PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Amalgan& Hashimoto?



Susi
19.06.01, 22:22
Im Beitrag von Rudi war zu lesen, daß er alle Amalganfüllungen entfernen hat lassen, sollte mandies tun, wenn man Hashimoto hat?und ist es schon vorgekommen daß die Krankenkasse einen da unterstützt?
Bitte um Antwort

Rudi
19.06.01, 22:55
>Im Beitrag von Rudi war zu lesen, daß er alle Amalganfüllungen entfernen hat lassen, sollte mandies tun, wenn man Hashimoto hat?und ist es schon vorgekommen daß die Krankenkasse einen da unterstützt?
>Bitte um Antwort
Hallo Susi,
Ich habe das Thema angesprochen, weil meine Hashi während einer Amalgam Ausleitung akut wurde. Verschiedene Umweltgifte können Auslöser für eine Allergie sein und eine Autoimmunkrankheit ist ja so was ähnliches wie eine Allergie. Bei einer Ausleitung werden die im Körpergewebe gespeicherten Schwermetalle ausgeschwemmt, bevor sie ausgeschieden werden. Das kann zu vorübergehender vermehrter Belastung führen. Ich habe nur die Frage in dem Raum gestellt, ob Amalgam ein Auslöser für Allergien oder autoallergische Reaktionen sein kann. Ich würde mir aber keine Plomben rausbohren lassen, weil beim Rausbohren Dämpfe entstehen, welche eine höhere Belastung bewirken, als wenn man sie drinnen lässt. Ich würde Dir nur raten, bei etwaigen zukünftigen Zahnfüllungen, Kunststoff zu verwenden.
Liebe Grüße
Rudi

Michael D‘Angelo
19.06.01, 22:57
>Im Beitrag von Rudi war zu lesen, daß er alle Amalganfüllungen entfernen hat lassen, sollte mandies tun, wenn man Hashimoto hat?und ist es schon vorgekommen daß die Krankenkasse einen da unterstützt?
>Bitte um Antwort
Hallo Susi!
(1) Amalgam ist kein gesundheitsförderliches Material (enthält das Nervengift Quecksilber, Zink und sonstige Metalle und ist auch in den USA verboten für Zahnfüllungen), aber es ist relativ billig und einfach zu handhaben für den deutschen Zahnarzt und für die deutschen Krankenkasse.
(2) Die Krankenkasse wird niemals, ich wiederhole, niemals Dir Deine Amalgamfüllungen gegen Gold, Keramik oder Kunststoff austauschen lassen, wenn Du nur Hashimoto hast. Der einzige Ausnahmefall ist wirklich der schulmedinische Nachweis (am besten 3mal von unterschiedlichen Ärzten), daß Du gegen Amalgam bzw. deren Inhaltsstoffe allergisch bist. Und dieser schulmedinische Nachweis (kein kinesiologischer, kein homöopathischer oder sonstige Nachweis) ist sehr sehr selten zu bekommen, weil dies äußerst selten vorkommt. Man kann es wohl vergleichen mit der Jodallergie (nicht mit der Jodunverträglichkeit und Überfunktionsymptome bei Jod), die auch äußerst selten ist im schulmedizinischen Sinne.
Ich persönlich schätze die Wahrscheinlichkeit, daß Amalgam auf Kassenkosten entfernt zu bekommen, weit unter 1 %!
(3) Das Schulmedizinern das Amalgam mit Hashimoto im Zusammenhang bringen, ist sehr unwahrscheinlich. Eher könnte man einer Kuh Polkatanzen beibringen, da wird die wahrscheinliche Erfolgsrate höher sein.
(4) Die Amalgamfüllungen herauszumachen ist sehr teuer und auch nicht gesundheitsfölderlich, denn erst beim Bohren werden auf einen Schlag die giftigen Dämpfe und Späne freigesetzt. Auch ist die Prozedur sehr aufwendig, weil der Arzt, wenn er eine akute Quecksilbervergiftung vermeiden will, dann sollte (nicht muß) er einen Kofferdamm (oder so ähnlich geschrieben) setzen.
(5) Man kann auch vorher seinen metallischen Quecksilbergehalt im Blut mit einem DMSP-Test testen, wenn man meint, man habe schlechte Füllungen. Dieser sollte sogar zweimal gemacht werden, wird nicht von der Krankenkasse bezahlt und schwemmt leider auch andere notwendige Metallsalze aus dem Körper. Wiederum zahlt die Kasse diesen Test nicht, außer man hat eine akute Bleivergiftung oder sonstige Schwermetallvergiftung!
Wer mehr dazu wissen will, kann unter folgender Seite nachschauen:
http://people.blinx.de/sems/
(6) Besser wäre es wohl, wenn man seine Amalgam-Blomben polieren liese, denn dann ist die rauhe Blombenoberfläche verschwunden und je weniger Oberfläche dem aggressiven Mundspeichel ausgesetzt ist, desto weniger Amalgam wird auch freigesetzt.
Dies ist wohl die kostengünstigste Alternative, um seinen Quecksilberspiegel im Blut zu senken, aber wird wohl auch leider nicht mehr von der Kasse bezahlt. Fragt aber Euren Zahnarzt!
Ich hoffe, es hilft Dir weiter!
Liebe Grüße
Michael D‘Angelo

