulfate in the dermis in both lesional and normal skin. The mechanism that causes myxedema is unclear although animal model studies suggest that thyroid hormones affect the synthesis and catabolism of mucopolysaccharides and collagen by dermal fibroblasts.[2,3] The fibroblasts in the orbital and pretibial dermis share antigenic sites that underlie the autoimmune process that causes Grave's disease. This cross-reaction may contribute to the development of myxedema occurring long after euthyroid status is achieved through treatment.



http://64.233.161.104/search?q=cache:Veu5DA15SlsJ:www.ibiblio.org/herbmed/eclectic/thomas/myxedema.html+myxedema+nose&hl=de&start=17



the first symptoms appearing in the face, which loses its expression and takes on a coarse or bloated appearance. There is puffiness of the eyes, and the patient is dull and stupid. The tongue is broad, thick, and more or less coated. The nose increases in breadth, becomes flattened, and is inclined to turn up at the end. The lips become thick, the lower sometimes being slightly everted; the ears are enlarged, and the hair becomes coarse and is inclined to drop out. The skin becomes dry and harsh; the teeth decay, and the nails are dry and brittle.

Rikki
02.08.05, 15:41
Hm,

wasn Päckchen ... der letzte nennt STUPSNASE ( die hatte ich aber schon immer ;) ) , vergrößerte OHREN ??? und was mich jetzt interessieren würde

tooth decay - also Zahnverfall .

Ich habe damit keine Probleme. Ich weiß, dass es durch hormonelle Probleme in der Schwangerschaft zu vermehrter Karies kommen soll. Habt ihr die Erfahrung auch in der Unterfunktion gemacht?

Meine Kinder und ich hatten eher mal Probleme mit leicht blutendem Zahnfleisch, wenn wir mal wieder nicht richtig geputzt hatten *schäm*. Wie sieht das bei euch aus?

LG
Rikki

nette
02.08.05, 15:43
Bilder von UF kriege ich auch nicht reingesetzt, aber die Links. Bei der zweiten Quelle eher Bild A für uns relevant. Es lohnt sich da auch der folgende Text, nicht nur die Bildunterschrift. Thyroid Manager ist immer eine gute Quelle übrigens.
LG,
nette

http://64.233.161.104/search?q=cache:r6-_SSnqCd0J:www.smw.ch/oeil/1997/127-36-294-97.html+myxedema+face+image&hl=de&start=7








http://64.233.161.104/search?q=cache:Yl-B6j1QcOkJ:www.thyroidmanager.org/Chapter9/ch9_2.htm+myxedema+facial+expression+image&hl=de&start=9



Figure 9-3. (A) The classic torpid facies of severe myxedema in a man. The face appears puffy, and the eyelids are edematous. The skin is thickened and dry. (B) The facies in pituitary myxedema is often characterized by skin of normal thickness, covered by fine wrinkles. Puffiness is usually less than in primary myxedema. The eyelids are often edematous. The palpebral fissure may be narrwowed because of blepharoptosis, due to diminished tone of the sympathetic nervous fibers to Müller's levator palpebral superious muscle and is the opposite of the lid retraction seen in thyrotoxicosis. The modest measurable exophthalmos seen in some patients with myxedema is presumably related to accumulation of the same mucous edema in the orbit as is seen elsewhere. It is not progressive and carries no threat to vision, as in the ophthalmopathy of Graves' disease. The tongue is usually large, occasionally to the point of clumsiness. Sometimes a patient will complain of this problem. Sometimes it is smooth, as in pernicious anemia (of course, pernicious anemia may coexist). Patients do not usually complain of soreness of the tongue, as they may in pernicious anemia. When anemia is marked, the tongue may be pale, but more often it is red, in contrast to the pallid face.

Kassandra
02.08.05, 15:44
:)

Hallo zusammen,
ich hatte das so verstanden, daß hier alle möglichen Symptome zusammengetragen werden, die dann natürlich übersichtlich aufgelistet werden.
Habe ich das mißverstanden?


fühle mich etwas ver***. Die Grundidee von dir ist vielleicht ganz gut, zu zeigen, daß man eine eventuelle Über - oder Unterdosierung nicht nur an den Symptomen festmachen kann, predige ich ja seit langem.
Ich habe aber diesen Thread so verstanden, daß wir hier sammeln, was man in "echter" UF an merkwürdigen, nicht lehrbuchgemäßen Symptomen hatte. "Echt" heißt für mich vor Diagnose und es heißt auch, daß die Symptome auf Hormongabe reagierten, daran habe ich meine Liste damals festgemacht. Alles, was unter Thyroxin besser wurde oder verschwand, war UF.
Nette, ich wollte niemanden ver***. Ich wollte damit nur zeigen, wie sich die Symptome überschneiden können. Und das ist eben die Gefahr für Neue u. nicht etwa, daß da jemand auch noch am Beispiel Akromegalie etwas auflistet.

Und ich habe das keineswegs so verstanden, daß hier Symptome vor der Diagnose gesammelt werden. Das ergibt doch dann wenig Sinn. Fakt ist doch nun mal, daß man auch nach Diagnosestellung immer wieder mit Symptomen konfrontiert werden kann.

LG von Kassandra :)

nette
02.08.05, 17:19
Hallo Kasssandra,
ist bei mir schief angekommen durch deine Auseinanderziehung von der Symptomliste und deiner "Aufklärung".
Ich denke, man kann jede Diskussion um UF-Symptome und-zeichen mißverstehen, wenn man es will. Man kann immer für sich selber verzweifelt suchen, ob UF oder ÜF, darauf weise ich auch immer wieder hin, daß es so nicht geht ohne Werte.
Hier geht es aber mal nur um individuelle UF-Symptome, die nicht in üblichen Listen auftauchen. Eine reine Sammlung und die ist legitim auch ohne "Warnhinweis". Bei all dem Unfug, der hier manchmal mit der Einstellerei rein nach Symptomen gemacht wird, und vor dem ich auch warne, muß doch auch noch möglich sein, daß man einfach sagt, das ist für mich UF, so fühle ich mich dann, ich rieche dann überempfindlich. Ohne daß z.B. sofort kommt, ja aber unter Chemotherapie ist der Geruchsssinn auch verändert (bei mir übrigens auch in der Schwangerschaft).

Die Symptome nach Diagnose können übrigens ganz anders sein, weil dann oft nur noch leichte UF vorliegt, bzw. Thyroxin eigene Probleme machen kann.

Was das übersichtliche Auflisten angeht, ist das ne gute Idee von dir, werden dir viele dankbar sein, wenn du es machst. Ich habe es mir ohne System einfach alles in ne Mail kopiert, jeweils nur die Symptome, das sieht natürlich nicht übersichtlich aus und teils doppelte Erwähnung.
Liebe Grüße,
nette

schnecke33w
02.08.05, 17:35
Da hätte ich auch nochwas zu bieten.

Eigentlich habe ich es bisher nicht in Zusammenhang mit meiner Unterfunktion gebracht, aber da ist was außergewöhnliches passiert.

Ich habe am Oberschenkel eine sehr unansehnliche "Krampfader", ... dachte immer das ist eben so, wenn man zwei Kinder geboren hat ect ect.

Seit ich nun die SD-Hormone nehme, geht dieses seit Jahren immer unansehnlichere Teil stetig zurück. Wenn ich drüberfahre ist sie kaum noch zu spüren, sehen kann man sie nur noch ganz leicht. Sie schimmert eher leicht durch. Ich kann mir dieses Phänomen nicht anders erklären!

Kennt das sonst auch irgendjemand?

LG Schnecke

almadine
02.08.05, 20:56
Als ich in UF gerutscht bin, hat mein Gehör nachgelassen und ich hatte/habe einen leicht gestörten Gleichsgewichtssinn. Richtig schwindlich ist mir erst beim Steigern, läßt schnell nach (2 - 3 Tage).
Nachdem ich mit T4 angefangen habe, hat sich mein Gehör schlagartig verbessert. Im Moment habe ich wieder Stöpsel in den Ohren, habe T4 reduziert.

nette
03.08.05, 00:06
Noch paar Nachträge (sollte echt mal meine damalige Liste überarbeiten, vieles ist da gar nicht drauf, weil ich es da noch nicht mit UF verband):

Ziehen im Kopf (rechts stärker), ein Gefühl, als würde innerlich die Haut stark nach hinten gezogen, ständige Anspannung dort, keine Schmerzen, nur die Spannung

Sonnenallergie

extrem kleine Handschrift, gegenüber normal stark verkleinert

LG,
nette

nette
03.08.05, 00:17
Und noch'n Bild, beim Anklicken sogar vergrößert. Die Augen sind richtig typisch, so sahen meine auch aus auf dem Höhepunkt, einfach supermüde, als bräuchten sie Streichhölzer zum Aufhalten (sonst habe ich keine Ähnlichkeit mit ihm ;) ).
LG,
nette

http://72.14.207.104/search?q=cache:CiYYMwhL9CgJ:www.merck.com/mmhe/sec13/ch163/ch163c.html+myxedema+nose&hl=de&start=28

nette
04.08.05, 16:07
Hi Rikki,
ich habe dasselbe mal im MB-Forum für ÜF probiert, wäre vielleicht auch gut für deinen Anfängerthread, mal sehen, wie es wird.
LG,
nette

Rikki
04.08.05, 16:12
Spitzenidee, Nette :) :) :)

nette
07.08.05, 01:15
Und nochmal hochschubsen, vielleicht gibt es ja Nur-Wochenend-User, die noch was erzählen können.
LG,
nette

Melian
18.08.05, 19:59
Im Moment fallen mir Dinge auf, die unter Thyroxin 'ne Weile verschwunden waren und jetzt wieder aufgetaucht sind, BE steht aber noch aus.

-Schmerzende Fußsohlen

Das tritt witzigerweise immer bei ausgeruhten Füßen auf. Also morgens nach dem Aufstehen. Oder wenn ich tagsüber 'n Weile gesessen habe. Das ist sehr schmerzhaft, und ich versuche immer mit möglichst wenig Fußsohle aufzutreten (sehe dann wahrscheinlich aus, wie der Storch im Salat.)

-Wegknickendes Bein

Das ist wirklich merkwürdig. Es tritt nur vereinzelt auf und kommt immer völlig überraschend. Urplötzlich knickt mir das rechte Bein weg, ohne das ich irgendeine Schwäche oder Schmerzen spüre. In der Zeit vor der Diagnose häufte es sich, war unter Thyoxin verschwunden, tritt im Moment wieder auf.

-Undifferenziertes Gefühlsleben

In UF habe ich nur sehr wenige unterschiedliche Gefühle.
Damit will ich sagen: Ich kann mich dann zwar in stressfreien Phasen auch freuen. Aber im Vergleich zu der Zeit, als ich das erste Mal den Eindruck hatte, wow, das Thyroxin wirkt ja, war Freude was ganz anderes.
Wenn ich Freude mit Kaffe vergleiche, war es in der UF wie beim Bäcker nebenan: Zum Brötchen einen Kaffee, und zwar jeden Tag den gleichen.
In der Wohlfühlphase war es wie im Coffe-Shop: Jeden Tag 'ne andere Sorte.

nette
18.08.05, 23:05
Hi Melian,
mit den Füßen geht es mir momentan genauso, genau der Schmerz bei Belastung nach Ruhe, bin gespannt, was meine neuen Werte morgen sagen. Vom Gesamtzustand her würde ich auf UF tippen. Merkwürdigerweise klagen auch viele bei ÜF über schmerzende Sehnen in Händen und Füßen.
Das Wegknicken des Beines hatte meine Mutter (auch Hashi) sehr oft, sie schob es immer auf ihr Alter.
LG,
nette

Rika
20.08.05, 22:25
Hallo ihr fleißigen Rechercheure,

ich habe meine Hashi-Diagnose noch nicht lange, obwohl die Erkrankung sicher schon einige Jahre vorhanden ist.
Nun bin ich am Sichten und Sammeln und lese interessiert hier im Forum mit...

Ich habe eine sehr lange Liste von allen möglichen Symptomen erstellt, die ich selbst festgestellt oder von denen ich hier gelesen habe. Ist es sinnvoll, die hier 'reinzustellen (ist wirklich sehr lang) oder gibt es dafür einen besseren Platz? Oder gibt es diese Sammlung schon und ich habe sie bisher nicht gefunden?

Für Neue ist es doch ganz gut, mal alles auf einen Blick zu sehen, wenn auch eine Vollständigkeit wahrscheinlich gar nicht möglich ist. Aber beim Überfliegen kann schon mal eingeschätzt werden, womit man/frau sich identifizieren kann, anstatt von Link zu Link zu surfen...

nette
20.08.05, 23:29
Klar Rika,
stell die Liste rein. Wäre prima, wenn du dir die Mühe machst. Ist Rikki sicher auch für. So' ne Sammlung gab es mal, war aber nicht umfassend.
LG,
nette

Rika
21.08.05, 03:40
Hallo Nette,

ich habe gerade gebastelt und eine Webseite daraus gemacht, wenn das Hochladen geklappt hat, steht die Liste jetzt hier:

http://people.freenet.de/triarte/hashim/sympt.html

Sehr umfangreich, aber immer noch nicht vollständig. Wenn ihr seht, was ich vergessen habe, kann ich noch ergänzen.
Damit widerspreche ich mir selber, weil ich mich oben gegen das Herumhüpfen von Link zu Link ausgesprochen hatte, aber die Liste kann nach eurer Begutachtung und Ergänzung dann auch ins Forum gestellt werden.

Wünsche allen einen schönen Sonntag!
Rika

Bina
21.08.05, 12:26
Hallo Rika,

ich finde den Link sehr hilfreich und gut aufgemacht.
Sodbrennen wird auch oft genannt, vielleicht noch ergänzen?

Einen schönen Sonntag

Bina

klabaukus
21.08.05, 15:29
Hallo,
ich finde, man sollte über all genannter Symptome ein Liste anlegen die im Anschluss für alle zugänglich gemacht werden sollte und sich jeder eintragen wo er sich wiederfindet. So eine Art Umfrage, da kann man dann genau sehen welche Symptome sich häufen und eindeutig der SD zuzuweisen sind.

LG

nette
21.08.05, 15:31
Hallo,
ich finde, man sollte über all genannter Symptome ein Liste anlegen die im Anschluss für alle zugänglich gemacht werden sollte und sich jeder eintragen wo er sich wiederfindet. So eine Art Umfrage, da kann man dann genau sehen welche Symptome sich häufen und eindeutig der SD zuzuweisen sind.

LG

Ja, tolle Idee, nur wie? Hier über die Umfragefunktion geht das nicht, die läßt nur 10 Sachen zu.
LG,
nette

Gabi H
21.08.05, 16:22
Hallo Nette,

man könnte die Symptome in einer PDF-Datei zusammenfassen und hochladen. Evtl. ginge es auch in einem Worddokument.

Auf jeden Fall gibt es doch hier im Forum eine Möglichkeit, Dokumente hochzuladen, so dass sie jedem zur Verfügung stehen? Bitte Korrektur, falls es nicht geht!

Ich habe nämlich auch schon darüber nachgedacht, auch die Liste mit den ÜF-Symtomen.

LG Gabi

Lunagirl
21.08.05, 16:34
Vieles wurde hier wohl schon genannt, aber bei mir sind's in erster Linie:

- fast ständiger Hunger mit Unterzuckerungsgefühl
- gelegentliche Übelkeit mit dem bereits hier erwähnten "Steingefühl"
- Haarausfall
- extreme Hitzeunverträglichkeit
- starke Lärmemfindlichkeit
- Schwächegefühl in den Knien, Beinen
- verkürzter Zyklus
- hoher Blutdruck

Das mit den fehlenden Monden an den Fingernägeln kenne ich auch. Außerdem sind meine Nägel rillig und wachsen irgendwie "abgeknickt". Ob dies allerdings mit der SD zu tun hat... keine Ahnung. Die Haut an meinen Fingern ist auch sehr stark verhornt und reißt deswegen oft auf.

LG, Lunagirl

Holly
21.08.05, 18:57
Bin mir zwar nicht sicher ob ein Zusammenhang besteht wäre aber möglich.

Habe schon lange Angst hinzufallen wenn ich länger laufe, bekomme dann richtige Krämpfe in den Schienbeinen.

Ebenfalls ausdünnen der Augenbrauen seitlich.

Am Kopf ist es als laufen " 1000 Ameisen" darüber.

Von der Wahrnehmung her ist es mir häufig alles zu dreckig, finde vieles ekelig und möchte viel mehr putzen ( obwohl ich körperlich kaum kann).

Klingt vielleicht abgefahren, aber das hatte ich früher nie so intensiv, vielleicht kommt es ja jemanden bekannt vor.

L.G. Holly

tabotha
21.08.05, 23:24
Hi, seit ich Hashi habe, fliege ich nicht mehr. Ich habe claustrophobische Flugangst. Früher war das kein Problem, nun habe ich schon Probleme, 2 Std im Flieger zu sein. Grüßle Tabbi

tabotha
21.08.05, 23:27
Gegen dieses Gefühl von "Ich esse jetzt eine Torte - allein " habe ich mir éin Präperat aus Chrom und Zimt geholt. Hilft tatsächlich. Und hat keine Nebenwirkungen. Bitte auch mal die Blutzuckerwerte kontrollieren lassen. Hashis haben auch damit gelegentlich Probleme. LG Tabbi

klabaukus
22.08.05, 08:44
Hallo Nette,
wir könnten doch mal mit den Betreibern der Seite hier sprechen welche Möglichkeiten es noch gibt.....................vielleicht ist es möglich, direkt auf der Startseite irgendwie was zu basteln. Ich würde gerne mitmachen, finde das super wichtig.

LG

semmelchen
22.08.05, 09:21
Hallo
Ausserdem am ganzen Körper trockene, kreisrunde Haut, die wahnsinnig juckt.
Gruß Nicole

Hallo Nicole,

Hatte ebenfalls (an den Armen) so trockene, rote runde Hauststellen, waren aber klein (1 cm Druchmesser ca.) und juckten mässig stark.
Seit ich Levothyroxin Natrium nehme, ist meine Haut allgemein fettiger geworden.


lg,
semmelchen

Kassandra
22.08.05, 09:26
:)

Hallo zusammen,

hier kommt mal wieder der http://www.cosgan.de/smiliegenerator/vorschau/89615.png

Tut mir leid, aber ich bin nun mal Realist und somit frage ich mich, was das denn bringen soll. Man bekommt doch bereits jetzt keine klare Linie in die Symptome der UF.
Ich glaube nämlich, daß hier sehr oft die Euphorie eine gr. Rolle spielt. Jetzt gibt es ein neues Forum u. schon will man alles Mögliche umsetzen, das geht sogar so weit, daß man eine Rezeptecke einrichten will. http://www.cosgan.de/images/smilie/frech/a060.gif

Und dann wird ganz vergessen, daß es sehr viele andere Krankheiten geben kann, wo viele der bereits aufgelisteten Symptome ebenso zuzuordnen wären.

