PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schilddrüsenhormontabletten u. andere Medikamente (newsletter)



Bille
08.09.04, 13:33
Aus dem neuen SD-Newsletter:
Schilddrüsenhormontabletten und andere Medikamente


Eine ganze Reihe von verschreibungspflichtigen und freien Medikamenten reagieren bei gleichzeitige Einnahme mit Schilddrüsenhormontabletten.

Nicht verschreibungspflichtige Medikamente - im Medizinjargon OTC-Präparate ("over the counter") genannt - können in Apotheken oder Supermärkten frei, d. h. ohne ärztliches Rezept gekauft werden.
In vielen Rezeptpflichtigen und OTC Präparaten sind Inhaltsstoffe enthalten, die mit Schilddrüsenhormontabletten chemisch reagieren.

Was bedeutet das?
Die chemische Reaktion einer Substanz mit der Schilddrüsenhormontablette im Magen-Darmtrakt führt dazu, dass weniger Hormon resorbiert wird und damit weniger Hormon in das Blut gelangt, d. h. es kommt zu einer Unterversorgung mit Schilddrüsenhormon.

Welche Substanzen reagieren mit Schilddrüsenhormon?

Kalziumhaltige (Kalzium Karbonat) Verbindungen wie:
Kalzium-Substitutionsmittel bei Osteoporose (z. B. Kalzium Brausetabletten, Kalzium Filmtabletten, Kalzium Kautabletten)

Kalziumhaltige sog. Antacida (Magensäurebindende Mittel)

Eisen (Eisenglukonat, Eisensulfat) enthaltende Verbindungen wie:
Eisenbrausetabletten, Eisendragees, Eisenfilmtabletten, Eisenkapseln, Eisensaft.

Multivitaminpräparate mit Eisen, Nahrungsergänzungsmittel mit Eisen

Aluminiumhaltige (Aluminiumhydroxid) Substanzen.


Wer sollte besonders auf die Inhaltsstoffe anderer Präparate achten?
Patienten mit Schilddrüsenunterfunktion, die zusätzlich Medikamente wegen folgender Erkrankungen einnehmen:

Osteoporose
Kalziummangel
Zustand nach SD-Operation
Zustand nach Nebenschilddrüsenoperation
Sodbrennen
Mehrproduktion von Magensäure
Magen-Zwölffingerdarm-Geschwüre
Blutarmut
Eisenmangel


Was sollte bei der Einnahme beachtet werden?
Wichtig ist die zeitliche Trennung der Einnahme von Schilddrüsenhormontabletten und anderer Präparate. Grundsätzlich sollte das Schilddrüsenhormon morgen etwa 15 Minuten vor dem Frühstück alleine nur mit etwas Wasser eingenommen werden. Alle anderen Medikamente sollten nach dem Frühstück eingenommen werden, damit vermeidet man die unmittelbare chemische Reaktion im Magen-Darmtrakt und die damit verbundene verminderte Resorption von SD-Hormon.
Bei Aluminiumhaltigen Medikamenten nützt die zeitliche Trennung nichts, daher wird empfohlen, dass Patienten mit Schilddrüsenunterfunktion auf Aluminiumhaltige Präparate verzichten sollten.

Was ist noch zu beachten?
Grundsätzlich behindert jede Form von Nahrung (flüssig oder fest) die Aufnahme von Schilddrüsenhormon. Daher sollte die Schilddrüsenhormontablette unbedingt nüchtern, in einem ausreichend langen zeitlichen Abstand vor dem Frühstück, eingenommen werden.

Was können Sie tun?
Wenn Sie als Schilddrüsenpatient noch andere Tabletten (z.B. wegen Osteoporose, Magenproblemen, Eisenmangel) oder Nahrungsergänzungsmittel/Multivitaminpräparate einnehmen und sich nicht sicher sind, nehmen Sie Kontakt zu Ihrem Arzt auf und fragen Sie, wie Sie Ihre Medikamente einnehmen sollen.