Simone
20.06.01, 13:56
>>Im Beitrag von Rudi war zu lesen, daß er alle Amalganfüllungen entfernen hat lassen, sollte mandies tun, wenn man Hashimoto hat?und ist es schon vorgekommen daß die Krankenkasse einen da unterstützt?
>>Bitte um Antwort
>
>Hallo Susi,
>Ich habe das Thema angesprochen, weil meine Hashi während einer Amalgam Ausleitung akut wurde. Verschiedene Umweltgifte können Auslöser für eine Allergie sein und eine Autoimmunkrankheit ist ja so was ähnliches wie eine Allergie. Bei einer Ausleitung werden die im Körpergewebe gespeicherten Schwermetalle ausgeschwemmt, bevor sie ausgeschieden werden. Das kann zu vorübergehender vermehrter Belastung führen. Ich habe nur die Frage in dem Raum gestellt, ob Amalgam ein Auslöser für Allergien oder autoallergische Reaktionen sein kann. Ich würde mir aber keine Plomben rausbohren lassen, weil beim Rausbohren Dämpfe entstehen, welche eine höhere Belastung bewirken, als wenn man sie drinnen lässt. Ich würde Dir nur raten, bei etwaigen zukünftigen Zahnfüllungen, Kunststoff zu verwenden.
>Liebe Grüße
>Rudi
>
Liebe/r Rudi,
nach Zeitungsartikeln aufmerksam geworden, ließ ich mir vor ca. 15 Jahren alle Amalganfüllungen entfernen. Ich erinnere mich genau, daß mein Zahnarzt damals weder Mundschutz noch! Handschuhe trug. Ich erinnere mich ferner ganz genau, daß ich danach keinerlei Medikamente bekam, um eine Ausleitung zu erreichen. Ich kenne im Umfeld heutzutaeg einige Personen, die Medikamente zur Ausleitung bekamen! Für mich ist es jetzt wohl zu spät für eine Ausleitung? Übrigens habe ich mir damals Goldfüllungen einsetzten lassen, da diese laut Zahnarzt für für hinteren bzw. Beißzähne am besten wären. Bisher habe ich das Gefühl,es war die richtige Entscheidung (weil sie noch halten). Würde aber in Zukunft auch auf Kunststoff zurückgreifen!!!
Ich habe den sicheren Eindruck, daß meine Kopfschmerzen und meine größten Depressionen seit damals weg sind. Diese waren für meine damalige Entscheidung,die Amalganfüllungen entfernen zu lassen, Ursache.
(Meine Hashimoto mit Unterfunktion wurde vor 1 1/2 Jahren entdeckt, nachdem ich einige Male körperliche Zusammenbrüche hatte)
Es grüßt Katharina

Kerstin
20.06.01, 14:12
Hallo Susi,
das Thema Amalgam ist ziemlich umstritten und sensibel, da man etwaige Folgen wie latente Vergiftungen oder Zusammenhänge mit dem Auftreten von Krankheiten nicht zweifelsfrei nachweisen kann. Deswegen kann Dir auch niemand DIE definitive Wahrheit sagen und Du mußt selbst entscheiden, wem Du Vertrauen schenkst.
Ich selbst habe den Mund voll Amalgam, da mein Zahnarzt (wie die meisten Zahnärzte) der Meinung ist, daß dieses Material sehr leicht zu verarbeiten und unter hohen Belastungen dauerhaft haltbar ist (ein Backenzahn muß schon mal einer Belastung von 500 kg standhalten). Gifte, sagt er, entstehen nur beim Einsetzen, und die werden abgesaugt... naja!
Leider gibts keine wirkliche Alternative zu Amalgam.
Es gibt Kunststoff, Keramik und Gold.
Kunststoff ist leicht zu verarbeiten (fast wie Amalgam), deswegen zahlen die Kassen auch Kunststoff-Füllungen an allen Zähnen. Leider ist dieses Material nicht lange haltbar, etwa nach 3-4 Jahren sind die Plomben undicht. Dann müssen neue gemacht werden.
Keramik muß vom Zahntechniker als Inlay eingepaßt werden, ebenso wie Gold. Deswegen zahlen die Kassen diese Füllungen nicht. Keramik ist im Vergleich zu Gold nicht so sehr haltbar, aber es sieht schön aus, weil unauffällig.
Gold dagegen ist superhaltbar, wenn das Inlay ordenlich eingesetzt wurde, hält es Jahre. Allerdings sollte man Goldfüllungen nie mit Amalgam zusammen im Mund haben, weil sich das Amalgam dadurch langsam zersetzt.
Wenn ich die Kohle hätte, würde ich mir Goldinlays einsetzen lassen. So aber
muß ichs mit meinen Amalgamplomben noch ne Weile aushalten. Ich würde Dir raten, das Amalgam auf keinen Fall rausholen zu lassen, wenn die Plomben nicht wirklich kaputt sind. Die Belastung, der Du Dich dadurch aussetzt, ist einfach zu hoch und der Nutzen zweifelhaft. Wenn Deine Amalgamfüllungen dann wirklich ausgetauscht werden müssen, solltest Du Dir rechtzeitig Gedanken machen, welche Füllung Du dann haben willst.
Viele Grüße
Kerstin

Susi
20.06.01, 20:08
Danke für Eure zahlreichen, und sehr ausfürlichen Antworten.
Hat mir wieder ein Stückchen weitergeholfen!
Susi