Wie ich bereits am Beispiel Wachstumshormone versucht habe, verständlich zumachen. Ebenso verhält es sich z. B. bei der Hypoglykämie. Auch diese Symptome ähneln denen der Hashi-UF.

Ich befürchte immer, daß man dann zu schnell geneigt ist, alles mal eben unter UF abzulegen - schließlich steht es in der Sammelliste - und dann womöglich versäumt, anderen Krankheiten nachzugehen.
Genau das, woran man jetzt bereits oft erinnern muß, daß man nämlich Läuse und Flöhe haben kann, d. h. nicht alles ist Hashi!

LG von Kassandra :)

klabaukus
22.08.05, 10:03
Hallo Kass ;)

Du hast schon recht, ich bin voll auf Deiner Seite,
genau das war es was ich Dir auch schonmal schrieb,
aber wenn wir erstmal alles sammeln, wie bei einer Umfrage, dann kristallisiert sich doch das meist ausgewählte heraus und danchach könnte man doch gehen? So ist es doch jetzt auch..............oder :confused:
Auf der Hashiseite werden Symptome genannt, die meisten passen und das ist doch das Zeichen zum Arzt zu gehen...........

triebi
22.08.05, 10:13
Hallo,

möchte mich auch noch mal melden. Also ich habe jetzt schon ein paar Nächte extrem geschwitzt. Seit 3 Tagen schlafe ich nur noch sehr wenig wegen Unruhe und Herzklopfen. Meine Werte vom 21.06. waren eindeutig UF und ich bin jetzt erst bei 37,5 Euthyrox.

Ich kann es nicht verstehen, daß ein hoher BD und Herzklopfen in UF auftritt. Auf der anderen Seite muss ich Kassandra recht geben, da bei mir ja nun ein starker Eisenmangel festgestellt wurde und ich nun nicht mehr alles auf UF schieben kann.

Diese Unruhe macht mich echt verrückt und ich hoffe, daß ich mal eine Nacht schlafen kann!

LG Sandra

nicknack
22.08.05, 10:59
Hallo Zusammen,

endlich habe ich mich hier durchgearbeitet.
Und ich muss sagen, dass ich sehr viele Symtome gefunden habe die auch bei mir zutreffen. Früher habe ich diese Symtome auf alles mögliche geschoben, was auch hier und da so ist. Z. Beispiel meine Verdauungsprobleme. Nach langem Suchen und Experimentieren habe ich festgestellt, dass ich mit großer Wahrscheinlichkeit an Laktoseintoleranz leide. Ich habe noch kein Test machen lasse, weil ich keine Lust habe mich dann 2 Stunden mit Bauchschmerzen und Durchfall rum zu quälen, dafür hatte ich das schon zu oft.

Also denke ich doch das man nicht alles auf UF schieben kann und soll, aber zuerst einmal kann man davon ausgehen und wenn sich wirklich nichts ändert muss man weiter suchen. Und wenn man die Liste hier erstellt hat kann man ja nochmal ausdrücklich darauf hinweisen.

So und nun nochmal zu den Beschwerden die nirgends aufgeführt sind.
Ich habe bei mir bemerkt, dass ich z. B. keinen fahrenden Zug anschauen kann, dann wird es mir direkt schlecht und ich muss mir einen festen Punkt suchen. Genauso ist es wennn ich an einer Ampel halten muss, und ich schaue den fahrenden Autos zu. Ich war schon bei verschiedene Ärzte, alles o.K.
Jetzt hoffe ich, dass es, wenn ich gut eingestellt bin, besser wird. Wenn es wirklich so ist werde ich nochmal berichten. Und ich werde neuerdings beim Autofahren soooooooooooooooooooomüde, dass ich am liebsten meine Augen schließen würde. Geht leider nicht, ich muss ja fahren.

Gruß Nicknack

nette
22.08.05, 12:13
Hallo Nicknack,
ich hatte in UF was Ähnliches. Wenn mein Mann in ein Parkhaus nach oben fuhr, mußte ich die Augen schließen, weil mir so schwindelig wurde von dem Gekreisel. (Ich fahre eh nie rein, kann das nicht.) Das ist jetzt weg. Ständigen Schwindel hatte ich aber nicht.
UF war auch bei mir im Auto (als Beifahrer!!) schlafen, ist mir sonst nie vorher passiert, so richtig wegpennen.
Wurde auch ganz schlechter Beifahrer (Fahrer sowieso), hatte ständig übertriebene Angst auf der Autobahn, wenn mein Mann überholt hat. Ich konnte die Entfernung nicht mehr abschätzen, hatte ständig den Eindruck, jetzt sitzen wir dem Vorderman drauf.
Was das Autofahren generell angeht, würde ich es bei mir in jedem Falle in eine UF-Liste aufnehmen. Mir fehlte als Fahrerin völlig der Überblick, konnte mich an Kreuzungen nicht entscheiden, wer dran war, bis ich endlich soweit war, hatte sich die Situation schon geändert. Das Umsetzen des Gesehenen im Kopf war stark verlangsamt.
Insgesamt mußte ich immer eine Tätigkeit abschließen, bevor ich eine andere aufnehmen konnte. Also wenn beispielsweise mein Mann nach Hause kam, ich Kartoffeln schälte und er mich begrüßen wollte, hätte ich am liebsten gesagt, warte bitte mit der Begrüßung, bis ich hier fertig bin! Habe ich natürlich nicht, man will ja nicht noch bekloppter dastehen als man sich ohnehin wähnt ;) . Aber so war das Gefühl.
Da ist auch schon die Grenze so einer eventuellen Liste, nicht jedes Symptom kann man in ein Wort fassen. So ein String wie hier ist schon gut. Wenn jemand das schafft, alles zu abstrahieren, kann man das ja anfügen.
LG,
nette

Kassandra
22.08.05, 12:31
:)

...auch zu den ganz neuen Erkenntnissen (keinen fahrenden Zug ansehen können u. ä.) gibt es ganz einfache Erklärungen.

So sollte man sich als Hashi bewußt machen, daß man ebenso altert wie alle anderen Menschen u. das bedeutet, daß es zu Verkalkungen kommen kann.
Die Gefäße verändern sich im Laufe der Zeit u. Dinge, die früher selbstverständlich waren, können nun einmal verändert sein.

Dazu gehört dann möglicherweise auch Schwindel o. ä.

Alles Hashi oder was? Nein!

LG von Kassandra :)

nette
22.08.05, 13:59
Hallo Kassandra,
ich verstehe nicht ganz, warum du unbedingt andere Erklärungen finden willlst, wenn die UF bewiesen ist. Man muß/sollte nach anderen Erklärungen suchen, wenn unter Thyroxin keine Besserung einsetzt, das ist selbstverständlich.
Aber ich kann natürlich, wie ich schon sagte, zu jedem Symptom eine andere Ursache finden. Das ist es ja eben, was mit uns von Ärzten und Freunden/Familie gemacht wird und wir oft selber mit uns machen vor Diagnose, daß Entschuldigungen/Erklärungen für jedes einzelne Symptom gefunden werden und damit eine Behandlung verzögert wird oder unzureichend erfolgt.
Ich habe den Alterungsprozeß in der eigenen Familie mehrfach miterleben dürfen und es war etwas völlig anderes als das, was einem in der UF widerfährt. Wenn eine verhältnismäßig junge Frau und die meisten hier sind unter 50, plötzlich Ausfallerscheinungen zeigt wie eine 80-jährige, ist das nicht normal. Und eben dies ist das Gefühl, das viele Hashis vor Diagnose hatten, daß sie rapide und unverhältnismäßig gealtert waren, ja daß die eigenen Großeltern fitter waren als man selber.
Was die Gefäße angeht, so verkalken die in der UF sicher weit schneller, umso mehr Grund, möglichst zügig mit der richtigen Behandlung anzufangen. Und diese Liste hier kann Mut machen, kann zeigen, was alles durch eine "simple" UF ausgelöst werden kann.
Wenn es bei dir anders lief, du andere Symptome hattest oder kaum welche, oder es andere Erklärungen bei dir gibt für Beschwerden ist das okay, jeder Fall ist individuell. Meine "Verkalkungen" sind jedenfalls wunderbarerweise unter Thyroxin verschwunden. Welche für dich klaren UF-Symptome hattest du denn vor Diagnose, die unter Thyroxin verschwunden/besser sind?
Auf die Frage "Alles Hashi oder was" würde ich ja antworten. Zumindest ist unglaublich viel mehr Hashi, als ein Einzelner oder sein Arzt sich meist vorstellen können. Ich finde oft übertrieben, Leute die gerade erst eine Hashidiagnose haben, sofort zu drängen, doch auch noch alles andere abklären zu lassen und sie darauf hinzuweisen, daß ihre Symptome auch andere Ursachen haben können, wenn die noch tief in UF stecken. Denke, man sollte dann erstmal die UF behandeln und in Ruhe weitersehen, statt die Pferde scheu zu machen und mit weiteren Autoimmunerkrankungen zu "drohen". Nur meine persönliche Meinung,
liebe Grüße,
nette

Kassandra
22.08.05, 15:26
:)

Hallo Nette,
wie Du siehst, hatte ich mich im vorigen Beitrag bereits als Spielverderber geoutet. ;)

Wir scheinen hier ein Verständigungsproblem zu haben, denn ich will nicht partout andere Erklärungen zu den hier zusammengetragenen Symptomen finden, es ist ganz einfach so, daß die UF-Symptome so zahlreich sind, aber auch gleichzeitig auf so viele andere Erkrankungen passen, daß hier niemand ganz sicher belegen kann, daß eben bestimmte Symptome nur auf Hashi zurückzuführen sind.

Das habe ich mir nicht ausgedacht, das wird jeder herausfinden, der sich mal die Mühe macht u. abgleicht.

Nicht mal die früher so geläufigen Symptome wie Verstopfung, trockene Haut, Haarausfall, Übergewicht.... kann man klar auf eine UF zurückführen.

- Da kommt jemand daher, der sich vielleicht nicht sonderlich pflegt u. trotzdem der Witterung aussetzt = trockene Haut.
- Da nimmt jemand ein Eisenpräparat oder hat jemand schon lange Zeit Abführmittel gebraucht (mißbraucht, so was gibt es und nicht zu knapp) = Verstopfung
- Da ist jemand essgestört, hält sich aber schön bedeckt u. hat aufgrund div. Mängel = Haarausfall

Das waren nur mal Beispiele. Wie konnte man heute erst lesen? Entwarnung, ich habe Grippe, es liegt nicht am Hashi????!!!!

Entschuldige, daß ich anzweifele, daß Deine (altersbedingten, also an sich normalen) Verkalkungen durch Thyroxin verschwunden sind. Falls Du das behauptest, solltest Du es als Patent anmelden. ;)
So was ist selbst mit dem Laser noch im Versuchsstadium!

Ich denke mal, Du meinst damit eher, daß Du Dich frischer gefühlt hast, aufgeweckter, konzentrierter warst....Das ist unbestritten, das kann natürlich mit der besseren Einstellung kommen, aber Thyroxin ist kein Rohrfrei.

Es ist ja schön, daß man bemüht ist, noch detailliertere Symptome zu sammeln als im alten Hashi-Forum, aber dann sei auch gestattet, daß es Einwände gibt.
Du und ich wissen, was gemeint ist, aber versetz Dich mal in die Lage von Neulingen.


Zumindest ist unglaublich viel mehr Hashi, als ein Einzelner oder sein Arzt sich meist vorstellen können.
Da gebe ich Dir Recht.


Ich finde oft übertrieben, Leute die gerade erst eine Hashidiagnose haben, sofort zu drängen, doch auch noch alles andere abklären zu lassen und sie darauf hinzuweisen, daß ihre Symptome auch andere Ursachen haben können, wenn die noch tief in UF stecken.

Da bin ich anderer Meinung. Zum einen sind es meist die Neuen, die vor lauter Freude, daß sie endlich eine Diagnose haben, nunmehr dazu neigen alles, aber auch alles Hashi anzuhängen. Das kann noch so hanebüchen sein, immer heißt es: Ist das auch Hashi?
Zum anderen finde ich es verantwortungslos, wenn man die Sache erst mal laufen läßt, wo bei manchen Symptomen Eile geboten sein kann.
Ich erinnere nur an Blitze sehen, Ohrgeräusche...

Hier will bestimmt niemand anderen eine weitere Autoimmunerkrankung einreden, aber wer übernimmt die Verantwortung, wenn sich jemand drauf verlassen hat, daß es ja nur vom Hashi kommt?

LG von Kassandra :)

Ell
22.08.05, 15:35
Hallo zusammen,

irgendwo auf Mary Shomons Thyroid-Seiten stand mal das Zitat, dass Schilddrüsenkranke dazu neigen alle Symptome der Schilddrüse zuzuschreiben. Da ist mit Sicherheit ein ganzes Stück Wahrheit drin.

Man sollte auch nicht vergessen, dass die Besserung der Symptome durch die Einnahme der Schilddrüsenhormone nicht Beweis genug ist, dass die Beschwerden tatsächlich durch eine Unterfunktion verursacht wurden. Genauso gut könnte man (überspitzt) behaupten, dass man einen Alkohol-Mangel haben muss, weil es einem nach dem Konsum von Alkohol besser geht :P.

Fakt ist, dass Schilddrüsenhormone eine gewisse kompensatorische Wirkung haben auf manche Beschwerden wie z. B. Müdigkeit und Schwäche. Ich sehe die Gefahr darin, dass man dadurch weitere Differentialdiagnosen verzögert, weil eben die Symptome der Unterfunktion und nicht anderen Erkrankungen zugeschrieben werden. Zwei Fälle sind mir bekannt bei denen es so gelaufen ist.

Zu einer Symptomliste gehört meiner Meinung nach auf jeden Fall auch eine Auflistung, welche weiteren Erkrankungen identische oder ähnliche Beschwerde-Konstellationen verursachen können. Zu nennen wäre unter anderem Borreliose, KPU, Anämie, Nebennieren-Erkrankungen, Depression, Allergien/Unverträglichkeiten, weitere Autoimmunerkrankungen etc. (Siehe auch Kassandras Beitrag).
Ist jetzt nur mal als Anregung gedacht... Und um eins klarzustellen: Ganz bestimmt gibt es Symptome die sich eindeutig der Unterfunktion zuschreiben lassen, das bestreite ich nicht.

"Alles Hashi oder was?" Nö, ganz bestimmt nicht, denn "Hashi kommt selten allein!"

Lieben Gruss,
El

Rika
22.08.05, 16:15
Zu einer Symptomliste gehört meiner Meinung nach auf jeden Fall auch eine Auflistung, welche weiteren Erkrankungen identische oder ähnliche Beschwerde-Konstellationen verursachen können. Zu nennen wäre unter anderem Borreliose, KPU, Anämie, Nebennieren-Erkrankungen, Depression, Allergien/Unverträglichkeiten, weitere Autoimmunerkrankungen etc.

Yep, finde ich gut, den Vorschlag, doch irgendjemand muss die Arbeit machen. Findet sich jemand?

Als Hashi-Neuling habe ich feststellen müssen, wie ahnungslos auch Internisten sein können. Seit drei Jahren wird mir L-Thyroxin verpasst, Einstiegsdroge L-Th-75 (einschleichen? was ist das? *g*), heute 150, Hashi-Antikörper erst im Mai nachgewiesen, weil vorher nicht danach gesucht wurde und ich selbst nie davon gehört hatte.
Nie einen Hinweis über Jodvermeidung gehört, monatelang auf Wanderschaft von einem Arzt zum andern um diverse Symptome zu diagnostizieren und überall Fehlanzeige.
Seit kurzem Kontakt zu einer SHG und dieses Forum entdeckt, so viele tolle Infos (besonderer Dank an Rikki und einige andere andere, deren Namen ich mir noch nicht gemerkt habe), Blicke auf die Symptomlisten und Einzelnennungen geworfen und lauter "aha"-Erlebnisse gehabt...
Ich sammle jetzt Daten für meine Ärzt/innen, um ihnen beim nächsten Besuch Infos in die Hand drücken und einen Beitrag zu ihrer Fortbildung leisten zu können.

Das Einsammeln der Symptome war mühsam, möglichst viele auf einen Blick können die Sache erleichtern, darum hier noch einmal die Bastelarbeit - ohne Anspruch auf Vollständigkeit, ich kann jederzeit ergänzen:

http://people.freenet.de/triarte/hashim/sympt.html

nicknack
22.08.05, 16:33
Hallo Rika,

hast du diese Liste zusammengestellt? Wenn ja einfach Klasse.

Gruß Nicknack

Rika
23.08.05, 13:41
Hallo Nicknack,

reines Eigeninteresse mit Ergebnissen, die auch für andere nützlich sein können. Die Symptome werden hier im Forum und auf verschiedenen Hashimoto-Webseiten immer wieder genannt, aber immer nur Häppchenweise.

Ich würde gern auch eine Liste mit jodhaltigen bzw. jodarmen Lebensmitteln anlegen und anderen Jodprodukten, die zum "normalen" alltäglichen Gebrauch gehören, damit man beim Einkauf darauf achten kann.

Weiß jemand Webadressen zum Thema?
Gefunden habe ich bisher diese Tabelle (http://www.schilddruese.net/oeffentlich/patienten/ernaehrung/jod_lebensmitteln.php) und einen guten Jodrechner (http://www.jod-fuer-zwei.de/seiten/jodtabelle.html), dessen angegebene Gesamtbedarfmenge für Hashis auf jeden Fall unterschritten werden sollte. Sehr Informativ ist auch diese (http://www.jodkrank.de/) Seite mit einem Nachweis (http://www.jodkrank.de/jodinfo.doc), dass hohe Jodgaben Schilddrüsenerkrankungen auslösen können.

Habt ihr weitere Kenntnisse und gute Adressen?

isch_bins
15.09.05, 12:31
Guten morgen,

ich hab da noch was, denke, daß es UF ist, jedenfalls ist es nach Beginn der Hormoneinnahme aufgetreten, nach ca einem Monat wieder weggegangen und jetzt, nach einem anstrengenden Wochenende, wo ich den Eindruck habe, daß einige Symptome wiederkommen, ansatzweise auch wieder da:
Ich seh dauernd etwas krabbeln. Z.B. wenn ich sitze und lese oder fernsehgucke, sehe ich aus den Augenwinkeln, daß etwas über den Teppich krabbelt. In den ersten Momenten dachte ich immer, da ist eine große Spinne oder habe ich etwa Mäuse, aber beim Hingucken war da dann immer nichts.