LG von Sybille

Angelika
08.09.04, 15:06
hallo Bille,
wo gibt es denn diesen SD-Newsletter?
Gruß angelika
>Aus dem neuen SD-Newsletter:
>
>Schilddrüsenhormontabletten und andere Medikamente
>
>
>Eine ganze Reihe von verschreibungspflichtigen und freien Medikamenten reagieren bei gleichzeitige Einnahme mit Schilddrüsenhormontabletten.
>
>Nicht verschreibungspflichtige Medikamente - im Medizinjargon OTC-Präparate ("over the counter") genannt - können in Apotheken oder Supermärkten frei, d. h. ohne ärztliches Rezept gekauft werden.
>In vielen Rezeptpflichtigen und OTC Präparaten sind Inhaltsstoffe enthalten, die mit Schilddrüsenhormontabletten chemisch reagieren.
>
>Was bedeutet das?
>Die chemische Reaktion einer Substanz mit der Schilddrüsenhormontablette im Magen-Darmtrakt führt dazu, dass weniger Hormon resorbiert wird und damit weniger Hormon in das Blut gelangt, d. h. es kommt zu einer Unterversorgung mit Schilddrüsenhormon.
>
>Welche Substanzen reagieren mit Schilddrüsenhormon?
>
>Kalziumhaltige (Kalzium Karbonat) Verbindungen wie:
>Kalzium-Substitutionsmittel bei Osteoporose (z. B. Kalzium Brausetabletten, Kalzium Filmtabletten, Kalzium Kautabletten)
>
>Kalziumhaltige sog. Antacida (Magensäurebindende Mittel)
>
>Eisen (Eisenglukonat, Eisensulfat) enthaltende Verbindungen wie:
>Eisenbrausetabletten, Eisendragees, Eisenfilmtabletten, Eisenkapseln, Eisensaft.
>
>Multivitaminpräparate mit Eisen, Nahrungsergänzungsmittel mit Eisen
>
>Aluminiumhaltige (Aluminiumhydroxid) Substanzen.
>
>
>Wer sollte besonders auf die Inhaltsstoffe anderer Präparate achten?
>Patienten mit Schilddrüsenunterfunktion, die zusätzlich Medikamente wegen folgender Erkrankungen einnehmen:
>
>Osteoporose
>Kalziummangel
>Zustand nach SD-Operation
>Zustand nach Nebenschilddrüsenoperation
>Sodbrennen
>Mehrproduktion von Magensäure
>Magen-Zwölffingerdarm-Geschwüre
>Blutarmut
>Eisenmangel
>
>
>Was sollte bei der Einnahme beachtet werden?
>Wichtig ist die zeitliche Trennung der Einnahme von Schilddrüsenhormontabletten und anderer Präparate. Grundsätzlich sollte das Schilddrüsenhormon morgen etwa 15 Minuten vor dem Frühstück alleine nur mit etwas Wasser eingenommen werden. Alle anderen Medikamente sollten nach dem Frühstück eingenommen werden, damit vermeidet man die unmittelbare chemische Reaktion im Magen-Darmtrakt und die damit verbundene verminderte Resorption von SD-Hormon.
>Bei Aluminiumhaltigen Medikamenten nützt die zeitliche Trennung nichts, daher wird empfohlen, dass Patienten mit Schilddrüsenunterfunktion auf Aluminiumhaltige Präparate verzichten sollten.
>
>Was ist noch zu beachten?
>Grundsätzlich behindert jede Form von Nahrung (flüssig oder fest) die Aufnahme von Schilddrüsenhormon. Daher sollte die Schilddrüsenhormontablette unbedingt nüchtern, in einem ausreichend langen zeitlichen Abstand vor dem Frühstück, eingenommen werden.
>
>Was können Sie tun?
>Wenn Sie als Schilddrüsenpatient noch andere Tabletten (z.B. wegen Osteoporose, Magenproblemen, Eisenmangel) oder Nahrungsergänzungsmittel/Multivitaminpräparate einnehmen und sich nicht sicher sind, nehmen Sie Kontakt zu Ihrem Arzt auf und fragen Sie, wie Sie Ihre Medikamente einnehmen sollen.
>
>LG von Sybille
>
>
>

Christiane PB
08.09.04, 18:13
>hallo Bille,
>wo gibt es denn diesen SD-Newsletter?
>Gruß angelika
>
Hallo Angelika,
den Newsletter habe ich auch abonniert und kann Dir somit vielleicht weiterhelfen:
-links oben SD-Forum anklicken
-SD-Praxis
-Zur Praxis (Praxis Prof.Hotze)
-oben auf den Briefumschlag klicken (2.Symbol neben dem Stern)
-Newsletter anmelden
(erscheinen ca.monatlich und sind immer sehr interessant)
LG Christiane
LG Christiane

Mic
08.09.04, 18:40
Verhält sich aber in diesem Fall genauso wie Calcium und Eisen. Da hier viele auch Magnesium und Zink einnehmen, möchte ich an dieser Stelle nochmals drauf hinweisen, dass auch diese beiden Wirkstoffe unbedingt zeitlich getrennt zu SD-Hormonen genommen werden müssen. Also das erste Magnesium unbedingt erst zum oder noch besser nach dem Frühstück. Zink sollte man ohnehin besser abends einnehmen.
LG, Mic

Angelika
08.09.04, 18:43
.