Hat noch wer sowas?

Gruß

Nate

nette
15.09.05, 13:09
Hallo Kasssandra,
nochmal abschließend zu deinen Aussagen. Du schriebst:



:)

Entschuldige, daß ich anzweifele, daß Deine (altersbedingten, also an sich normalen) Verkalkungen durch Thyroxin verschwunden sind. Falls Du das behauptest, solltest Du es als Patent anmelden. ;)
So was ist selbst mit dem Laser noch im Versuchsstadium!

Ich denke mal, Du meinst damit eher, daß Du Dich frischer gefühlt hast, aufgeweckter, konzentrierter warst....Das ist unbestritten, das kann natürlich mit der besseren Einstellung kommen, aber Thyroxin ist kein Rohrfrei.

LG von Kassandra :)


Wenn du genau hingesehen hättest, wären dir sicher die Anführungszeichen um meine "Verkalkungen" hier aufgefallen ;) Anführungszeichen sollte bedeuten, daß es natürlich eben keine altersbedingten Verkalkungen waren, sondern eine schlichte UF, die mir in den Parkhäusern und auch sonst Probleme machte, wie sie auch alte Menschen oft kennen. Ich hatte so geschrieben:

"Was die Gefäße angeht, so verkalken die in der UF sicher weit schneller, umso mehr Grund, möglichst zügig mit der richtigen Behandlung anzufangen. Und diese Liste hier kann Mut machen, kann zeigen, was alles durch eine "simple" UF ausgelöst werden kann.
Wenn es bei dir anders lief, du andere Symptome hattest oder kaum welche, oder es andere Erklärungen bei dir gibt für Beschwerden ist das okay, jeder Fall ist individuell. Meine "Verkalkungen" sind jedenfalls wunderbarerweise unter Thyroxin verschwunden. Welche für dich klaren UF-Symptome hattest du denn vor Diagnose, die unter Thyroxin verschwunden/besser sind? "

Auf deine UF-Symptome wäre ich nun immer noch gespannt, wie sahen die denn aus? Oder ist unter Thyroxin bei dir nichts besser geworden?
Bei mir sind viele Symptome unter Thyroxin verschwunden oder besser geworden, dann ist es für mich UF und der Zusammenhang klar. Deine Warnhinweise vor den "Gefahren" einer solchen Liste in allen Ehren, aber ich halte so eine Liste für sehr sinnvoll und fände es schön, wenn du auch dazu beitragen würdest.
LG,
nette

nette
15.09.05, 13:11
Guten morgen,

ich hab da noch was, denke, daß es UF ist, jedenfalls ist es nach Beginn der Hormoneinnahme aufgetreten, nach ca einem Monat wieder weggegangen und jetzt, nach einem anstrengenden Wochenende, wo ich den Eindruck habe, daß einige Symptome wiederkommen, ansatzweise auch wieder da:
Ich seh dauernd etwas krabbeln. Z.B. wenn ich sitze und lese oder fernsehgucke, sehe ich aus den Augenwinkeln, daß etwas über den Teppich krabbelt. In den ersten Momenten dachte ich immer, da ist eine große Spinne oder habe ich etwa Mäuse, aber beim Hingucken war da dann immer nichts.

Hat noch wer sowas?

Gruß

Nate

Ja, kenne ich, z.B. auch so ein Erschrecken, weil man glaubt, da steht jemand und es war nur ein Mantel oder der Türschatten. Bei mir in UF mit Werten in der unteren Hälfte.
LG,
nette

Sonja
15.09.05, 15:35
Kieferknacken.
Ein laut knackendes Geräusch des Unterkiefers beim Kauen. Unterversorgung der Kiefernmuskulatur. Mit guter Einstellung fast vollends verschwunden.
LG, Barbara


Wao, kann das echt auch mit UF zusammenhängen????

wie äußert sich das bei Dir? Ist es nur ein Knacken? Bei mir knackts ständig und der Kieferknochen springt regelmäßig rechts raus...

Liebe Grüße

Sonja

Kassandra
15.09.05, 16:23
:)

...und ich auch noch mal mit einer Auffälligkeit.

Bin gerade vorige Woche mal wieder *abgestürzt* und das hat sich angekündigt mit dem Verschlucken an der eigenen Spucke :confused:
Wenn Ihr versteht, was ich meine?

Einfach ein irrer Hustenanfall, weil ich mich einfach so am eigenen Speichel verschluckt habe. Gerade so als hätte sich dieser Deckel (oder wie immer der Verschluß heißt) nicht schnell genug geschlossen.
http://www.uni-essen.de/sesam/physiologie/anatomie/kehlkopf.html

Bin ich damit allein auf weiter Flur?


LG von Kassandra :)

ibeji
15.09.05, 16:39
Am eigenen Speichel verschlucken passiert mir auch ab und zu, vor allem wenn mir das Wasser (buchstäblich!) im Mund zusammenläuft.

Viel schlimmer ist aber, dass ich mich so gut wie immer (!) beim ersten Schluck verschlucke, wenn ich was trinke. Danach geht es dann.

Als ob die Klappe erst richtig schliesst wenn sie nass geworden ist und nun spürt, dass die Vorwarnung vom Gehirn (Achtung! Fertigmachen zum Trinken!) nicht gelogen war... 8-/

nette
15.09.05, 17:45
:)

...und ich auch noch mal mit einer Auffälligkeit.

Bin gerade vorige Woche mal wieder *abgestürzt* und das hat sich angekündigt mit dem Verschlucken an der eigenen Spucke :confused:
Wenn Ihr versteht, was ich meine?

Einfach ein irrer Hustenanfall, weil ich mich einfach so am eigenen Speichel verschluckt habe. Gerade so als hätte sich dieser Deckel (oder wie immer der Verschluß heißt) nicht schnell genug geschlossen.
http://www.uni-essen.de/sesam/physiologie/anatomie/kehlkopf.html

Bin ich damit allein auf weiter Flur?


LG von Kassandra :)


Ne, das verbindet uns wieder ;) das kenne ich auch. Und hast du auch in UF den Eindruck, daß es einfach mehr Spucke ist? Bei mir fühlte es sich so an: Mund trocken mit vermehrter Speichelproduktion. Meine Schwester klagte mal über vermehrtes Spucken bei sich selber (peinlich, sie gibt viel Nachhilfe). Ich habe auch nachts auf mein Kissen gesabbert, weil Muskeltonus wohl zu schwach war, das war aber nur in tiefster UF, vor Diagnose, seitdem nie wieder.
Waren bei dem Absturz Werte abgesackt?
Liebe Grüße,
nette

Kassandra
15.09.05, 17:59
:)

Hallo Nette,

ich habe gerade erst jetzt Deine Antwort zum Rohrfrei ;) entdeckt.

Habe tatsächlich die Gänsefüßchen nicht gesehen, Asche auf mein Haupt oder besser wohl doch eine Brille auf die Nase.
Das mit dem vorzeitigen Verkalken kann ich mir schon aufgrund des erhöhten Cholesterins und CRP erklären, aber eben nicht, daß die *Rohre* freigefegt werden. ;)
Mit der Plaque muß man dann wohl leben.

Zu dem Speichelproblem:
Mir wurde zu der Zeit - zufällig einen Tag später - nur der TSH vom Hautarzt bestimmt. Er sollte auch Ferritin u. die freien Werte machen, damit ich nicht noch mal zum Doc mußte, aber trotz Zusage kam dann nur TSH dabei raus u. der Wert war von vorher 0,18 auf 0,40 angestiegen. Die freien Werte waren beide um ca. 10 % gefallen. Ich bin dann doch noch zum Hausarzt gefahren am nächsten Tag, als ich am Telefon von der Arzthelferin hörte, daß das nicht in Auftrag gegeben wurde.

Ich habe in tiefer UF das Problem mit dem vermehrten Speichelfluß gehabt. Das war wirklich unerträglich, ich kam mir vor als hätte ich die Tollwut.

Seitdem ich *nur noch* die Absacker habe, tritt dieses sich-am-eigenen-Speichel-verschlucken auf. Mein Vater hatte das übrigens auch, hat sich aber nie die SD untersuchen lassen. Ich kann mir gut vorstellen, daß da auch was im Busch war.

LG von Kassandra :)

Mela
15.09.05, 18:31
Hallo Nette,
mir ist gerade mal wieder ein Licht aufgegangen! :)
Ich habe "früher" immer mein Kopfkissen nachts vollgesabbert. :(

Wenn Ihr es hier nicht beschrieben hättet, hätte ich überhaupt nicht mehr daran gedacht. Und dass das etwas mit der UF zu tun haben könnte...

Also, nochmal vielen Dank für die Auflistung all Eurer "Auffälligkeiten"!
Eure Mela

nette
15.09.05, 19:09
@ Kassandra,
wie lagen deine FT's denn vorher? habe dich in der Liste gesucht und nicht gefunden.
LG,
nette

brieftaube24
16.09.05, 09:38
- Morgens blasse (obwohl ich braun bin ;-) augequollene Gesichtshaut, die Augen sind dick geschwollen. Egal ob ich 6 oder 9 Stunden geschlafen habe!
- Schlafstörungen
- Nachtschweiss
- Haut juckt
- Verspannungen
- Magen-Darm Probleme
- Darmpilz
- Muskel- und Sehnenschmerzen, Sehnen nach Anstrengung sofort überlastet! Habe ich z.b. grade wieder :-( Mir tuen dann vor allem die Hände weh, bei mir ein sicheres Zeichen der Unterfunktion
- Fürchterliche Gereitztheit, aber auch Desinteresse an allem, bin sonst sehr laut und lustig, wenn die SD spinnt zieh ich mich zurück, werde sehr still. Selbst reden scheint dann unmöglich oder nervt mich schon!
-Ziehen in der SD
- Dauergefühl eines leichten Infektes der nicht durchkommt
- Müdigkeit vor allem morgens nicht aus dem Bett wollen :-((
- keine Lust auf S...
- sehr weinerlich
- ängstlich, bei mir entwickelt sich in der UF eine Angststörung
- WORTFINDUNGSSTÖRUGEN habe ich auch!! Verhaspel mich dauernd oder finde das Wort erst gar nicht. Das ist manchmal ganz schön peinlich wenn da nur ein "Haufen zusammengewürfelter Wörter" rauskommt ;-()
So.. das wars ansich von mir!
LG Brieftaube

Kassandra
16.09.05, 12:46
:)

Hallo nette,

ich schreibe entweder wenn ich im Dienst bin oder samstags/abends gelegentlich von der Firma aus u. da habe ich dann keinen Zugriff auf meine Laborbefunde. Ich weiß dann immer nur Zirka-Werte, besonders weil meine ft3 und ft4 Werte immer fast gleich hoch liegen. Aber ich werde mal in meine Unterlagen schauen u. Dir dann was zu den Werten schreiben.

LG von Kassandra :)

Rikki
03.10.05, 12:50
http://people.freenet.de/triarte/hashim/sympt.html

triebi
03.10.05, 12:55
Woher stammt diese Zusammenstellung? Von Dir?
Ist echt super. Danke!

LG Sandra

Einen schönen Feiertag von Sandra die es damals hautnah (im Trabbi der Verwandten) miterleben durfte...

Rikki
03.10.05, 13:00
Hallo Sandra,

nein, die Zusammenstellung stammt nicht von mir, sondern von Rika ( nicht mein Pseudonym ;) ). Da ich sie gut fand, hab ich sie noch mal aus diesem thread nach oben geholt.

LG
Rikki

Ninotschka
03.10.05, 13:32
Hallo alle,
Hallo Rikki (wie versprochen ;) ):

Super Link, der letzte, ist die Liste von Dir Rikki?

Hier auch meinE Ergänzung zum Thema.

Ich möchte allerdings einschränkend vorwegschicken: Wir wissen nicht, ob das alles direkt durch die UF verursacht wird. Ich bin sicher, daß das ein oder andere Symptom evtl. nur indirekt, z.B. durch Mineralstoff-/Vitaminmangel wegen des heruntergefahrenen Stoffwechsels, mit Hashi oder dann mit Hashi-UF zusammenhängt. Außerdem, was mich betrifft, ich hab mit Diab.-1 noch eine andere endokrine Autoimmunkrankheit, und da ist es nicht unbedingt leicht, zu trennen. Ich schreib hier nur deswegen rein, weil ich in meinem Fall glaube, das die Hashimoto mindestens 10 Jahre vor dem Diab. „da war“. Und dann sollte man ja auch noch die Möglichkeit im Auge behalten, daß bei dem ein oder anderen Symptom nicht Hashi "reinfunkt", sondern eine (evtl. durch Hashi mitverursachte) "Schieflage" von anderen Hormonen:

aber jetzt los, bitte habt Nachsicht, falls sich das eine oder andere doch noch wiederholen sollte:

- diffuser Haarausfall, dünne brüchige Haare (d.h. auch Längenwachstum der Haare gestört)
- sehr kälteempfindlich und Neigung zum starken Schwitzen bei körperlicher Anstrengung war bei mir jahrelang gleichzeitig
- Fersen, Zehen, evtl. auch Fingerspitzen im Winter stark verhornt, Bildung v. (blutenden) Einrissen
- Unterschenkel (Waden und seitlich) u./o. Umgebung der Knöchel verdicken sich ödemartig, ohne daß bei Fingerdruck eine Delle entsteht
- Schwierigkeiten beim Druckausgleich (Innenohr) bei Höhenunterschieden
- Bauchkrämpfe am Beginn der Menstruation
- Neigung zu Durchfall, Erbrechen und Kreislaufschwäche bei starken Schmerzen oder Infektionen
- Muskelschwäche (v.a. Arme)
- Belastungsinkontinenz (bei Niesen, Husten, Rennen, Hüpfen), ohne feststellbare organische Ursache
- mittelstarke bis starke Schmerzen beim (schnellen) Gehen um den Fußspann und im Knöchelbereich
- Ungeschicklichkeit, Schwierigkeiten bei Grob- u. teils auch Feinmotorik, Hand-Augen-Koordination
- Schreckhaftigkeit, Ängstlichkeit
- Lärm- und Geruchsempfindlichkeit, dabei nachlassendes Hörvermörgen (reversibel)
- Anfälle von Drehschwindel u./o. Rückenschmerzen (verschiedene Stellen) u./o. Migräne in größeren oder auch engeren Zeitabständen
- Erschöpfungszustände
- soziale Kontakte (auch zu Freunden, Verwandten) werden als zu anstrengend empfunden; allmählicher sozialer Rückzug
- (irreale) Ängste
- (negative) Denkschablonen, mentales Sich-im-Kreis-Drehen
- Neigung zu Krämpfen und neurologischen Symptomen
- geistige „Blackouts“, „Deja-vu“-Erlebnisse
- Ungeduld, rasches Aufbrausen, Intoleranz sich selbst und anderen gegenüber
- ungewöhnlich stark (im Vergleich zu anderen) wechselnde Tagesform und momentane Stimmung
- evtl. Frühzeichen (für Hashi, nicht unbedingt für die UF) in/kurz nach der Pubertät: für einen längeren Zeitraum ungewöhnlich stark schmerzende Lymphknoten unter den Achseln oder an anderer Körperstelle, ohne daß Infektionen gefunden werden, dabei reduziertes Allgemeinbefinden, rasche Ermüdbarkeit, ungewöhnliches Bedürfnis nach Erholung und Rückzug

Ich fände es auch sinnvoll, wenn irgendwo ein Hinweis stünde, daß die meisten dieser Symptome auch bei anderen Krankheiten auftauchen können, und daß man immer das Gesamtbild sehen sollte. Was meint ihr?

Liebe Grüße,:)
Ninotschka

Rikki
03.10.05, 13:39
Ich fände es auch sinnvoll, wenn irgendwo ein Hinweis stünde, daß die meisten dieser Symptome auch bei anderen Krankheiten auftauchen können, und daß man immer das Gesamtbild sehen sollte. Was meint ihr?

Hallo Ninotschka,

der Hinweis taucht in diesem langen thread schon ein paarmal auf, geht aber natürlich immer wieder nach unten weg. Man kann es gar nicht oft genug wiederholen!

Zur Belastungsinkontinenz: das ist bei mir netterweise mit der guten Einstellung wieder verschwunden. Ich denke, es hat auch mit der Bindegewebs- und Muskelschwäche zu tun!

Wobei viele der Symptome hier sich auf diese einfachen Nenner bringen lassen, z.B. auch das Kissen vollsabbeln müßte die erschlafften Muskeln als Ursache haben.

LG
Rikki

PS: Noch einmal: die Liste ist von RIKA!

Ninotschka
04.10.05, 18:24
- plötzliche Muskeltics, z.B. ein sehr lauter, hartnäckiger Schluckauf
- kein Zeitgefühl
- (besonders) schmerzempfindlich
- schreckhaft mit deutlichem Zusammenzucken
- ständiges Suchen (und Verlegen) von Dingen, Unterlagen etc., mehrmaliges Durchsuchen der Stapel, und das Gesuchte wird einfach nicht gesehen!
- bekannte Gesichter auf der Straße (o.ä.) nicht erkennen; dafür aber unbekannte für Bekannte halten (ist schon oft peinlich gewesen und hat definitiv bei mir was mit UF zu tun)

:)
Ninotschka

Ninotschka
12.10.05, 12:59
Nachtrag, heute gemerkt, ich glaub, bei mir ist das auch UF:
-das Bedürfnis, Dinge ausführlichst zu erklären, die sowieso jeder weiß - aus dem Befürchtung heraus, andernfalls Mißverständnisse zu erzeugen und weil der treffendste Ausdruck gerade nicht zur Verfügung steht - kurz gesagt: weitschweifig sein. Q.E.D. ;)

Angie68
12.10.05, 20:16
Hallo Jutta K,

habe ganz genau die selben Symptome wie du !!!
Gruß angie68

ibeji
13.10.05, 23:39
Ich habe mal gesammelt, was ich so an außergewöhnlichen Symptomen (oder was ich für nicht ganz normal halte) bei mir beobachtet habe; ich bin mir allerdings keineswegs sicher, ob die alle mit der SD bzw. einer UF zusammenhängen:

ständiges Erschöpftsein
einhergehend mit "Watte im Kopf"
Gefühl wie von Unterzuckerung
sowie Verwirrtsein, keinen-klaren-Gedanken-fassen-können
Konzentrationsstörungen
Gedächtnisstörungen
Wortfindungsstörungen
Fadenriß im Gespräch, häufiges Vergessen was ich gerade tun wollte
leichtes Stottern
Antriebslosigkeit, jede Initiative kostet extrem viel Mühe
Karpaltunnelsyndrom in den Füssen (einschlafende Beine/Füße) vor allem nachts, aber auch tagsüber beim Sitzen je nach Sitzposition und -dauer
Schmerzen im Fußballen, vor allem morgens nach dem Aufstehen
Schlafapnoe
Sicca-Syndrom (nachts trockene Nase u. geschwollene Nasenschleimhäute, dadurch Atmung extrem erschwert, da Nase beidseitig zu - mehr als nur "Nasenfahrrad")
unbändiger Appetit auf Schokolade (extrem) und Süsses (nicht ganz so extrem)
langsam aber stetig zunehmendes Gewicht trotz Abnehmversuchen und Sport
Tolpatschigkeit (dauernd Sachen umwerfen, Leute aus Versehen stoßen)
Gleichgewichtsstörungen, leichtes Schwindelgefühl
häufig steifen Hals
Depressionen
vereinzelt Selbstmordgedanken
ständige diffuse Ängste
extrem starke und extrem andauernde Blähungen, häufig extrem "aufgepumpter" Bauch (wie 9. Monat, hohler Klang beim Beklopfen mit der flachen Hand)
nachts aus dem Mundwinkel fließender Speichel
häufig Fußpilz
Nagelpilz
zahlreiche hartnäckige Ekzeme
extremer Libidoverlust
häufig eingerissene Mundwinkel
extreme Empfindlichkeit gegenüber Alkohol, Rauch und Betäubungsmitteln (Narkose, Zahnarzt)
häufige Erkältungen (seit der regelmäßigen Einnahme von 1 Teel. Vit. C tägl. nicht mehr)
häufige Zuckungen des rechten Augenwinkels des rechten Auges
reduziertes Hörvermögen, häufiges Nachfragen-müssen
häufig Herpes
manchmal starrer Blick ins Weite, als ob Augenrichtungsmuskeln dringend ausruhen müssten
häufige blaue Flecken (unbekannte Ursache, kein Stoß o.ä. erinnert)
häufiges Vertippen (danebenliegende Taste, falsche Reihenfolge, falscher Buchstabe doppelt)
ab und zu lautmalerische Schreibweise obwohl normalerweise extrem gut in Rechtschreibung
extreme Schmerzen in den Stirnhöhlen bei Tauchversuchen schon ab 2 m Tiefe - früher kein Problem (Tauchschein!)
ab und zu unklare Durchfälle oder "Grummeln" im Darm, meist direkt nach dem Mittagessen, oft jedoch nur 1x aufs Klo mit "Dünnpfiff"
seltener: Stuhl mit extremer Graufärbung (Leber?!)
nahezu regelmäßiges Verschlucken beim Trinken beim ersten Schluck (danach nicht mehr)
"Schwarzwerden vor den Augen" beim Aufstehen aus der Hocke, im Jahr 2000 dabei sogar einmal ohnmächtig geworden/über dem Tisch zusammengebrochen
häufig wechselnde Sehstärke (beginnende Altersweitsichtigkeit schon mit 41?!), nachlassende Schärfe beim Weitsehen, verschwommenes Sehen
Haarausfall (sichtbar spärlicherer Haarwuchs) im vorderen oberen Kopfbereich in den letzten Jahren; ziemlich plötzlich graue Haare
ab und zu extrem häufiges Wasserlassen (auch nachts), dabei mehr Wasser gelassen als getrunken
bei Stress offensichtlich Wassereinlagerung, da mehr getrunken als Wasser gelassen
ab und zu "Ohrenbrausen" (= Puls im eigenen Ohr als relativ lautes "wuuusch... wuuusch... wuuusch..." zu hören)
Fahrradfahren oder Gymnastik in angewinkelter Haltung, die den Magen "einklemmt", führt zu Sodbrennen und extremem Unwohlsein im Magen
Wetterfühligkeit - vor allem die schwüle/drückende Stimmung vor Gewittern führt zu extremem Unwohlsein / am schlimmsten ist es wenn das Gewitter gar nicht kommt
extreme Geräuschempfindlichkeit nachts - beim kleinsten außergewöhnlichen Geräusch oder wenn Partnerin sich bewegt sofort hellwach, deswegen oft Schlafen mit Ohropax um nicht ungewollt aufzuwachen
schon seit der (frühesten) Kindheit manchmal so extremen Hunger daß er nicht auszuhalten ist, verbunden mit einer absolut ungnädigen unsäglich schlechten Laune, ich muß dann unbedingt sofort etwas essen, und zwar möglichst keine Snacks (sonst sofort Sodbrennen) sondern etwas "Herzhaftes"
beim heftigen Niesen manchmal "Funken sehen" und sogar Schmerzen unter dem Schulterblatt
schlecht Sehen beim Autofahren nachts, bei Gegenlicht besonders starke Blendung

Vielleicht erkennt Ihr ja etwas davon wieder?

VlG,
ibeji

nette
13.10.05, 23:59
extreme Geräuschempfindlichkeit nachts - beim kleinsten außergewöhnlichen Geräusch oder wenn Partnerin sich bewegt sofort hellwach, deswegen oft Schlafen mit Ohropax um nicht ungewollt aufzuwachen
schon seit der (frühesten) Kindheit manchmal so extremen Hunger daß er nicht auszuhalten ist, verbunden mit einer absolut ungnädigen unsäglich schlechten Laune, ich muß dann unbedingt sofort etwas essen, und zwar möglichst keine Snacks (sonst sofort Sodbrennen) sondern etwas "Herzhaftes"

Vielleicht erkennt Ihr ja etwas davon wieder?

VlG,
ibeji


Mein Mann und ich schlafen seit Jahren getrennnt, läßt sich Gottseidank machen, er schnarcht und ich bin extrem geräuschempfindlich nachts, hätte das bisher nicht mit SD verbunden, aber wer weiß?
den merkwürdigen Hunger kenne ich noch aus Studienzeiten, verbunden mit mieser Laune, bei starker Überhungerung wurde mir richtig übel, ich mußte mich dann zum Essen eher zwingen, aber bereits etwas Brot half gegen die vermeintliche Übelkeit, Süßes mochte ich dann auch nicht haben, habe auch schon früher auf Kuchen mit folgender "Unterzuckerung" (unbewiesen!) reagiert, also nach Kuchen dann Heißhunger auf Käsebrot eine Stunde später. Ob das SD ist? ich dachte eher, so eine Tendenz zu "labilen Drüsen", die einfach nicht so belastbar waren wie bei manchen Zeitgenossen, die Mahlzeiten nach Gutdünken ausfallen lassen konnten, habe ich immmer beneidet. Damals war ich aber noch superschlank, also an eine frühe UF glaube ich bei mir nicht.
Ineressante Liste von dir.
Liebe Grüße,
nette

ibeji
14.10.05, 00:25
Siehe dazu auch mal hier:

http://www.ht-mb.de/forum/showthread.php?t=1030608

VlG,
ibeji

positiv
24.10.05, 11:42
... habe seit ca. 2 Jahren eine Geruchsinnstörung. Dadurch auch apetitlos. Wem geht es genauso??? :confused:

Angy
24.10.05, 13:48
oh man, ich find mich in sovielem wieder.
Denke auch ich bin UF, aber hab weder Zeit noch Kraft Ärzte abzuklappern...
Hab so schon genug ärger mit meinem Vater, der es alt gar nicht versteht und zwar eigentlich gar nichts, was bin ich froh, wen ich mein Diplom hab und endlich hier raus komme. In der Hoffnung, das die UF nicht noch mehr wird.

z.Z.: brüchige Nägel, hate ich noch nie, trockene Augen, dauer müde (trotz Eisen) hüfig Kopfschmerzen, sehr schwache Periode, schnell heulig, Wortfinde Problem und Buchstaben dreher, Zahnflisch und Zahn Problem, hab ohne hin schlecht Zähne, trotz gutem reinigen, Schwarzsehen, keine Entscheidungen mehr treffen können, motivationslos, konzentrationsschwach......und alles was ich gerade vergesse oder mal gerade nicht merke.....

Merke typische sachen, wie verstopfung, aber auch vieles, was ich nicht zuordnen kann.

Gruß
Angy

isch_bins
03.11.05, 11:08
hops :-)

Kaffeetante
03.11.05, 11:38
Diese Liste ist grad für mich Neulinge Gold wert. Hier steht soviel drin was ich an mir merke, was mein HA aber immer nur mit einem freundlichen "Aha" kommentiert, dass ich denke vielleicht ja doch nicht verrückt zu sein.

Das Problem mit dem Sprachstörungen kenne ich auch sehr stark von mir. Ohne das (Un-) Wort " Dingens" wäre ich total aufgeschmissen. Ausserdem ist meine Aussprache ganz stotterig und ich muss mich immer sehr konzentrieren wenn ich was sagen will, und die Sätze vorher schon vorformulieren.

Auch das Schwitzen ist bei mir stark ausgeprägt ( schon nach leichtem Treppenstiegen könnte ich mich umziehen).

Ausserdem habe ich jetzt schon meine 3. ( in Worten: DRITTE!!!) Wurzelbehandlung beim Zahnarzt. Und trotz regelmäßiger Prophylaxe werden meine Zähne immer schlechter ( und das obwohl ich vorher nie was mit den Zähnen hatte :-((( ).

Rikki
18.11.05, 23:05
Hi,

ich habe gerade das hier gefunden:
http://www.tsh.org/askthedoctor/betacarotene.html

Hypothyroidism of long duration does produce carotenemia, a condition in which there is an accumulation of beta-carotene in the tissues due to its reduced metabolism into vitamin A. The result is a yellow-orange discoloration of the skin, especially the palms and soles. Unlike jaundice, the whites (sclera) of the eyeballs are not yellow. Länger dauernde UF führt zu einer Ansammlung von Beta-Carotin im Gewebe, da es schlechter in Vit. A umgewandelt wird. Dadurch verfärbt sich die Haut gelb-orange, bes. im Bereich der Handflächen und Fußsohlen. Im Gegensatz zur Gelbsucht sind dabei die Augen nicht gelb verfärbt.

LG
Rikki

Sandra S.
18.11.05, 23:13
Bei mir Gelenkschmerzen in den Beinen( Waden ), dicke Augenringe, Schmerzen oberhalb der Brust, Druckempfindlichkeit an den Rippen, runder Fleck im Gesicht ( 1 1/2 cm ) immer links, Depressionen und Gereitztheit. reicht erst mal

Sandra S :)

nette
18.11.05, 23:25
Hi,

ich habe gerade das hier gefunden:
http://www.tsh.org/askthedoctor/betacarotene.html
Länger dauernde UF führt zu einer Ansammlung von Beta-Carotin im Gewebe, da es schlechter in Vit. A umgewandelt wird. Dadurch verfärbt sich die Haut gelb-orange, bes. im Bereich der Handflächen und Fußsohlen. Im Gegensatz zur Gelbsucht sind dabei die Augen nicht gelb verfärbt.

LG
Rikki

War bei mir sehr ausgeprägt an den Handflächen, verbunden mit starker Verhornung (die auch an den Füßen) ohne entsprechend körperlich gearbeitet zu haben. Das habe ich aber nur in starker UF, nicht brauchbar für die Feineinstellung.
Hatte auch so gelblich-bräunliche Flächen im Wangenbereich, dachte aus der SS oder so, sind aber inzwischen völlig weg, also muß auch UF gewesen sein.
LG,
nette

germknederl
04.12.05, 23:08
schubs

Bettina S
10.01.06, 13:51
:) und Schubs

rené
10.01.06, 14:27
hab MB aber zur Zeit auch totale Unterfunktion (Wechselt Ständig.)

noch nicht (?) genannte Symptome:Haut auf den Händen wie zerknittertes
Papier und fast "durchsichtig" und an den Fingerseiten Verdickte Haut mit ganz tiefen Rissen,die ab und zu bluten,wenns ganz tief einreisst.

nette
10.01.06, 14:35
hab MB aber zur Zeit auch totale Unterfunktion (Wechselt Ständig.)

noch nicht (?) genannte Symptome:Haut auf den Händen wie zerknittertes
Papier und fast "durchsichtig" und an den Fingerseiten Verdickte Haut mit ganz tiefen Rissen,die ab und zu bluten,wenns ganz tief einreisst.

Also dünne Haut auf dem Handrücken in UF? Ich kann mich aus der UF erinnern, daß die Haut ständig aufgesprungen und rauh war, so rauh, daß ich Schwierigkeiten hatte, Seidenstrümpfe anzuziehen, weil die an meinen Händen "hängenblieben". An dünne Haut darauf kann ich mich nicht erinnern, eher Verdickung innen.
Merkwürdigerweise habe ich jetzt seit längerem das , was du beschreibst, dünne Haut auf den Händen (ich verbinde das glaube ich eher mit ÜF, bin aber nicht sicher) und die leicht dickere, rauhe Haut an den Fingerseiten.
Ich nehme T3 und T4, Werte bei 50/70%, also starke UF ist ausgeschlossen.
LG,
nette

nette
10.01.06, 15:12
hab MB aber zur Zeit auch totale Unterfunktion (Wechselt Ständig.)

nmit ganz tiefen Rissen,die ab und zu bluten,wenns ganz tief einreisst.

Rene, wenn du seit 9 Monaten nicht beim Doc warst, kannst du dann sicher sein mit UF? oder hast du schon neue Werte?
LG,
nette

rené
10.01.06, 15:50
War beim Internisten Werte bestimmen und s.w., mit nicht beim Arzt meinte ich Endokrinologe
Bei mir lässt es sich schwer einstellen und Op oder Radiojod war nicht empfohlen,weil mein Gesamtzustand so schlecht ist.
Hatte bis jetzt Negativerfahrungen mit Endo´s,aber jetzt hab ich einen Termin und dann auf ein Neues..... :) (?)

Und ich merk es an den Symptomen,wenn ich in Überfunktion bin,hab ich ganz andere.

Ich hab auch nur das eine Symptom genannt,weil ich das noch nicht von anderen gehört hab.

Was Die Liste von Symptomen angeht,meine wär ähnlich lang wie bei Euren.

rené
10.01.06, 15:54
Und als Schneefreak mit Schlittenhund sitz ich in total warmer Wohnung und bin am bibbern.... :mad:

PetraN.
10.01.06, 16:02
habe ein sehr schlechtes Trinkverhalten, schaffe es gerade so auf 1/4 l zu kommen. Alles was drüber hinaus geht wird mir richtig übel und Brechreiz.

Habe ständig kalte Füße - so wie jetzt, trotz dicker Norweger Socken :(
Hat eine UF bzw hashimoto vielleicht etwas mit meinen schlechten Nierenwerten zu tun?
Immer Blut und Eiweiß im Urin.


Lieben gruß,
PetraN.

nette
10.01.06, 16:44
und s.w., Was Die Liste von Symptomen angeht,meine wär ähnlich lang wie bei Euren.

Was heißt s.w.? wie waren die Werte?
LG,
nette

rené
10.01.06, 17:04
Hy, das heisst und so weiter, hab falsch abgekürzt(sorry).
Kann meine aktuellen Werte momentan nicht ins Netz stellen,sind in irgendeiner Kiste (grad umgezogen).Momentan find ich garnichts-werd ich aber nachholen.

rené
10.01.06, 17:12
Meine Werte wechseln manchmal innerhalb einer Woche von Über- in Unterfunktion oder umgekehrt.
Manchmal hab ich Glück und es bleibt etwas länger in einem Bereich.

Zuerst wurden die Medikamente immer angepasst,hat aber nichts geändert.
Jetzt wird die Dosis immer beibehalten und ist bei 1,2mg Methizol pro Tag.
(1/4 Tabl. Methisol 5mg)
Ist Beides nicht befriedigend,Dosis anpassen oder beibehalten.
:(

Frierpitter
10.01.06, 17:37
Hallo,

ich kann mich dem Ganzen hier nur anschließen (auch wenn ich nicht alle 16 Seiten durchgeackert habe, weil ich Angst habe noch Nebenwirkungen der UF bei mir zu finden, die mir nicht aufgefallen sind).
Konzentrationsprobleme, Frieren, Depri-Stimmung, Konzentrations- und Merkstörungen, Gewichtszunahme, etc. die üblichen Sachen quälen mich auch.
Nur seit eben weiß ich, warum meine Nagelmonde verschwunden sind. Nur noch an den Daumen habe ich welche. Da wäre ich nie drauf gekommen.

Ich habe aber (hoffentlich) auch was Neues:
Probleme mit Kontaktlinsen. (also Ablagerungen, die nicht auf mangelnde Hygiene zurückzuführen sind, ein Tragen aber unerträglich machen, weil man die ganze Zeit meint, die Augen sind trocken und weil sich die Linsen an der Hornhaut festsaugen)

Daraufhin bin ich erst zum Arzt gegangen. Den Rest der Symptome habe ich auf widrige Umstände geschoben, aber wenn der Hormonhaushalt durcheinander gerät....da kam ich ins Grübeln.

LG Steffi

B.Anna
10.01.06, 19:36
Hallo,
von den bisher genannten Symptome hatte ich auch einige; was mir aufgefallen ist, von einer Liste:

dieses Negative Denkschema
und das gedankliche ständige im Kreisdrehen...

das finde ich interessant, seit Jahren sagen die Leute zu mir, ich wäre 'immer so negativ drauf...'
und diese ständige Unzufriedenheit mit allem und jedem...
und dass man einfach nicht von einem Gedanken wegkommt, aber auch nicht weiterkommt damit..
Und ich dachte immer, das ist was charakterliches bei mir..


lg
b.anna

Daniella76
30.01.06, 00:26
hallo
ich wollte an Euch nur eine Frage stellen:
TRETEN diese Symptome, die Ihr aufschreibt NUR IN DER UF???


Und bei der Dosissteigerung verschwinden??

Und dann wieder kommen, wenn eine weitere Dosissteigerung notwendig ist??

Ich verstehen das Ganze noch nicht, weiß erst seit Dez.2005 , dass ich Hashi habe. Hatte vorher KEINE Symptome, außer ziemlich rascher Zunahme.
Einigen von diesen Symptomen hatte ich allerdings vor ca. 2 Jahren, dann nicht mehr....Das verstehe ich auch nicht (ernähre mich zwar seit dieser zeit LC...)

hatt mir jemand für die oben gestellten frage antworten?!!

ICH DACHTE; DASS SIND INDIZIEN, DIE MAN NACH EINER STEIGERUNG BEKOMMT, UND NICHT WEGEN UF....

Liebe Grüße aus Köln
Dani

nette
30.01.06, 11:04
hallo
ICH DACHTE; DASS SIND INDIZIEN, DIE MAN NACH EINER STEIGERUNG BEKOMMT, UND NICHT WEGEN UF....

Liebe Grüße aus Köln
Dani

Jetzt mußt du mal erklären, warum du das dachtest? Glaubst du, es gibt keine UF-Symptome? Nur Steigerungsbeschwerden?
Ich schätze, daß die meisten hier erwähnten Dinge aus der UF bei den jeweiligen Leuten stammen, also entweder aus Zeiten vor Diagnose oder bei nicht ausreichender Behandlung. Wenn man nicht erlebt hat, daß sich das bei ausreichnder Behandlung geben kann (manchmal auch nur vorübergehend), würde man es kaum als UF-Zeichen werten.
LG,
nette

Pimboli
30.01.06, 11:16
Ich habe heute abend einen Termin beim Arzt zum abklären, was mit mir los ist. Deshalb habe ich mal meine Beschwerden aufgeführt.

Daß ich Diabetes, Bluthochdruck und einen zu hohen Cholesterinwert habe, weiß er, da er mein Diabetologe ist. Er hat auch festgestellt, daß ich eine UF habe und er weiß auch, daß ich vor 4 Jahre operiert wurde an der SD.

Und hier sind meine Beschwerden:
starke Schmerzen in den Augen, druckempfindlich, lichtempfindlich, starkes Jucken, ständig tränend und verschwommen sehend. Tägliche migräneartige Kopfschmerzen (ohne Zuhilfenahme von Schmerzmitteln kein Aushalten möglich, je nach Schmerzintensität 3 – 4 Dolormin extra pro Tag.

Akute Hustenanfälle mit Auswurf (nachts ganz extrem) deshalb ständig schlechter Schlaf

Tagsüber ständig müde (schon mehrmals auf der Arbeit eingeschlafen), schlapp, zu nichts Lust, total fertig mit den Nerven.

Akute Schmerzen in den Gelenken, Bändern und Sehnen totale Muskelschwäche

unverhältnismäßig schnell und stetig zunehmendes Gewicht trotz Abnehmversuchen und Sport

Kurzatmigkeit schon bei leichten Bewegungen.

Ständiges Kloßgefühl im Hals, Gefühl, als würde jemand den Hals zudrücken

Häufiges Anschwellen der Lymphdrüsen hinter den Ohren und am Hals

Taubheitsgefühl im Gesicht

Konzentrationsstörungen

Gedächtnisstörungen

extreme Wortfindungsstörungen

Fadenriß im Gespräch, häufiges Vergessen was ich gerade tun wollte

leichtes Stottern

Antriebslosigkeit, jede Initiative kostet extrem viel Mühe

einschlafende Beine/Füße vor allem nachts, aber auch tagsüber beim Sitzen je nach Sitzposition und –dauer

Schmerzen im Fußballen, vor allem morgens nach dem Aufstehen

Sicca-Syndrom (nachts trockene Nase u. geschwollene Nasenschleimhäute, dadurch Atmung extrem erschwert, da Nase beidseitig zu - mehr als nur "Nasenfahrrad")

Tolpatschigkeit (dauernd Sachen umwerfen, Leute aus Versehen stoßen)

Gleichgewichtsstörungen, leichtes Schwindelgefühl

ständige Schmerzen in den Schultern

Mindestens bis zu 8 mal Stuhlgang am Tag – oft Durchfall (seit Jahren). Besonders in Stresssituationen

häufiges starkes Sodbrennen, hochschlagen der Magenflüssigkeit nachts

häufige Zuckungen der Augenwinkels

reduziertes Hörvermögen, häufiges Nachfragen-müssen

häufige blaue Flecken (unbekannte Ursache, kein Stoß o.ä. erinnert)

häufiges Vertippen (danebenliegende Taste, falsche Reihenfolge, falscher Buchstabe doppelt)

ab und zu lautmalerische Schreibweise obwohl normalerweise extrem gut in Rechtschreibung

"Schwarzwerden vor den Augen" beim Aufstehen aus der Hocke

verschwommenes Sehen, ständig tränende Augen

starker Haarausfall ziemlich plötzlich graue Haare

weiche, abblätternde Fingernägel

ab und zu "Ohrenbrausen" (= Puls im eigenen Ohr als relativ lautes "wuuusch... wuuusch... wuuusch..." zu hören)

Wetterfühligkeit - vor allem die schwüle/drückende Stimmung vor Gewittern führt zu extremem Unwohlsein / am schlimmsten ist es wenn das Gewitter gar nicht kommt

extreme Geräuschempfindlichkeit (höre die Flöhe husten), äußert schreckhaft

Depressionen

ständige diffuse Ängste

extrem starke und extrem andauernde Blähungen, häufig extrem "aufgepumpter" Bauch (wie 9. Monat, hohler Klang beim Beklopfen mit der flachen Hand)

extremer Libidoverlust


Mein Rheumatologe hat mir beim letzten Besuch gesagt, daß ich "nur" Fibro hätte, was nicht schlimm sei und daß ich nur Arthrose in den Gelenken hätte und damit müsse ich halt leben. Es gäbe keine Medikamente um mir zu helfen. Und überhaupt, bilde ich mir das meiste ja nur ein. :confused: :mad:

angie00734
30.01.06, 11:17
hätte da auch ein paar nette, ich hoffe die stehen ned in der liste gg:

-dauernd wiederkehrender herpes
-herzhytmusstörungen
-versteinertest dasitzen und in die luft guggen ohne grund
-wenig trinken trifft auch manchmal auf mich zu
-vermehrte neigung zu blauen flecken
-hatte schon 5 hörstürze, daraus resultierender tinitus, der nicht mehr verschwindet

ich bin sicher, da kommt noch mehr gg

angie

Vera (Köln)
30.01.06, 12:44
viele der symptome, die ihr beschreibt, habe bzw. hatte ich auch.

noch eines, das mir aufgefallen ist:
das "friseur-spiegel-gesicht" - in meiner tiefsten uf, vor der diagnose, hab ich mich beim friseur mal kaum mehr erkannt - diese herabgezogenen mundwinkel, die kleinen müden augen, die blässe: aus dem spiegel, verstärkt durch die gnadenlos objektive beleuchtung, blickte mich mein gesicht in tiefer depression und erschöpfung an.

seitdem "sehe" ich meine uf auf jeden fall im friseurspiegel, auch wenn ich sie vorher noch nicht ganz sicher erkannt habe.

lg

Daniella76
30.01.06, 12:57
Jetzt mußt du mal erklären, warum du das dachtest? Glaubst du, es gibt keine UF-Symptome? Nur Steigerungsbeschwerden?
Ich schätze, daß die meisten hier erwähnten Dinge aus der UF bei den jeweiligen Leuten stammen, also entweder aus Zeiten vor Diagnose oder bei nicht ausreichender Behandlung. Wenn man nicht erlebt hat, daß sich das bei ausreichnder Behandlung geben kann (manchmal auch nur vorübergehend), würde man es kaum als UF-Zeichen werten.
LG,
nette
Liebe Nette,
Es ging mir nur darum zu unterscheiden,
- was dann in der UF passiert (wenn ich etwa WIEDER die Dosis erhöhen muss - und merke das gerade DARAN),
- und was bei einer ZU hoher Dosis passiert, dh wenn jemand ZU VIEL Hormone genommen hat.
Ich habe das innerliche Zittern, die 4 tage nach der Dosiserhöhung von 50 auf 75 aufgetreten ist, und weiß nicht, wie ich dieses Phänomen erklären soll.
Rikki hat mal geschrieben, dass sie nach 5 tagen wieder erhöhen muss, weil sie sich schlecht fühlt - worauf deutet aber das schlechte Wohlbefinden - auf UF oder Dosissteigerung....

Ich bin neu hier, ich unterscheide gar nix, ich hatte vor Thyroxin KEINE Symptome außer Zunahme, und wenn ich jetzt merke, dass ich alle diesen hier beschriebenen Schwierigkeiten bekomme, dann zweifele ich allmählich daran, ob ich HAshi überhaupt habe, ob ich Thyroxin weiter nehmen soll - wieso JETZT Symptome....

Ich habe lange Zeit eine sehr strenge Diät geführt. Meine Körperfunktion war nach 6 Jahren ziemlich am Bonden (sprich: keine Periode mehr usw.) Vor 2 Jahren habe ich mit einer LC-Diät begonnen; und seitdem ernähre ich mich vielseitig und meiner Meinung nach gesund (ich nehme letztendlich Fett zu mir, was ich so lange nicht getan habe)....
Als ich die Hashi-Diagnose hörte, dann dachte ich, dass die erhöhte TSH (7,9) von der Umstellung kommt und wieder verschwindet.
Aber das Echoarmut der SD sowie Antokörper deuten eindeutig auf Hashi hin, nicht???

ich weiß nix mehr, deshalb frage ich nach....
LG auf Köln!

nette
30.01.06, 13:16
Liebe Nette,
Es ging mir nur darum zu unterscheiden,
- was dann in der UF passiert (wenn ich etwa WIEDER die Dosis erhöhen muss - und merke das gerade DARAN),
- und was bei einer ZU hoher Dosis passiert, dh wenn jemand ZU VIEL Hormone genommen hat.
Ich habe das innerliche Zittern, die 4 tage nach der Dosiserhöhung von 50 auf 75 aufgetreten ist, und weiß nicht, wie ich dieses Phänomen erklären soll.
Rikki hat mal geschrieben, dass sie nach 5 tagen wieder erhöhen muss, weil sie sich schlecht fühlt - worauf deutet aber das schlechte Wohlbefinden - auf UF oder Dosissteigerung....

Ich bin neu hier, ich unterscheide gar nix, ich hatte vor Thyroxin KEINE Symptome außer Zunahme, und wenn ich jetzt merke, dass ich alle diesen hier beschriebenen Schwierigkeiten bekomme, dann zweifele ich allmählich daran, ob ich HAshi überhaupt habe, ob ich Thyroxin weiter nehmen soll - wieso JETZT Symptome....

Als ich die Hashi-Diagnose hörte, dann dachte ich, dass die erhöhte TSH (7,9) von der Umstellung kommt und wieder verschwindet.
Aber das Echoarmut der SD sowie Antokörper deuten eindeutig auf Hashi hin, nicht???

ich weiß nix mehr, deshalb frage ich nach....
LG auf Köln!

Hallo Danielle,
auch aus Köln liebe Grüße zurück, vielleicht sieht man sich ja beim nächsten Treffen :) .
Hört sich für mich nach Hashi an. Das mit den in UF fehlenden Symptomen, die erst nach Thyroxin auftauchen, kommt vor. Wie waren denn die anderen Werte? Vielleicht war es zuviel oder zu schnell für dich.
Hier ein paar Threads, die dir sicher mehr bringen, der hier ist echt für UF-Zeichen.
http://www.ht-mb.de/forum/showthread.php?t=1035967

http://www.ht-mb.de/forum/showthread.php?t=1043920

http://www.ht-mb.de/forum/showthread.php?t=1042945


LG,
nette

Daniella76
30.01.06, 13:56
Liebe Nette
Danke für die Links, ich habe alles gelesen. Die daraus gewonnene Erkenntnis lautet: es ist nicht zu untescheiden zwischen UF/ÜF/Überdosierung. Jeder muss es selbst überleben und aus der eigenen Erfahrung lernen.

Aber: wenn die Überdosierungs-Symptome auftreten (die hatte ich gestern sehr stark, heute (bislang) nicht) - sollte man eigentlich abwarten???
Meine Werte im Dez.2005 waren:

FT3: 3,6 (2,2,5,5)
FT4: 0.9 (0,8-1,9)
TSH basal: 7,8 (0,3-4,0)
ANti-TPO: 49 (bis 60)
Anti-TG: 26 (bis 60)

Ich habe mit 12,5 10 tage angefangen, dann 1 Monat 50 genommen und nun nach w Tagen 62,5 auf 75,5 gesteigert. Das ist ok, oder???

Hier mehr zu meinem allerersten Anfang: http://www.ht-mb.de/forum/showthread.php?t=1042343;
und: http://www.ht-mb.de/forum/showthread.php?t=1042367

LIEBE GRÜßE und Danke für die Hilfe, ich schätze sie SEHR!
Dani

Mela
30.01.06, 14:55
Hallo Daniella,
wenn ich mir Deine Werte so ansehe, würde ich sagen, Du musst auf jeden Fall noch erhöhen und es handelt sich wohl eher um eine UF als um eine ÜF. Der TSH ist im Dez. noch viel zu hoch, der FT4 sehr niedrig... aber dies sagten Dir die anderen in Deinem ersten Thread mit der Beurteilung der Werte auch schon.
Ich würde wahrscheinlich zusehen, dass ich die 75 6-8 Wochen halte und zur nächsten Blutprobe gehe.

Liebe Grüße, Mela

Daniella76
30.01.06, 15:03
Danke Dir Mela für die Antwort,
die anderen hier meinen das Gleiche: Steigern...
Als ich gestern so ziterre, wusste ich allerdings nicht, ob das plötzlich von der UF komt (dh ich bekomme die allgemeinbekannten Symptome, die ich vorher nicht hatte), oder sind das Indizien für eine Überdosierung....

Noch ein problem kann ich nicht lösen: die Blutwerte werden alle 3 Monate geprüft. Wir MÜSSEN also allein mit der Dosis manipulieren....Anders geht´s nicht oder? Als mir Dr. Göhring den Therapievorschlag ausstellte, stand da, dass ich Thyroxin 50 DREI Monate lang nehmen und dann die BW wieder kontrollieren sollte. Ist es nicht ZU LANG???
LG
Dani

Mela
30.01.06, 15:23
Hallo Daniella,
für die Blutuntersuchung ist es wichtig, dass 6-8 Wochen vergangen sind, also sind auch 3 Monate in Ordnung. Aber das mag natürlich keiner aushalten, wenn es ihm schlecht geht. Oftmals muss man die Einstellung wohl selbst machen, z. B. wenn Du langsamer steigern möchtest, als der Arzt es vorschlägt. Insgesamt ist es aber nicht zu empfehlen: kein Arzt hört das gern... Also, langsam erhöhen, halten, Blutprobe, Werte hier ggf. einstellen und mit dem Arzt sprechen und ggf. wieder erhöhen.

Ganz liebe Grüße, Mela

Gerlinde
30.01.06, 16:32
Hallöchen.

Beim lesen dieser Seite habe ich richtig heulen können - vor Erleichterung.
Bin neu im Forum und habe seit letztem Sommer Hashi. Nur wusste ich bis heute nicht das so gut wie alle meine 100 Weh-Wehchen mit der UF zusammenhängen.
Selbst mein ständiges Veschlucken mit fast Erstickungsanfällen habe ich hier wiedergefunden.
Am schlimmsen finde ich bei mir die Atemnot und die Buchstabenverdreherei, nicht nur am PC.
Wie lange dauert das so bei euch bis es besser geworden ist?

gruß

Gerlinde

Daniella76
30.01.06, 16:43
Hallo Gerlinde und herzlich willkommen im Forum!


Wie lange dauert das so bei euch bis es besser geworden ist?
die einzige vernünftige Frage lautet warhescheinlich leider: Unterschiedlich! :confused:

Arik
30.01.06, 17:08
Ich bin extrem (meine Mitbewohner finden es extrem) empfindlich geworden, was Lärm angeht.
Besonders Radio und Fernseher sind mir bei Zimmerlautstärke schon zu laut.
Außerdem kommt es mir manchmal vor, als wäre der Sauerstoff um mich Scond-Hand. Quasi schon ge-/verbraucht, fange dann das Dauergähnen an, obwohl ich nicht besonders müde (fast nicht ;) ) bin.

LG Arik

Daniella76
30.01.06, 17:28
Mit der Lärmempfindlichkeit ist auch was bei mir dran .... ich habe es aber nicht auf Hashi zurückgeführt. Warum sollte ich es denn?
LG
DANI

frohnleiten
31.01.06, 10:06
verkürzte Regelblutungen und solche, die länger dauern als normal - hat das eigentlich sonst niemand?
lg gaby

frohnleiten
31.01.06, 11:00
ich meinte nicht verkürzte Blutungen, sondern verkürzte Zyklen und blutungen die länger dauern - hashi-hirn. lg gaby

Karo
31.01.06, 11:17
Hallo
schließe mich Mela u. Nicole an mit dem Wasser trinken. Manchmal habe ich den Eindruck das es mir im Hals stecken bleibt. Habe auch sehr trockene Haut und diese Kreisrunden juckenden Stellen auf der Haut aber nur an den Hand und Fußinnenflächen. Kratze ich, bildet sich daraus eine Wasserblase, die dann nach ein paar Tagen abtrocknet, sich aber dann sofort ein neuer roter entzündeter Kranz mit Wasserbläschen um die alte Stelle bildet. Mein HNO meinte das könnte ein überbleibsel von einer Gürtelrose sein, die so wie ich mal nachgelesen habe auch auf eine Immunschwäche zurück geht.
Mit dem Sport bei Andy, bei mir verkrampf sich die Schienbeinmuskeln und Füsse so stark das ich aufhören muss(Nording W.). Tags drauf brauch ich garnichts machen weil ich wie erschlagen bin und das Gefühl habe Fieber zu haben aber keines habe, dafür sichtbar angeschwollene Hände und Beine.
LG Karo

Karo
31.01.06, 11:21
Ist mir letzten beiden male auch aufgefallen um eine Woche früher. Und die letzten 8 Wochen ging es mir nicht besonders Gut.
LG Karo

PetraN.
31.01.06, 11:35
ich meinte nicht verkürzte Blutungen, sondern verkürzte Zyklen und blutungen die länger dauern - hashi-hirn. lg gaby

Hallo Gaby,

in meiner gesamten Hashizeit hatte ich immer verlängerten Zyklus (33.-35.Tage) und starke Blutungen.
Das vermutlich auch weil ich immer in UF war.

Lieben Gruß
PetraN.

nette
08.02.06, 16:41
das "friseur-spiegel-gesicht" - in meiner tiefsten uf, vor der diagnose, hab ich mich beim friseur mal kaum mehr erkannt - diese herabgezogenen mundwinkel, die kleinen müden augen, die blässe: aus dem spiegel, verstärkt durch die gnadenlos objektive beleuchtung, blickte mich mein gesicht in tiefer depression und erschöpfung an.

seitdem "sehe" ich meine uf auf jeden fall im friseurspiegel, auch wenn ich sie vorher noch nicht ganz sicher erkannt habe.

lg

Ich nenne es "trauriger Hund", wenn ich absacke sehe ich so aus, finde ich. Alles hängt, Mundwinkel, Augenwinkel....
LG,
nette

nette
08.02.06, 16:46
@ Kassandra-
als ich jetzt in UF gegangen bin, kam das Verschlucken am Speichel wieder. 12,5 weniger T4 reichten dafür aus.
Außerdem auch auffällig war extrem "lautes" Gähnen. Ich mache dann so schnarrende "chrchrchr" Geräusche,hört sich total bekloppt an.
Entscheidungen wurden sofort schwerer
Schmerzen in Handsehnen und -gelenken
Geistiges Wegtreten beim Stillsitzen
Schaukeln im Kopf beim Gehen (wie Flüssigkeit im Kopf, kein Schwindel)
LG,
nette

Ingrid R.
08.02.06, 17:01
Hallo,
ich merke, dass ich in Unterfunktion bin, wenn ich immer und überall zu spät komme. Da bin ich anscheinend so verlangsamt, dass ich meine Termine nicht schaffe, wenn die Werte OK sind, dann komme ich auch nicht zu spät, egal wie die äußeren Umstände sind.
Beim letzten Arzttermin zum Checken der Schilddrüsenwerte kam ich etwas zu spät und als die Arzthelferin es ansprach, sagte ich, wahrscheinlich bin ich wieder in Unterfunktion und meine Vermutung stellte sich tatsächlich als richtig heraus.
Lustig, gell?
Ingrid

Smily
08.02.06, 22:06
Hallo,
toller Tread, ich hab mich gerade mühsam durch 18 Seiten gewühlt und fand das alles sehr interessant. Finde mich in vielen Symptomen wieder.
Hab ich es überlesen oder hat sonst niemand Schlafapnöe?

Hatte früher immer ein schlaf wie ein Toter. Nix konnte mich wecken, solange die Geräusche mir vertraut waren. Sprich, mein Gatte kommt nach Haus oder mein Sohn geht zur Toilette.....hab ich alles nicht mitbekommen.

Seit nun einiger Zeit leide ich leider an Schlafapnöe und stand kurz vor dem Rüssel (Beatmungsautomat in der Nacht)
Fand ich nicht romantisch..... :(

Doch nach der Umstellung der Diagnose auf Hashi (vor Kurzem) und anderer Hormone (LT) und nicht mehr Tyronajod (1) meine ich es wäre besser geworden......Kontrolle steht noch an.

@Rikki
Ich biete mich auch an, den Versuch zu starten, all die gesammelten Beschwerden aus der sooooo langen Liste zusammen zu fassen.
Bei Bedarf, meld dich :)

Rikki
08.02.06, 23:25
@ Smily: Nur zu - ich hab kein Monopol aufs Aufräumen hier ;) :) !

Smily
12.02.06, 21:44
Hallo alle miteinander,
schön, dass Ihr alle so ausfürlich geantwortet habt. Ich fand es sehr anstengend mich durch 18 Seiten zu lesen und dann auch noch nen Überblick zu haben.
Daher:
hab ich mir jetzt mal die Mühe gemacht, die ganzen Antworten in ein PDF zusammen zu fassen.
Doppelte hab ich selektiert und Ähnliche zusammen genommen. Ich hoffe, ich hab nicht zuviel rausgenommen!! :(
Bitte habt Nachsicht mit meinem Hashihirn ;)

Sch....ade, die Datei is zu groß... :confused: Sie hat 43 KB
Wie kriege ich sie kleiner? (ohne sie zu zerschnippeln)

Bitte Hilfe[I]

Liebe Grüße
Smily

Stinie
12.02.06, 22:00
Bei mir sind es DEFINITIV Derealisationgsgefühle und Blackouts!!!! Kann mich teilweise nicht mehr erinnern, was ich in den letzten fünf Minuten gemacht habe... Ein Beispiel: Habe meinen Chef gefragt, ob ich Urlaub haben kann und war mir abends nicht mehr sicher, ob ich ihn gefragt habe oder nicht! Hab ihn dann am nächsten Tag gefragt, ob ich ihn gefragt habe oder nicht :confused: Echt peinlich!!!!!!

LG Stinie

Smily
12.02.06, 23:57
ich schubs nochmal :)

Susanne in F
13.02.06, 02:44
- das Ausdünnen der seitlichen Augenbrauen.

WAS ??? Jetzt bin ich aber vonne Socken ! Das meinst du steht nicht in Listen ? Das hat sogar einen Namen , das heist das "Hertoghe-Zeichen" ! Nach dem Ur-Opa von den jetzigen Dr. Hertoghes , Eugene , der um 1900 aktiv war . Also vor ueber 100 Jahren . Dazu gibt es sogar in deutsch was , Moment , ich gucke mal eben .........

"seitliche Ausdünnung der Augenbrauen (sog. Hertoghe-Zeichen)"
oder
"Die seitlichen Partien der Augenbrauen sind gelichtet (Hertoghe Zeichen)."
http://www.g-netz.de/Gesundheit_A-Z/Index_I-N/Neurodermitis/Neurodermitis_Erkennung_Unters/neurodermitis_erkennung_unters.shtml

Das ist eins der ersten Sachen die ich als UF Zeichen gelernt habe .

Susanne

http://www.geocities.com/thyroide

Hans
13.02.06, 06:42
Hallo Susanne,


aus http://www.g-netz.de/Gesundheit_A-Z/Index_I-N/Neurodermitis/Neurodermitis_Erkennung_Unters/neurodermitis_erkennung_unters.shtml ist zu entnehmen, dass dieses UF-Zeichen bei Neurodermitis auftritt.
Ob man daraus schließen kann, dass alle mit Neurodermitis eine SD-UF haben?

Bei SD-UF hat man häufig einen Zinkmangel (z.B. niedrige alkalische Phosphatase). Gerade Zinkmangel soll die Entstehung von Hauterkrankungen und Allergien begünstigen.

Ob ein Zinkmangel, der vielleicht vielen Hashimoto- und Neurodermitiserkrankten gemeinsam ist, Ursache für die Augenbrauenveränderung ist?

Oder hat nach Deiner Kenntnis der besagte Dr.Hertogh einen Zusammenhang zu bestimmten Hormonen beschrieben?

lg
Hans

P.S. Im alten Hashi-Forum hatten wir schon mal verschiedene Merkmale (keine direkten Krankheitssymptome) zusammengetragen, die eine UF anzeigen. Weiß jemand an diese Auflistung zu kommen?

Susanne in F
13.02.06, 07:08
---- Dry skin, air or nails; losing hair from scalp or outer eyebrows
http://www.mindyhere.com/checklistPrintFriendly.html

thinning of eyebrows
http://adam.about.com/encyclopedia/000353sym.htm

leaving you with symptoms related to inadequate treatment—poor stamina compared to others, chronic low grade depression, thinning hair or outer eyebrows, feeling cold when others are warm, cholesterol problems, aches and pains, hard or small stools, easy weight gain, memory problems, foggy thinking, a diagnosis of Chronic Fatigue Syndrome or Fibromyalgia…
http://www.stopthethyroidmadness.com/t4-only-meds-dont-work/

Susanne

http://www.geocities.com/thyroide

Ben
13.02.06, 11:09
Hallo alle,

da dieser thread inzwischen sehr umfangreich ist, wurden die Symptome von smily in einem pdf-Dokument zusammengefasst.

Die Datei kann unter http://www.schilddruesenspezialisten.de/include.php?path=content/download.php&contentid=94 direkt herunter geladen werden

LG
Ben

nette
13.02.06, 13:24
WAS ??? Jetzt bin ich aber vonne Socken ! Das meinst du steht nicht in Listen ? Das hat sogar einen Namen , das heist das "Hertoghe-Zeichen" ! .

Susanne

http://www.geocities.com/thyroide

Hallo Susanne,
wir haben das hier alle wohl nicht so eng gesehen bzgl. der Zeichen "die nicht in Listen stehen". Ebenso wie in meinem entsprechenden Thread für ungewöhnliche ÜF-Symptome sind natürlich auch hier viele Dinge aufgeführt, die man durchaus mehr oder weniger häufig in Listen findet. Ich denke aber, daß hier auch Dinge genannt werden, die man eben nicht regelmäßig in Listen findet und daß es als Gesamtaufzählung prima zu gebrauchen is, sowohl für Anfänger als auch für alte Hasen.

@ Smily- kann dir leider technisch nicht helfen, da diesbezüglich Analphabetin ;) Aber für mich hat mal jemand das so gemacht, daß man eine fürs Forum zu große Datei über mein Profil runterladen kann. Vielleicht ginge das bei dir auch? Soll ich mal im Forum für Sonstiges rumfragen, wer helfen kann? Und kannst du mir das Ganze schon mal so schicken?
LG,
nette

Smily
13.02.06, 14:02
@ Smily- ...Soll ich mal im Forum für Sonstiges rumfragen, wer helfen kann? Und kannst du mir das Ganze schon mal so schicken?

Hallo Nette,
hast ne mail von mir.
mit Anlage!
Ich denke es reicht, wenn die datei auf Bens Internetseite steht, oder?
Gruß
Smily

Foomen
13.02.06, 15:42
Hallo an alle,

es ist schon komisch, ganz viele Beschwerden oder Auffälligkeiten, von dünnen äußeren Augenbrauen über FRIEREN (und andere typische) über Aufschrecken-im-Schlaf usw. (oder "guten Tag, Herr äh...") bis Tinnitus habe ich auch öfters mal, aber außer so typischen Dingen wie Frieren und Unkonzentriertheit habe ich kaum je was mit Hashi in Verbindung gebracht (und selbst dann guckt einen die Umwelt an, als sei man der Obersimulant oder übertreibe die einfachsten Dinge, stimmt ja vielleicht auch manchmal)
- aber dazu habe ich doch eine Frage:

Woher wisst Ihr immer so genau, wann Ihr in UF seid? Um die Beschwerden mit UF in Verbindung zu bringen, müsste man doch eigentlich öfter genau die Probleme gehabt haben, wenn man nun gerade ein entsprechendes Blutuntersuchungsergebnis bekommen hat.

Ehrlich gesagt, so oft mag ich schon gar nicht zum Arzt gehen - außerdem sagt der mir ja sowieso nur, alles sei prima eingestellt. Diese Symptome (oder auch Beschwerden) wechseln bei mir dauernd., ohne dass ich eine Dosis verändere. Aber generell habe ich Winter mehr Probleme, auch mit der Haut.

nette
13.02.06, 18:08
Woher wisst Ihr immer so genau, wann Ihr in UF seid? Um die Beschwerden mit UF in Verbindung zu bringen, müsste man doch eigentlich öfter genau die Probleme gehabt haben, wenn man nun gerade ein entsprechendes Blutuntersuchungsergebnis bekommen hat.

Ehrlich gesagt, so oft mag ich schon gar nicht zum Arzt gehen - außerdem sagt der mir ja sowieso nur, alles sei prima eingestellt. Diese Symptome (oder auch Beschwerden) wechseln bei mir dauernd., ohne dass ich eine Dosis verändere. Aber generell habe ich Winter mehr Probleme, auch mit der Haut.

Im Winter braucht man evt. etwas mehr Hormone wegen der Kälte. Ansonsten einen Doc suchen, der dich nicht komisch anschaut, wenn du mal Blutergebnisse brauchst. Deine Werte IMMER in Kopie mitnehmen. Dann findest du über kurz oder lang raus, was für dich UF ist und das muß keineswegs außerhalb der Norm liegen.
LG,
nette

nette
18.02.06, 00:15
Schubs noch mal und dicken Dank an Smily für die große Arbeit :) . So ist es natürlich viel übersichtlicher.
LG,
nette

Smily
18.02.06, 10:17
;) :) ;)

caropepita
19.02.06, 21:42
Danke Smiley. War sicher ne Menge Arbeit! Aber lohnenswert.

URS
08.03.06, 12:28
Hallo, kennt von euch jemand so wie Schuppen oder Kristallablagerungen in der Ohrmuschel, so mehr in der Verkerbung (Gicht ist es nicht, da wird es auch beschrieben, als Zeichen) es verklebt auch und entzündet sich dann und heilt nach einigen Tagen wieder ab.

Danke für Hinweise Urs

Rega
11.03.06, 00:25
schubs!
von rega

heide14
12.03.06, 00:18
Das Problem mit dem Beckenboden kenn´ ich zur Genüge. Da ich seit etwa 2 1/2 Jahren unter Husten leide, ist das ein richtiges Problem, neben dem Husten natürlich. Bisher konnte noch nicht einmal eine Ursache für die ständige Hustenerei gefunden werden.
Unter Störungen der Gesichtssinne (Seh-, Geruchs-, Sprach-, Geschmacks- und Gedächtnisstörungen) leide ich auch. Das habe ich aber immer der Migräne zugeschrieben und nicht Hashi.
Mit fehlenden Nagelmonden kann ich auch dienen.
Außerdem fällt mir gerade auf, das ich beim Tippen dauernd die Buchstaben der rechten und linken Hand verdrehe.
LG
Ellen


hallo Ellen,

habe diese Symptome auch oft im Vorfeld eines Migräneanfalls,s.g. Aura.. das geht schon am Vortag los u.am nächsten Tag gesellt sich dann noch eine Augensymptomatik wie Flimmern, Blickfeldausfall mit Zackensehen u. Herzpiecken hinzu. Ca 1/2 Std. später ist er dann da , der Anfall.

....Und all das war auch schlimmer als ich noch keine Hormone bekam für die SD.

Also ich denke auch das ist von d. SD gesteuert..
Und Haschi u Wortfindungsstörungen.....ohje, so langsam ist mir schon egal, was wovon kommt. Ist alles grauselig...Läuse ;) und Flöhe

lieben Gruss
heide14

claudia02
23.04.06, 16:35
Bei mir fing alles mit Mastodynie ( Flüssigkeitseinlagerungen in den Brüsten ) an, danach kam hoher Blutdruck und dann die Diagnosse Hashimoto mit Unterfunktion und einem kalten gutartigen Knoten. Danach sind mir dann erst auch mal so richtig beschwerden bewußt geworden, wie starke Regelblutung, Zwischenblutung, dauernd Müde, ständig Kalt, reizbar, antreibslos, sodbrennen, schlechte Konzentration, Ohrgeräusche.
Einiges hat sich gebessert wie die Kälte, aber andere Sachen sind immer noch da.

Rikki
28.04.06, 21:37
Schönes Wochenende :)

Irene Hashi MB
13.05.06, 09:25
GUTEN MORGEN :)
HAB DIE LISTE GRAD ENTDECKT UND MÖCHTE AUCH MEINEN SENF DAZU ABGEBEN ;)


1.
DAS GEFÜHL NICHT DURCHATMEN ZU KÖNNEN, WIE EIN FISCH NACH LUFT JAPSEND ,IM RUHEZUSTAND

2.
SEHR SCHRECKHAFT TEILWEISE

3.
WORTFINDUNGSTÖRUNGEN ,FAST LALLEND SPRECHEND,KONZENTATIONSSTÖRUNGEN

4.
KRÄFTIGEN ETWAS SCHNELLEREN HERZSCHLAG IN EINSCHLAF-AUFWACHPHASE

5.
LEICHT REIZBAR, SCHNELL WÜTEND DANN AUCH,NICHT BELASTBAR

6.
ANGSTGEFÜHLE VERSUCHEN SICH EINZUSCHLEICHEN

7.
STECHEN BEVORZUGT BRUSTREGION UND MANCHMAL AUCH AN ANDEREN KÖRPERSTELLEN

8.
LIDZUCKUNGEN,MUNDZUCKUNGEN

9.
GANZ STARK LICHTEMPFINDLICH, LAUFE NUR MIT SONNENBRILLE AUCH IM WINTER

10.
ANTRIEBSLOS

11.
KIEFERSCHMERZEN-DRUCK

12.
HAARAUSFALL

13.
AUGENDRUCKSCHMERZ,KOPFSCHMERZ

14.
TINNITUS VERSTÄRKT SICH ,GERÄUSCHÜBEREMPFINDLCIHKEIT GANZ ARG

15.
RÜCKENSCHMERZEN VERSPANNUNG VERSTÄRKEN SICH

DIE PUNKTE
1-4-5-6-14 SIND SEIT CA 4-5 WOCHEN VERSTÄRKT WIEDER AUFGETRETEN :mad:
HAB NÄCHSTE WOCHE BE UND BIN MAL GESPANNT OB DIE WERTE DANN ZUR UF PASSEN
LG IRENE

Uschi G
13.05.06, 11:20
Hallo Kassandra,
genau das hatte ich auch jahrelang. Seit einer besseren Einstellung tritt es nur noch ganz selten auf.

Liebe Grüße Uschi

J-Birgit
13.05.06, 18:42
Hallo,
hatte an der linken Hand das Karpaltunnelsyndrom, das nach Einnahme von L-Thyroxin verschwunden ist.
Viele Grüße

Hashini
14.05.06, 21:19
Kieferknacken.
Ein laut knackendes Geräusch des Unterkiefers beim Kauen. Unterversorgung der Kiefernmuskulatur. Mit guter Einstellung fast vollends verschwunden.
LG, Barbara

Ging mir auch so.

Gruß Hashini

Miltheim
15.06.06, 16:35
Moin allerseits,

ich bin zwar Mitglied der MB-Fraktion, aber mußte heute dochmal hier reinschauen...

Nach 2 Monaten Therapie mit Thiamazol bin ich laut aktueller Laborwerte in eine saftige UF gerauscht. Stelle auch Symptome fest, die ich bei ÜF nie hatte...

Besonders nervig sind die Sprachstörungen. Ich weiß zwar sehr genau, was ich sagen will, aber stammele den größten Blödsinn zurecht.

Permanentes Kribbeln in den Fingerspitzen war mir bis dato auch unbekannt., ebenso, wie eine permanente Müdigkeit. Kaum berühre ich die Matratze, ratze ich auch schon.

Heute bis 13 Uhr im Bett geblieben; in Wachphasen fühlte ich mich einfach noch zu müde, um aufzustehen.

Dinge, die eigentlich unbedingt erledigt werden müssen, bleiben liegen.

Höre ein ständig vorhandenes tiefes Brummen; andere sagen, da brummt nix.

Verschwommenes Sehen im Nahbereich; egal ob mit oder ohne Brille.

Kreislaufprobleme habe ich allerdings keine, da die mit ß-Blocker und Kalziumantagonist gut eingestellt sind.

Beim Schreiben auf der Tastatur ständig irgendwelche Buchstabendreher oder erwische die nachbartasten (ftagt bitte nicht, wie lange ich am Text korrigiert habe...).

Das waren die deutlichsten Symptome, die mir nach dem Abrutschen in die UF aufgefalolen sind.

Eine Frage an die Experten: Woran kann man ggf. erkennen, ob der MB in den Hashi umgekippt ist?

LG

Miltheim

Lamia
15.06.06, 18:42
Hallo Ihr Lieben!!!

Nehme seit heute LT 75 und wollte hier auch mal meiner Beschwerden loswerden.
Da ich ja nun natürlich noch nicht auf die Medis eingestellt bin weiß ich natürlich auch nicht ob das wirklich alles 100 pro von der SD kommt. Aber nachdem was ich hier alles gelesen habe, habe ich wirklich große Hoffnungen bald wieder fit zu sein! ;)

So, ich fange dann mal an...

- starker Druck im Kopf (als falle ich jeden Moment um)
- Schwindel
- Sprachstörungen (bekomme Wörter oft nicht raus)
- Tinnitus
- Kieferknacken
- Herzrasen, vorallem in der Einschlafphase
- Engegefühl in der Brust
- Atemprobleme (als komme die Luft nicht durch)
- kann nicht mehr auf der Seite/Bauch schlafen (bekomme dann keine Luft
mehr
- Angst, Panik
- Zittern
- Nervosität
- Rückenschmerzen, Verspannungen
- friere nur noch
- sehr schreckhaft
- Lichtempfindlich
- Müde, schlaf nur noch
- Antriebslos
- Sehstörungen
- sehr launisch, nah am Wasser gebaut

Bin mal gespannt ob ich nun Erfolge verzeichnen kann wenn ich auf die Medis eingestellt bin.
Mein Mann ist auch schon ganz gespannt.... :)

LG
Lamia

taram
15.06.06, 20:40
Guten Abend an Alle,

habe kein Hashi, "nur" latente Unterfunktion. (gerade kommen mal wieder die Tränen).

Ich habe mich durch alle Seiten gestöbert und bin soooo froh, dass diese Wortfindungsstörungen, dieses "Watte im Kopf" und am schlimmsten - diese Aggressivität keine Einbildung sind. Ich bin ein intelligenter Mensch und komme mir vor als sei mein Gehirn ausgelaufen. Und diese Unentschiedenheit im Alltag, habe leider keine Arbeit und im Haushalt komme ich gar nicht klar. Brauche manchmal eine Stunde bevor ich mich entschieden habe, ob ich zuerst den Müll raus bringe oder zuerst abwasche. Und dieses Gefühl, es ist alles zuviel.

Seit 2001 nehme ich L-Thyroxin, angefangen mit ner 100er Dosis und alle halbe Jahre soll ich dann nur 50er nehmen, da gehts dann ne Weile gut und dann gehts wieder UF-mäßig los. Also wird wieder gesteigert, wieder gesteigert, dann wieder runter usw. usw.

Soll das jetzt mein Leben lang so weiter gehen???

anti-TPO <30 U/ml

anti-Thyreoglobin <20/ml.

Also kein Hashi, aber es kann doch nicht sein, dass es mir immer wieder schlecht geht.

Hat jemand einen Rat für mich???

Gruß Taram

Daniella76
15.06.06, 20:59
Hallo Taram, nicht die Antikörper, sondern vielmehr das SD-Bild (echoarmes!) deutet auf die Autoimmunkrankheit hin! Wurde Deine SD diesbezüglich von einem Facharzt (Nuk, Endo) überprüft?


und alle halbe Jahre soll ich dann nur 50er nehmen
Von einer solchen Praxis höre ich zum ersten Mal. Wozu soll diese Reduktion dienen?

taram
16.06.06, 10:16
Guten Morgen,

im Jahr 06/2002 wurde erstmals eine Sonographie der Schilddrüse gemacht:

Darstellung von bds. normal großen, orthotopgelegenen Schilddrüsenlappen. Das Echomuster ist inhomogen. Fokale Läsionen kommen jedoch nicht zur Abbildung. Das Volumen des rechten Lappens beträgt 5 ml ; linksseitig 4 ml.
Schilddrüsengesamtvolumen 9 ml (obere Norm für Frauen 15 ml).

Szintigrafisch aufgelockertes Nuklidspeichermuster ohne Hinweis auf eine Autonomie bzw. einen kalten Knoten. Die Technetiumaufnahme als Äquivalent für die Jodid-Clearaance liegt im unteren Normbereich. Latente Hypothyreose.

Quantitative Tc-99 m Szintigrafie der Schilddrüse:

Grenzwertig kleine, rechtsbetontes Schilddrüsenspeicherbild ohne Nachweis einer pathologischer Läsionen. TcTu: 0,35% (unterer Normbereich)

Bei dieser Untersuchung Wurde mir dann empfohlen Lthyroxin 100 zu nehmen. Und seit dem schwanken die Werte immer hin und her - und immer wenn ich die Dosis auf Empfehlung des Arztes ändere - geht es mir eine zeitlang gut, dann bin ich wieder drüber oder drunter.

Bin gerade 3 Monate mit 50er Dosis unterwegs, merke aber das es zu wenig ist, und steigere auf 75er.
Die nächste Blutuntersuchung steht an.

Gruß und vielen Dank

Tara

PetraN.
27.06.06, 14:20
Hallo,

ausser meinen Herzproblemen (vordergründig)
noch monatliche Probleme:

Unregelmäßiger Zyklus (eher verspätet)
und EXTREM-Blutverlust so dass mein Ferritin Monat für Monat immer mehr abrutscht
(steht derzeit bei 14).

KENNT JEMAND EIN WUNDERMITTEL?

Lt. NUK würde sich das nach richtiger Einstellung wieder einpendeln :confused:


LG
PetraN.

greeneye
28.06.06, 04:44
.... ;)

La Luna
28.06.06, 09:24
Könnt ihr das immer unterscheiden,ob das UF-Symptome sind oder vllt. eine weiter AI?

Ingma
28.06.06, 09:51
Kann auch noch etwas ergänzen:

während meiner 5-jährigen UF haben sich bei mir unglaubliche Hornhäute (an den Füßen) entwickelt und zwar egal, wieviel oder in welchen Schuhen ich unterwegs war.

Nachdem ich jetzt schon einige Zeit gut eingestellt bin, sind die Hornhäute völlig verschwunden.

lg Ingma

ibeji
28.06.06, 10:03
Kann auch noch etwas ergänzen:
während meiner 5-jährigen UF haben sich bei mir unglaubliche Hornhäute (an den Füßen) entwickelt und zwar egal, wieviel oder in welchen Schuhen ich unterwegs war.
Nachdem ich jetzt schon einige Zeit gut eingestellt bin, sind die Hornhäute völlig verschwunden.
lg IngmaDas kann ich insofern bestätigen, als Dr. Hertoghe neulich (07.06.2006) bei mir auch verdickte und gelbliche Hornhaut an den Füssen feststellte und sagte, dies sei eindeutig ein Zeichen dafür, daß ich noch nicht genug SD-Hormone hätte!
VlG, ibeji

magicbear_hh
28.06.06, 10:05
Ich kann kein Voher-Nachher-Befund abgeben, aber ich kann sagen was ich derzeit neben den bekannten Beschwerden so habe:

- das mit der Hornhaut kann ich unterschreiben, habe ich seit einigen Jahren sehr stark
- ständige Kopfschmerzen und Migräneattaken mit allem <drum und dran
- keine Nagelmonde
- extreme Lebensmittel-Unverträglichkeiten
- nie Durst, muss mich überwinden etwas zu trinken
- angeschwollene, dunkle Augenränder


So, jetzt muss ich zu meinesm Hausarzt, ich werde berichten...

Satasha
28.06.06, 11:29
das was ganz viele schon gesagt haben zähl ich nicht mehr auf, aber

- Achilles Tendonitis (Sehne wegen Bein-Krämpfen nachts gereizt/entzündet/gezerrt Helfen tut Ingwer als Kapseln)

- unglaubliche Ablenkungsfähigkeit von dem was ich machen müsste. Gerade dieses Forum anerbietet sich da sehr... aber auch spzieren, lesen, etc.

und mein Lieblingssymptom
- Knirschen was zu Paradontitis (Paradontose) führt bis hin zu Zahnausfall
- Knirschen was zu Schlafapnoe führt, sehr ungesund
- Knirschen in so einem Ausmass dass ich sogar die Schiene durchgeknabbert habe
- Knirschen so dass mein Kiefergelenk ausgelottert ist
- Knirschen so dass mein Mann kaum mehr schlafen kann

Daniella76
28.06.06, 12:26
Leute!
Nicht alles kommt von Hashi, wie etwa Knirschen, Paradontose … :mad: :mad: :mad:

Ich hab seit Dezember eine chronische Lyphknotenentzündung – warum soll ich annehmen, dass diese mit Hashimoto zusammenhängt?

Mein Mann hat häufig Kopfschmerzen, meine Mutter leidet unter diversen, Lebensmittel-Unverträglichkeiten, meine Oma hat dunkle Augenrände, ja und???
Sie haben NICHT Hashimoto!

Schönen Tag noch!

Dani

Satasha
28.06.06, 12:58
danke für deine reaktion daniella... du hast eigentlich nur die diskussion im thread nochmals bestätigt.
das ist eben die frage! woher willst du wissen dass es nicht von hashsi kommt? wenn ich es doch nur in unterfunktion habe? zusammen mit eigenartigen träumen? und wenn ich gut eingestellt bin gar nicht? und andere haben das auch genau so? und die paradontose ist übrigens die folge und nicht das symptom selber. also nur so zur aufklärung, mich hat der ZAHNarzt darauf gebracht mal die SD-werte anzugucken, genau wegen dem beschriebenen symptomen.

freie symptomwahl für alle hahhaaaa

der humor ist mir noch nicht abhanden gekommen...

Daniella76
28.06.06, 17:52
Liebe Satasha,

nun wie verbindest Du das Knirschen mit Hashi? Kennst Du den Kausalzusammenhang?

Ich bestreite doch nicht, dass wir Hashis Probleme haben; wenn Du aber die Liste dessen, womit wir kämpfen müssen – nur weil wir Hashi haben –, liest dann ist das irgendwie nicht ernsthaft!

Versteh mich bitte gut. Ich denke: Ab und zu müssen wir uns klar sagen, dass nicht alles von Hashi kommt – ich neige auch dazu; ich hab heute schlechte Stimmung und sehe irgendwie verschwommen aus – HASHI!
Aber vielleicht doch nicht!

Ich plädiere nämlich dafür, von dieser Krankheit Abstand zu nehmen …

Weiß nicht, versteht mich JEMAND??? :confused:

La Luna
29.06.06, 00:34
hm.....vllt sollte man doch besser ganzheitlich mehrere möglichkeiten offenhalten....
bei uf gibt es eben symptome...die aber vllt auch auf ander ai-erkrankunegn hinweisne können*mal denk*...
bei uf /üf macht vllt die psyche böse spielchen mit einem....
abstand...den braucht man ab und an sicher auch...*mal vorsichtig denk* falls erlaubt.....
vvlt lernt man mit der zeit zu unterscheiden.....?????

Satasha
29.06.06, 11:51
daniella
ich bin auch nicht dafür, einfach alles auf hashi zu schieben. das finde ich seeehr gefährlich, um es mal vorsichtig auszudrücken.
aber du darfst mir glauben dass ich für mich weiss, was davon (UF) kommt und was nicht. es interessiert mich besonders deshalb, weil ich eben gerade zuordnen können möchte und nicht ewig jammernd herumhängen will, sondern durch das wissen etwas dagegen unternehmen kann und dann mit meinem mehr oder weniger NORMALEN leben weiterfahren möchte.
weisst du was ich meine?
wenn ich dich richtig verstanden habe ist auch dir das ein anliegen... nicht für immer in der diagnose gefangen bleiben?

nette
29.06.06, 12:19
Auf Seite 7 und 8 dieses Threads ist das bereits diskutiert worden. Dies ist erstmal ein Sammelthread (und ein sehr guter, umfangreicher und wichtiger), ob das bei dem Einzelnen nun Hashi ist, wird man kaum verbindlich dokumentieren können. Für mich gilt, es liegt an Hashi/UF, wenn es durch Hormongabe beeinflußbar ist. Neulinge, die noch nicht wissen, ob's beieinflußbar ist, könnnen trotzdem die Symptome aufschreiben, die ihnen an sich selber aufgefallen sind, insbesondere wenn es neu aufgetretene Veränderungen sind, an deren Ende eine Hashi/UF-Diagnose stand. Man muß nicht päpstlicher als der Past sein ;), denke so wie er ist, leistet der Thread gute Dienste.
LG,
nette

Daniella76
29.06.06, 12:52
weil ich eben gerade zuordnen können möchte und nicht ewig jammernd herumhängen will, sondern durch das wissen etwas dagegen unternehmen kann und dann mit meinem mehr oder weniger NORMALEN leben weiterfahren möchte.
weisst du was ich meine?

Vollkommen!
Und sorry, meine Bemerkung war doch vielleicht unnötig … (Hashi-Stimmung ;) ???)

Schönen Tag!
Dani :)

greeneye
01.07.06, 02:49
..... ;)

greeneye
18.08.06, 01:14
.....;)

greeneye
21.08.06, 05:13
.....;)

Metti81
01.09.06, 13:32
Habe von Haarausfall gelesen....bei meiner Körperbehaarung ist es genau anders herum. Am Kopf gehen sie aus, ansonsten extreme Körperbehaarung, weibl.Hormone sind aber ok. Kennt das noch jemand? und ich neige eher dazu abzunehmen.

baradum
12.09.06, 23:34
Hallo triebi,

deine liste entspricht meinen Symptomen 100%,das gibt es doch gar nicht!Was ich noch zufügen möchte,ist eine gefühlsveränderung oder besser Empfindungsänderung.Ich weiß nicht,wie ich es nennen soll.Also,ich reagiere überempfindlich auf Verhalten meiner familie,Freunde,Kollegen....Am besten ein Beispiel:Ich rufe meine beste Freundin an,erreiche sie 2,3 mal nicht.Sie ruft aber auch nicht zurück.Früher hätte ich grdacht:"Na,wo treibtdie sich wieder rum,oder was hat sie denn für ein Streß..."Jetzt denke ich sofort,dass sie nichts mit mir zu tun haben will,das ich sie nerve oder ich überlege,was ich falsches getan oder gesagt habe.So geht es mir häufig,ich gehe manchmal mit inem Mißtrauen durch die Welt,unfassbar.Ich versuche dagegen anzugehen,aber manchmal endet es darin,dass ich in Tränen ausbreche,weil die ganze Welt so schlimm ist.Verstehst du,was ich ausdrücken will?
Jetzt noch zu den Kieferproblemen!Meine ganze Misere vor 3 Jahren fing mit plötzlich auftretenden Kieferschmerzen an,ich bin sogar zum Zahnarzt-Notdienst gegangen.Der meinte,ich hätte eine Verstauchung des Kiefergelenks und ich solle mal ein paar Tage nur Brei essen.Klasse!Einen Tag später verließ mich dann meine Stimme und kam für 2,5 Monate nur noch krächzend zu Besuch.Endgültig war es dann Hashimoto.Ich hatte die Kieferschmerzen schon immer heimlich im Verdacht mit Hashi in Verbindung zu stehen......
Wortfindungsstörungen sind auch sehr ausgeprägt und immer dann am schlimmsten,wenn man sie ÜBERHAUPT nicht gebrauchen kann......
Meine Handschrift hat sich auch sehr verflüchtigt,ich dachte schon immer,ich bekäme Alzheimer,da treten auch solche SChriftbildveränderungen auf,noch dazu die Vergeßlichkeit.Uff,bin ich froh,dass es sowas häufiger gibt.
Ich hoffe,ich habe im richtigen Maß geantwortet.Einen schönen Tag noch
Pius

Das Kieferknacken habe ich auch. Ich habe dafür eine Schiene bekommen.
Aber ich glaube, dass das ein indirektes Symptom ist. Zumindest hat mir jemand gesagt, dass es meistens vom Zähneknirschen kommt und dass das ein psychisches Problem ist. Man nimmt zu viele Probleme mit in den Schlaf.

Bei mir ist jedenfalls oft so, dass ich aufwache und weine.
Das Zähneknirschen ist gar nicht so einfach zu bemerken. Meine Freundin hat es mal bemerkt.

Oder glaubt Ihr, dass das Kieferproblem von was anderen kommt?


Esst Ihr eigentlich auch alle so gerne Pasta wie ich und meidet Kartoffel und Fisch wie die Pest?

Satasha
13.09.06, 16:41
das mit den zähnen haben wir hier auch schonmal diskutiert.
es gibt verschiedene anerkannte gründe dass es zu bruxismus kommt, von stress über angewohnheit bis hin zu krämpfen in der nacht (der bösartige hashi-wadenbeisser ist da verwandt!).

bei mir ist es spannenderweise so, dass ich, seit ich armour nehme, keine krämpfe mehr habe nachts, und seither auch meine schiene nicht mehr brauche und auch nie mehr migräne hatte. die wege des herrn sind unergründlich ;)
auch wenn anderes nicht mehr oder noch nicht top ist: diese zwei sorgen hab ich weniger danke hashi!

Marion_
13.09.06, 21:05
Hallo möchte auch einige Dinge bestätigen die ich hier eben gelesen habe-Wortfindungspropleme-Vergesslichkeit-Nervös-Schlafschwierigkeiten-dauerndes Gähnen am Tag-Gelenkschmerzen-dinge sehen die nicht da sind-einfach null Bock-trockene Haut usw.die meisten Sachen wurden hier schon erwähnt ich bin grade in unterfunktion habe vor ein paar Tagen auf Thyroxin 75 umgestellt davor Thyroxin 50 und davor jahrelang Thyronajod 100 L.G.Marion

hanni
13.11.06, 23:12
....und schubs....;)

bella
14.11.06, 12:40
nachdem mein hoher blutdruck sich langsam mit besserer einstellung senkt
habe ich doch noch probleme wegen der herzstörung.
vorgestern las ich zufällig in veröffentlichungen der uni göttingen, daß ein professor jetzt bewiesen sieht was er schon länger vermutete: vorhofflimmern entwickelt sich u. a. auf grund von uf.

grüße bella

Rikki
02.12.06, 20:40
:) :) ;)

Henrika
02.12.06, 21:13
Hallo Leute,

ich liebe euch alle! Manchmal denke ich, ich werde verrückt bei all den vielen Symptomen. Heute habe ich so ein stechen in der Brust! Ich denke dann immer morgen muß ich sterben. Doch ich habe das jetzt mehrmals in der Liste gelesen und ihr lebt ja alle noch. Also meine Symptome sind:

- Magen -u. Darmbeschwerden
- Wortfindungsprobleme
- Angst u. Panikattacken
- Muskelschmerzen
- Zungenbrennen
- geschwollende Nasenschleimhäute
- stechen in den Ohre
- Nasennebenhöhlenentzündung
- schlechte Haut um den Mund
- Schmerzen vor dem Eisprung im Unterleib
Ich danke euch allen sehr. Liebe Grüße Henrika

Chr.
03.12.06, 14:35
Hallo,
endlich habe ich mich durch die vielen Seiten gekämpft ...
und bin sowas von erleichert! Ich bin ja doch noch nicht so alt, wie ich dachte ;) ! Die 'Wortfindungsprobleme' kenne ich sehr gut. Genauso wollt ich neulich mein Handy anmachen (habe seit Jahren die gleiche Pin) ... nix! Die Nummer war wie ausgelöscht!
Auch bei vielen anderen Beiträgen habe ich gedacht: Na guck, kennst du doch alles! Am Stärksten zu schaffen machen mir jedoch z.B. die innere Unruhe, Gelenkschmerzen, Gefühlsveränderungen, trockene Haut, Nachts Zähneknirschen (und sabbern :( ), Verschlucken ....

LG
Christine

Sabrina23
03.12.06, 14:54
hallo

glaub ich hab noch gar nicht geschrieben was bei mir in starker uf der fall ist

rechte körperhälfte pelzig,
kann nicht richtig laufen ziehe das rechte bein hinter mir her
starke wortfindungsstörung,
starke sprachstörung/lallen
ganz starke doppelbilder, verschwommen sehen (schiele seit hashiausbruch, denke hab ne eo beteiligung)
starke gewichtsabnahme in wenigen wochen
kann nix mehr essen
trinke 4 liter am tag (bei ausbruch nur cola)
ganze motorik sehr verlangsamt
unkontentriert
kaum aufnahmefähig
gedächtnisstörung
schlafstörung
starke kopfschmerzen, migräneartig

mehr fällt mir grad nicht ein ich weiß nicht obs noch was gibt, ergänze es ggf. (aber langt ja eigentlich oder :))

grüße

konzi
03.12.06, 15:26
Hallo,

habe auch nochnix hier rein geschrieben, werde das aber sofort nachholen:

Also, bei UF
- Gelenk und Muskelschmerzen, Muskelkater
- Müdigkeit
- Haarausfall, brüchige Fingernägel
- Hautprobleme
- hoher Blutdruck, hoher Puls
- Gewichtsabnahme
- Süßigkeitenfresswahn
- Angst/Panikattacken/Zwangsgedanken (ständig wechselnd, also kein spezifisches Thema)
- Konzentrationsschwierigkeiten
- Wortfindungsstörungen
- Schwindelattacken
- Übelkeit
- Gefühl, nicht genügend Luft zu bekommen
- Schlafstörungen (todmüde, fix und fertig ins Bett- nicht einschlafen können)
- Abgeschlagenheit

Was ich aber sagen muß- die Symptome treten nicht alle auf einmal auf (Außer Gewicht/Süßigkeitenfresswahn/Blutdruck- die sind immer), sondern wechseln sich immer fein ab. Habe maximal 5 auf 1x. ;)
Mehr fällt mir erstmal nicht ein ;) . Das reicht aber auch erstmal- denke manchmal Mensch, bist erst 27 und nicht 90 Jahre alt.:(
Das schlimmste ist für mich- ich will immer powern und manchmal geht einfach gar nix. :(

LG
Konny

Sabrina23
03.12.06, 15:54
oh ja starker schwank und drehschwindel gehört auch dazu. übelkeit eher weil ich nix esse aber ich krieg nix runter. ein bissen und ich bin satt als hät ich ein ganzes schwein verdrückt.

grüße

Iris99
03.12.06, 17:40
Habe/hatte dauernd starke Schmerzen im Schulter/Nacken/Hals und Brustbeinbereich, die sich innerhalb von 2-3 Wochen nach der Einnahme von L-Thyroxin auf wenige Tage im Monat reduziert haben :)
Gehören geschwollende Augenlider auch zur UF??

Rikki
22.12.06, 16:15
Hi,

allgemeine Informationen zu HT unter

www.HashimotoThyreoiditis.de

www.KIT-online.org

www.schilddruesenguide.de

www.schilddruesenspezialisten.de

www.das-wartezimmer.de

LG
Rikki

engelsfeder
11.01.07, 00:56
hallo erstmal bin neu hier und habe meine Diagnose hashi noch nicht lange.Die ganzen uf Symptome bis auf ein paar wenige kenn ich auch leider aus eigener Erfahrung.Ich hab aber ein Symptom dass hier nur teilweise angesprochen wurde und zwar Schmerzen im Unterbauch beim Eisprung.Bei mir sind es Schmerzen die schon mit dem Eifolikelaufbau beginnen und zwar so stark dass ich keinen Verkehr haben kann und meine Ehe sehr darunter leidet denn PMS und eine sehr starke und schmerzhafte Regel hab ich leider auch noch.Doch diese Unterbauchbeschwerden bis zum Eisprung sind am schlimmsten.Ich bin seit 9 Jahren von Arzt zu Arzt damit und keiner konnte mir helfen.Endometriose wurde ausgeschlossen und meine Psyche ist definitiv nicht mit meinem Zyklus unter einen Hut zu bringen.Ich sag dass desshalb weil ich auch schon beim Psychologen war und er mich als starke und keineswegs labile Frau also ohne Befund wieder nach Hause geschickt hat.Ich glaube dass mein Dünndarm gereizt oder entzündet ist und vermute eine stumme Zöliakie.Lactose Intoleranz hab ich auch aber da pass ich auf.Eine Dickdarmspiegelung hab ich auch längst hinter mir wieder ohne Befund .Vielleicht weiss ja eine von euch mit diesem Schmerzsymptom irgendetwas anzufangen und kann mir einen Tip geben.Ich wäre wirklich sehr,sehr dankbar und verbleibe mit lieben grüssen Engelsfeder(Anita)

nette
11.01.07, 13:09
.Ich hab aber ein Symptom dass hier nur teilweise angesprochen wurde und zwar Schmerzen im Unterbauch beim Eisprung. .Vielleicht weiss ja eine von euch mit diesem Schmerzsymptom irgendetwas anzufangen und kann mir einen Tip geben.Ich wäre wirklich sehr,sehr dankbar und verbleibe mit lieben grüssen Engelsfeder(Anita)


Hallo Anita,
so extrem lange kenne ich es nicht, aber in UF habe ich erstmalig beim Eisprung starke Schmerzen gehabt, richtige Krämpfe. Auch die Periode wurde unangenehmer. Beides hatte ich vorher nicht und ist auch mit besserer Einstellung mit Thyroxin verschwunden.
LG,
nette

ajnos
02.02.07, 23:42
hallo,

@ kassandra:

der beitrag ist schon etwas älter, aber ich bin grade so drüber gestolpert.
auch für alle.

vor allem die ersten 10 deiner genannten symptome sollten daran denken lassen, ein hypophysenadenom auszuschließen, stichwort: akromegalie.


grüße

ajnos
02.02.07, 23:53
:)

Kommt Euch hiervon etwas bekannt vor?

o gestörte Menstruation oder unregelmäßiger Zyklus
o die Entwicklung einer tiefen Stimme
o Impotenz
o fettige Haut oder Akne
o Vergröberung der Gesichtszüge, insbesondere auch eine Vergrößerung der Nase
o ausgeprägtes Schwitzen
o Auseinanderweichen der Zähne im Unterkiefer
o vergrößerte Hände, Füße (Handschuhe und Schuhe passen nicht mehr, sind zu klein)
o eine Vergrößerung der Zunge
o Schlafapnoe (hierbei handelt es sich um eine Atemstörung während des Schlafens)
o Depressionen
o dicke Haut
o hoher Blutdruck
o Müdigkeit
o Kopfschmerzen
o Karpaltunnelsyndrom
o Osteoarthritis
o Polypen im Dickdarm
o Gesichtsfeldeinschränkungen
o Störungen des Sehens
o verminderte Libido
o Diabetes mellitus
o Antriebsarmut
o Konzentrationsschwäche

LG von Kassandra :)



hallo,

@ kassandra:

dieser beitrag ist schon etwas älter, aber ich bin grade so drüber gestolpert.
auch für alle.

vor allem die ersten 9 deiner genannten symptome sollten daran denken lassen, ein hypophysenadenom auszuschließen, stichwort: akromegalie.


grüße

nette
03.02.07, 00:10
hallo,

@ kassandra:

dieser beitrag ist schon etwas älter, aber ich bin grade so drüber gestolpert.
auch für alle.

vor allem die ersten 9 deiner genannten symptome sollten daran denken lassen, ein hypophysenadenom auszuschließen, stichwort: akromegalie.


grüße

Kassandra hatte diese Beschwerden gar nicht, sondern sich einen Scherz in diesem Thread erlaubt. Ich hatte sie auch mißverstanden. Ist aber schon geklärt, siehe S. 7+8.
LG,
nette

phinezwerg
03.02.07, 00:43
Ich bin grad ganz begeistert - ich scheine doch keinen "Knall" zu haben - scheint ja alles ganz "normal" zu sein. Bin auch gerade in der UF und wundere mich schon seit Wochen wieso ich Schwierigkeiten habe irgendwelche Worte zu finden oder einfach nur dasitze und vor mich hinstarre und das erst merke, wenn meine Tochter mich fragt was ich mir denn angucke.Dann bin ich immer völlig erstaunt und weiß gar nicht was los ist.
Mit den Zähnen hab ich auch seit Hashi Feststellung Problem bzw. seitdem häufiger.
Und aus dem Bett komme ich morgens auch nicht und nachhts krieg ich auch nichts mit.Wobei ich beim überlegen feststellen mußte, das ich immer bei einer neu einstellung nachts Krämpfe in den Beinen kriege und meine Hände morgens immer ganz geschwollen sind. Die HAut ist auch sehr trocken und tut weh. Komischerweise aber nur an den Händen. Da hilft auch die halbe Packung Nivea nicht.;)
Teste nächste Woche mal einen neuen Arzt und hoffe, das der mich nicht nur groß anguckt und meint alles wäre in Ordnung.
Liebe Grüße an alle
Phinezwerg
Ach ja und PAmikattacken hab ich dann auch . Ich hab dann immer das Gefühl gleich ganz laut schreien zu müssen, wennich aus dieser Situation nicht sofort herauskomme bzw. von diesem Ort. Meine Doc. meint das wäre nur der Streß mit 2 kleinen Kinder. Toll, andere haben noch mehr Kinder und haben sowa sauch nicht. Aber diese Einwand wurde komplett ignoriert. Phhhh !!!!

Rikki
11.03.07, 10:51
http://www.kit-online.org/HT-Erstinformationen
Informationen der Selbsthilfegruppe Dortmund zum Ausdrucken (auch für Familienangehörige und Ärzte!)

little_sunshine
15.03.07, 23:23
hey, ich weiß erst seit ein paar tagen, dass ich hashi habe und wenn ich die ganzen symthome lese, dann bin ich echt erstaunt, in wie vielen ich mich wiedererkenne. bin echt erleichtert, weil ich die hoffnung hab, dass die weggehen, wenn ich ma richtig eingestellt bin:)

* menstruationsstörungen (deswegen is es auch nur entdeckt worden...)
* schlafstörungen (nicht mehr)
* hitzeanfälle
* müdigkeit (schlaf teilweise im unterricht fast ein)
* konzentrationsschwierigkeiten (miene gedanken schweifen immer ab)
* muskelverhärtungen
* arme und beine schlafen immer ein
* überempfindlichkeit (echt nervig, fühl mich shcon voll egoistisch, weil ich
alles als angriff auf mich seh:( )
* bin ein bissl depressiv in letzter zeit
* nah am wasser gebaut (früher hab ich nie geheult!!!)
* grübel viel

mehr fällt mir jetz gerad nit ein, aba ich find das reicht auch^^
weiß halt auch nicht, was alles zu hashi gehört udn was nit, weil ich halt darin noch ziemlich unerfahren bin. hab auch erst nächsten monat nen arztertermin. bin ma gespannt, was der dann sagt....:confused:

Karla
29.03.07, 02:52
Hallo,

Myxödem (auch wenn es in Symptom- Listen steht)

ist ein Symptom -das etwas untergeht im Forum (die Suche findet nur wenig über Myxödem :confused: ?)

betrifft es nur wenige? oder halten die meisten es für ein "zu dick" sein oder irgend ein anderes Ödem ?





( Rikki in post 1.......vielleicht auch ein Foto von einem typischen UF Gesicht.....)

Myxödem

http://de.wikipedia.org/wiki/Myx%C3%B6dem

Ein Myxödem ist ein häufiges Symptom bei einer Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose). Die Haut (plus Unterhaut und Fettgewebe) ist teigig geschwollen, kühl, trocken (!) und rauh, vor allem an den Extremitäten und im Gesicht. Die Patienten sehen aufgeschwemmt aus........
................
Es handelt sich um eine generalisierte Ablagerung von Glucosaminoglykanen (auch Mukopolysaccharide genannt) im Interzellulärraum infolge verminderten Abbaus.................

----------------------------------

Das Myxödem kann recht ausgeprägt sein (meine Erfahrung) Gesicht vor allem seitlich um die Nase und den Mund herum + Augen können stark verquollen sein,und sind manchmal nur mit Mühe offenzuhalten, auch die Zunge
kann anschwellen und "zu dick -zu groß " sein, ebenso die Arme , Beine .

Dieses Symptom findet man "angeblich " nur bei starker Unterfunktion , das ist IMO nicht der Fall - auch nach 2 j. mit 100 LT
waren sie bei mir hartnäckig vorhanden, erst bei gezielter Erhöhung und Ausgleich von Mangelzuständen verlor ich in Intervallen "12kg Myxödeme "
mein Gesicht wurde wieder oval , Wangen-Grübchen waren wieder da, die Augen offen und nicht schlitzartig verquollen mit dicken Lidern .....die Zunge war wieder normal groß und hatte Platz.... Ringe+ Stiefel paßten wieder. :)
-----------------------------

es gibt hier ein paar Bilder von Patienten mit Myxödem

http://www.fwiegleb.de/thyreo2.htm

das Bild
http://www.fwiegleb.de/thy8.jpg

-------------------------
http://www.egbeck.de/skripten/12/bs12-48.htm

das Bild
http://www.egbeck.de/skripten/bilder/SUF.jpg

---------------------
http://www.pforster.ch/ydisp/PT%203_3.htm
das Bild
http://www.pforster.ch/ydisp/PT%203_3_files/image042.png

bild skizze
http://www.merian.fr.bw.schule.de/mueller/Biologie/bkfh/nerven5.jpg

Zum Nachschauen: (da man die Bilder vermutlich leider nicht einscannen und veröffentlichen darf -Urheberrecht...? :confused: ) :

In dem Buch: Pflege heute (Urban &Fisher ein dickes Fachbuch) gibt es unter dem Kapitel : Hyphothyreose -
2 Porträt-Fotos eines männl. Patienten mit extrem starkem Myxödem
(ganz rundem verquollenem, Gesicht zugeschwollenen Augen) OHNE Schilddrüsenhormonbehandlung und ein 2. Foto der selbe Patient MIT Schilddrüsenhormonbehandlung ( normal ovales Gesicht mit offenen klaren Augen) Der Unterschied wird da über deutlich!

Das dieses Myxödem keine " normale "Gewichtszunahme
ist , weil man zb zuviel Sahnetorte verspeist hat, kann man IMO
mit erkennen, an den zu Schlitzen verquollen Augen /Augenlidern.




Viele Grüße
Karla

PetraN.
29.03.07, 11:15
Hallo Karla,

habe mir die Bilder angeschaut und würde ich gleich morgens nach dem Wachwerden ein Foto von mir machen.....dass wäre genauso erschreckend :(

Nur das bei mir nach dem Aufstehen alles innerhalb
ca. 30 min. zurückschwillt :confused:



LG.
PetraN.

Tanha
29.03.07, 11:52
kassandra,
ich bin oft schon primär glücklich, wenn das wort die buchstaben hat die es braucht.
reihenfolge ist sekundär...
aber ich wundere mich sehr oft warum einwort so heißt wie es heißt und kann das dann gaaaar nicht nachvollziehen....
und dann noch dir frage wie mans schreibt und warum das? und wo kommts her und wer hats erfunden?
dann suche ich ähnliche wörter und vergleiche die bedeutungen und schreibweisen und komm aus dem staunen oft nicht raus...
dann erst die andern sprachen....

wie ein säugling, der entdeckt hat, dass man zehen hat und gut reinbeißen kann.



also das kenn ich 100% ig...weiss meine diagnose erst seit letzter woche, keine ahnung wie lange ich das schon hab... (zu lange wahrscheinlich):(

allerdings hab ich mich vor ziemlich langer zeit genauso über wörter gewundert, wie sie geschrieben und ausgesprochen werden, einmal über das wort "hals" (wie passend)...fand es sehr komisch, dass es so geschrieben wird und wie man es ausspricht am ende, hab es stundenlang vor mich hingesagt, aber es hat nix geholfen, fand es immernoch komisch und wusste nich wie das "s" lauten muss^^

da das schon jahre her ist, find ich es verwunderlich, das hier zu lesen...aber ich glaube nicht, dass das bei vielen leuten vorkommt, da ich auch bekannte gefragt habe, als ich das "wortproblem" hatte und keiner hat verstanden was ich meinte^^;)


naja, habe heute erst dieses forum entdeckt, also mir kommt wirklich alles sehr bekannt vor, habe 99% der symptome^^

schade, dass die meisten ärzte zu schnell die diagnose depression (und sonstige psychische erkrankungen) stellen und nicht weiter nach organischen ursachen schauen...wurde daher wohl jahrelang falsch behandelt...psychopharmaka, die nicht geholfen haben, im gegenteil... habe teils extreme nebenwirkungen davon bekommen, meine symptome haben sich eher noch verschlimmert und keiner wollte glauben, dass es nicht alles "rein psychosomatisch" ist, zumal ich selber nach ner zeit gedacht hatte es wäre fibromyalgie, da ich oft gelenk-und muskelschmerzen habe^^
bloss diese krankheitsbezeichnug will ja auch kein arzt anerkennen ("verlegenheitsdiagnose" oder andere bezeichnung für larvierte depression/ somatoforme schmerzstörung usw.), daher wird man noch schneller in die "psycho-ecke" geschoben und traut sich nachher garnicht mehr irgendein symptom, dass man grade hat einem arzt zu erzählen...so war bzw. ist es zumindest bei mir mittlerweile, mal schauen wie es weiter geht...ist ja ne völlig neue situation für mich jetzt^^

sry, ist etwa länger geworden, gehört ja schon garnicht mehr zum thema o.O

daher nun schluss

LG
Tanha